Chartanalyse DAX und Co.

DAX-Future (Kontrakt 09-19)

Unmittelbar mit dem Wochenstart symbolisierte der DAX-Future (FDAX) weiterhin große Stärke und zeigte nicht nur einen starken Montagshandel, sondern stieg auch an allen weiteren Wochentagen und endete an jedem Handelsschluss im grünen Bereich. Die gesetzten Wochenziele von 12.300 und 12.350 waren bereits am Dienstag und Mittwoch erreicht und auch folgende Ziele wie 12.450 und 12.500 konnten bis zum Freitag sauber angelaufen werden. Lediglich am Donnerstag lief der Markt kurzzeitig leicht abwärts und bot damit Chancen für antizyklische Verkäufe. Der Freitagsschlusskurs lag nahe der 12.450 und somit gute 250 Punkte höher als der Vorwochenschlusskurs.

Die Jahreshochs von Anfang Juli nahe der 12.650 liegen jetzt in greifbarer Nähe und könnten in den kommenden Handelstagen durchaus ein realistisches Ziel darstellen. Erneute Kaufgedanken oberhalb der 12.300 wären somit nach wie vor die erste Wahl für einen trendfolgenden Handel. Sollte sich der FDAX jedoch dauerhaft unter die 12.300 bewegen und somit gegebenenfalls in eine Konsolidierung übergehen, wären Bewegungen in Richtung 12.000 ebenfalls möglich und aufgrund einer nach wie vor etwas höheren Abwärtsvolatilität könnten auch antizyklische Shortüberlegungen interessante Chancen bieten.

EUR.USD

Der EUR.USD konnte in den letzten fünf Handelstagen beide in der vergangenen Analyse angedachten Szenarien umsetzen und bot somit Chancen für Verkäufe wie auch Käufe. Vorerst zeigte das Währungspaar Schwäche und rutschte bis zum Donnerstag exakt bis auf das Zielniveau von 1,0925 ab, um dann von dort in Richtung des Longziels von 1,1100 zu klettern. Der Schlusskurs vom Freitagabend lag nahe der 1,1075 und somit nur wenige Ticks oberhalb des Vorwochenschlusskurses.

Es ist jetzt nicht ausgeschlossen, dass die Bewegung der Vorwoche einen eventuellen Trendwechsel zur Folge hat und sich an die Stärkephase von Donnerstag und Freitag noch weitere Aufwärtstage anschließen könnten. Oberhalb des richtungsentscheidenden Bereichs von 1,1025 wäre es somit denkbar, Kaufgedanken in Richtung 1,1150 aufzubauen – idealerweise nach leichten Kursrücksetzern. Rutscht der EUR.USD jedoch erneut unter 1,1025, sollte dies gegebenenfalls als Rückfall in Kernhandelsrichtung gewertet werden, der Verkaufsgedanken in Richtung des doppelten Bodens nahe der 1,0925 nahelegt.

Bund-Future (Kontrakt 12-19)

Nach Monaten eines sauberen Aufwärtstrends konnte der Bund-Future den als richtungsentscheidend analysierten Bereich von 175,25 nicht nennenswert überschreiten und somit boten sich diverse Trades in Abwärtsrichtung an. Der Zielbereich von 174,00 wurde somit bereits am Montag angelaufen und folgend rutschte der Bund bis zum Freitagsschlusskurs sogar bis kurz vor die Unterstützung von 172,00 ab, was dem Kursniveau von Anfang August entspricht. Auch der Schlusskurs vom Freitagabend lag entsprechend niedrig nahe der 172,50 und somit knapp 300 Ticks tiefer als in der Vorwoche.

Es sollte jetzt nicht ausgeschlossen sein, dass sich auch in den kommenden Handelstagen immer wieder Shortmoves zeigen und sich der Markt in Richtung des nächsten Kernunterstützungsniveaus von 171,00 vorarbeitet. Als richtungsentscheidend gilt für diesen Gedanken der Bereich um die Marke von 174,00. Ein eventueller erneuter Kraftakt darüber sollte das Shortbild vorläufig bremsen und die Longseite zurück auf den Plan rufen. Ein realistisches Longziel wäre der Bereich um die Marke von 175,25.

S&P Future (Kontrakt 09-19)

Bis zum Handelsschluss am Dienstag der vergangenen Handelswoche zeigte sich der S&P Future noch relativ verhalten und pendelte auf hohem Niveau um die Marke von 2.975,00. Ab Mittwoch setzte die anvisierte Stärke ein und die Ziele 3.000,00 und auch 3.025,00 konnten annähernd angelaufen werden. Auch der Wochenschlusskurs lag weiterhin recht stark nahe der 3.000,00-Punkte-Marke und somit rund 15 Punkte höher als in der Vorwoche.

Die Allzeithochs liegen im S&P Future nun in greifbarer Nähe und sollten auch zeitnah überschritten werden können. Die nächsten Ziele liegen dann nahe der 3.040,00 beziehungsweise 3.050,00. Eine Grundvoraussetzung wäre eine Fortsetzung des aktuell laufenden Aufwärtstrends. Dieser wäre – wenn auch gegebenenfalls nur kurzfristig – mit einem Unterschreiten der 2.085,00 unterbrochen und eine etwas schärfe Gegenbewegung könnte ebenfalls eintreten. Hierfür bietet sich der Bereich 2.940,00/2.935,00 als realistischer Zielbereich an.

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon EINFACH ANRUFEN
+41 435086312
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.CH
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN