SAP Aktie aktuell SAP: Ab durch die Decke – neue Höchststände nicht ausgeschlossen

Aktuelle Analyse der SAP Aktie

In diesem Artikel

SAP
ISIN: DE0007164600
Ticker: SAP
Währung: EUR

---
---% (1D)
1W ---
1M ---
1Y ---
SAP --- %
Chartanalyse
Basis 6 Monate bullish
Zur SAP Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Wenn ein Sektor von der aktuellen Krise profitiert, dann ist es eindeutig der Technologiesektor. Immer mehr Firmen und Privatanwender rüsten in Sachen Hard- und Software ordentlich auf. Die in der Vergangenheit noch rege stattgefundenen Geschäftsreisen finden vermehrt per Online Meetings statt, Netzwerke werden aufgerüstet und eines ist deutlich zu sehen – die Welt hat sich doch ein wenig gewandelt. SAP profitiert derzeit von diesem Boom und auch wenn es kurzfristig vielleicht die eine oder andere Delle in den Quartalsergebnissen geben dürfte, der langfristige Weg läuft weiter klar in Richtung Wachstum. Auch der Trend der Aktie läuft seit Monaten nach Plan und so ist eine konstante Folge von höheren Hochs und höheren Tiefs zu beobachten. Jüngst konnte auch das bisherige Jahreshoch bei 130 EUR deutlich gebrochen werden. Die Bullen zeigten abermals, wer hier das Sagen hat.

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur SAP Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Die technische Lage kann kurz und prägnant zusammengefasst werden. Der Chart präsentiert sich super bullisch und solange der Support bei 130 EUR nicht nach unten gebrochen wird, ist wohl mit weiter steigenden Kursen zu rechnen. Auch die gleitenden Durchschnitte der Perioden 20 und 50 zeigen nachhaltig nach oben und signalisieren somit positives Momentum. Zuletzt boten gerade diese Indikatoren immer wieder gute Unterstützungen bei kleineren Pullbacks. Uns gefällt SAP und wir bleiben weiter bullisch auf den Titel.

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 29.07.2020 Kurs: 139.56 Kürzel: SAP | Online Broker LYNX

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Displaying today's chart

Vorherige Analysen der SAP Aktie

Es bringt nichts, sich gegen den Trend zu stellen. Für Investoren hat der Markt zwar nicht mehr viel zu bieten, für Trader sieht die Sache aber anders aus.

Am Vortag hatte ich bereits einen Artikel zu den trendstärksten US-Aktien veröffentlicht, heute wollte ich mich Deutschland widmen.

Vorab muss man allerdings sagen – und das bereitet mir keinesfalls Freude – ,dass selbst die Chartbilder der trendstärksten deutschen Aktien mitunter miserabel aussehen.

Viele davon kommen seit Wochen nicht mehr weiter oder notieren an massgeblichen Widerständen. Nur wenige sind gerade dabei Kaufsignale auszulösen.

Rheinmetall

Vorab daher ein Beispiel, wie problematisch die Charts selbst unter den stärksten Aktien aussehen.
Rheinmetall schafft es in den letzten drei Monaten in die Top 5 der HDax-Aktien. Seit dem Tief hat sich der Kurs verdoppelt.

Übergeordnet ist das Chartbild dennoch nicht bullisch, das Doppeltop nahe 117 Euro belastet nach wie vor.

Darüber hinaus ist die Aktie inzwischen in einen Widerstands-Cluster eingedrungen. Für die Bullen ist das eine echte Herausforderung.
Zwischen 84 und 95 Euro reihen sich die Widerstände regelrecht auf.

Chart vom 29.07.2020 Kurs: 85,66 Kürzel: RHM - Tageskerzen | LYNX Online Broker

SAP

Kommen wir zurück zum Dax. Wenigstens auf SAP ist Verlass. Die Aktie zeigt eine ausserordentliche Trendstärke und hat kürzlich ein neues Allzeithoch markiert.

Eine ausführliche Analyse finden Sie hier: SAP: Jetzt kommt es zur Entscheidung

Die Aktie ist ein Outperformer und zeigt derzeit wieder was sie kann. Möglicherweise kommt es dennoch zu einer Zwischenkorrektur.
Stösst die Aktie dann bei 134 oder 130 Euro auf Interesse, könnte man auf einen weiteren Aufwärtsimpuls spekulieren.

Preisgekrönte Handelsplattform und niedrige Gebühren. Mein Broker ist LYNX.

Chart vom 29.07.2020 Kurs: 139,14 Kürzel: SAP - Tageskerzen | LYNX Online Broker

Deutsche Post

Die Deutsche Post gehört normalerweise nicht zu den Überfliegern. Umsatz, Gewinn und Börsenkurs entwickeln sich seit Jahren schleppend.
Auf mehr als die Dividende konnte man als Anleger nicht hoffen.

Aber selbstverständlich profitiert der Paketdienst von der aktuellen Krise. Online-Shopping steht schliesslich hoch im Kurs.
Dasselbe gilt für die Aktie der Deutschen Post.

Seit dem Tief hat sie sich nahezu verdoppelt und formal hat man über 34,65 Euro ein Kaufsignal ausgelöst. Bisher fehlen noch die Anschlusskäufe.
Strikt prozyklische Trader sollten daher auf einen Anstieg über 36 Euro warten. Dann wäre der Weg in Richtung 37,60 und 40,00 Euro frei.

Aus Sicht der Bullen sollte die Aktie möglichst nicht unter 34,50 Euro oder gar den Aufwärtstrend fallen.

Mehr als 10.400 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Chart vom 29.07.2020 Kurs: 35,03 Kürzel: DPW - Tageskerzen | LYNX Online Broker

Eigentlich waren die Quartalszahlen von SAP auf den 27. Juli terminiert. Aber wie so oft legte das Softwareunternehmen unangekündigt Vorab-Daten vor. Und man kann davon ausgehen, dass es sich da nicht um eine Schätzung, sondern um genaue Ergebnisse handelt, die in der endgültigen Bilanz höchstens in Nuancen verändert sein werden. Diese Ergebnisse waren ohne Wenn und Aber überzeugend. Die Frage ist indes, ob sie so stark waren, dass der Ausbruch auf neue Rekordhochs, den die Aktie daraufhin vollzog, Bestand haben wird.

Der Umsatz lag im zweiten Quartal leicht über dem des Vorjahreszeitraums, der Gewinn dank einer spürbar von 27,3 auf 29,1 Prozent verbesserten Marge sogar deutlich darüber. Zugleich bestätigte SAP die bisherige Prognose für das Gesamtjahr. Natürlich war das tadellos. Aber auch, wenn die Expertenprognosen überboten wurden: Wie überraschend war das wirklich? Dass die Aktie kurz nach dem Handelsstart bis zu 8,5 Prozent im Plus lag, dann aber am Ende „nur“ 4,6 Prozent Kursgewinn über die Ziellinie brachte, bringt diese Frage durchaus ins Spiel, denn:

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur SAP Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Es war nicht alleine der zusammen mit dem US-Markt gegen Handelsende wieder nach unten abdrehende Gesamtmarkt, der SAP einen Teil ihres Gewinns kostete. Die Hälfte der Gewinnmitnahmen fand bereits vor dem US-Handelsbeginn statt. Und letzten Endes wäre der Gedanke, bei einem solchen Sprung auf neue Rekordhochs auch mal Kasse zu machen, auch nicht gerade abwegig. Denn dass er SAP-Kurs noch vor der Vorlage der Zahlen das bisherige Rekordhoch angelaufen und damit den Gesamtmarkt klar abgehängt hat, zeigt schon, dass den Investoren sehr wohl bewusst war, dass die Softwarebranche zu den wenigen gehört, die durch den „Lockdown“ und die Rezession zumindest bislang nahezu gar nicht in Mitleidenschaft gezogen wurden. Grundsätzlich waren „good news“ also schon im Kurs enthalten. Aber sollte man es denen, die gestern verkauften, umgehend nachtun?

SAP Aktie: Chart vom 09.07.2020, Kurs 134,68 Euro, Kürzel SAP

Solange man nicht sehr aggressiv und hebelstark auf der Long-Seite dabei wäre, bestünde dafür noch keine Notwendigkeit, denn allzu weit liegen die „Leitstrahlen“ der im März begonnenen Rekordjagd nicht entfernt. Dabei geht es weniger um das vorherige Rekordhoch von 129,62 Euro, sondern vor allem um die Zone zwischen 115,40 und 123,80 Euro, die mit der 20-Tage-Linie, der März-Aufwärtstrendlinie und der 200-Tage-Linie eine mittelfristig absolut entscheidende Auffangzone bildet. Dieser Bereich liegt zwar vom gestrigen Schlusskurs relativ weit entfernt, wird aber ja mit der Zeit sukzessive höher laufen. Und wenn man bedenkt, dass die Aktie am Tief des Monats März knapp über 82 Euro notiert ist klar, dass die entscheidenden Auffanglinien nicht viel höher liegen können. Solange SAP nicht unter diese 200-Tage-Linie bei aktuell 115,40 Euro zurückfallen sollte, wäre sie für mittelfristig orientierte Akteure haltenswert.

Offenlegung möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in dem besprochenen Wertpapier bzw. Basiswert zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Das wohl beste Kaufsignal in der Aktie des deutschen Softwareunternehmens bildete sich Mitte Mai, als die Kurse gerade versuchten, die Unterstützungsebene bei 105 EUR nach unten zu durchdringen. Dieser Fehlausbruch erwischte zahlreiche Leerverkäufer am falschen Fuss. Mit der Rückeroberung der gleitenden Durchschnitte wurde in der Folge der Turbo gezündet. Es bildeten sich neue höhere Hochs und höhere Tiefs. Somit befindet sich der Titel wieder in einem bestätigten Aufwärtstrend. Aktuell rückt die Aktie immer weiter in Richtung des im Februar erzielten Hochs bei 129.62 EUR. Diese Marke ist so gut wie erreicht und wird wohl im Laufe der kommenden Woche für etwas Gegenwind sorgen.

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur SAP Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Gegenwind muss aber nicht gleich bedeuten, dass sich der Trend hier ändern wird. Ganz im Gegenteil. Zahlreiche Anleger werden wohl in erster Linie die Gewinne der letzten Wochen realisieren wollen. Wird jedoch der Widerstandsbereich gebrochen, ist mit der Rückkehr zahlreicher Investoren zu rechnen. Der Weg in Richtung neuer Höchststände wäre frei und neues Momentum könnte sich von hier aus bilden. Der Chart überzeugt weiterhin und wir belassen unsere Aussichten auf der positiven Seite.

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 02.07.2020 Kurs: 127.66 Kürzel: SAP | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Mit dem Breakdown unter die Marke von 105 EUR im Mai sah die Aktie des deutschen Softwareriesen recht angeschlagen aus und die Bären hatten eine reelle Chance, die Kurse noch deutlicher nach unten zu prügeln. Der Bruch nach unten wurde jedoch aus technischer Sicht nie bestätigt und so hatten wir es mit einem klaren Fehlsignal zu tun. Daraufhin fassten sich die Bullen ein Herz und übernahmen in eindrucksvoller Manier das Ruder. Seither ist die Aktie kaum noch zu halten. Selbst der Widerstandsbereich bei 115 EUR konnte mittlerweile ohne gröbere Probleme gebrochen werden. Auch der Trend hat sich mittlerweile verändert und ist von einer neutralen in eine bullische Phase übergegangen.

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur SAP Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Aktuell stehen alle Ampeln auf Grün und es ist zu erwarten, dass die Kurse auch in den kommenden Tagen weiter ihren Weg nach oben suchen dürften. Dennoch gilt es zu beachten, dass sich der DAX derzeit in einer stark überkauften Gesamtsituation befindet. Dies macht sämtliche Aktien im Index anfällig für mögliche Korrekturen. Bei SAP könnte ein solcher Pullback eine attraktive Einstiegsgelegenheit liefern. Sollten die Kurse nochmals zur 115er Marke zurücklaufen, wäre dies ein überaus interessanter Punkt, um mögliche Käufe ideal zu timen. Wir ändern unsere Aussicht auf SAP auf bullisch.

Aussicht: NEUTRAL

SAP Aktie Chart vom 09.06.2020 Kurs: 120.68 Kürzel: SAP | Online Broker LYNX

 

SAP zählt zu den weltweit führenden Anbietern von Unternehmenssoftware. Mit den Lösungen können Geschäftsprozesse wie z.B. Einkauf, Vertrieb, Kundenbeziehungen sowohl intern, als auch unternehmensübergreifend effizient organisiert werden.

Unterschätzen Sie das nicht

Ich habe mich in der Vergangenheit bereits oft zu SAP geäussert und ausschliesslich positiv. Zuletzt hier: Börsencrash: Das ist meine Kaufliste

Laut Unternehmensangaben berühren 76 % aller weltweit verarbeiteten Geschäftstransaktionen ein SAP-System. Das Flaggschiff, die Business-Suite, ist nicht mehr wegzudenken. Für viele Unternehmen wäre eine Umstellung auf andere Systeme kaum machbar.

Es gibt also gute Gründe, warum die Aktie ein klarer Outperformer ist und den Dax um Längen geschlagen hat und schlagen wird.

Ich hatte es erst kürzlich in einer Analyse zu Fresenius geschrieben: Die meisten Anleger unterschätzen vollkommen, welche dramatischen Performance-Unterschiede sich über lange Zeiträume ergeben – wenn man mittelprächtige Unternehmen mit wirklich starken vergleicht.

Der Dax Kursindex steht heute auf dem Niveau der Jahrtausendwende. Mit der SAP-Aktie hätte man sein Geld zwischenzeitlich auch verzehnfachen können.

Stark bleibt stark

Die starke Vernetzung von SAP bringt eine enorme Marktmacht mit sich und das schlägt sich eben in den Zahlen nieder. Langfristig ist das der mit Abstand wichtigste Faktor, der den Aktienkurs bewegt. Ich möchte all die Eckdaten gar nicht wiederholen, sie sind ohnehin für jeden einsehbar, oder sie lesen es in den letzten Analysen nach.
Zum Beispiel hier: Ohne SAP geht nichts mehr: Jetzt antizyklisch kaufen?

An der Qualität des Unternehmens hat sich seither nichts verändert. SAP wächst hochprofitabel und mit einem erfreulichen Tempo. Starke Unternehmen bleiben stark, meist über Jahre oder Jahrzehnte hinweg.

Dasselbe gilt auch umgekehrt. Schwach bleibt schwach. Hier meine Gedanken zum Thema.

Chart

Wie man am langfristigen Chartbild erkennen kann, ist der Aufwärtstrend intakt und die Aktie ist übergeordnet klar bullisch.
Kurzfristig steht die Aktie aber vor einer Richtungsentscheidung. Daraus lassen sich zwei mehrere Handelsansätze ableiten.

Fällt die Aktie jetzt unter 105 Euro, kommt es zu einem Verkaufssignal. Antizyklische Anleger könnten dann nahe 100 und 96,50 Euro eine Gelegenheit erhalten.

Bricht SAP hingegen über 110 Euro aus, kommt es zu einem prozyklischen Kaufsignal. Mögliche Kursziele liegen bei 114 und 117 Euro.

Mehr als 9.500 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.
Sind Sie mit Ihrem Broker wirklich zufrieden? Ich bin bei LYNX.

Chart vom 12.05.2020 Kurs: 107 Kürzel: SAP - Tageskerzen | LYNX Online BrokerChart vom 12.05.2020 Kurs: 107 Kürzel: SAP - Wochenkerzen | LYNX Online Broker