Covestro Aktie Prognose Covestro: Die Gerüchteküche treibt den Kurs … rein oder raus?

News: Aktuelle Analyse der Covestro Aktie

von |
In diesem Artikel

Covestro
ISIN: DE0006062144
|
Ticker: 1COV --- %

---
EUR
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur Covestro Aktie
Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Eigentlich müsste das Chartbild der Covestro-Aktie anders aussehen, immerhin steht die Chemiebranche seit langem unter massivem Druck. Dass sie den anderen Vertretern der Branche nicht folgte, liegt an einer Übernahmespekulation, zu der es womöglich Neues gibt.

Am Dienstagmorgen kamen Gerüchte auf. „Kreise“ hätten berichtet, dass ADNOC, die Abu Dhabi National Oil Company, mit denen Covestro seit Juni 2023 in Gesprächen über eine Übernahme ist, bereit sei, das bislang nicht offizielle Angebot von 60 Euro pro Aktie anzuheben, sofern Covestro dem Ölkonzern einen genaueren Einblick in die Geschäftsbücher erlaube.

LYNX Premium
Exklusiv für Börsenblick-Leser

Um den Artikel vollständig lesen zu können, müssen Sie Abonnent unseres Newsletters LYNX Börsenblick sein.
Noch kein Abonnent? Melden Sie sich jetzt kostenfrei mit Ihrer E-Mail-Adresse an.
Sie erhalten den Freischaltungslink sofort per E-Mail!
Wenn Sie schon Abonnent sind, geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein.
Wichtig: Bitte beachten Sie, dass die Bestätigung über das gleiche Gerät erfolgen muss, auf welchem Sie soeben Ihre E-Mail eingetragen haben und dass die Zustellung der E-Mail einige Minuten dauern kann.

Loading...

Und dazu, so diese angeblich informierten Kreise, solle es am heutigen Mittwoch bei Covestro eine Aufsichtsratssitzung geben, bei der man darüber diskutieren will.

Covestro Aktie: Chart vom 11.06.2024, Kurs 51,96 Euro, Kürzel: 1COV | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Covestro Aktie: Chart vom 11.06.2024, Kurs 51,96 Euro, Kürzel: 1COV | Quelle: TWS

Die Reaktion der Aktie war markant, der Kurs stieg um 7,13 Prozent und wurde damit mit Abstand Tagessieger im DAX. Aus charttechnischer Sicht war das wichtig, denn die seit einem Jahr nach dem Kursanstieg als Reaktion auf die ersten Meldungen zum Übernahme-Interesse von ADNOC laufende Seitwärtsbewegung gleicht immer mehr einer Toppbildung. Und durch das gestrige Plus ist der Kurs jetzt erst einmal vom untern Ende dieser Range weggekommen. Doch was kommt jetzt? Ausbruch nach oben in noch höhere Gefilde? Immerhin gehen hier ja 60 Euro plus als Übernahmepreis um. Oder doch Ausbruch nach unten, weil aus der Sache am Ende doch nichts wird?

Expertenmeinung: Man kann es nicht wissen. Und das ist der Grund, wieso man es sich zwei- oder dreimal überlegen sollte, hier eine neue Position einzugehen. Bestehende Positionen mit einem Stop Loss unterhalb der Handelsspanne und dem knapp darunter wartenden Februar-Hoch (44,07 Euro) abzusichern, das ist sicherlich machbar, denn warum müsste man diesen Kursanstieg zum Verkauf nutzen, es könnte ja tatsächlich etwas werden mit der Übernahme. Aber:

Man weiss eben nichts. Von Covestro kam gestern bis zum Xetra-Handelsende nichts in Sachen ADNOC. Was aber nichts heissen muss, denn warum vorzeitig die Pferde scheu machen, sollte heute der Aufsichtsrat etwas entscheiden, das keine Fragezeichen liefert, sondern Antworten. Aber wer hier dabei ist, tanzt dennoch auf einem höchst dünnen Seil, denn wenn man sich das Kurs/Gewinn-Verhältnis der Covestro-Aktie ansieht, können einem schon die Haare zu Berge stehen:

Ein Kurs/Gewinn-Verhältnis deutlich über 50 wäre schon in einer dynamischen Wachstumsphase viel zu hoch. Aber Covestro ist derzeit in einer Phase, in der man – wie die gesamte Chemiebranche – versucht, wieder festen Boden unter die Füsse zu kriegen, da ist eine solche Bewertung astronomisch. Sollte diese ADNOC-Geschichte platzen, wäre der Weg für einen immensen und vor allem blitzschnellen Abstieg frei. Das sollte, wer hier vom Übernahmefieber erfasst wurde, bedenken!

Aktien verleihen und Rendite steigern

Steigern Sie die Rendite Ihres Depots, indem Sie Ihre Aktien verleihen und dafür Zinsen erhalten. Nutzen Sie das Aktienrendite-Optimierungs­programm über LYNX. Jetzt informieren: Aktien verleihen

Wie hilfreich fanden Sie den Artikel?
Wenig hilfreichSehr hilfreich
Ab jetzt täglich die neuesten Börsenblick-Analysen per E-Mail erhalten
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen

Loading ...
Alle Börsenblick-Artikel

Nachricht schicken an Ronald Gehrt
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Covestro Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Letzte Woche hatte ich auf die attraktive Chartkonstellation der Aktie des deutschen Werkstoffherstellers hingewiesen und mittlerweile konnte die Covestro-Aktie den kleinen Widerstand bei rund 48.40 EUR durchbrechen.

Sofort setzten heftige Käufe ein und die Kurse schnellten ein weiteres Mal deutlich nach oben. Das Papier legte am Dienstag mehr als +5% an Wert zu und es sieht ganz danach aus, als ob dies der Startschuss zur Fortsetzung der Rallye, welche im Juni begann, sein könnte. Der Trend bleibt vorerst auf der bullischen Seite.

Expertenmeinung: Kurz vor dem Ausbruch wurden die Kurse nochmals von der 20-Tage-Linie gestützt. Der Indikator dürfte somit in der aktuellen Aufwärtsbewegung eine nicht unwichtige Rolle spielen. Solange sich die Kurse darüber halten können, scheinen die Bullen recht fest im Sattel zu sitzen.

Mögliche Kursziele nach oben? Der nächste nennenswerte Widerstand findet sich erst bei 58 EUR, dem Zwischenhoch von Januar 2022. Dies könnte auch das mögliche Kursziel der Aktie für die kommenden Monate werden. Meine Aussichten auf Covestro bleiben erstmal auf der bullischen Seite.

Aussicht: BULLISCH

Covestro Aktie: Chart vom 18.07.2023, Kurs: 50.30 EUR, Kürzel: 1COV | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Covestro Aktie: Chart vom 18.07.2023, Kurs: 50.30 EUR, Kürzel: 1COV | Quelle: TWS

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Die Aktie des deutschen Werkstoffherstellers startete Mitte des vorigen Monats eine eindrucksvolle Rallye. Eine Kursexplosion katapultierte die Covestro-Aktie innerhalb kürzester Zeit um mehr als 20% nach oben.

Nachdem die Kurse die psychologisch wichtige Marke bei 50 EUR erreicht hatten, war es für einige Anleger an der Zeit, ihre Gewinne ins Trockene zu bringen. Die darauffolgende Korrektur war demnach zu erwarten gewesen. Angekommen an der 20-Tage-Linie fassten sich die ersten Schnäppchenjäger dann ein Herz und der Kaufdruck wurde wieder deutlich erhöht. Aktuell konsolidiert das Papier knapp unter der Marke von 48.38 EUR.

Expertenmeinung: Genau hier lauert die nächste mögliche Trading-Chance. Sollte die Aktie den besagten Widerstand nach oben durchbrechen, wäre das nächste Kaufsignal auf dem Tisch. Ein erneuter Test der 50er Marke wäre dann wohl nur noch reine Formsache. Könnte sich die Rallye danach weiter fortsetzen?

Durchaus, denn der nächste nennenswerte Widerstand wäre langfristig bei rund 60 EUR zu finden. Eventuell steht der Aktie für die zweite Jahreshälfte ein weiteres Potenzial von rund 20% bevor. Aus meiner Sicht aktuell eine recht bullische Angelegenheit.

Aussicht: BULLISCH

Covestro Aktie: Chart vom 12.07.2023, Kurs: 48.05 EUR, Kürzel: 1COV | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Covestro Aktie: Chart vom 12.07.2023, Kurs: 48.05 EUR, Kürzel: 1COV | Quelle: TWS

Presseberichten zufolge hat Covestro ein Übernahmeangebot erhalten und abgelehnt. Geht da noch mehr oder sollte man besser aussteigen?

Klare Abfuhr: Harte Wahrheit oder Verhandlungstaktik?

Presseberichten zufolge hat Covestro ein Übernahmeangebot des Ölkonzerns Abu Dhabi National Oil Company (Adnoc) über 55 Euro je Aktie abgelehnt.
Bevor wir die Sache weiter erörtern, sollte man sich nochmal vergegenwärtigen, dass es sich dabei lediglich um Gerüchte handelt.
Doch sowohl Bloomberg als auch Reuters berufen sich in ihren Berichten auf „mit der Sache vertraute Personen“.

Dieser Umstand und die Kursreaktion lassen die Vermutung zu, dass es mehr als nur Gerüchte sein könnten.

Berichten zufolge biete die vorgeschlagene Bewertung jedoch keine Grundlage für weitere Gespräche und es stelle sich die Frage, ob Adnoc der beste Eigentümer für Covestro sei.
Das habe Covestro in einem Brief an Adnoc mitgeteilt. Entspricht auch das der Wahrheit, kann man es nur als harte Abfuhr in Richtung Abu Dhabi bezeichnen.

Knifflige Situation für Anleger

Für Anleger ist das eine ausserordentlich knifflige Situation. Würde Covestro nahe den Höchstständen notieren, könnte man die Gewinne eintüten und die Sache abhaken. Das ist aber nicht der Fall.

Normalerweise bin ich für klare Ansagen, doch in diesem Fall schlagen zwei Herzen in mir.
Covestro ist auf dem aktuellen Niveau nicht hoch bewertet, denn in guten Zeiten kann das Unternehmen in einem Jahr 8-10 Euro je Aktie verdienen und immer wenn das geschieht, erreicht der Aktienkurs ein deutlich höheres Niveau.
Das ist aufgrund der zyklischen Natur zwar nicht besonders sinnvoll, doch das passiert bei allen Chemietiteln.

Andererseits ist die Profitabilität von Covestro über einen Wirtschaftszyklus hinweg eher dürftig. Das Geschäft ist kapitalintensiv und ein Grossteil der erwirtschafteten Mittel müssen postwendend wieder in das Unternehmen gesteckt werden und können nicht ausgeschüttet werden.
Die realen Kapitalrenditen sind mittelprächtig und daher ist es die langfristige Kursentwicklung auch.

Dabei bleiben oder nicht?

Es ist nicht einfach, in der Chemiebranche hohe Renditen zu erzielen, denn die Branche ist zyklisch und die Margen sind selbst in guten Zeiten nicht sonderlich hoch.

Das liegt unter anderem daran, dass es sich um ein typisches „Commodity Business“ handelt.
Dazu ein Beispiel: Einem Hersteller von Schaumstoff ist es vollkommen egal, ob er die Vorprodukte dafür von Covestro oder einem anderen Anbieter kauft. Das bedeutet, das der günstigste Anbieter den Preis bestimmt.

Aber es sind nicht nur hausgemachte Probleme oder die grundlegenden Eigenschaften der Branche, die Covestro das Leben schwer machen. Das Unternehmen leidet auch unter der europäischen und deutschen Bürokratie sowie den geopolitischen Rahmenbedingungen.

Fazit:
Ist derzeit der optimale Zeitpunkt zum Ausstieg? Vermutlich nicht, vor allem, wenn ein noch höheres Übernahmeangebot vorgelegt wird.
Auf der anderen Seite gibt es ohne jeden Zweifel attraktivere Unternehmen, bei denen das Geld der Investoren bessere Chancen hat, sich zu vermehren.

Covestro ist nicht grundlos ein Underperformer und notiert trotz Übernahmeangebot auf dem Niveau von 2017.

Covetro Aktie: Chart vom 26.06.2023, Kurs: 49,23 - Kürzel: 1COV | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Covetro Aktie: Chart vom 26.06.2023, Kurs: 49,23 – Kürzel: 1COV | Quelle: TWS

Die Aktie befindet sich seit einiger Zeit im Aufwind, was die sich verbessernden Geschäftszahlen reflektiert.
Covestro ist durch den Kurssprung der letzten Tage jedoch am Abwärtstrend der letzten Jahre angekommen.

Aus technischer Sicht hellt sich das Chartbild erst dann nachhaltig auf, wenn dieser Abwärtstrend überwunden wurde.

Solange das jedoch nicht geschehen ist, könnte die Aktie jederzeit wieder gegen Süden drehen.
Rutscht Covestro unter 47 Euro, drohen erneute Kursverluste in Richtung 44 oder 40 Euro.

Achtung: Sollte ein höheres Übernahmeangebot vorgelegt werden oder ein plötzliches Ender der Übernahmespekulationen stattfinden, könnte sich der Kurs schlagartig bewegen.

Die Lanxess-Gewinnwarnung drückte am Dienstag den gesamten Chemiesektor. Doch am Nachmittag scherte die Covestro-Aktie auf einmal aus der Abwärtsbewegung aus und schoss in die Höhe. Angeblich stehe eine Übernahme im Raum, hiess es. Was ist da dran?

Die Nachrichtenagentur Reuters meldete am Dienstagnachmittag, man habe von zwei „mit der Sache vertrauten Personen“ erfahren, dass die Abu Dhabi National Oil Company, kurz ADNOC, interessiert sei, Covestro zu übernehmen und es dazu bereits erste Gespräche gegeben habe. Angeblich hätten diese „Insider“ auch zu berichten gewusst, dass ADNOC einen Preis von etwa 55 Euro pro Aktie vorgeschlagen hätte.

Es wäre zwar nicht verwunderlich, wenn ADNOC sich anschickt, die Abhängigkeit des Konzerns und damit des gesamten Landes vom Öl nach und nach zu verringern. Hinzu kommt, dass die momentan unter Druck stehende Chemiebranche jetzt lukrativere Möglichkeiten böte als in einer Boomphase, in der man dann deutlich mehr für eine Übernahme hinlegen müsste.

Aber bislang ist das eben nicht mehr als eine im Raum stehende Aussage, bei der ein paar essenzielle Fragen offen bleiben: Was sagt Covestro dazu? Ist man selbst interessiert? Stimmt der genannte Preis pro Aktie? Wann würde das infrage kommen? Denn nur eines wurde am Dienstagabend klar: Weder Covestro noch ADNOC wollten sich dazu äussern.

Was heissen kann, dass man bereits ernsthafte Gespräche führt und keineswegs möchte, dass davon zu viel bekannt wird … oder dass nichts dran ist. Wenn diese Sache ernsthaft verfolgt und spruchreif wird, würde Covestro das sofort mitteilen und dann auch klar aussagen, wie wahrscheinlich ein solcher Deal wäre und in welcher Region sich der Übernahmepreis bewegt. Davon sehen wir derzeit nichts. Und damit muss man in der dadurch natürlich sofort aufgeflackerten Übernahmephantasie das Wort „Phantasie“ dick rot unterstreichen.

Expertenmeinung: Dass die Covestro-Aktie sofort massiv zulegte, weil mancher diese kolportierten 55 Euro pro Aktie gesehen und unlimitiert massiv gekauft hat, ist normal. Aber das heisst nicht, dass die Aktie diesen jetzt erreichten Level hält. Richtig ist zwar, dass es ein Unterschied ist, wenn Covestro mit einem „zu Marktgerüchten äussern wir uns nicht“ reagiert, statt die Gerüchte einfach klar zu dementieren. Aber das ist kein allzu gutes Fundament, um jetzt noch bei einer Aktie einzusteigen, die unmittelbar vor dieser Meldung gerade dabei war, die 200-Tage-Linie nach unten zu durchbrechen. Am Dienstag hatte der Kurs auf einmal den höchsten Stand seit Anfang April 2022 erreicht. Also einen Level, auf dem man damals noch nicht ahnte, dass die Chemiebranche so deutlich unter Druck kommen würde. Also, was tun?

Neu einzusteigen wäre, das ist damit klar, äusserst riskant. Selbst, wenn diese 55 Euro sich irgendwann bestätigen sollten, läge der Kurs jetzt näher an diesem Punkt als am Tagestief des Dienstags, das vor der Meldung markiert wurde. Da zu kaufen, wäre „tricky“ bis verwegen. Wer bereits dabei war, könnte einfach bei einem kleinen Teil der Position den Gewinn einfahren und den Rest halten … der Gewinn des Teilverkaufs macht das Halten des Rests komfortabler. Was man aber wirklich nicht tun sollte, wäre einfach auf den Verdacht hin, dass da womöglich gar nichts dran ist, Short zu gehen. Denn „Phantasie“ ist zwar im Prinzip nicht mehr als heisse Luft. Aber die kann sehr hartnäckig sein.

Covestro Aktie: Chart vom 21.06.2023, Kurs: 47,15 Euro, Kürzel: 1COV | Quelle: TWS | Online Broker LYNX

Quellenangaben: Reuters-Bericht über Übernahmeinteresse von ADNOC:
https://www.reuters.com/markets/deals/abu-dhabis-adnoc-approaches-germanys-covestro-with-acquisition-offer-sources-2023-06-20/