Delivery Hero Aktie aktuell Delivery Hero: Gestartet ist sie – und wann hebt sie ab?

News: Aktuelle Analyse der Delivery Hero Aktie

von |
In diesem Artikel

Delivery Hero
ISIN: DE000A2E4K43
|
Ticker: DHER --- %

---
EUR
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur Delivery Hero Aktie

Die mittelfristig entscheidenden Unterstützungen haben gehalten, jetzt versucht Delivery Hero, abzuheben. Das sieht gut aus … aber wo genau liegt der Bereich, über dem man die Wende als gelungen ansehen darf?

LYNX Premium
Exklusiv für Börsenblick-Leser

Um den Artikel vollständig lesen zu können, müssen Sie Abonnent unseres Newsletters LYNX Börsenblick sein.
Noch kein Abonnent? Melden Sie sich jetzt kostenfrei mit Ihrer E-Mail-Adresse an.
Sie erhalten den Freischaltungslink sofort per E-Mail!
Wenn Sie schon Abonnent sind, geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein.

Loading...

Bis Anfang Januar lief die Aktie wie geschnitten Brot, dann begann eine Korrektur, die den Kurs in der Spitze um gut 30 Prozent drückte. Bei 100 Euro setzte die Aktie vor vier Wochen auf und hielt damit die mittelfristige entscheidende Unterstützungszone, bestehend aus der September-Aufwärtstrendlinie und der 200-Tage-Linie. Doch der Kurs federte nicht sofort wieder nach oben, wie man das in einem bullischen Umfeld normalerweise sieht. Wochenlang mäanderte Delivery Hero um die 200-Tage-Linie herum, bevor es am Gründonnerstag schwungvoll aufwärts ging. Aber Unterstützungen zu verteidigen ist eine Sache, Widerstände gegen die Gegenwehr des bärischen Lagers zu bezwingen, eine andere. Und da haben die Bullen noch einiges vor sich, bevor man hier eine gelungene Aufwärtstrendwende attestieren dürfte.

Wo klemmt es? Immerhin ist der DAX längst auf Rekordfahrt, wieso kommt da ausgerechnet ein vorheriger Gipfelstürmer wie Delivery Hero nicht hinterher?

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Delivery Hero Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Was hier momentan bremst ist die Erkenntnis, dass die Übernahme der südkoreanischen Woowa das Unternehmen zwar auf breitere Füsse stellt – das ist gut. Aber man hatte diese Übernahme seit deren Bekanntgabe Ende 2019 schon in die Delivery Hero-Aktie eingepreist. Als dieser Coup gemeldet wurde, notierte Delivery Hero um die 50 Euro. Dann stieg sie immer weiter, aber bis die Übernahme seitens der südkoreanischen Wettbewerbshüter genehmigt wurde, verging über ein Jahr. Jetzt sind die Anleger, die sich dadurch Grosses erhoffen, investiert … und bis sich diese Übernahme gewinnbringend in den Bilanzen niederschlägt, wird es dauern.

Was auch das zweite Element ist, das manchen Anleger aktuell zurückhaltend stimmt. Denn Woowa hin oder her, kein Analyst geht davon aus, dass Delivery Hero in den kommenden zwei Jahren den Sprung in die schwarzen Zahlen schaffen wird. Daher ist der Ausblick, den das Unternehmen für 2021 vorlegen wird, wichtig. Wird die Profitabilität steigen? Wie und wo wird verstärkt investiert? Wie sieht Delivery Hero die Umsatzentwicklung, vor allem im Licht der in diesem Jahr abnehmenden, mit Glück sogar endenden Corona-Problematik? All das würde man gerne wissen, aber geplant ist dieser Ausblick erst für Ende des Monats.

So gesehen wäre es ratsam, einem Ausbruch der Aktie nach oben nicht vorzugreifen, auch, wenn der Kurs jetzt vielversprechende Ansätze zeigt. Die jetzt entscheidenden Widerstandslinien warten bei 116,65 und 121,40 Euro und, das ist die wichtigste Hürde, bei aktuell 123,70 Euro in Form der mittelfristigen Abwärtstrendlinie. Ohne den unternehmenseigenen Ausblick auf das laufende Jahr zu kennen und im Vorfeld eines Breaks über diese Abwärtstrendlinie auf der Long-Seite zu agieren, wäre daher mit erhöhtem Risiko verbunden.

Chart vom 01.04.2021, Kurs 114,75 Euro, Kürzel DHER | Online Broker LYNX

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Ronald Gehrt, Chart- & Fundamentalanalyst | LYNX Börsenexperten
Nachricht schicken an Ronald Gehrt
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Delivery Hero Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Es scheint als hätte die Delivery Hero Aktie die besten Zeiten bereits gesehen, denn seit Wochen befinden sich die Kurse hier auf Talfahrt. Doch war dieser Abverkauf wirklich absehbar? Die Antwort hierauf ist: Ja. Übertreibungsphasen und parabolische Verläufe haben nur eine begrenzte Lebensdauer. Exakt diese Entwicklung konnte man hier von Dezember auf Januar beobachten. Die Kurse gingen erst im steilen Winkel nach oben, um sich in Folge einfach zu weit von der 50-Tage-Linie zu entfernen. Den Schlussstrich zog eine deutlich überzogene Ermüdungskerze. Nachdem diese negiert wurde, steuerten die Kurse wie nach Plan zuerst den 20- und danach den 50-Tage-Durchschnitt an. Es folgten tiefere Hochs, welche gepaart mit dem Bruch des Supports über der Marke von 120 EUR schlussendlich zum Totalabverkauf führten. Die Übertreibungsphase ist somit vorerst beendet.

Expertenmeinung: Aktuell befindet sich das Werpapier jedoch in einer negativen Übertreibungsphase. Die Kurse haben sich nun auf der anderen Seite etwas zu weit von den gleitenden Durchschnitten entfernt. Zudem ist die Aktie mittlerweile an einer psychologisch wichtigen Marke angekommen. Ebenfalls im Chart ersichtlich ist eine klare Aufwärtstrendlinie, welche nun ebenfalls zu den Kursen aufschliesst. Dies könnte die grosse Chance der Bullen sein, das Zepter wieder in ihre Hand zu nehmen. Nun heisst es abwarten, ob der Boden gehalten werden kann.

Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 04.03.2021 Kurs: 103.35 Kürzel: DHER | Online Broker LYNX

Als Delivery Hero am 10. Februar erste Eckdaten für das Jahr 2020 vorlegte, blieb eine positive Reaktion aus. Das führte zu einem zweiten, tieferen Zwischenhoch nach dem Verlaufsrekord Anfang Januar und in dessen Folge zu einem erneuten, recht intensiven Abwärtsimpuls. Jetzt naht die 200-Tage-Linie, auf der die Aktie schon oft dynamisch nach oben drehte. Diesmal auch?

Das wäre denkbar, weil die Aktie, ausgehend vom bisherigen Rekordhoch, am 5. Januar bei 145,45 Euro erzielt, schon deutlich korrigiert hat. Zudem nähert sich der Kurs jetzt einer Unterstützungszone, die über die wichtige, seit 2019 immer wieder als Sprungbrett für neue Aufwärtsimpulse funktionierende 200-Tage-Linie hinaus (aktuell bei 103,15 Euro) aus den Zwischenhochs vom Sommer und Herbst 2020 zwischen 103,85 und 106,65 Euro besteht. Aber dazu müssten die Zahlen passen. Und mit denen haben die Anleger zumindest im Moment ein Problem, denn:

Expertenmeinung: Was Delivery Hero bislang vorgelegt hat, sind nur der Umsatz und das Bestellvolumen 2020. Das ist zu wenig, um sich ein Bild zu machen, denn Delivery Hero agiert noch tief in den roten Zahlen. Die Anleger wollen wissen, ob sich die Marge sukzessiv verbessert und man sich dadurch langsam der Gewinnzone annähert oder nicht. Zudem wäre entscheidend zu sehen, wie Delivery Hero den Start ins neue Jahr beurteilt und die Perspektiven für die kommenden Monate einschätzt. Aber da kommt bislang noch nichts.

Weil man die wichtige Übernahme des südkoreanischen Essenslieferanten Woowa erst einmal über die Bühne bringen will (das soll im März geschehen), kommt ein Ausblick auf 2021 womöglich erst mit dem offiziellen Geschäftsbericht 2020 am 28. April. Wenn man bedenkt, dass die Aktie im Dezember 2019 vor der Meldung, dass man die südkoreanische Woowa übernehmen wolle, um 50 Euro notierte, ist es verständlich, dass nicht wenige an Gewinnmitnahmen denken, so lange man hinsichtlich der Zahlen in der Luft hängt.

Allerdings wäre ein Test der Unterstützungszone 103,15 bis 106,65 Euro eine Korrektur von fast genau 50 Prozent der seit der Woowa-Meldung Ende 2019 absolvierten Aufwärtsbewegung. Und da keine Nachrichten bei einer Aktie in einem noch intakten Aufwärtstrend im Zweifel eher als gute Nachrichten angesehen werden, wäre die Chance, dass Delivery Hero auf Höhe dieser durch die 200-Tage-Linie verstärkten Unterstützungszone dreht, nicht schlecht.

Sicherer wäre es dabei aber abzuwarten, ob die Aktie in diese Supportzone eintaucht und danach klar wieder nach oben hinausläuft, statt in noch fallende Kurse hinein einzusteigen und damit in ein fallendes Messer zu greifen. Denn dass diese 200-Tage-Linie zuletzt immer wieder eine verlässliche Wendemarke war heisst nicht, dass das auf alle Zeit so bleiben wird.

Chart vom 24.02.2021, Kurs 109,10 Euro, Kürzel DHER | Online Broker LYNX

Delivery Hero meldete am Mittwochmorgen das vorläufige Ergebnis des Geschäftsjahres 2020. Nach einem starken vierten Quartal gelang es, die eigenen Prognosen für das Jahr 2020 zu erfüllen bzw. leicht zu überbieten. Doch die Marktteilnehmer quittierten die Bilanz mit einem Minus von knapp drei Prozent. Wo lag das Problem?

In erster Linie war das wohl einer dieser „gut ist hier nicht gut genug“-Fälle. Die DeliveryAktie hatte im Dezember und den ersten beiden Handelstagen des Januars in der Spitze 45 Prozent zugelegt. Der Kurs konsolidiert seither, weist aber immer noch immense kurzfristige Gewinne auf. Das steigert meist auch die Erwartungshaltung der Trader.

Wenn dann positive Überraschungen ausbleiben, die bekannten Prognosen „nur“ erreicht werden, ist man mit Gewinnmitnahmen schnell dabei. Aber solange die Aktie die Flaggenformation, im Chart rot markiert, die sich durch diese Konsolidierung etabliert hat, nach oben verlässt, wäre die Chance, dass diese Formation eine reine Konsolidierungsformation bleibt und der Aufwärtstrend dadurch sogar neuen Schwung erhält, sehr gut. Aber:

Expertenmeinung: Was sich in den kommenden Tagen erst herausstellen muss, ist, ob ein Teil der Abgaben auf einem genaueren Blick auf die Delivery Hero-Bilanz beruht und die daraus gezogene Erkenntnis weitere Verkäufe auslöst … oder ob sich die grosse Mehrheit der Anleger des Umstands voll bewusst ist, dass bei all den grandiosen Wachstumsraten die Gewinne fehlen. Denn die gibt es eben nicht, im Gegenteil:

Obgleich sich der Umsatz verdoppelt hat, bleibt die bereinigte Marge vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen tiefrot, liegt nach diesen vorläufigen Angaben bei -16 Prozent und damit genauso schwach wie 2019. Der Grund liegt darin, dass Delivery Hero viel investiert, um ein eigenes Liefernetz aufzubauen und zudem weltweit expandiert. Wenn man eine beherrschende Marktstellung erreichen will, ist diese Strategie nachvollziehbar und hat ja auch schon funktioniert: bei amazon.com. Die Frage ist indes, wie viel des 2020er-Umsatzwachstums auf der besonderen Situation durch das Corona-Virus basierte, sprich ob die hehren Erwartungen, den Umsatz so zügig und umfassend weiter zu steigern, dass die Kosten bald deutlich langsamer steigen als der Umsatz, auch eintreffen.

Klar ist, dass diese Strategie den Anlegern viel Geduld abverlangt. Bei amazon.com vergingen sehr viele Jahre, bis klar wurde, dass es endlich soweit ist mit den dick schwarzen Zahlen. Und was Delivery Hero angeht, erwarten die Analysten diese schwarze Null im Schnitt erst im Jahr 2023. Bis dahin kann und wird viel passieren.

Das ist kein Argument, um gegen den Trend auf die Short-Seite zu wechseln, aber es ist in jedem Fall ratsam, Long-Trades erst auszubauen, wenn der Ausbruch aus der Flagge nach oben gelungen ist. Ebenso ratsam wäre es, sich für den Fall, dass die Flagge nach unten verlassen wird und damit dann auch die wichtige Unterstützung in Form des November-Hochs bei 116,65 Euro brechen würde, knapp unter dieser Linie mit einem Stoppkurs abzusichern.

Chart vom 10.02.2021, Kurs 129,35 Euro, Kürzel DHER | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Dass die Börse keine Einbahnstrasse ist, sollte allgemein bekannt sein. Und was steil nach oben geht, kann mitunter auch heftige Korrekturen erleben. So geschehen in der Delivery Hero Aktie. Allein in den ersten beiden Handelstagen dieser Woche musste das Papier einen Abschlag von über 10 Prozent verkraften.

Der Aufwärtstrend wurde mit dem tieferen Tief von gestern erstmal unterbrochen. Zwar gab es noch keinen Schlusskurs unter der Marke von 126 EUR, aber der Titel bleibt angezählt. Dass das positive Momentum beginnt abzuebben, ist spätestens durch das gebildete tiefere Hoch deutlich erkennbar. Die Frage ist, ob das Pivot-Tief von Mitte Januar und die 50-Tage-Linie gehalten werden können.

[symbol_link]

Expertenmeinung: Vorerst wollen wir noch nicht den Bären raushängen lassen, aber es bedarf zumindest einer Warnung, dass die Kurse eine noch schärfere Korrektur durchleben könnten. Neben der 50-Tage-Linie wäre noch das Pivot-Hoch von Anfang November zu beachten. Dieses bildete sich bei 116.65 EUR und könnte ebenfalls unterstützend in den Kursverlauf eingreifen. Aktuell müssen sich Anleger wohl eher mit den nächsten möglichen Unterstützungen auseinandersetzen als mit der Frage, ob bald neue Hochs generiert werden. Vorerst revidieren wir unsere Aussicht von bullisch auf neutral.

Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 27.01.2021 Kurs: 127.15 Kürzel: DHER | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Für Anleger, die von der Rallye der letzten Wochen nicht profitieren konnten, gibt es gute Nachrichten. In der Delivery Hero-Aktie tut sich gerade eine mögliche Tradingchance auf, die wir für Sie heute näher betrachten wollen. Zuletzt konnte das Papier des Lieferdienstes mit dem Ausbruch aus der Seitwärtskonsolidierung rund um die Marke von 102 EUR aufwarten.

Dies geschah am 09. Dezember und führte in Folge zu einer beeindruckenden Rallye, welche die Kurse um 40 Prozent nach oben schnellen liess. Dass sich hier über kurz oder lang auch Gewinnmitnahmen einstellen würden, war zu erwarten gewesen. Die letzten Tage über nahmen einige Anleger ihre Gewinne vom Tisch und wir sahen eine konstruktive Zwischenkonsolidierung.

[symbol_link]

Expertenmeinung: Diese ist nun an zwei überaus interessanten Punkten im Chart angekommen. Einerseits befindet sich hier der 20-Tage-Durchschnitt, welcher üblicherweise in einer solchen Aufwärtsbewegung eine gute Unterstützung bildet. Andererseits wurden rund 38 Prozent des gesamten Anstieges von November bis Dezember korrigiert. Eine wichtige Fibonacci-Zahl, welche hier ebenfalls ins Spiel kommt. Die Bullen könnten dieser Tage versuchen, den Spiess wieder zu ihren Gunsten zu drehen. Sollte es jedoch zu keinem Kaufsignal kommen, wäre als nächstes wohl mit einem Pullback auf bis zu 118 EUR zu rechnen. Mal sehen, wo die Kurse drehen werden.

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 15.01.2021 Kurs: 126.95 Kürzel: DHER | Online Broker LYNX