Telefónica Deutschland – Aktienkurs in den letzten Jahren beinahe halbiert

Telefónica Deutschland – fast 50 Millionen Kunden

Die Telefónica Deutschland Holding AG (ISIN: DE000A1J5RX9 – Symbol: O2D (IBIS) – Währung: EUR) ist Deutschlands führender Mobilfunkanbieter. Der Konzern bietet Mobil- und Festnetzdienste für Privat- und Geschäftskunden, digitale Produkte und Services im Bereich Internet der Dinge (IoT) und Datenanalyse und kann auf insgesamt 49,6 Mio. Anschlüsse verweisen. Der Konzern wird von CEO Markus Haas geleitet und hat seinen Sitz in München.

Telekommunikationsunternehmen ebenen der Digitalisierung den Weg

Die digitale Welt ist schnelllebig. Die Digitalisierung bringt aber nicht nur die Menschen, sondern auch die Unternehmen zu einem Wandel. In diesem Prozess bilden die Telekommunikationsunternehmen, wie zum Beispiel Telefónica Deutschland, eine Schnittstelle zwischen allen Beteiligten. Sie bringen das Netz auf die Straße und verbinden die Dienstleister dieser Welt mit ihren Kunden und vice versa. Der Telefónica Deutschland Holding AG wird dabei eine große Rolle zuteil, denn seit dem Zusammenschluss mit E-Plus ist sie Deutschlands kundenstärkstes Mobilfunkunternehmen. Man muss aber hinzufügen: Telefónica Deutschland wird dem Namen sehr gerecht, denn das Unternehmen ist der einzige Telekommunikationsanbieter mit eigenem Mobilfunknetz, der sich allein auf Deutschland konzentriert.

Leistungsspektrum und Marken des Konzerns

Die Mobilfunkmarken des Konzerns sind unter anderem O2, Blau, ay yildiz, oertel Mobile, TürkeiSIM, Netzclub, Base, Fonic und O2 Unite. Zudem gibt es Partnermarken wie AldiTalk oder Tchibo mobile. Auch im Festnetz- und DSL-Bereich werden Dienstleistungen angeboten; dazu gehört zum Beispiel auch O2-TV- und Video mit Live-TV-Inhalten auf mehr als 70 Kanälen und eine Kooperation mit Sky.

Details zur Telefonica Deutschland Aktie

Die Aktie der Telefónica Deutschland Holding AG ist seit dem November 2012 an der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet. Heute gehört die Aktie dem MDAX und dem TecDAX an. Das Grundkapital beträgt 2.974.554.993 Euro. Dieses ist in nennwertlose Namenstückaktien zu jeweils 1,00 EUR eingeteilt. Die größten Aktionäre sind Telefónica Germany Holdings Limited, eine 100-prozentige Tochter des spanischen Mutterkonzerns Telefónica S.A., mit 69,22 Prozent und Koninklijke KPN N.V. mit 4,40 Prozent. Der Streubesitz liegt bei 26,38 Prozent. In den letzten 52 Wochen verlor die Aktie rund 24 Prozent an Wert, während zum Beispiel der TecDAX im Vergleichszeitraum ein Plus von rund 6 Prozent aufwies. Die Wertpapiere sind somit ein klarer Underperformer. Der Markt bewertet den Konzern zum Zeitpunkt dieser Analyse mit 8,98 Mrd. EUR. Die Aktien kosteten via Xetra in den letzten 52 Wochen 4,20 EUR im Hoch und 2,968 EUR im Tief.

Aktuelle Analysen

Insgesamt finden sich in den letzten 52 Wochen 28 Analysen mit einer Kurszielangabe. Das höchste Kursziel stammt vom Researchhaus Redburn, das am 12. Oktober 2018 ein Ziel von 5,90 Euro ausgab. Das niedrigste Kursziel publizierte das Researchhaus Newstreet, das am 11. Dezember 2018 ein Ziel von 2,30 Euro veröffentlichte. Das Durchschnittskursziel der 28 Analysen liegt bei 3,84 Euro. Die Aktie ging zum Zeitpunkt dieser Analyse mit einem Schlusskurs von 3,019 Euro aus dem Xetra-Handel.

Langfristige Chartanalyse der Telefónica Deutschland Aktie

In den vergangenen fünf Jahren musste die Aktie von Telefonica Deutschland des Öfteren herbe Rückschläge in Kauf nehmen. Auch die Abwärtsbewegung seit Anfang 2018 reiht sich in die Sequenz fallender Hochs und fallender Tiefs ein. Auffällig ist jedoch, dass sich die Erholungsphasen ähnlich klar vollzogen und sich entsprechend auch Käufe – wenn auch auf kleineren Zeitebenen und mit defensiven Zielen – durchaus lohnten. Die aktuelle saubere Abfolge von fallenden Hochs und fallenden Tiefs brachte die Aktie gerade in den letzten Wochen stark unter Druck. Aus dem Unterstützungsbereich von rund 3,50 Euro ging es in nur acht Wochen hinab auf unter 3,00 Euro, was einen nochmaligen Abschlag von mehr als 15 Prozent bedeutete.

Aus aktueller charttechnischer Sicht ist es nach wie vor nicht auszuschließen, dass die Aktie von Telefonica Deutschland auch weiterhin Abwärtstendenzen aufweist und Käufe vorerst keinen Trendvorteil innehaben. Interessant könnte es für Long-Gedanken allenfalls werden, wenn sich die Aktie erneut über den markanten Widerstand von 3,50 Euro bewegt. Dies würde gleichzeitig ein Überschreiten der eingezeichneten Trendlinie darstellen. Ein entsprechender nachhaltiger Bruch könnte dem Wert neue Kraft bescheren und Ziele wie 4,00 Euro und folgend auch 4,25 Euro wären durchaus in einem Zuge denkbar.

Fundamentaldaten 2017 – Telefónica Deutschland

Bei der Telefónica Deutschland Holding AG. wird jeweils zum 31.12. gemäß IFRS in Euro (EUR) bilanziert. Im Geschäftsjahr 2017 erzielte das Unternehmen einen Umsatz in Höhe von 7,296 Mrd. EUR. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit lag bei einem Minus von 118,0 Mio. EUR. Der Jahresfehlbetrag wurde mit 381,0 Mio. EUR testiert. Der Verlust je Aktie lag bei 0,13 EUR. Dennoch zahlte man eine Dividende, die 2017 bei 0,26 EUR je Anteilsschein lag. Insgesamt wurden somit 744,0 Mio. EUR an die Aktionäre ausgeschüttet. Der Konzern wies für 2017 liquide Mittel in Höhe von 587,0 Mio. EUR aus. Das wirtschaftliche Eigenkapital lag bei 8,297 Mrd. EUR, das gezeichnete Kapital bei 2,975 Mrd. EUR, die Verbindlichkeiten wurden mit 5,803 Mrd. EUR angegeben. Die Bilanzsumme lag bei 14,1 Mrd. EUR. Das Unternehmen beschäftigte im Geschäftsjahr 2017 9.281 Mitarbeiter.

Am 31. Dezember 2017 wies der Konzern 47,604 Mio. Anschlüsse auf, davon 43,155 Mio. Mobilfunkanschlüsse. Der Postpaid-Anteil lag bei 49,3 Prozent. Zum Vergleich: Mit dem Stand vom September 2018 lag die Anzahl der Anschlüsse bereits bei 49,6 Mio., davon 45,4 Mio. Mobilfunkanschlüsse.

Bilanzprognose für 2019

Im Geschäftsjahr 2019 sollen der Prognose zufolge 7,24 Mrd. Euro Umsatz erreicht werden. Das EBIT läge den Konsensschätzungen nach bei 65,0 Mio. Euro. Der Gewinn je Aktie wäre mit 0,00 Euro zu prognostizieren. Im Vergleich zu den Vorjahren wäre dies bereits ein Erfolg. Die Dividende würde dennoch weiter angehoben und wäre bei 0,28 EUR je Aktie möglich. Die Nettoverschuldung des Unternehmens würde sich 2019 auf 1,95 Mrd. EUR belaufen.

Termine

Das Unternehmen präsentiert am 20. Februar 2019 die Jahreszahlen für das Geschäftsjahr 2018.

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon EINFACH ANRUFEN
+41 435086312
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.CH
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN