Symrise Aktie Prognose Symrise auf dem Weg zu neuen Hochs?

News: Aktuelle Analyse der Symrise Aktie

von |
In diesem Artikel

Symrise
ISIN: DE000SYM9999
|
Ticker: SY1 --- %

---
EUR
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Chartanalyse
Basis 6 Monate bullish
Zur Symrise Aktie
Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Die veröffentlichten Quartalsergebnisse des Duftstoff- und Aromenherstellers wurden dieser Tage vom Markt recht gut aufgenommen. Doch schon während der letzten Wochen konnte sich die Symrise-Aktie deutlich erholen und die Kursverluste des letzten halben Jahres grösstenteils aufholen.

Aktuell steht das Papier vor einer überaus wichtigen Hürde, welche sich knapp unter der Marke von 116 EUR aufgebaut hat. Bereits im April bissen sich hier die Bullen die Zähne aus und auch der jüngste Anstieg wurde exakt hier gestoppt. Reicht die Kraft, um diesen wichtigen Widerstand zu brechen?

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Symrise Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Je länger sich die Kurse knapp unter dieser wichtigen Barriere halten können umso besser. Wichtig hierbei wäre, dass die Kurse nicht nach unten wegbrechen, wie wir dies bereits im Mai zu sehen bekommen haben. Sollte danach der Breakout über die Marke von 116 EUR gelingen, wäre der Weg in Richtung 130 EUR frei.

Vorläufig hat sich eine kleinere Unterstützung bei 108 EUR gebildet. Für die Bullen wäre es überaus positiv, diesen Bereich zu halten, um nicht Gefahr zu laufen, die positive Arbeit der letzten Wochen wieder zu negieren. Aus meiner Sicht ein interessantes Setup, welches sich zu einem guten Ausbruch entwickeln könnte.

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 04.08.2022 Kurs: 111.75 Kürzel: SY1 | Online Broker LYNX
Top Flop Aktien – Übersicht der Gewinner und Verlierer

Welche Aktien in den wichtigen Indizes sind in letzter Zeit am meisten gestiegen oder gefallen? Was sind die Top-Aktien 2022? Welche Aktien haben die beste Performance über die letzten 5 Jahre und welche Aktien sind stark gefallen? Hier finden Sie es heraus: DAX Top FlopMDAX Top FlopEuro Stoxx Top FlopDow Jones Top FlopNasdaq 100 Top Flop

Ab jetzt täglich die neuesten Börsenblick-Analysen per E-Mail erhalten
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen

Alle Börsenblick-Artikel

Nachricht schicken an Achim Mautz
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Symrise Aktie

Der Duft- und Geschmacksstoff-Hersteller Symrise gehörte zu den zehn Unternehmen, die im September den DAX auf 40 Werte erweiterten. Die Aktie steht zwar im Schatten spektakulärer wirkender Branchen … aber ihre Performance ist klar besser als die des DAX. Bleibt das so?

Mit Duft- und Geschmacksstoffen ist man eigentlich überall mit von der Partie. Symrise bedient mit seinen Produkten Nahrungsmittelkonzerne wie Nestlé oder Coca-Cola ebenso wie Hersteller von Konsumgütern/Haushaltswaren wie Procter & Gamble oder Beiersdorf. Man bewegt sich also in einer Branche, die man als defensiv ansehen könnte: Auch in Phasen schwachen Wachstums sind diese Produkte gefragt, weil sie die Artikel des täglichen Bedarfs abdecken. Der Haken dabei: Das Wachstum ist, ebenso wie bei den Branchen der Kundschaft, alles andere als dynamisch.

So meldete Symrise für die ersten neun Monate des Jahres 2021 einen um den Effekt eines Zukaufs bereinigten Umsatzanstieg von 6,7 Prozent. Und damit bewegt sich das Unternehmen in einer normalen Grössenordnung, denn der Umsatzzuwachs war auch in den Vorjahren immer im einstelligen Prozentbereich angesiedelt. Zwar liesse sich über deutlich steigende Gewinnmargen ein Hebel ansetzen, der den Gewinn pro Aktie überproportional steigern könnte. Aber in einem Markt, der nur moderat wächst, ist das kaum zu schaffen. Und so wird die Gewinnmarge vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) 2021 nach Aussage des Unternehmens mit „über 21 Prozent“ nur wenig über der Marge der Vorjahre liegen. Kurz: Das Gewinnwachstum ist eher langweilig. Und das bedeutet, dass man schon aufpassen muss, hier nicht zu Kursen einzusteigen, die einer Überbewertung entsprechen würden.

Expertenmeinung: Und „billig“ ist die Aktie jetzt nicht mehr. Auf Basis der durchschnittlichen 2021er-Gewinnschätzung der Analysten errechnet sich ein Kurs/Gewinn-Verhältnis (KGV) von 48. In den Jahren vor der Corona-Krise waren KGVs zwischen 30 und 40 die Regel. Eine solche Bewertung wäre gerechtfertigt, wenn die Perspektive des Gewinnanstiegs in den Folgejahren um 20 – 25 Prozent jährlich liegen würde. Aber die derzeitigen Schätzungen der Experten sehen da nur Zuwachsraten von um die zehn Prozent. Kurz: Die Aktie ist eher teuer.

Sie könnte trotzdem weiterlaufen, vorausgesetzt, es kommt zu einem verstärkten Zustrom von Kapital, das, basierend auf einer Zuspitzung der Gesamtsituation in Sachen Inflation, Schuldenblase und „Flaschenhals“, aus zyklischen, konjunktursensiblen Branchen abwandert und nach „sicheren Häfen“ sucht. Denn eben diese Konstanz bei Umsatz und Gewinn, die Symrise in Phasen starken Wirtschaftswachstum eher langweilig macht, wäre dann für viele lukrativ.

Doch blind darauf verlassen sollte man sich besser nicht. Sollte die Symrise-Aktie den Sprung über das im November erzielte, bisherige Rekord-Verlaufshoch bei 132,65 Euro schaffen, wäre erst einmal wieder Luft nach oben. Aber dreht der Kurs nach unten ab, wäre die Kreuzunterstützung aus August-Hoch, 20-Tage-Linie und Oktober-Aufwärtstrendlinie im Bereich 125,50/128,00 Euro eine erste Nagelprobe für die Bullen. Sollte diese Zone fallen, wäre der Weg an den doppelten Leitstrahl aus der mittelfristigen Aufwärtstrendlinie und der 200-Tage-Linie bei aktuell 115/116 Euro frei. Und wer nicht gezielt mittel- und langfristig investiert, dürfte einen Rücksetzer in diese Zone nicht mitmachen wollen.

Symrise-Aktie: Chart vom 15.12.2021, Kurs 130,55 Euro, Kürzel SY1 | Online Broker LYNX