Datagroup Aktie Prognose Datagroup: Ist das der Startschuss zur Rallye?

News: Aktuelle Analyse der Datagroup Aktie

von |
In diesem Artikel

Datagroup
ISIN: DE000A0JC8S7
|
Ticker: D6H --- %

---
EUR
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur Datagroup Aktie
Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Der Kurs hat sich halbiert, obwohl ein neues Rekordergebnis so gut wie sicher ist. Plötzlich startet Datagroup. Ist gerade der Startschuss gefallen?

Modular und massgeschneidert

Datagroup ist einer der führenden IT-Dienstleister in Deutschland. Das Unternehmen bietet ein breites Spektrum an IT-Services an, darunter Outsourcing, Cloud-Services, IT-Beratung, Applikationsmanagement und IT-Infrastruktur.

Das Unternehmen legt grossen Wert auf Kundennähe und betreibt regionale Rechenzentren, um eine schnelle und zuverlässige IT-Infrastruktur bereitzustellen.
Diese lokale Präsenz ermöglicht es Datagroup, massgeschneiderte Lösungen anzubieten, die den spezifischen Anforderungen deutscher Unternehmen gerecht werden.

Datagroup setzt dabei auf ein modulares System für mittelständische und grosse Unternehmen sowie öffentliche Auftraggeber.
Dadurch ist man einerseits flexibel, kann jedoch auch immer wieder auf vorhandene Bausteine zurückgreifen oder bestehende Kundenbeziehungen um neue Bausteine erweitern.

Datagroup bringt sehr viel mit

Darüber hinaus ist Datagroup ein Profiteur des ewigen Wandels im digitalen Umfeld. Egal ob Hardware- oder Software, nach einer gewissen Zeit besteht Handlungsbedarf.

Der Umfang an Neuaufträgen schwächelt zwar während konjunkturellen Abschwüngen, aber ein Grossteil des Geschäfts basiert auf laufenden Verträgen und einer langjährigen Zusammenarbeit mit den Kunden.

Daher konnte Datagroup den Umsatz in den letzten fünf Jahren von 272 auf 501 Mio. Euro kontinuierlich steigern, selbst 2020 konnte das Geschäft ausgebaut werden.

Gleichzeitig haben sich die Margen verbessert und das Ergebnis konnte von 1,35 auf 2,64 Euro je Aktie gesteigert werden.
Die Dividende wurde im selben Zeitraum von 0,45 auf 1,10 Euro je Aktie erhöht, was derzeit einer Dividendenrendite von 2,22% entspricht.

Gewinnsprung und Kurssturz

Im laufenden Geschäftsjahr hat sich die positive Entwicklung trotz der schwierigen Rahmenbedingen fortgesetzt, auch wenn es die Kursentwicklung kaum erahnen lässt.

Nahezu alle IT-Dienstleister standen zuletzt unter Druck und vermutlich wurde Datagroup in Sippenhaft genommen.

Die Umsatzentwicklung war in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres dürftig, der Umsatz kletterte lediglich um etwa 1% auf 375 Mio. Euro.

Das ist beispielsweise darauf zurückzuführen, dass Bestandsverträge aus früheren Akquisitionen und mit geringer Profitabilität, reduziert wurden.
Daher konnte das Ergebnis trotzdem um 10% auf 2,56 Euro je Aktie gesteigert werden.

Da das Geschäftsjahr von Datagroup im September endet, werden bereits am 21. November die vorläufigen Geschäftsjahreszahlen 2022/2023 vorliegen.

Derzeit wird erwartet, dass das Ergebnis um 28% auf 3,39 Euro je Aktie steigen wird. Datagroup kommt demnach auf ein KGVe von 14,7.

Sind die Prognosen nicht zu niedrig, wird das KGV im neuen Geschäftsjahr auf 13,5 sinken.
In den fünf Jahren vor 2020 lag das KGV durchschnittlich bei 27. Datagroup ist sowohl nach absoluten als auch relativen Massstäben niedrig bewertet.

Datagroup Aktie: Chart vom 10.10.2023, Kurs: 49,50 - Kürzel: D6H | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Datagroup Aktie: Chart vom 10.10.2023, Kurs: 49,50 – Kürzel: D6H | Quelle: TWS

Gelingt jetzt ein Anstieg über 50 Euro, könnte das eine Erholung einleiten. Aus technischer Sicht sind die Hürden für die Bullen aber erheblich, denn über 50 Euro reihen sich die Widerstände regelrecht auf.

Mögliche Anlaufstellen liegen bei 53, 55, 58 sowie 60 Euro. Nachhaltig aufhellen würde sich das Chartbild erst über 60 Euro.

Mögliche Kaufmarken für einen antizyklischen Einstieg liegen bei 45 sowie 40 Euro.

Mehr als 12.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Preisgekrönte Handelsplattform und niedrige Gebühren. Mein Broker ist LYNX.

Wie hilfreich fanden Sie den Artikel?
Wenig hilfreichSehr hilfreich
Ab jetzt täglich die neuesten Börsenblick-Analysen per E-Mail erhalten
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen

Loading ...
Alle Börsenblick-Artikel

Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Datagroup Aktie

Hier startete die letzte 50 %-Rallye. Kommt es jetzt zu einer Wiederholung? Wie stehen die Chancen und ist Datagroup auch als Investment interessant?

Modular und massgeschneidert

Datagroup ist einer der führenden IT-Dienstleister in Deutschland. Das Unternehmen bietet ein breites Spektrum an IT-Services an, darunter Outsourcing, Cloud-Services, IT-Beratung, Applikationsmanagement und IT-Infrastruktur.

Das Unternehmen legt grossen Wert auf Kundennähe und betreibt regionale Rechenzentren, um eine schnelle und zuverlässige IT-Infrastruktur bereitzustellen. Diese lokale Präsenz ermöglicht es Datagroup, massgeschneiderte Lösungen anzubieten, die den spezifischen Anforderungen deutscher Unternehmen gerecht werden.

Datagroup setzt dabei auf ein modulares System für mittelständische und grosse Unternehmen sowie öffentliche Auftraggeber.
Dadurch ist man einerseits flexibel, kann jedoch auch immer wieder auf vorhandene Bausteine zurückgreifen oder bestehende Kundenbeziehungen um neue Bausteine erweitern.

Steigende Profitabilität

Dadurch ist es dem Unternehmen gelungen, den Umsatz binnen zehn Jahren von 157 auf 501 Mio. Euro. Zu steigern.
Gleichzeitig hat sich die Profitabilität deutlich verbessert.
Der Gewinn hat sich in dieser Zeit von 0,25 auf 2,64 Euro je Aktie mehr als verzehnfacht.

Da das Geschäft nicht kapitalintensiv ist, konnte das Wachstum vollständig aus dem laufenden Cashflow finanziert werden. Grössere Kapitalerhöhungen waren nicht notwendig, grössere Schulden hat man nicht.

Doch die gute Geschäftsentwicklung der Vergangenheit hilft natürlich wenig, wenn sie sich nicht auch in der Zukunft fortsetzen wird.
Die zugrundeliegenden Trends, die das Geschäft von Datagroup befeuern, sind jedoch ungebrochen.

Aufschwung trotz Herausforderungen

Im laufenden Geschäftsjahr, welches bereits im September enden wird, hat sich die gute Entwicklung tendenziell fortgesetzt.
Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen und der Investitionszurückhaltung vieler Unternehmen, konnte der Umsatz um 1,4 % auf 251 Mio. Euro leicht gesteigert werden.

Die wirklichen Fortschritte wurden aber auf der Ebene der Profitabilität erzielt. Die EBIT-Marge kletterte von 8,1 % auf 9,1 %, wodurch eine Steigerung des EBIT um 14 % auf 22,8 Mio. Euro erreicht wurde.
Das Ergebnis je Aktie legte sogar um 19,7 % auf 1,74 Euro je Aktie zu.

Für das Gesamtjahr stellt man einen Umsatzanstieg von 501 auf 520 – 540 Mio. Euro in Aussicht, das EBIT soll von 41,5 auf 45 – 48 Mio. Euro steigen.

Die derzeitigen Konsensschätzungen, die einen Gewinnsprung auf 3,66 Euro je Aktie vorsehen, scheinen demnach realistisch zu sein.
Datagroup kommt folglich auf ein KGVe von 16,1.

In der Vergangenheit war Datagroup selten niedriger Bewertung, selbst an den Jahrestiefs von 2018 sowie 2020 und 2022 lag das KGV jeweils über 20.
Relativ gesehen ist Datagroup derzeit günstig, absolut betrachtet gilt dasselbe, denn auch in den beiden kommenden Jahren werden jeweils Gewinnsteigerungen um 8-12 % erwartet.

Datagroup Aktie: Chart vom 07.06.2023, Kurs: 59,10 - Kürzel: D6H | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Datagroup Aktie: Chart vom 07.06.2023, Kurs: 59,10 – Kürzel: D6H | Quelle: TWS

Datagroup notiert unmittelbar am mehrjährigen Aufwärtstrend und scheint dort auf Interesse zu stossen.
Das letzte Mal kam es ausgehend von den Aufwärtstrends zu einer Rallye von nahezu 50 %. Womöglich kommt es wieder dazu.

Mit dem Anstieg über 58 Euro hat Datagroup erste positive Signale gesendet, wodurch der Weg in Richtung 63 Euro frei ist. Darüber käme es zu einem prozyklischen Kaufsignal mit möglichen Kurszielen bei 68 sowie 70 und 75 Euro.