Chipotle Mexican Grill Aktie Prognose Chipotle: Die unaufhaltsame Erfolgsgeschichte

News: Aktuelle Analyse der Chipotle Mexican Grill Aktie

von |
In diesem Artikel

Chipotle Mexican Grill
ISIN: US1696561059
|
Ticker: CMG --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur Chipotle Mexican Grill Aktie
Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

In diesem Jahr wird Chipotle 300 weitere Filialen eröffnen. Die Expansion läuft auf Hochtouren und steht trotzdem noch ganz am Anfang.

Die Welt der Anlagestrategien:
Dogmatische Vielfalt

An der Börse werden zahllose verschiedene Strategien verfolgt, viele davon sind dogmatisch. Die einen setzten ausschliesslich auf Charttechnik, die anderen nur auf Wachstum und ignorieren dabei Bewertung, der nächste kauft nur Dividendenzahler und wieder andere denken, sie wären Value-Investoren, nur weil sie ausschliesslich Aktien mit einem KGV von unter 10 kaufen.

Reinen Charttechnikern oder Growth-Investoren wird es immer wieder passieren, dass sie direkt am Hoch kaufen. Dividendeninvestoren verpassen hingegen junge und aufstrebende Unternehmen, die das Geld reinvestieren, um zu wachsen, statt es auszuschütten.
Und Value-Investoren, die beim KGV, KBV oder anderen Kennzahlen sehr restriktiv sind, werden ebenfalls viele Highflyer verpassen. Darunter beispielsweise Aktien wie Chipotle, zu der ich mich seit der ersten Analyse im April 2020 ein halbes Dutzendmal positiv geäussert habe.

Chipotle Mexican Grill Aktie: Chart vom 29.04.2024, Kurs: 3.186 USD - Kürzel: CMG | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Chipotle Mexican Grill Aktie: Chart vom 29.04.2024, Kurs: 3.186 USD – Kürzel: CMG | Quelle: TWS

Die letzte Analyse finden Sie hier: Chipotle ist eine absolute Maschine

Die meisten Value-Investoren hätten die Aktie in Anbetracht einer P/E von 41,6 sofort verworfen, denn so hoch war die Bewertung zum Zeitpunkt der letzten Analyse.

Doch seitdem ist der Kurs trotzdem nochmal um 76 % gestiegen.
Chipotle ist eben eine absolute Maschine und die Bewertung war im Verhältnis zu dem, was man dafür bekommt, vollkommen in Ordnung.

Value-Investing vs. Highflyer:
Ein lösbares Problem

Das soll sicherlich kein Votum sein, unvernünftig hohe Multiples auf den Tisch zu legen, aber man kann und muss die Frage nach der Bewertung auch umgekehrt stellen.
Warum sollte der Aktienkurs nicht steigen, wenn ein profitables Unternehmen am laufenden Band die Erwartungen übertrifft und jedes Quartal Gewinnsprünge von 27 % oder 38 % hinlegt?

Genau das ist seit der letzten Analyse geschehen. Im Schlussquartal konnte der Gewinn um 27 % 10,21 USD je Aktie gesteigert werden und lag damit weit über den Erwartungen von 9,70 USD je Aktie.

Der Jahresumsatz 2023 kletterte um 14,3 % auf 9,9 Mrd. USD, die operative Marge verbesserte sich von 13,4 % auf 15,8 % und der Gewinn schoss um 38 % auf 44,34 USD je Aktie in die Höhe.

Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres lag der Gewinn mit 13,37 je Aktie wieder weit über den Erwartungen von 11,60 USD. Der Umsatz übertraf mit 2,68 Mrd. die Analystenschätzungen von 2,66 Mrd. USD ebenfalls.

Auf Jahressicht entspricht das einem Umsatzplus von 14,1 % und einem Gewinnsprung um 27 %.
Neben der steigenden Marge, haben in geringem Umfang auch die laufenden Aktienrückkäufe dazu beigetragen.

In ähnlicher Weise dürfte sich das fortsetzen. Chipotle geht davon aus, dass der Umsatz je Niederlassung im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich steigen wird.
Darüber hinaus will man 285 – 315 neue Filialen eröffnen, davon sollen über 80 % mit einem Drive-Thru („Chipotlane“) ausgestattet sein.

Die  nächsten 300 Filialen – das könnte passieren

Chipotle will die Zahl der Restaurants im laufenden Geschäftsjahr um nahezu 10 % erhöhen und gleichzeitig soll der Umsatz je Niederlassung steigen.
Unter dem Strich dürfte der Konzernumsatz daher um 14-18 % steigen, vielleicht auch etwas mehr.

Aufgrund von Skaleneffekten und da der Umsatz je Filiale steigt, dürfte die Profitabilität weiter anziehen. Daher könnte der Gewinn um 25-30 % steigen, vielleicht auch etwas mehr.

Derzeit sehen die Konsensschätzungen einen Gewinnsprung um 24 % auf 55,50 USD je Aktie vor. Besonders interessant daran ist, in welchem Umfang diese Schätzungen seit der Veröffentlichung der Quartalszahlen erhöht wurden.
Tatsächlich sind es weniger als 2 USD, obwohl Chipotle im ersten Quartal bereits fast 2 USD je Aktie mehr verdient hat als zuvor erwartet wurde.

Aus meiner Sicht sind die Schätzungen daher zu niedrig und grössere Rücksetzer dürften sich als Gelegenheit herausstellen.
Sollte Ihnen die Aktie bei 3.186 USD zu teuer sein, habe ich eine gute Nachricht für Sie, denn bei LYNX Broker können Sie auch Bruchstücke von Aktien handeln (Depot eröffnen und Teilaktien handeln).

Chipotle will dieses „Problem“ aber auch aktiv angehen. Voraussichtlich wird es am 18. Juni zu einem Aktiensplit von 50:1 kommen.
Die Aktionäre erhalten also für jede Chipotle-Aktie weitere 49 Stück. Falls Sie also im Juni aufwachen und ihre Chipotle-Aktien vermeintlich 95 % im Minus sind – keine Panik.

Mehr als 13.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Stabilität in stürmischen Zeiten. Bei LYNX selbstverständlich.

Wie hilfreich fanden Sie den Artikel?
Wenig hilfreichSehr hilfreich
Ab jetzt täglich die neuesten Börsenblick-Analysen per E-Mail erhalten
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen

Loading ...
Alle Börsenblick-Artikel

Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Chipotle Mexican Grill Aktie

Es gibt wenige Unternehmen, die so konsequent und konstant abliefern wie Chipotle Mexican Grill. Sind Sie investiert? Sollten Sie es sein?

Die letzte Analyse zu Chipotle liegt nicht lange zurück, daher soll dieser Artikel vor allem als Update dienen.
Auf die zugrundeliegenden Eigenschaften, die das Unternehmen zu einer der grössten Erfolgsgeschichten und die Aktie zu einem massiven Outperformer gemacht haben, sind wir hier eingegangen:
Chipotle: The Sky is the Limit

Ein Phänomen

In der Welt der Fast-Food-Restaurants gibt es einen Namen, der sich seit seiner Gründung 1993 unaufhaltsam in die Herzen und Mägen der Menschen gearbeitet hat: Chipotle. Was einst als bescheidene Einzelküche in Denver, Colorado, begann, hat sich zu einem wahren Phänomen entwickelt.

Das Geheimnis hinter Chipotles Erfolg liegt in seiner einzigartigen Herangehensweise an die Zubereitung von Speisen. Hier geht es nicht nur ums Essen, sondern um ein kulinarisches Erlebnis.

Die Tex-Mex-Küche von Chipotle bietet frische, hochwertige Zutaten, die vor den Augen der Kunden zubereitet werden. Die Menüauswahl reicht von Burritos und Tacos bis hin zu Salaten und Bowls, die nach individuellen Vorlieben angepasst werden können.

Das Unternehmen hat sich verpflichtet, qualitativ hochwertige, ethisch vertretbare Lebensmittel anzubieten und arbeitet eng mit Landwirten zusammen, um diese Vision zu verwirklichen.

Die “Food with Integrity”-Philosophie von Chipotle hat das Unternehmen zu einem Vorreiter in der Branche gemacht. Es geht nicht nur darum, schnell satt zu werden, sondern auch um bewussten Genuss. Die Verwendung von Bio-Zutaten, das Engagement für Tierwohl und das Streben nach umweltfreundlichen Verpackungslösungen sind Beispiele dafür, wie Chipotle seine Verantwortung gegenüber der Umwelt und der Gesellschaft wahrnimmt.

So verkauft sich Chipotle jedenfalls selbst. Man kann derartigen Werbeslogans Glauben schenken oder nicht, doch über Zahlen lässt sich nicht streiten.

Darüber lässt sich nicht streiten

Chipotle macht nicht nur an der Publicity- und Werbefront eine gute Figur, das Geschäft läuft blendend.

In den zurückliegenden zehn Jahren konnte man den Umsatz von 3,22 auf 8,64 Mrd. USD steigern.

Da sich der Umsatz je Standort verbessert hat und die Digitalisierung die Margen zusätzlich befeuert, konnte das Ergebnis in dieser Zeit sogar von 16,90 auf 47,15 USD gesteigert werden.

Darüber hinaus hat man die Expansion vollständig aus dem laufenden Cashflow finanziert. Chipotle musste weder neue Aktien ausgeben, noch nennenswerte Schulden aufnehmen.
Da sich neue Filialen binnen weniger Jahre amortisieren, zahlt sich die Expansion von selbst.

Das dürfte sich auf unabsehbare Zeit fortsetzen, denn mit etwas mehr als 3.000 Filialen ist man im Vergleich zu anderen Fast-Food-Unternehmen geradezu ein Zwerg.
Die internationale Expansion steckt noch in den Kinderschuhen.

Es läuft blendend

Chipotle hat am 26. Oktober nachbörslich Zahlen vorgelegt und überzeugt auf allen Ebenen.

Der Gewinn lag mit 11,36 je Aktie weit über den Erwartungen von 10,50 USD. Der Umsatz übertraf mit 2,47 Mrd. die Analystenschätzungen von 2,46 Mrd. USD ebenfalls knapp.

Auf Jahressicht entspricht das einem Umsatzplus von 11,3 % und einem Gewinnsprung von 19,5 %.

Dazu hat die Eröffnung von Dutzenden neuer Filialen beigetragen, jedoch auch die Steigerung der Umsätze je Standort um 5,0 %.
Dadurch kletterte die operative Marge von 15,1 % auf 16,0 %, was zu einer überproportionalen Steigerung des Gewinns führte.

Im laufenden Geschäftsjahr sollen 255 – 285 neue Standorte entstehen, im kommenden Jahr sollen es 285 – 315 werden.
Die Expansion ist in vollem Gange und daran wird sich so schnell nichts ändern. Vielleicht werden wir auch in Deutschland in den Genuss weiterer Filialen kommen, denn bisher gibt es nur zwei.

Ausblick und Bewertung

Doch vorerst scheint man die auf die hochprofitablen Kernmärkte zu konzentrieren, dort weiter zu expandieren und das überschüssige Kapital in Aktienrückkäufe zu stecken.
Im letzten Quartal hat man dafür weitere 300 Mio. USD auf die Seite gelegt.

Das Kurspotenzial entspringt aber vor allem dem anhaltend hohen Wachstum. Bisher war man davon ausgegangen, dass der Gewinn in diesem Jahr um 37 % auf 43,40 USD je Aktie steigen wird.

Nachdem man die Erwartungen im dritten Quartal erneut übertroffen hat und in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres einen Gewinn von 34,13 USD je Aktie eingefahren hat, dürften die bisherigen Schätzungen zu niedrig sein.

Ohne weiter Überraschungen und die notwendige Revision kommt Chipotle auf eine forward P/E von 41,6.
Das ist nicht wenig, doch in Anbetracht der Wachstumsdynamik von Chipotle angebracht. In den letzten fünf Jahren lag die P/E von Chipotle im Durchschnitt bei 56 und selbst am Tief des Crashs von 2020 noch bei 42.

Chipotle Aktie: Chart vom 27.10.2023, Kurs: 1.806 - Kürzel: CMG | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Chipotle Aktie: Chart vom 27.10.2023, Kurs: 1.806 – Kürzel: CMG | Quelle: TWS

Chipotle ist übergeordnet klar bullisch. Die starken Quartalszahlen könnten jetzt eine Erholung in Richtung 1.950 USD auslösen.
Darüber würde es zu einem prozyklischen Kaufsignal kommen, dass den Weg in Richtung Allzeithoch freimachen würde.

Fällt die Aktie jedoch unter 1.750 USD, haben die Bullen ihre Chance vorerst vertan. In diesem Szenario muss mit einem Rücksetzer zum Aufwärtstrend gerechnet werden.

Die Inflation ist hoch, Anleihen werfen eine ordentliche Rendite ab. Das macht es für Aktien schwer. Chipotle hingegen…

Wie entkommt man der Inflation?

Die Rahmenbedingungen für Aktien sind schwierig. Die Wirtschaft läuft mittelprächtig, Inflation sowie Zinsen sind hoch und Anleihen werfen eine Rendite ab, die eine echte Alternative zu Aktien liefert.

Das gilt vor allem für den US-Markt, denn selbst kurz laufende Anleihen liefern dort eine Rendite von mehr als 5 %.
Damit sich ein Investment in Aktien lohnt, muss die mögliche Renditeerwartung also deutlich höher sein als 5 %.

Diesem Problem kann man sich von vielen Seiten nähern. Man kann beispielsweise auf Aktien setzen, bei denen eine Bewertungslücke vorliegt.
Eine andere Methode, die Inflation abzuschütteln und eine deutlich höhere Rendite einzufahren, sind Unternehmen mit einem besonders hohen Wachstum.

Steigt der Gewinn eines Unternehmens um 20 oder 30 % pro Jahr, sind Anleihen keine Konkurrenz mehr und die Inflation spielt eine sehr viel kleinere Rolle.

Einzigartig

Chipotle gehört zu den wenigen Unternehmen, die ein derartiges Wachstum seit vielen Jahren aufrechterhalten können.
Das Unternehmen ist seit 2006 börsennotiert und hat in dieser Zeit durchschnittliche Gewinnsteigerungen von 22,5 % pro Jahr erreicht.

Dass die Aktie ein Outperformer ist, ist dementsprechend selbstverständlich. Der Kurs ist in dieser Zeit von 22 auf 1.861 USD gestiegen.
Am letzten Hoch war die Aktie kurz davor, sich zu verhundertfachen.

Doch nicht nur die ersten Investoren konnten eine erhebliche Rendite einfahren, das war auch in den letzten Jahren möglich.
Denn das Wachstum hat nicht nachgelassen, die Dynamik hat sogar zugenommen.

Im letzten Geschäftsjahr wurde ein Gewinnsprung um 29 % erreicht, im laufenden sollen es 31 % werden.

Doch wie ist das gelungen? Chipotle hat schlichtweg ein Produkt, dass bei den Kunden gut ankommen und daher eine treue Kundschaft.
Seit dem Börsengang ist die Zahl der Niederlassungen von etwa 500 auf 3.000 gestiegen.

Aus eigener Kraft

Gleichzeitig kletterte der Umsatz je Standort und durch Skalierungseffekte konnte der Konzerngewinn stark überproportional gesteigert werden.
Die zusätzliche Möglichkeit von Drive-Through sowie die Digitalisierung haben die Margen ebenfalls beflügelt.

Darüber hinaus amortisieren sich neue Niederlassungen binnen weniger Jahre und daher eröffnet man auch ständig neue.

Die Kapitalrenditen sind hoch und daher war es weder notwendig, zur Finanzierung der Expansion auf Schulden oder die Ausgabe neuer Aktien zu setzen.

Dieses Rädchen dreht sich unaufhörlich, gestern, heute und vermutlich auch noch morgen.
Die internationale Expansion hat gerade erst begonnen und selbst im Heimatmarkt gehört man noch lange nicht zu den grössten Ketten.

Daher hatte ich mich über die Jahre hinweg immer wieder positiv zum Unternehmen geäussert, beispielsweise auch im Februar (Chipotle: Eine der grössten Erfolgsgeschichten überhaupt). Seitdem ist die Aktie in etwa um 25 % gestiegen.

Jetzt wieder so „günstig“ wie…

Das einzige Problem an Chipotle ist, dass die Qualität des Unternehmens offensichtlich ist. Die Geschäftszahlen sprechen für sich und daher ist die Bewertung auch seit jeher eine Herausforderung.

Chipotle kam bereits beim Börsengang auf eine P/E von über 40 und war in den mehr als anderthalb Dekaden seit der IPO selten viel günstiger.
Selbst am Crash-Tief von 2020 lag die P/E noch 42.

Heute ist der Kurs zwar über dreimal so hoch, da sich der Gewinn in dieser Zeit aber ebenfalls verdreifacht hat, ist die Bewertung kaum höher.
Aktuell kommt Chipotle auf eine forward P/E von 42,9.

Chipotle Aktie: Chart vom 06.10.2023, Kurs: 1.861 - Kürzel: CMG | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Chipotle Aktie: Chart vom 06.10.2023, Kurs: 1.861 – Kürzel: CMG | Quelle: TWS

Derzeit zeigt die Aktie wieder relative Stärke, womöglich ist die Korrektur bei Chipotle schon wieder zu Ende.
Die ersten positiven Signale würden sich über 1.900 sowie 1.950 USD ergeben.

Fällt die Aktie hingegen unter 1.800 USD, wäre eine Ausdehnung der Korrektur in Richtung 1.750 oder möglicherweise sogar bis 1.600 USD denkbar.

Chipotle ist nach den letzten Quartalszahlen abgestürzt. Sollte man jetzt bei diesem Outperformer zuschlagen?

Chipotle steht noch ganz am Anfang

Chipotle ist in den letzten Monaten sehr gut gelaufen und auch langfristig war die Aktie ein ausserordentlich gutes Investment.
Denn das Unternehmen verzeichnet ein enormes Wachstum und eröffnet fast jeden Tag eine neue Filiale.

Mit etwas über 3.000 Filialen ist man trotzdem noch vergleichsweise klein und die internationale Expansion hat gerade erst begonnen.
Die grössten Fast-Food-Ketten haben in den USA mehr als das fünffache an Niederlassungen (Subway in den USA über 20.000 Niederlassungen, Mary’s Gone Crackers 18.000, Starbucks 16.000 und McDonalds 13.000).

Bisher ist man nur in einem halben Dutzend anderer Länder aktiv und die Zahl der dortigen Standorte ist minimal, wenngleich auch steigend.
Selbst in Kanada hat Chipotle nur 34 Filialen, in Deutschland sind es zwei. Doch tausende werden folgen, in den USA und international.

Loyale Kunden, starke Marke

Doch was ist das Erfolgsrezept von Chipotle? Das Unternehmen ist bekannt für seine “Build-Your-Own” (Selbstzusammenstellen) Konzept, bei dem die Kunden ihre Mahlzeiten individuell zusammenstellen können, indem sie aus verschiedenen frischen Zutaten wie Fleisch, Reis, Bohnen, Gemüse und Salsas wählen.

Das Unternehmen legt einen starken Fokus auf die Qualität der Zutaten und betont Nachhaltigkeit und ethischen Einkauf von Lebensmitteln.

Das ist natürlich eine typische Marketing-Aussage, aber das Konzept geht ganz offensichtlich auf.

Chipotle hat eine loyale Kundenbasis und eine starke Marke aufgebaut, die es dem Unternehmen ermöglicht, höhere Preise für seine hochwertigen Produkte zu verlangen.

Darüber hinaus führt die zunehmende Digitalisierung sowie die Einführung eines Drive-Through-Konzepts auf Filialebene zu steigenden Umsätzen und Margen.

Das unterscheidet Chipotle

Die Burritos, Tacos & Co des Unternehmens erfreuen sich grosser Beliebtheit. In den letzten zehn Jahren konnte man den Umsatz daher von 3,22 auf 8,64 Mrd. USD steigern.

Doch im Gegensatz zu anderen Wachstumswerten war man auch noch durchweg profitabel. Das Geschäft ist nicht kapitalintensiv und wirft hohe Renditen ab.
Daher hat Chipotle keine nennenswerten Schulden und es waren auch keine Kapitalerhöhungen notwendig, um das Wachstum zu finanzieren.

Diese Kombination an Eigenschaften kann man als Investor gar nicht hoch genug einschätzen. Die wenigsten verstehen, welche Kapitaleffekte sich daraus mit der Zeit ergeben. Hohes, profitables Wachstum, welches sich selbst finanziert. Besser geht es kaum.

Darüber hinaus hat sich das Geschäft als krisenfest herausgestellt. Als man 2020 die meisten Filialen schliessen musste, nutzten die Kunden im grossen Stil die Möglichkeit zur Abholung und Lieferung.

Krisenfestes Geschäftsmodell mit erstaunlichen Renditen

Dadurch war man selbst 2020 hochprofitabel. Der Gewinn ging zwar um 24 % auf 10,73 USD je Aktie zurück, legte im Folgejahr aber sprunghaft auf 25,42 USD je Aktie zu und erreichte ein neues Rekordniveau.

Seitdem hat der Siegeszug nicht aufgehört. Im letzten Geschäftsjahr ist der Gewinn abermals um 29 % gestiegen und in diesem Geschäftsjahr dürfte es ähnlich aussehen.

Die letzten Quartalszahlen kamen bei den Anlegern dennoch nicht gut an und die Aktie stürzte um 10 % ab.
Was die genauen Gründe dafür waren, ist jedoch schleierhaft.

Der Umsatz lag mit 2,51 Mrd. USD marginal unter den Schätzungen von 2,52 Mrd. USD, alle anderen Kennzahlen lagen jedoch über den Erwartungen.
Der Gewinn lag bei 12,65 USD je Aktie, erwartet wurden lediglich 12,25 USD.

Die nächsten Rekorde

Der Umsatz je Niederlassung konnte auf Jahressicht um 7,4 % gesteigert werden und es sollen in diesem Jahr plangemäss 255-285 neue Filialen entstehen.

Auf Jahressicht konnte der Umsatz um 13,6 % gesteigert werden und der Gewinn um 33 %.

Die Konsensschätzungen für das laufende Geschäftsjahr sehen einen Gewinnsprung um 32 % auf 43,40 USD je Aktie vor.
Man kann als Investor nur hoffen, dass der Markt kurzzeitig vergisst, welche Qualität dieses Unternehmen hat und dass der Kurs weiter fällt.

Chipotle Aktie: Chart vom 31.07.2023, Kurs: 1.912 - Kürzel: CMG | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Chipotle Aktie: Chart vom 31.07.2023, Kurs: 1.912 – Kürzel: CMG | Quelle: TWS

Fällt die Aktie jetzt unter 1.900 USD, könnte es zu einer Ausdehnung der Korrektur in Richtung 1.750 USD kommen.
Darunter wäre es sogar denkbar, dass der Aufwärtstrend bei knapp unter 1.600 USD angesteuert wird.

Aktuell kommt Chipotle auf eine forward P/E von 44. Das ist sicherlich nicht wenig, bei den vorliegenden Wachstumsraten und Eigenschaften des Geschäfts aber vertretbar.
In den letzten fünf Jahren lag die P/E durchschnittlich bei 55 und vor 2020 bei 49,9.

Kommt es jetzt zu einer Ausdehnung der Korrektur bis 1.750 USD, würde die forward P/E auf 40,3 sinken. Bei einem Kurs von 1.600 USD läge die forward P/E bei 36,9.

Zum Vergleich:
Am Tief des vergangenen Jahres lag die P/E bei 43,2 und am 2020-Tief bei 42,4.