Willem-Middelkoop-Titelbild-China-LYNX

Seit dem Bretton Woods Abkommen im Jahr 1944 ist der US-Dollar das Zentrum des weltweiten Finanzsystems. Mittlerweile sind Länder wie Frankreich, Russland und China allerdings der Meinung, dass es einer Änderung des Systems bedarf.

Während einer Sonderkonferenz in Frankreich im letzten Monat argumentierte China, dass das globale Finanzsystem zu stark vom US-Dollar abhängig ist. Während der Konferenz, welche von Frankreich auf Wunsch Chinas ausgerichtet wurde, ging es vor allem um zukünftige Reformen des weltweiten Finanzsystems. Die Franzosen haben schon immer eine internationale Währungsreform begrüsst und treten bezüglich dieses Sachverhaltes als Verbündete Chinas auf.

Wird Gold ein Teil des Sonderziehungsrechts des Internationalen Währungsfonds?

Ein vor kurzem veröffentlichter Artikel der zwei aus Hong Kong stammenden Professoren Andrew Sheng und Xiao Geng unterstützt die Idee und fordert die Einführung einer “ neuen zusätzlichen Weltreservewährung (Weltleitwährung)“, welche „ohne grössere Unstimmigkeiten“ eingeführt werden könnte. In ihrem Project-Syndicate-Artikel untersuchten Sie den Bedarf für einen Neustart des Währungssystems.

„Es gibt ein gesteigertes Bewusstsein dafür, dass in der heutigen globalisierten Welt, die Finanzmärkte ausserhalb der Kontrolle nationaler Entscheidungsträger agieren. Obwohl ein paar Volkswirtschaften durchaus in der Lage sind, Einfluss auf internationale Märkte auszuüben, unterliegen auch diese wirtschaftlichen bzw. politischen Einschränkungen. Ein Resultat daraus ist, dass die globale Wirtschaft in einem prozyklischen Finanzzyklus feststeckt und es nur wenige Optionen für einen Ausweg gibt […] Da die USA als Emittent der bedeutendsten Reservewährung nicht willens bzw. unfähig sind, die benötigte Liquidität zur Schliessung der Infrastruktur-Investment-Lücke bereitzustellen, sollte eine neue zusätzliche Reservewährung eingeführt werden, deren Emittent nicht mit den Problemen des Triffin-Dilemma konfrontiert ist. Daher bleibt nur eine Option: Das Sonderziehungsrecht des Internationalen Währungsfonds (SZR).“

Die Autoren behaupten, dass der Bedarf an Billionen neu zu kreierender SDRs der Allgemeinheit mittels des Argumentes der globalen Erderwärmung „verkauft“ werden könnte, da Billionen von Dollar für die Veränderung der globalen Infrastruktur benötigt werden. Obwohl Gold in diesem Artikel nicht weiter erwähnt wird, wissen wir, dass China versucht auf den Westen Druck auszuüben, damit Gold als sechste Währung in den SZR-Währungskorb aufgenommen wird.

Weiterhin ist bekannt, dass China gerade „die grössten Goldreserven in der kürzest möglichen Zeit“ aufbaut und „die Goldlagerung durch das Volk“ ein Teil der Strategie Chinas darstellt. Beweise hierfür sind in einem interessanten FAQ zur Goldstrategie der People’s Bank of China zu finden.

„Gegenwärtig hat sich China zum grössten Goldproduzenten der Welt entwickelt und ist gleichzeitig auch ein grosser Konsument von Gold. Dabei lässt China einen Grossteil des Goldes durch das eigene Volk einlagern.“ Denn durch den Verkauf von physischem Gold an chinesische Privatpersonen weiss die People’s Bank of China (PBoC), dass sie dieses Gold während einer Währungskrise jederzeit beschlagnahmen oder es für Papier-Renminbi’s zurückkaufen kann.

Seien Sie also nicht überrascht, wenn die nächste Weltwährung ein an Gold gekoppeltes Sonderziehungsrecht sein wird.

Folgen Sie Willem Middelkoop, dem Autor des Buches „Der grosse Neustart: Kriege um Gold und die Zukunft des globalen Finanzsystems“ auf Twitter um mehr von Ihm über aktuelle Themen zu erfahren.

Sie möchten Gold handeln? Über LYNX haben Sie als Anleger eine Vielzahl an Möglichkeiten um in Gold zu investieren, denn LYNX ermöglicht Ihnen den preiswerten Handel von Rohstoffen bzw. Rohstoffunternehmen durch Investitionen in Aktien, ETFs, Futures oder beispielsweise über eine Investition in physisches Gold. Neben dem Handel von Aktien und ETFs, welcher in den USA bereits ab ab 5,00 US-Dollar pro Transaktion möglich ist, können Sie natürlich auch mit Optionen auf die Entwicklung von Rohstoffen spekulieren, welche über LYNX bereits ab 3,50 US-Dollar pro Kontrakt handelbar sind. Nehmen Sie sich die Zeit unsere Gebühren mit denen der Konkurrenz zu vergleichen und handeln Sie zum Beispiel Aktien, Optionen oder Futures über unsere professionelle Handelsplattform.

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren: The Big Reset – Der Grosse Neustart des WährungssystemsOffenlegung gemäss § 34b WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in dem besprochenen Wertpapier bzw. Basiswert zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen