Börsenblick

Zurück September Weiter
Zurück 2019 Weiter

Aktienanalyse:
Airbus: Den Bullen geht offenbar die Puste aus

Aktuelle Analyse der Airbus Aktie

Die am Mittwochmorgen vorgelegte Bilanz zum zweiten Quartal war tadellos. Airbus steigerte den Umsatz um 23 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal und damit deutlicher als seitens der Analysten im Schnitt erwartet wurde. Der Gewinn stieg, als EBIT (vor Steuern und Zinsen) gerechnet um gut 73 Prozent, netto vervielfachte er sich von 213 Millionen auf 1,15 Milliarden. Zwar war das Vorjahresquartal ein in dieser Hinsicht schwaches gewesen. Aber der Trend weist nach oben, Airbus hält an den eigenen Projektionen fest, das um Sondereffekte bereinigte EBIT um 15 Prozent zu erhöhen und mit 880 bis 890 Flugzeugen mehr Maschinen auszuliefern als je zuvor.

Das klingt gut und ist gut. Aber die Aktie schloss nahezu unverändert. Zwar in Schlagdistanz zum am 19. Juli markierten Verlaufsrekord von 133,82 Euro. Aber wenn eine solche Bilanz die Aktie nicht wieder an und über dieses Hoch tragen kann, was dann? Das ist eine Frage, die sich das bullische Lager derzeit auch stellen dürfte. Zumal Airbus nicht ungewöhnlich teuer bewertet ist. Derzeit käme man auf ein Kurs/Gewinn-Verhältnis um die 20, das ist im Vergleich zu den letzten Jahren nicht ungewöhnlich. Und das mittlere Kursziel der Analysten liegt um 143 Euro, nahezu alle Experten sehen die Aktie als einen Kauf, es findet sich keine einzige Verkaufsempfehlung. Also, wo klemmt es?

Expertenmeinung: Es scheint, als wäre den Bullen einfach die Puste ausgegangen, als wäre momentan eingestiegen, wer einsteigen wollte und kurzfristig nicht mehr genug Käufer vorhanden. Solange sich das in einer normalen Konsolidierung des Kurses erschöpft, ist das unproblematisch. Dann kann die Aktie jederzeit wieder durchstarten, wenn z.B. wieder einmal problematische Nachrichten vom Hauptkonkurrenten Boeing kommen oder neue, größere Aufträge gemeldet werden. Aber sollte der Kurs unter charttechnische Schlüsselmarken fallen, kann alleine ein solches charttechnisch negatives Signal ausreichen, um die Aktie deutlicher unter Druck zu setzen, zumal:

Airbus ist zwar nicht teuer bewertet, aber eben auch nicht so günstig, dass die Käufer auf diesem Kursniveau Schlange stehen müssten. Der Chart zeigt, wo diese Schlüsselzone liegt: Der Kurs testet seit zwei Tagen die bei 127 Euro verlaufende Januar-Aufwärtstrendlinie und die knapp darüber verlaufende 20-Tage-Linie. Bricht dieser Bereich, wartet bei 122,80/124,00 eine Art Sicherungslinie in Form von zwei Zwischenhochs aus dem Mai. Ginge es dort durch, wäre umgehend Spielraum an mittelfristig relevante Supportmarken in Form der alten Rekordhochs aus dem Jahr 2018 und der 200-Tage-Linie in der Region zwischen 108,90 und 111,20 Euro. Mittelfristig hätte Airbus sicherlich Luft nach oben, aber kurzfristig würde sich da bei Closings unter 122,80/124,00 Euro eine interessante Trading-Chance Short auftun.

Chart vom 31.07.2019, Kurs 128,18 Euro, Kürzel AIR | LYNX Aktienempfehlungen

 

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon EINFACH ANRUFEN
+41 435086312
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.CH
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN