Alibaba Aktie aktuell Alibaba: Dreht die Aktie jetzt endlich nach oben?

News: Aktuelle Analyse der Alibaba Aktie

von |
In diesem Artikel

Alibaba
ISIN: US01609W1027
|
Ticker: BABA --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Chartanalyse
Basis 6 Monate neutral
Zur Alibaba Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Der chinesische Konzern konnte von der globalen Rallye der Börsen des letzten halben Jahres absolut nicht profitieren. Die Angst der Anleger, dass die chinesische Regierung die Alibaba-Aktie und dessen Gründer fallen lassen würden, war einfach zu gross.

LYNX Premium
Exklusiv für Börsenblick-Leser

Um den Artikel vollständig lesen zu können, müssen Sie Abonnent unseres Newsletters LYNX Börsenblick sein.
Noch kein Abonnent? Melden Sie sich jetzt kostenfrei mit Ihrer E-Mail-Adresse an.
Sie erhalten den Freischaltungslink sofort per E-Mail!
Wenn Sie schon Abonnent sind, geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein.

Loading...

Die Hintergründe über das Verschwinden von Jack Ma sind allgemein bekannt. Nun hat der Konzern auch noch eine Rekodstrafe wegen Verstössen gegen das Wettbewerbsrechts in Höhe von umgerechnet 2,3 Milliarden Euro kassiert. Kein Wunder, dass der Titel einfach nicht auf Touren kam. Doch bekanntlich leben totgesagte länger und dieser Tage hat sich wieder etwas in Richtung möglicher Kaufsignale getan. Wir sehen das erste höhere Hoch seit Monaten und einige Anleger scheinen derzeit die Gunst der Stunde nutzen zu wollen.

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Alibaba Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Bislang war es lediglich ein kurzer Impuls nach oben, welchen wir gesehen haben. Ein einziger Tag macht bekanntlich noch keinen neuen Trend und so fehlten zu Wochenbeginn bereits die ungemein wichtigen Anschlusskäufe. War es doch nur eine Eintagsfliege? So lange die aufgerissene Kurslücke gehalten werden kann, lebt zumindest die Hoffnung auf eine Fortführung des kleinen Kaufsignals. Sollten die Kurse hingegen direkt wieder auf das Niveau von 230 oder tiefer sinken, wird die Rallye wohl schneller abgewürgt, als so manchem lieb wäre. Alibaba braucht dringend Schlusskurse über dem Hoch von Montag, um wieder in Fahrt zu kommt. Ob dies gelingt, bleibt abzuwarten.

Aussicht: NEUTRAL

Wollen Sie Online Trading als professionelles Erlebnis erfahren?

Eine Kostenlose Depotführung, günstige Preise, eine ausgezeichnete Handelsplattform und erstklassiger Service!

Wir tun alles für Ihren Erfolg und Ihre Zufriedenheit – so geht Online-Trading heute.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Achim Mautz, Daytrader | LYNX Börsenexperten
Nachricht schicken an Achim Mautz
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Alibaba Aktie

Charlie Munger ist einer der erfolgreichsten Investoren aller Zeiten, kauft aber nur alle Jubeljahre eine Aktie. Sein Auswahlverfahren ist unerbittlich. Jetzt hat er wieder zugeschlagen.

Danke Charlie

Charlie Munger zählt aus meiner Sicht nicht nur zu den grössten Investoren, für mich persönlich ist er auch auf anderen Ebenen ein grosses Vorbild.
Ich kann jedem Anleger nur dazu raten, sich mit diesem Menschen zu beschäftigen. Man muss fast zwangsweise etwas dabei lernen.

In meinem Büro hängt Charlie an der Wand und ich hoffe, ich werde noch viele Entscheidungen treffen, die er unterschreiben würde.

Alle Jubeljahre

Der Partner von Warren Buffett ist nicht nur für seine scharfe Zunge bekannt, sondern auch dafür, äusserst selten Aktien zu kaufen.
Und wenn ich sage selten, dann meine ich selten.

In einer Investment-Karriere, die sich über Jahrzehnte erstreckt, hat der Altmeister nur eine hand voll Aktien gekauft.

Darunter Berkshire-Hathaway, Daily Journal, Costco, BYD sowie den Fonds von Li Lu.

Daher ist es auch eine echte Nachricht, wenn Charlie eine weitere Aktie kauft.

Eine Niederlage in einen Sieg verwandeln

In diesem Fall kam der Kauf indirekt über Daily Journal zustande, ein Zeitungsverlag, der keiner mehr ist.

Dass Print nicht gerade ein rosiges Geschäft ist, ist bekannt. Daily Journal erwirtschaftet bereits seit etlichen Jahren keinen Gewinn mehr.

Nun sollte man meinen, dass das Unternehmen nicht gerade eine gute Anlage ist und damit hätte man auch Recht, gäbe es nicht den Chairman von Daily Journal.
Sie ahnen es vielleicht, sein Name ist Charlie Munger.

Im Jahr 1977 sah die Sache aber anders aus. Damals übernahm er die Zeitung und baute das Unternehmen über die Jahre zu einem Verlag aus.
Als Print zunehmend durch das Internet unter Druck kam, zeigt sich der alte Herr erstaunlich flexibel und einfallsreich.

Am 9. März 2009, mitten in der Finanzkrise kaufte Daily Journal für 20,4 Mio. USD Aktien von Wells Fargo und Bank of America.
Kurz darauf folgten kleinere Beteiligungen an US Bancorp und Posco.

Seit der Finanzkrise hat Daily Journal keine Transaktion mehr durchgeführt. In mehr als zehn Jahren wurde wortwörtlich keine einzige Aktie ge- oder verkauft.

Die zweite Aktie aus China

Heute sind die Beteiligungen rund 200 Mio. USD Wert, darüber hinaus hat Daily Journal dadurch mehr als 30 Mio. USD an Dividenden kassiert.

LYNX Premium
Exklusiv für Börsenblick-Leser

Um den Artikel vollständig lesen zu können, müssen Sie Abonnent unseres Newsletters LYNX Börsenblick sein.
Noch kein Abonnent? Melden Sie sich jetzt kostenfrei mit Ihrer E-Mail-Adresse an.
Sie erhalten den Freischaltungslink sofort per E-Mail!
Wenn Sie schon Abonnent sind, geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein.

Loading...

Und genau dieses Geld hat man jetzt in Alibaba gesteckt. Im gerade abgeschlossenen Quartal hat Daily Journal 165.320 Aktien des Unternehmens, mit einem derzeitigen Wert von 37,26 Mio. USD erworben.

Wir dürfen gespannt sein, ob dieses Investment langfristig ebenso erfolgreich sein wird, wie die erste chinesische Aktie, die man sich vor Jahren geschnappt hat.

Charlie Munger hat privat und indirekt über Berkshire 2008 eine Beteiligung an BYD erworben.
Die Investment-Gesellschaft hält rund 10% an BYD.

Eigentlich wünschte man sich sogar eine Beteiligung von 25% erwerben, doch der Gründer und Hauptaktionär Wang Chuanfu wollte sich nicht von so vielen Anteilen trennen. Gut für ihn.

Berkshire liess sich den Deal damals 232 Mio. USD kosten, heute ist das Aktienpaket 2,37 Mrd. USD Wert. Damit wird man wohl leben können.

Bewertung

Einigen Lesern dürft es bekannt sein, dass ich mich schon öfter positiv zu Alibaba geäussert habe.
Man kann über die Beweggründe von Charlie Munger nur mutmassen, er kommt aber ganz offensichtlich auch zu einem positiven Ergebnis.

Durch den geplatzten Börsengang von Ant Financial und den Querelen zwischen Jack Ma und der chinesischen Zentralregierung, ist der Kurs von Alibaba gehörig unter Druck gekommen.

Dadurch ist die P/E ist von 31,2 auf 22,1 gesunken. In den letzten fünf Jahren lag der Wert durchschnittlich bei 31,2 und im Tief bei 24,5.

Im historischen Vergleich und auch im Verhältnis zum erwarteten Gewinnwachstum von 15-18% ist die Aktie niedrig bewertet.
Meines Erachtens trotz des politischen Risikos, über das man sich allerdings auch bewusst sein sollte.

Chart vom 08.04.2021 Kurs: 225,42 Kürzel: BABA – Wochenkerzen

Chart

Für antizyklische Anleger ist das aktuelle Niveau interessant. Noch besser wäre das Chance-Risiko-Verhältnis nahe dem Aufwärtstrend bei 200 USD.

Gelingt ein Ausbruch über den kurzfristigen Aufwärtstrend, kommt es zu einem prozyklischen Kaufsignal mit Kurszielen bei 265 und 275 USD.

Aus Sicht der Bullen sollte die Aktie allerdings nicht nachhaltig unter 191 USD fallen.

Wer mit Stopps arbeitet, sollte bei Alibaba etwas grosszügiger sein. Die Aktie durchbricht oft kurzzeitig Trendlinien und Unterstützungen, nur um unmittelbar danach wieder durchzustarten.

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Bereits Anfang März haben wir unsere Aussichten auf die chinesische IT-Firmengruppe von bullisch auf neutral gesenkt. Das letzte Verkaufssignal der Alibaba-Aktie ergab sich durch den Bruch des Bodens bei rund 252 USD. Die Kaufkraft der Bullen war zu schwach, um die Kurse stabil über den gleitenden Durchschnitten der Perioden 20 und 50 zu halten. Der Turnaround Richtung Süden war nicht aufzuhalten.

LYNX Premium
Exklusiv für Börsenblick-Leser

Um den Artikel vollständig lesen zu können, müssen Sie Abonnent unseres Newsletters LYNX Börsenblick sein.
Noch kein Abonnent? Melden Sie sich jetzt kostenfrei mit Ihrer E-Mail-Adresse an.
Sie erhalten den Freischaltungslink sofort per E-Mail!
Wenn Sie schon Abonnent sind, geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein.

Loading...

Unsere Warnung kam zum exakt richtigen Zeitpunkt, denn seither befinden sich die Kurse stetig unter den bereits genannten Durchschnitten. Der Versuch zuletzt die 20-Tage-Linie zurückzuerobern, scheiterte und derzeit wiederholt sich das Bild vom Zeitraum November bis Dezember 2020. Auch hier lagen die Kurse konstant unter den Indikatoren, bis im Januar der Befreiungsschlag gelang. Derzeit befindet sich das Alibaba-Aktie in einer klaren Abwärtsspirale.

Expertenmeinung: Die Hoffnung auf eine baldige Trendwende ist nach wie vor gering. Während viele andere Tech-Unternehmen bereits weitere Tiefs gegenüber den Zwischentiefs von Anfang März generieren konnten, sehen wir hier weiterhin relative Schwäche gegenüber dem Gesamtmarkt. Auch die am Freitag gestartete Rallye könnte schnell wieder am 20-Tage-Durchschnitt aufgerieben werden.

Eines ist klar. Sollte der Widerstand knapp unter der Marke von 242 USD gebrochen werden, wäre dies als klares Kaufsignal für die Alibaba-Aktie zu deuten. Derzeit halten wir jedoch eine Annäherung bis hin zum nächsten Boden knapp oberhalb der Marke von 210 USD für wahrscheinlicher. Danach werden wir sehen, ob die Aktie wieder reif für ein Comeback ist.

Aussicht: BÄRISCH

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Die Aktie der chinesischen IT-Firmengruppe befindet sich erneut im Kampf mit den Bären. Dabei sah es bis vor wenigen Tagen noch äusserst bullisch aus und wir hatten unsere Prognosen auf die Alibaba-Aktie bekräftigt. Die Korrektur der letzten Monate wurde beendet und die wichtigen gleitenden Durchschnitte der Perioden 20 und 50 konnten endlich zurückerobert werden. Alles in allem hatten die Bullen von hier aus gute Chancen, das Zepter wieder an sich zu reissen. Der etwas magere Breakout über die Marke von 270 USD zeigte bereits das schwache Kaufmomentum an und die jüngst ausgelöste Korrektur an der Nasdaq hat die ganze Geschichte nicht wirklich begünstigt. Der Bruch des Supports bei 252.30 USD hat mittlerweile ein recht deutliches Verkaufssignal ausgelöst. Die Hoffnungen der Bullen auf eine nachhaltige Erholung sind somit vorerst vom Tisch.

Expertenmeinung: Somit können wir an unserer bislang bullischen Haltung auf Alibaba nicht mehr festhalten und senken unsere Prognosen auf neutral. Auch der gestrige Handel zeigte die Schwächen in der Aktie recht deutlich auf. Während es in den US-Indizes kräftig nach oben ging, konnten die Kurse lediglich ein leichtes Plus verzeichnen. Das Wertpapier scheint derzeit nicht gefragt zu sein und weitere Kursverluste sind somit nicht auszuschliessen. Vorerst sehen wir keine Anzeichen dafür, dass sich die Erholung von hier aus weiter fortsetzen dürfte.

Aussicht: NEUTRAL

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Bereits vorige Woche hatten wir einen möglichen Breakout beim chinesischen Internetriesen erwähnt. Die Kurse der Alibaba-Aktie konsolidieren seit einigen Wochen über der Marke von 250 USD und konnten sich hierbei grösstenteils auch über den gleitenden Durchschnitten der Perioden 20 und 50 halten. Nun blieb nur noch die Frage offen, wann und ob diese Zwischenkonsolidierung gebrochen werden würde.

[emaillocker] Der Ausbruch gelang mittlerweile nach Regieplan, doch es fehlten noch Anschlusskäufe, um auch das Hoch der Flagge bei 270 USD zu brechen. Hierauf ist in den kommenden Tagen zu achten. Sollte dieser Bereich ebenfalls zurückerobert werden, sollte dem Test des Pivot-Hochs von November nichts mehr im Wege stehen. Danach müssen sich die Bullen wohl noch mit der Kurslücke, welche im selbigen Monat aufgerissen wurde, beschäftigen.

Expertenmeinung: Dem einen oder anderen Anleger mag die aktuelle Bewegung zu zäh erscheinen, doch man darf keinesfalls vergessen, dass die Aktie im Januar bereits mehr als 20 Prozent an Wert zulegen konnte. Konsolidierungen sind grundsätzlich gut, denn hier kann der Trend neue Energie für einen nachhaltigen Impuls generieren. Wie bereits vorige Woche beschrieben, sollte der Boden bei 252.30 USD nicht mehr nach unten gebrochen werden. Dies ist quasi die aktuelle Achillessehne der intakten Erholung. Die Stimmung an der Wall Street ist weiterhin bullisch und auch die jüngst veröffentlichen Quartalsergebnisse des Unternehmens konnten sich sehen lassen. Sofern die US-Börsen nicht zu einer tiefgreifenden Korrektur übergehen, ist wohl mit weiteren Aufwärtsimpulsen zu rechnen.


Aussicht: BULLISCH

[/emaillocker]

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Wird es die ganz grosse Woche des chinesischen IT-Riesen? Heute vor Börsenbeginn der Wall Street kann der weitere Verlauf der Alibaba-Aktie entschieden werden, denn das Unternehmen wird seine Ergebnisse zum abgelaufenen Quartal präsentieren. Anleger warten schon gespannt auf die Zahlen. Erwartet wird ein Gewinn je Aktie in Höhe von 3.22 USD bei einem Umsatz in Höhe von 32 Mrd. USD. Die Flüsterschätzungen der Analysten liegen bei einem Gewinn in Höhe von 3.51 USD. Sollten diese Erwartungen getoppt werden, könnten die Kurse nach oben durchstarten, denn aus technischer Sicht haben wir es hier mit einem überaus bullischen Setup zu tun. Nachdem der Titel bereits Mitte Januar den Abwärtstrend hinter sich gelassen hat, wir haben darüber berichtet, bildete sich nun ein überaus konstruktiver trendbestätigender Wimpel. Ein Breakout nach oben könnte zahlreiche Bullen wieder zurück an Bord holen.

Expertenmeinung: Sollte es zu einem Ausbruch über das Niveau von 265 bis 270 USD kommen, könnte die nächste Zielmarke bereits anvisiert werden. Dies wäre das Hoch von Oktober des vorigen Jahres. Nach unten hin liegt die nächste wichtige Unterstützung nicht weit entfernt. Solange sich die Kurse oberhalb der Marke von 250 USD halten können, bleibt der Chart überaus vielversprechend. Aber mal abwarten. Noch sind die Zahlen nicht veröffentlicht und ein gewisses Restrisiko bleibt, dass das angepeilte Setup sich womöglich nicht entwickeln könnte. Macht aber auch nichts, denn dann gäbe es auch kein klares Kaufsignal.

Aussicht: BULLISCH