Occidental Petroleum Aktie aktuell Occidental Petroleum: 8,41% Dividende gefällig?

News: Aktuelle Analyse der Occidental Petroleum Aktie

von |
In diesem Artikel

Occidental Petroleum
ISIN: US6745991058
Ticker: OXY
Währung: USD

---
USD
---% (1D)
1W ---
1M ---
1Y ---
OXY --- %
Zur Occidental Petroleum Aktie

Occidental Petroleum ist ein unabhängiger Öl- und Gasproduzent.

Das macht es nicht einfacher

Den meisten meiner Leser dürfte es bereits bekannt sein, ich bin kein grosser Freund der Rohstoffbranche. Es ist ein notorisch kapitalintensives und schwieriges Geschäft. Schliesslich kann man den Preis seines Produkts nicht beeinflussen.
Man kann nur hoffen, dass der Preis schneller steigt als die Kosten. Das setzt die Branche konstant unter Druck.

Darüber hinaus ist das Geschäft kaum planbar. Niemand weiss, wo der Ölpreis in einem Jahr oder in einem Monat stehen wird. Davon hängt der Unternehmensgewinn aber massgeblich ab.

Das macht es für Anleger nicht einfacher, ganz im Gegenteil.
Diese Tatsachen bringen mich zu einem relativ einfachen Schluss: Aktien aus diesem Sektor sollte man nur kaufen, wenn die Branche am Boden liegt.

Das könnte aktuell der Fall sein. Der Gaspreis hat sich in den letzten Monaten halbiert und viele Gasaktien sind regelrecht kollabiert.

Cash-Burner oder Returner?

Die zuvor angeführten Themen sind die Hauptgründe, warum ein Grossteil der Unternehmen in der Öl- und Gasbranche langfristige Underperformer sind.
In vielen Fällen muss alles, was man erwirtschaftet reinvestiert werden oder es wird sogar Geld verbrannt.

Occidental Petroleum hebt sich hier positiv ab. Das Unternehmen kauft stetig eigene Aktien zurück und hat 16 Jahre in Folge die Dividende erhöht.

Occidental war also auch in schwierigen Phasen profitabel, hat eine langfristige Ausrichtung und verhält sich anlegerfreundlich. Darüber hinaus kann man damit rechnen, dass der beschrittene Pfad fortgeführt wird.
Für Anleger sind das ganz wesentliche Punkte. Schliesslich ist die Dividendenrendite von 8,41% eines der wichtigsten Argumente für die Aktie.

Ebenso die Tatsache, dass Occidental der grösste Produzent und Landbesitzer im texanischen Permian Basin ist. Inzwischen wird dort mehr Öl und Gas produziert als in Saudi-Arabien.
Die Förderkosten sind vergleichsweise niedrig. Daher ist Occidental auch weiterhin profitabel, während bei der Konkurrenz bereits Köpfe rollen.

Jetzt wird zugeschlagen

Insider und Investoren scheinen ebenfalls zu einem positiven Ergebnis zu kommen. Seitdem die Aktie unter 50 USD gefallen ist, hat nahezu die gesamte Führungsriege zugeschlagen.

Inzwischen summieren sich die Käufe auf knapp 7,0 Mio. USD. Am vergangenen Freitag haben abermals zwei Direktoren zugelangt und für insgesamt 886.205 Dollar Aktien erworben.

Ungleich höhere Summen nehmen derzeit Investoren in die Hand. In den letzten Monaten ist eine ganze Reihe namhafter Investoren eingestiegen.
Darunter Dodge Cox und Carl Icahn, die gemeinsam Aktien mit einem Wert von mehr als 3,0 Mrd. USD besitzen. Berkshire Hathaway hat ebenfalls zugegriffen, die Positionsgrösste ist mit 300 Mio. USD aber noch nicht bedeutend.

Charttechnik

Ein belastbarer Boden fehlt allerdings noch. Für manchen Anleger und die zuvor genannten Investoren spielt das zwar keine Rolle, sollte die Aktie aber unter 37,50 USD fallen, muss mit weiterem Druck gerechnet werden.

Hält die Unterstützung bei 37,50 USD aber, ist jederzeit eine Erholung in Richtung 40 USD möglich.
Oberhalb von 40 USD kommt es zu einem prozyklischen Kaufsignal mit Kurszielen bei 42,50 und 47,50 USD.
Darüber würde sich das Chartbild massgeblich aufhellen.

Mehr als 6.500 Trader & Investoren folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.
Alle Märkte und Produkte aus einer Hand? Mein Broker ist LYNX.

Chart vom 11.12.2019 Kurs: 37,57 Kürzel: OXY - Tageskerzen | LYNX Online Broker

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Tobias Krieg, Technischer Analyst | LYNX Börsenexperten
Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Occidental Petroleum Aktie

Anleger sind immer auf der Suche nach Rendite und einer der wichtigsten Faktoren ist die Dividende.
Doch eine hohe Ausschüttung bringt einem recht wenig, wenn sie nicht sicher ist, oder der Aktienkurs ständig sinkt.

In den meisten Fällen hat die hohe Dividendenrendite einen einfachen Grund: Das Unternehmen hat ernsthafte Probleme und die Aktie ist massiv eingebrochen.

Wir haben für Sie die Aktien mit der höchsten Dividende im S&P500 unter die Lupe genommen.
Hier die Top 5:

  1. Der Retail-REIT Macerich: Dividendenrendite 10,81%
  2. Der Retailer Macys: Dividendenrendite 9,51%
  3. Der Öl- und Gaskonzern Occidental Petroleum: Dividendenrendite 7,88%
  4. Datensicherung Iron Mountain: Dividendenrendite 7,59%
  5. De Zigarettenhersteller Altria: Dividendenrendite 7,24%.

Macerich

Der REIT hat beispielsweise zwei Drittel an Wert verloren. Die Branche stand zuletzt massiv unter Druck. Doch auch zuvor konnte man nicht abliefern. Immer wieder führte man Kapitalerhöhungen durch, die zu keinem nachhaltigen Umsatz- und Gewinnwachstum führten.

Die Aktie ist ein langfristiger Underperformer und notiert heute auf dem Niveau von 1997.

Darüber hinaus ist die Ausschüttungsquote in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen und liegt nun bei nahezu 100%. Kommt es zu operativen Problemen, wird man die Dividende kürzen müssen.
Selbst jetzt scheinen die Kursrisiken noch erheblich zu sein.

Macys

Anderes Betätigungsfeld, aber ebenfalls im Einzelhandel tätig. Auch Macys hat mit erheblichem Gegenwind zu kämpfen.

Der Umsatz stagniert seit Jahren, der Gewinn ist trotz stetiger Buybacks sogar rückläufig.

Auch hier zieht sich das Trauerspiel schon seit einer gefühlten Ewigkeit. Die Aktie notiert heute auf dem Niveau von 1996.
Daran haben wir als Investoren kein Interesse.

Occidental Petroleum

Das Unternehmen bewegt sich in einer notorisch kapitalintensiven und schwierigen Branche. Der Geschäftserfolg ist massgeblich vom Auf und Ab der Rohstoffpreise abhängig.

Das zeigt sich auch in den Unternehmenszahlen. In den letzten zehn Jahren wurde ein Umsatz zwischen 10,09 und 24,45 Mrd. USD erzielt. Zuletzt waren es 17,82 Mrd. USD.

Trotz jährlicher Milliardeninvestitionen ist kein klarer Aufwärtstrend erkennbar. Der Gewinn springt wild, zuletzt war man kaum noch profitabel.

Die Ausschüttungsquote lag mehrfach über 100%, die Dividende wird also aus der Substanz finanziert. Die Schulden steigen stetig.

Iron Mountain

Der erste kleine Lichtblick ist Iron Mountain. Der Umsatz ist in den letzten zehn Jahren von 3,01 auf 4,23 Mrd. USD gestiegen.
Die operative Marge ist mit 19% ordentlich. Das Geschäft ist zwar ebenfalls kapitalintensiv, vor allem im Vergleich zum eher schwachen Wachstum, doch man erwirtschaftet einen nennenswerten freien Cashflow.
Ein Outperformer ist die Aktie aber beileibe nicht und günstig umso weniger.

Altria

Die Aktie des Zigarettenherstellers hat die Hälfte an Wert verloren. Die Branche befindet sich im Umbruch, Cannabis und Vaping scheinen die Zukunft zu sein.
Doch in beiden Segmenten gibt es auch ausreichend Probleme. Die Bewertungen sind hoch, die Rechtslage unsicher.

All diese Faktoren haben sich negativ auf die Kurse ausgewirkt.

Es ist aber wahrscheinlich, dass Altria auch diese Krise gut überstehen wird. Wenn Branchen im Umbruch sind, überleben die anpassungsfähigen und kapitalstarken Unternehmen.
Beides trifft auf Altria zu. Der Konzern hat sich über die Jahrzehnte so extrem gewandelt, wie kaum ein anderer. Wussten Sie zum Beispiel, dass Kraft früher ein Teil von Altria war? Man hält auch eine bedeutende Beteiligung an Anheuser Busch.

Auch in der jüngeren Vergangenheit hat man nicht gezögert. Cannabis und Vaporizer wurden zu Trend-Themen. Altria ist mit MarkTen selbst engagiert, hält 35% an Juul und 45% an Cronos Group.
Bisher sind die Investments in Juul und Cronos wenig erfreulich, doch man kann es sich schlichtweg leisten.
Manche Investments werden sich auszahlen, manche nicht. Hauptsache man verliert nicht den Anschluss und bleibt im Spiel.

Bei einem freien Cashflow von knapp 8,0 Mrd. USD hat man ausreichend Kapital, um am Ball zu bleiben. Daher kann man sich sowohl Fehler, als auch die enorme Dividende von 7,24% leisten.

Die antizyklische Kaufzone beginnt bei 45 USD und erstreckt sich bis 40 USD. Fällt die Aktie nachhaltig unter diese Marke, droht eine Ausdehnung der Korrektur.
Bricht Altria hingegen über 47,50 USD, kommt es zu einem Kaufsignal mit möglichen Kurszielen bei 50 und 55 USD.

Mehr als 6.300 Trader & Investoren folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.
Sind Sie mit Ihrem Broker wirklich zufrieden? Ich bin bei LYNX.

Chart vom 11.11.2019 Kurs: 46,40 Kürzel: MO - Wochenkerzen | LYNX Online Broker

Occidental Petroleum

Der Öl- und Gasproduzent ist in den letzten Monaten kräftig unter die Räder gekommen. Dadurch ist die Dividendenrendite auf über 6% gestiegen.

Das Unternehmen hat mehrere Quartale infolge die Prognose übertroffen, doch die Übernahme von Anadarko Petroleum überschattete diese Tatsache vollkommen.

Jetzt könnte die Trendwende erfolgen. Durch den Ausbruch über 51,75 USD ist es zu einem Kaufsignal mit einem Kursziel bei 57,50 USD gekommen.

Chart vom 22.07.2019 Kurs: 52,33 Kürzel: OXY - Tageskerzen | LYNX Online Broker

Albemarle

Das Unternehmen ist der Marktführer im Bereich Lithium und kontrolliert rund ein Drittel des weltweiten Marktes.

Die Aktie ist attraktiv bewertet und die Quartalszahlen lagen zuletzt über den Erwartungen. Daher hatte ich die Aktie kürzlich bereits zum Kauf empfohlen, Details und die fundamentalen Erwägungen finden Sie in der folgenden Analyse:

Der Lithium-Weltmarktführer startet

Jetzt ist es wie erwartet zu einem Ausbruch gekommen. Der Abwärtstrend wurde überwunden und oberhalb von 74 USD ist nun der Weg in Richtung 77,50 und 80 USD frei.

Chart vom 22.07.2019 Kurs: 74,47 Kürzel: ALB - Tageskerzen | LYNX Online Broker

Nucor

Der Stahlhersteller ist einer der wenigen Rohstoff-Unternehmen, welche es bis zum Dividenden-Aristokraten gebracht haben. Die Rendite liegt derzeit bei 2,8%.

Mit dem Ausbruch über den Widerstand bei 55,60 USD ist es zu einem Kaufsignal mit möglichen Kurszielen bei 59 sowie 61-62 USD gekommen.

Chart vom 22.07.2019 Kurs: 56,71 Kürzel: NUE - Tageskerzen | LYNX Online Broker

State Street Corp.

State Street ist einer der weltweit führenden Asset-Manager und Anbieter von ETFs (SPDR) mit mehr als 2.500 Mrd. USD unter Verwaltung.

Die Aktie hat eine grössere Durststrecke hinter sich, ist nach guten Quartalszahlen und einem überzeugenden Ausblick aber ausgebrochen.

Antizyklische Kaufgelegenheiten ergeben sich im Falle eines Rücksetzers bei 59 sowie 57,50 USD. Grundsätzlich ist der Weg in Richtung 62 und 65 USD aber frei.

Mehr als 5.500 Trader & Investoren folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.
Auf der Suche nach dem optimalen Broker? Ich empfehle Ihnen LYNX.

Chart vom 22.07.2019 Kurs: 60,08 Kürzel: STT - Tageskerzen | LYNX Online Broker