Nordex Aktie Prognose Nordex: Waren das nur Gewinnmitnahmen oder das Rallye-Ende?

News: Aktuelle Analyse der Nordex Aktie

von |
In diesem Artikel

Nordex
ISIN: DE000A0D6554
|
Ticker: NDX1 --- %

---
EUR
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur Nordex Aktie
Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Nordex war zuletzt stark gelaufen. Dann kamen gestern Daten zum Auftragseingang im 2. Quartal – und die Aktie rutschte ab. Das könnte das Ende der Rallye sein, falls die Trader zum Schluss kommen, dass man zu weit vorgeprescht ist. Aber waren die Daten wirklich schlecht?

Auf den ersten Blick waren sie es durchaus. Denn der Auftragseingang des 2. Quartals belief sich auf 1.271 Megawatt Leistung, im Vorjahreszeitraum waren es 1.620 Megawatt gewesen. Das ist, keine Frage, sehr deutlich weniger. Immerhin aber blieb der Preis pro Megawatt der Windkraftanlagen mit 0,89 Millionen Euro stabil, im Vergleich zum 1. Quartal ebenso wie im Vergleich zum 2. Quartal 2023.

Aber wenn man das gesamte 1. Halbjahr betrachtet, belief sich das Volumen des Auftragseingangs dennoch auf starke 3.357 Megawatt, 27 Prozent mehr als im Vorjahr. Und Nordex zeigte sich in Bezug auf die Auftragseingänge im jetzt laufenden 2. Halbjahr zuversichtlich. Das Wachstum ist also insgesamt beeindruckend, ohne dass die Preise darunter leiden. Und nüchtern betrachtet ist es ja nicht ungewöhnlich, dass ein Quartal ein wenig besser, ein anderes ein wenig magerer verläuft. Entscheidend ist, was insgesamt dabei herauskommt … und da kann sich das 1. Halbjahr sehen lassen. Die Frage ist, ob die Trader das auch so sehen.

Expertenmeinung: Möglich wäre es … und damit wäre die Chance gegeben, dass diese Zahlen die Bären nicht zurückbringen und sich die Reaktion insgesamt in Grenzen hält. Denn immerhin sehen wir im Chart, dass der Rückgang am Montag bislang nur den Anstieg der vorangegangenen drei Handelstage aufgezehrt hat. Und Nordex in etwa auf dem gleich zum Handelsstart tiefer gelegenen Eröffnungslevel schloss, so dass es im Tagesverlauf nicht noch mehr Druck gab. Hinzu kommt, dass, zumindest noch, keine entscheidenden Unterstützungslinien im Feuer stehen oder gar gebrochen wurden.

Nordex Aktie: Chart vom 15.07.2024, Kurs 12,93 Euro, Kürzel: NDX1 | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Nordex Aktie: Chart vom 15.07.2024, Kurs 12,93 Euro, Kürzel: NDX1 | Quelle: TWS

Trotzdem, Vorsicht ist natürlich geboten. Der Vorteil ist, dass die charttechnischen Ankerpunkte bei Nordex derzeit auf der Ober- ebenso wie auf der Unterseite gut zu fixieren sind.

Konkret wäre die Kuh für die bullische Seite vom Eis, wenn es gelingt, das markante Zwischenhoch vom Juli 2023 zu überwinden, das bei 13,68 Euro wartet und das die Aktie im Vorfeld der Auftragseingänge bereits ins Visier genommen hatte.

Auf der Unterseite wäre ein Bruch des Bereich 12,38/12,41 Euro ein Warnschuss. Aber ein mittelfristig bärisches Signal, nach dem man die Aufwärtschancen der Aktie erst einmal vergessen könnte, wäre erst dann gegeben, wenn der doppelte Support fiele, dessen Verteidigung zu Monatsbeginn die jetzt unterbrochene Rallye erst möglich machte: die Januar-Aufwärtstrendlinie und die 200-Tage-Linie in der Zone 11,38 zu 11,50 Euro. Solange Nordex da nicht durchrutscht, wären Short-Trades die riskantere Variante.

Quellenangaben: Meldung über den Auftragseingang im 1. Halbjahr, 15.07.2024: https://www.nordex-online.com/de/2024/07/nordex-group-erzielt-robusten-auftragseingang-von-34-gigawatt-im-ersten-halbjahr-2024

Firmendepot für Kapitalgesellschaften

Sie möchten ein Depot für Ihre GmbH, AG oder UG eröffnen und Betriebsvermögen in Wertpapieren anlegen? Informieren Sie sich jetzt über unser Wertschriftendepot für Geschäftskunden: Mehr zum Firmendepot über LYNX

Wie hilfreich fanden Sie den Artikel?(erforderlich)
Wenig hilfreichSehr hilfreich
Ab jetzt täglich die neuesten Börsenblick-Analysen per E-Mail erhalten
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen

Loading ...
Alle Börsenblick-Artikel

Nachricht schicken an Ronald Gehrt
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Nordex Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Im Mai hatte die Aktie des Windkraftspezialisten mein erwartetes Kursziel bei 15.63 EUR knapp erreicht. Seither haben die Bullen jedoch die Kassen gefüllt und sich im grossen Stil von der Nordex-Aktie getrennt.

Die Abstufung der Aussichten des Papiers im vorigen Monat waren daher richtig. Seither geht es mit den Kursen nämlich steil nach Süden und nahezu der gesamte Anstieg der letzten Monate ist negiert. Doch jetzt ist die Aktie auf einer wichtigen Unterstützungsebene angekommen. Hier startete im März die massive Rallye. Diese Ebene wird an der Börse aktuell wohl richtungsweisend für die kommenden Wochen.

Expertenmeinung: Nach wie vor sehen wir im beim Blick auf den Chart einen intakten Abwärtstrend. Die Unterstützungsebene zwischen 11 und 11.50 EUR dürfte aber derart stark sein, dass es jetzt zumindest einmal zu einer technischen Gegenbewegung kommen könnte. Danach wird sich zeigen, ob dieser Bereich gehalten werden kann. Die Bildung eines höheren Tiefs wäre der nächste wichtige Schritt in die richtige Richtung. Damit könnte der Startpunkt für eine nachhaltige Erholung gesetzt werden.

Aussicht: NEUTRAL

Nordex Aktie: Chart vom 03.07.2024, Kurs: 11.96 EUR, Kürzel: NDX1 | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Nordex Aktie: Chart vom 03.07.2024, Kurs: 11.96 EUR, Kürzel: NDX1 | Quelle: TWS

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Das Wertpapier des deutschen Windkraftanlagenbauers konnte in den letzten Monaten eine eindrucksvolle Rallye aufweisen. So wurde mein Ende April anberaumtes Kursziel bis 15.63 EUR auch nahezu erreicht. Doch dieser Aufwärtstrend wurde mittlerweile klar und deutlich beendet.

Bis Ende Mai sahen wir im Chart eine schöne Folge von höheren Hochs und höheren Tiefs. Diese Serie wurde exakt am 07. Juni gebrochen. Somit ging der Trend in eine neutrale Verkaufsphase über. Gab es zuvor bereits Warnsignale über einen bevorstehenden Trendwechsel? Ja die gab es! Zum einen lieferte der Chart ein kleines tieferes Hoch gegenüber dem Pivot-Hoch von Mitte Mai und zum anderen wurde die nach oben gerichtete Trendlinie gebrochen. Ein sauberer Trendwechsel, wie ihn Bücher über Charttechnik in der Regel zeigen.    

Expertenmeinung: Soweit der einfache Teil. Was wir jedoch nicht wissen, ist, wie weit die Korrektur an der Börse aktuell gehen wird. Im Bereich zwischen 12 und 12.50 EUR gibt es einige solide Unterstützungen, welche die eingeleitete Schwächephase eigentlich auffangen sollten. Ob dies jedoch der Fall sein wird, bleibt abzuwarten.

Klar ist, dass Nordex zuerst wieder die 20- als auch die 50-Tage-Linie zurückerobern muss, bis wir wieder bullisch werden können. Somit gehen vorerst auch meine Aussichten von „bullisch“ auf „neutral“, bis uns der Chart vom Gegenteil überzeugt.

Aussicht: NEUTRAL

Nordex Aktie: Chart vom 12.06.2024, Kurs: 13.11 EUR, Kürzel: NDX1 | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Nordex Aktie: Chart vom 12.06.2024, Kurs: 13.11 EUR, Kürzel: NDX1 | Quelle: TWS

Nordex war lange eine Domäne des bärischen Lagers, obwohl absehbar war, dass das Tal der Tränen in Sachen Profitabilität verlassen wird. Doch mittlerweile sieht das Chartbild stark aus – und die Käufer fingen zuletzt einen Rücksetzer genau da ab, wo es drauf ankam!

Hinter dem Windkraftanlagen-Hersteller Nordex liegen schwierige Jahre. Zuerst bremsten die Corona-Einschränkungen die Aktivitäten massiv aus. Kaum waren die Beschränkungen vorüber, kamen die Phase der Materialengpässe und danach Inflation und hohe Zinsen. Irgendetwas war also immer … und unterm Strich zahlte Nordex dadurch längere Zeit drauf, sprich die Marge war negativ. Aber schon seit mehreren Quartalen verbessert sich die Situation erheblich, denn mittlerweile sind die Aufträge, bei denen man nicht kostendeckend agieren konnte, abgewickelt. Im ersten Quartal 2024 erreichte Nordex vor Steuern und Zinsen eine Marge (EBIT-Marge) von +0,4 Prozent, auf EBITDA-Basis sogar von +3,3 Prozent.

Das ist zwar immer noch nicht üppig, aber man erkennt, dass das Unternehmen auf gutem Weg ist, sich in Richtung deutlich höherer Margen vorzuarbeiten, mittelfristig will man auf EBITDA-Basis in den Bereich von 8,0 Prozent vorstossen. Angesichts der sukzessiv steigenden Umsätze bei zugleich starkem Auftragseingang erscheint das machbar.

Aber obwohl man das bereits 2023 erkennen konnte, blieben die Leerverkäufer, d.h. die „Bären“, dominant. Erst Ende Februar drehte der Wind. Seither hat Nordex beeindruckend Boden gutgemacht. Jeodch stellte sich die Frage, ob das nicht zu viel des Guten in zu kurzer Zeit war. In dieser Hinsicht haben die Käufer jetzt ein Zeichen gesetzt, wie wir im Chart sehen:

Nordex Aktie: Chart vom 03.06.2024, Kurs 14,68 Euro, Kürzel: NDX1 | Online Broker LYNX
Nordex Aktie: Chart vom 03.06.2024, Kurs 14,68 Euro, Kürzel: NDX1 | Quelle: TWS

Expertenmeinung: Die Rallye hatte dazu geführt, dass die Nordex-Aktie markttechnisch heiss gelaufen war. So war es kein Wunder, dass sie Mitte Mai in der Widerstandszone 15,00/15,63 Euro hängenblieb und Gewinnmitnahmen einsetzten. Die hätten dem Aufwärtstrend leicht gefährlich werden können, aber das bullische Lager hielt genau dort dagegen, wo es aus charttechnischer Sicht darauf ankam. Die Botschaft lautet: Wir sind gekommen, um zu bleiben.

Es ging um die markante Kreuzunterstützung aus dem Zwischenhoch vom Juli 2023 bei 13,67 Euro sowie um die knapp darüber verlaufenden Supportlinien in Form der alten, aus dem Jahr 2021 stammenden Abwärtstrendlinie, der 20-Tage-Linie sowie der Februar-Aufwärtstrendlinie. Diese Zone zwischen 13,67 und 14,00 Euro hielt Ende Mai, damit wäre jetzt die Chance da, die Widerstandszone 15,00/15,63 Euro in einem zweiten Anlauf zu überwinden. Zumal die Analysten zuletzt mehrheitlich bullischer sind: Das durchschnittliche Kursziel für die Aktie liegt momentan um 18,70 Euro und wäre damit eine zusätzliche Motivation.

Aber Vorsicht bleibt geboten, denn, eine wichtige Kreuzunterstützung zu verteidigen zeigt zwar, dass die Bullen „wollen“. Aber das garantiert nicht, dass erneute Verkäufe und/oder Leerverkäufe bei einem erneuten Test dieser Widerstandszone ausbleiben. Wer hier Long ist, kann das mit Blick auf die verteidigte Aufwärtstrendlinie zwar bleiben, wichtig ist da nur, den Stop Loss sukzessiv mit einem Sicherheitsabstand von ein, zwei Prozent unterhalb der im Chart blau gehaltenen Trendlinie nachzuziehen. Aber Zukäufe oder der Neueinstieg wären erst naheliegend, wenn diese wichtige Hürde im zweiten übersprungen wurde!

Die Nordex-Aktie hat seit Ende Februar eine gewaltige Rallye aufs Parkett gelegt und ist jetzt bei überkaufter Markttechnik an einer Widerstandszone gestoppt worden. Aber der Grund, warum sie bis dorthin kam, könnte dazu führen, dass die Bullen versuchen, am Ball zu bleiben.

Man hatte darauf gesetzt, dass sich die Ertragslage beim Windkraftanlagenhersteller Nordex zügig bessern würde, nachdem der Druck durch Altaufträge mit negativen Margen, die aus der Phase Corona / Materialknappheit / Inflations-Peak stammten, langsam verschwindet. Das war der Grund, warum die Bullen bei der Aktie seit Ende Februar zugegriffen hatten, aber dass das erste Quartal derart stark laufen würde, dachten wohl keineswegs alle.

Der Umsatz ist gegenüber dem Vorjahreszeitraum um satte 29 Prozent auf 1,547 Milliarden Euro gestiegen. Und dass man sich auf einem so hohen Niveau auch vorerst halten könnte, unterstrich der gegenüber zum Vorjahr über 90 Prozent höhere Auftragseingang von 1,765 Milliarden Euro. Und jetzt rechnet sich das auch endlich wieder. Während die operative Marge auf EBITDA-Basis im ersten Quartal des Vorjahres noch extrem ungute -9,4 Prozent betrug, erreichte sie jetzt mit +3,3 Prozent wieder das rettende Ufer der Profitabilität. Nordex konnte so für die ersten drei Monate von 2024 einen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 52,1 Millionen Euro verbuchen.

Expertenmeinung: Da könnte man denken, dass für die Aktie nunmehr „The Sky is the Limit“ gelten könnte, so dass die Dimension des vorherigen Anstiegs und die überhitzten markttechnischen Indikatoren die Bullen nicht aufhalten werden.

Und ja, ganz grundsätzlich wäre das nicht unmöglich. Immerhin wäre, wenn es gelänge, den Kurs durch die Widerstandszone 15,00/15,63 Euro zu bringen, an dem er jetzt erst einmal ausgebremst wurde, das 2022er-Jahreshoch bei 17,45 Euro ein denkbares Kursziel. Weit genug entfernt, um die Käufer „hungrig“ zu halten.

Nordex Aktie: Chart vom 15.05.2024, Kurs 14,98 Euro, Kürzel: NDX1 | Online Broker LYNX
Nordex Aktie: Chart vom 15.05.2024, Kurs 14,98 Euro, Kürzel: NDX1 | Quelle:

Aber wenn man das jetzt erreichte Kursniveau mit einem angemessenen Kurs/Gewinn-Verhältnis in Relation setzen wollte, müsste Nordex bei um die 0,50 Euro Nettogewinn pro Aktie herauskommen. Das Nettoergebnis des ersten Quartals lag aber bei -13,1 Millionen Euro. Deutlich besser als die -214,8 Millionen ein Jahr zuvor, keine Frage. Aber eben noch ein Minus. Dies und der Umstand, dass die EBIT-Gewinnmarge nur bei +0,4 Prozent hereinkam (im Gegensatz zu der +3,3 Prozent-EBITDA-Marge) zeigt, dass Nordex zwar auf gutem Weg ist, sich die Profitabilität aber erst einmal stabilisieren muss.

Auch die nach den Zahlen vergebenen, neuen Kursziele der Analysten machen klar, dass man dort nicht davon ausgeht, dass die Bäume ab jetzt in den Himmel wachsen. Zwischen 14,60 und 18,30 Euro lagen die neuen Ziele. Insgesamt liegen die Kursziele, die seit Jahresbeginn neu vergeben oder bestätigt wurden, bei 14,90 Euro. Und da ist Nordex bereits angekommen.

Mittelfristig hat die Aktie allemal Perspektive, aber sollte es zu einem Ausbruch über die jetzt erst einmal als Basis für Gewinnmitnahmen dienende Zone 15,00/15,63 Euro kommen, sollte man einkalkulieren, dass man da eventuell in eine Bullenfalle läuft.

Quellen:
Bericht zum 1. Quartal, 14.05.2024: https://ir.nordex-online.com/websites/Nordex/German/4500/news-details.html?newsID=2763967
Analysten-Kursziele: https://ir.nordex-online.com/websites/Nordex/German/2700/analysten.html#

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Mitte April hatte ich auf die interessante technische Konstellation im Chart der Aktie des deutschen Windkraftspezialisten hingewiesen. Im Anschluss brach die Nordex-Aktie wie nach Plan den Widerstand bei rund 12.50 EUR, doch der anschliessende Pullback ging für einige Anleger dann doch etwas zu tief.

Gleichzeitig wurde knapp über der Marke von 12 EUR aber ein weiteres höheres Tief gebildet, was die Gesamtlage nicht gefährdete. Nun scheint das Papier gerade Anlauf in Richtung neuer Hochs zu nehmen. Die Bullen können aktuell überzeugen.

Expertenmeinung: Auf dem derzeitigen Kursniveau wird es an der Börse aktuell richtig interessant, denn wie bereits in meiner letzten Analyse auf Nordex erwähnt, ist die Aktie hier auf einer wichtigen längerfristigen Widerstandslinie angekommen.

Sollte der Sprung darüber gelingen, hätten wir es auch mit einem langfristigen Kaufsignal zu tun. Weitere Anstiege wären somit durchaus wahrscheinlich. Das nächste mögliche Kursziel wäre dann wohl das Hoch aus dem Jahr 2023, welches bei 15.63 EUR gebildet wurde. Ich bleibe hier bei einer bullischen Gesamteinstufung.

Aussicht: BULLISCH

Nordex Aktie: Chart vom 29.04.2024, Kurs: 13.26 EUR, Kürzel: NDX1 | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Nordex Aktie: Chart vom 29.04.2024, Kurs: 13.26 EUR, Kürzel: NDX1 | Quelle: TWS