Apple Aktie Prognose Apple und der Konsum: Wie ist das nur möglich?

News: Aktuelle Analyse der Apple Aktie

von |
In diesem Artikel

Apple
ISIN: US0378331005
|
Ticker: AAPL --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur Apple Aktie
Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Apple fährt die Produktion hoch, die USA melden eine halbe Million neue Jobs. Wie ist das alles möglich? Wo ist all die Panik hin?

Wie ist das möglich?

Die Börse ist ein ungewöhnlicher Ort. Vor wenigen Wochen schien jegliche Hoffnung vergebens, es herrschte regelrechte Panik.
Selbst jetzt findet man kaum einen Bullen und jeder scheint einen oder mehrere Gründe zu kennen, warum eine Fortsetzung des Bärenmarkts oder ein Crash kommen müssen.

Die Kurse haben sich dennoch erholt, obwohl die USA in eine technische Rezession abgeglitten sind.
Man fragt sich, wie das nur möglich sein kann.
(Ausserdem kann man dadurch sehr viel lernen: Zum Beispiel, wie schnell der Wind an der Börse dreht. Dass Emotionen an der Börse ein schlechter Ratgeber sind. Oder aber, dass antizyklisches Investieren wieder funktioniert hat.)

Dazu muss man verstehen, wie komplex makroökonomische Themen sind und man muss auch verstehen, dass die Kursentwicklung an der Börse und die Wirtschaft nicht 1:1 proportional miteinander verknüpft sind.
Das gilt vor allem zeitlich. Die Börse blickt sechs Monate in die Zukunft und antizipiert.

Dass die US-Wirtschaft in den abgelaufenen sechs Monaten leicht geschrumpft ist, spielt an der Börse kaum mehr eine Rolle.
Und wenn, dann nicht so, wie es die meisten vermuten würden.

Eine milde Rezession ist geradezu das Beste, was uns aus Börsensicht passieren kann.
Dadurch sinkt der inflationäre Druck und dementsprechend lässt der Handlungsbedarf bei den Notenbanken nach. Und natürlich ist eine milde Rezession für die Kurse besser als eine schwere Rezession.

Das dürfen Sie nicht übersehen

All das bedeutet übrigens nicht, dass die Wirtschaft im Jahresverlauf nicht doch noch den Bach heruntergehen kann.
Damit muss man mit Blick auf die geopolitische Lage jederzeit rechnen.

Man sollte allerdings auch nicht die Augen vor den positiven Signalen verschliessen. In den letzten Wochen und Monaten hatte ich immer wieder darauf hingewiesen, dass diese Rezession vollkommen anders geartet ist als frühere.

Dabei haben wir immer wieder explizit darauf hingewiesen, wie robust der US-Arbeitsmarkt ist und, dass die Konsumenten weiterhin freudig Geld ausgeben.

Solange sich das nicht ändert, kann es keinen schweren Einbruch der US-Wirtschaft geben.

Eine halbe Million Gründe

Und an dieser Front haben wir zuletzt klar positive Signale erhalten.

Keiner weiss genau, warum und es war eine grosse Überraschung, aber im Juli sind in den USA 528.000 neue Stellen entstanden.
Das ist mehr als das doppelt so viel, wie Ökonomen eigentlich erwartet hatten.

Doch auch hier gilt wieder, dass das keine durchweg positive Nachricht ist. Denn dadurch erhöht sich auch der inflationäre Druck und es verkompliziert die Aufgabe der FED erheblich.

Für uns Börsianer bedeutet das, dass die Notenbank keinerlei Gründe haben dürfte, den Leitzins nicht spürbar anzuheben.

Meine Prognose:
Solange Stellen geschaffen werden und die Inflation nicht spürbar sinkt, wird die Fed den Leitzins weiter erhöhen. Im Zweifelsfall auch über 3 oder 4%.
Darauf sollten Sie sich einstellen.

Hier wird nicht gespart

Das bringt uns zum nächsten Hinweis, der unser Bild von der Konsumlaune konkretisiert.

Presseberichten zufolge hat Apple seine Lieferanten kontaktiert und die Erwartungen für den Absatz der neuen iPhone-14-Serie von 90 auf 95 Millionen Stück erhöht.
Demnach erwarte man, dass das iPhone 14 den Erfolg des iPhone 13 noch deutlich toppen wird.

Inflationsängste und Rezessionssorgen hin oder her, aber beim iPhone scheinen die Konsumenten nicht sparen zu wollen.
Das ist bemerkenswert, immerhin startet das iPhone 14 preislich bei 799 Dollar, das Spitzenmodell dürfte circa das doppelte kosten.

Chart vom 08.08.2022 - Kurs: 165,35 Kürzel: AAPL - Wochenkerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 08.08.2022 – Kurs: 165,35 Kürzel: AAPL – Wochenkerzen

Für Apple bedeutet das anhaltend gute Geschäft. Somit dürfte der Kurs auch nicht nachhaltig unter Druck kommen und solange die Schwergewichte nicht einknicken, kann auch der breite Markt nicht nachhaltig einbrechen.

Die forward P/E liegt bei 27,2. Damit ist die Aktie sicherlich kein Schnäppchen, Apple ist damit aber nicht so hoch bewertet, dass das für sich genommen bereits grösseren Korrekturbedarf provoziert.
Es ist eher so, dass sich grössere Rücksetzer als Gelegenheit herausstellen könnten.

Im Idealfall würde der Support bei 135 USD nochmal angesteuert, dazu wäre aber vermutlich eine erneute Marktschwäche notwendig. Aus technischer Sicht ist die Aktie tendenziell überkauft, daher ist ein kurzfristiger Rücksetzer jederzeit denkbar. Eine mögliche Anlaufstelle liegt bei 150-155 USD. Auf diesem Niveau könnten Trader auf eine anschliessende Fortsetzung der Rallye setzen.

Mehr als 12.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Probleme mit Ihrem Broker? Ich bin bei LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen

Alle Börsenblick-Artikel

Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Apple Aktie

Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Die vorige Handelswoche stand ganz im Zeichen einer schönen technischen Gegenreaktion nach oben. Doch der Bärenmarkt ist noch nicht vorüber und viele fragten sich, wie lange diese Aufwärtsbewegung laufen würde. So wie es aussieht, dürften wir das Ende bereits gesehen haben, denn im gestrigen Handel verlor die Wall Street teils massiv an Wert.

Auch der führende Technologiekonzern spielte hierbei eine wichtige Rolle. Die Apple-Aktie verlor fast 3% und beendete den Montag am Tagestief. Die Aufwärtsbewegung endete exakt an der eingezeichneten Widerstandslinie und die Bullen nahmen ihre kurzfristigen Gewinne wieder vom Tisch. Einzig positive Nachricht ist die Tatsache, dass das Volumen im Abverkauf nicht allzu hoch war.      

Expertenmeinung: Wie kann es hier weitergehen? Das bullischste Szenario wäre, wenn wir in der nun gestarteten Abwärtsbewegung ein höheres Tief bilden würden. Dies könnte der Grundstein für eine nachhaltige Trendwende werden. Danach müsste das Hoch bei 143.49 USD gebrochen werden. Somit würde der Abwärtstrend erstmals seit April wieder in eine neutrale Kaufphase übergehen.

Gelingt dies nicht, wird sich die bärische Gesamtlage wohl auch in den kommenden Tagen und Wochen weiter fortsetzen. Vorerst gibt es also noch keine klaren Kaufsignale, welche ein Investment zum jetzigen Zeitpunkt rechtfertigen würden. Diese können sich natürlich jederzeit bilden, doch Anleger sollten lieber geduldig warten.

Aussicht: BÄRISCH

Chart vom 28.06.2022 Kurs: 137.44 Kürzel: AAPL | Online Broker LYNX
Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Apple hat sich seit Jahresanfang zwar besser gehalten als der Nasdaq 100, lief aber weit schlechter als der Dow Jones. Ist das ein Indiz dafür, dass die Aktie ihren Nimbus als eine, die man im Zweifel immer kaufen kann, verliert?

Auf den ersten Blick läuft alles rund bei Apple. Wie üblich lagen Umsatz und Gewinn im ersten Kalenderquartal, bei Apple das zweite Geschäftsjahresquartal, über den Analystenprognosen. Interessant war aber, dass die am 29. April erfolgte Reaktion auf diese am Vorabend vorgelegte Bilanz den Kurs ins Minus führte … und es danach, nach einem kurzen Aufbäumen Anfang Mai, noch einmal richtig abwärts ging. Wohl auch, wenn die Prognosen nur relativ knapp überboten wurden, bei Apple war man da mehr gewohnt. Andererseits:

Als man aus Apple-Kreisen am 26. Mai zu hören bekam, dass das Unternehmen in Bezug auf seine iPhones für 2022 eine Stagnation des Absatzes kalkuliert, sprich ein Verharren auf den Stückzahlen des Vorjahres, legte der Kurs zu. Da hatten viele also doch Schlimmeres erwartet. Was andeutet: Dass die Lage schwieriger wird, hat man in den Kurs bereits „eingearbeitet“.

Fragt sich nur, ob man mit den Verkäufen bereits übertrieben hat oder im Gegenteil noch so viele glauben, dass Apple ein „Untouchable“ bleibt, sprich Krisen an diesem Unternehmen einfach abperlen, dass da noch einiges an Enttäuschungspotenzial bleibt.

Expertenmeinung: Schwieriger wird das Umfeld zweifellos auch für Apple. Zwar werden Apple-Kunden, die ja als besonders markentreu bekannt sind, so schnell nicht von der Fahne gehen. Aber man darf schon vermuten, dass auch diese Klientel in einer Gemengelage, in der mehr und mehr Verbrauchern das Geld knapper wird, mit Neuanschaffungen eher etwas zuwarten und/oder ggf. den einen oder anderen Service weglassen wird, während die Produktionskosten für das Unternehmen steigen. Zwar hat Apple immense Gewinnmargen auf seinen Produkten. Aber es geht ja auch nicht um die Frage, ob Apple auf einmal in die Verlustzone rutscht, sondern ausschliesslich um einen gedrückten Unternehmensgewinn.

Auch der könnte der Aktie noch einiges an Abwärtspotenzial bescheren oder, solange offen ist, wie das aktuelle Quartal gelaufen ist und wie Apple das anstehende Sommerquartal beurteilt, den Weg nach oben versperren. Und das ist derzeit ja auch das, was es bei der Aktie zu beobachten gilt: Gelingt es, sich doch noch nach oben abzusetzen oder nicht?

Chart vom 03.06.2022, Kurs 145,38 US-Dollar, Kürzel AAPL | Online Broker LYNX

Denn die Aktie bewegt sich ja längst im Abwärtstrend. Das im April markierte Zwischenhoch lag unter dem vom Jahresanfang, dieses wiederum unter dem vom November. Und mit dem Abverkauf im Mai wurde eine Toppbildung vollendet, an deren Nackenlinien-Bereich die Aktie vergangene Woche von unten heranlief, bislang aber nicht durchkam. Long zu sein wäre hier also derzeit ein Trading gegen den Trend, so dass es letztlich darum gehen muss, ab welchem Punkt die Aktie wieder bullisch und damit ein Switch auf die Long-Seite opportun wäre.

Sie sehen es im Chart: Dort, wo Apple am Freitag erst einmal nach unten abgewiesen wurde, muss sie durch: Durch die die kurzfristige Abwärtstrendlinie einschliessende Widerstandszone 150/156 US-Dollar sowie durch die auf engem Raum liegenden, gleitenden Durchschnitte der letzten 50, 100 und 200-Tage im Bereich 159/163 US-Dollar. Ginge Apple da durch, wäre sie wieder eine dieser „Untouchables“, die sich einem schwachen Gesamtmarkt entziehen können. Solange das nicht der Fall ist, wäre der Weg nach unten weiter offen.

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Bis Ende April gehörte Apple als der führende Technologiekonzern zu einem der wenigen FANGMAN-Titeln, welcher die Gewinne des letzten Jahres grösstenteils noch verteidigen konnte. Nun aber kommt die Apple-Aktie ebenfalls zunehmend unter Druck und verliert seit Wochen massiv an Wert. Zuletzt brachen die Kurse unter die Support-Ebene bei 150 USD, um die nächste Unterstützung bei rund 138 USD zu testen.

Die erste Berührung konnten die Bullen noch erfolgreich für sich nutzen, doch nach oben hin wurde die Luft bei rund 150 USD zuletzt wieder äusserst dünn. Innerhalb von nur zwei Tagen wurde der gesamte Bounce ausradiert und nun zudem noch die überaus wichtige zweite Ebene nach unten durchbrochen. Lauert hier der Totalabsturz?

Expertenmeinung: Bereits im gestrigen LYNX Live Stream haben wir uns die Apple-Aktie kurz angesehen. Sollte der gestrige Durchbruch durch eine weitere bärische Kerze bestätigt werden, könnten die Kurse in den Bereich von 116 bis 122 USD fallen. Gelänge hingegen die Rückeroberung der Unterstützung, könnte sich ein ähnliches Kaufsignal anbieten, wie wir es zuletzt bereits Ende Februar oder Mitte März zu sehen bekommen haben. Diese Fehlausbrüche macht Apple anscheinend überaus gerne. Noch ist die Kuh also nicht vom Eis und möglicherweise könnte sich sogar eine Long-Chance anbieten. Der heutige Handelstag wird somit wichtig.

Aussicht: NEUTRAL

Apple-Aktie: Chart vom 19.05.2022 Kurs: 137.35 Kürzel: AAPL | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Mittlerweile haben bereits viele der grossen Tech-Unternehmen an der Wall Street den Boden unter den Füssen verloren. Nur einige wenige Wertpapiere konnten sich in den letzten Wochen noch halten und eine davon war die Apple-Aktie. Doch auch hier macht sich von Tag zu Tag mehr Panik breit. Innerhalb weniger Tage ging es hier um mehr als 10% nach unten und der überaus wichtige Boden bei 150 USD wurde im gestrigen Handel wie Butter durchstossen. Somit geht der Titel wieder in eine bärische Trendphase über.  Auch die wichtigen gleitenden Durchschnitte der Perioden 20 und 50 zeigen ein düsteres Bild und agieren derzeit als Widerstände im Chart.  

Expertenmeinung: Gibt es noch Hoffnung auf eine Wende nach oben? Natürlich, doch für langfristig orientierte Anleger ist derzeit noch Geduld gefragt. Es wird Wochen, wenn nicht sogar Monate dauern, um die technisch angeschlagene Lage wieder zu reparieren und die Aktie wieder in einen neuen Aufwärtstrend zu bewegen. Kurzfristig orientierte Anleger können sich aber dieser Tage bereits auf einen heftigen Bounce nach oben vorbereiten. Die US-Indizes sind derzeit extrem überverkauft und es reicht ein kleiner Funke, um eine massive Gegenbewegung nach oben auszulösen. Diese wird zwar nur einige Tage anhalten, kann aber mitunter bei gutem Timing satte Renditen bringen. Erste Kaufsignale gäbe es über der Marke von 150 USD.

Aussicht: NEUTRAL

Apple-Aktie: Chart vom 11.05.2022 Kurs: 146.50 Kürzel: AAPL | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Gestern Abend lieferten zwei ungemein wichtige Unternehmen ihre Ergebnisse zum angelaufenen Quartal. Sowohl Amazon als auch Apple waren an der Reihe, um sich den Erwartungen des Marktes zu stellen. Während der Online-Versandhändler enttäuschte, konnte der High-Tech-Konzern überzeugen, zumindest zu Beginn.

Der Umsatz ist gegenüber dem Vorjahr um 9% auf satte 97,82 Milliarden USD gestiegen. Analysten waren hier lediglich von 93,89 Milliarden USD ausgegangen. Der Gewinn selbst lag ebenfalls mit 1.52 USD je Aktie deutlich über den erwarteten 1.43 USD je Aktie. Die Apple-Aktie schnellte aufgrund dieser Daten deutlich nach oben und konnte zwischenzeitlich die Marke bei 170 USD erreichen. Doch dann kam die Warnung. Lieferengpässe dürften das Geschäfts im kommenden Quartal beeinträchtigen und dem Unternehmen rund 4 bis 8 Milliarden an Umsatz kosten. Daraufhin drehten die Kurse und stürzten auf bis zu 153.47 USD ab.

Expertenmeinung: Die Sorgen der Anleger über eine Verschlechterung des makroökonomischen Umfelds dürften den heutigen Handelstag wohl überschatten und es sind die Aussichten von Apple, welche nun aufs Gemüt drücken dürften.

Von einer Sensation sind wir leider weit entfernt und somit dürfte es dem Unternehmen wohl eher nicht gelingen, den Turbo an der Nasdaq zu zünden. Die Volatilität wird wohl auch in den kommenden Handelstagen weiterhin hoch bleiben und ein Ende der Talfahrt, zumindest aufgrund der Zahlen und Daten von dieser Woche, ist vorerst noch nicht in Sicht.

Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 28.04.2022 Kurs: 163.64 Kürzel: AAPL | Online Broker LYNX