Chartanalyse DAX und Co.

DAX-Future (Kontrakt 09-19)

Bis zum Donnerstag der letzten Handelswoche konnte sich der DAX-Future (FDAX) wie angenommen weiter erholen und schaffte es, Ziele wie 11.650 und 11.800 sauber zu erreichen. Den wichtigen Widerstand von 11.840 konnte der Markt jedoch nicht überwinden und so kam es am Freitagnachmittag erneut zu etwas stärkeren Abgaben und zu einem Schlusskurs nahe dem Kurs der Vorwoche. Alles in allem somit eine Handelswoche mit mehrheitlich freundlichen Tendenzen und nahezu unverändertem Schluss.

Aus charttechnischer Sicht könnte die am Freitag erneut eingetretene Schwäche auch in den kommenden Handelstagen Bestand haben und entsprechend zu Kursen in Richtung der Tiefs der letzten Handelswoche führen. Als ein Zwischenzielbereich gilt das Unterstützungsniveau von 11.400. Denkbar wäre auch ein schon zum Handelsstart am Montag tiefer liegender Eröffnungskurs, in Abhängigkeit dazu sollte das Potenzial der Abwärtsseite entsprechend angepasst werden. Schafft es der DAX jedoch erneut, den aktuell richtungsentscheidenden Bereich von rund 11.700 nachhaltig zu überschreiten, wäre es auch denkbar, dass die wichtige 11.840-Punkte-Marke überschritten wird und es somit zu interessanten Kaufszenarien in Richtung 11.900 und auch 12.000 kommen könnte.

EUR.USD

Der EUR.USD zeigte sich bis zum Donnerstag der letzten Handelswoche eher von seiner unvolatilen Seite und tendierte zwischen den Grenzen 1,1115 und 1,1060 mehrheitlich seitwärts. Zum Freitag setzte dann jedoch merkliches Momentum ein und der EUR.USD sprang nahezu aus seinem Tiefschlaf und erreichte den wichtigen Widerstandsbereich von 1,1150, in dessen Nähe dann auch der Wochenschlusskurs abzulesen war.

Der obere Bereich der vorwöchentlichen Schiebezone 1,1115 sollte in der kommenden Handelswoche im Auge behalten werden. Kurse darüber könnten weiterhin leichte Longtendenzen aufweisen, wobei der nächste markante Widerstandsbereich schon um die Marke von 1,1200 liegt und bremsend wirken könnte. Auch ein Rutsch unter den richtungsentscheidenden Bereich von 1,1115 geht nicht zwingend mit Shorthandelsmöglichkeiten einher, da vorerst noch die Schiebezone der Vorwoche wartet. Somit sollte also vorerst darauf geschaut werden, ob sich Kernbewegungen entwickeln, denen es gegebenenfalls zu folgen gilt. Etwas Zurückhaltung und das Warten an der Seitenlinie wäre eventuell ebenfalls eine denkbare Möglichkeit.

Bund-Future (Kontrakt 09-19)

Im Vergleich zu den vergangenen Handelswochen schaffte es der Bund-Future in den letzten Handelstagen nicht, neue Hochs auszubauen und tendierte stattdessen seitwärts mit mehrfachen Versuchen, sich wieder aufwärts zu kämpfen. Schließlich konnte der als richtungsentscheidend angenommene Bereich von 178,00 als Wochenunterstützung deutlich wirken und somit zeigte sich ein Wochenschlusskurs nahe der 178,50.

Jetzt wird spannend, wie sich der Bund in den kommenden Handelstagen schlägt. Nach wie vor sollte der 178,00-Punkte-Bereich wichtig sein. Kurse darüber wären – wie schon auch in der vergangenen Handelswoche – weiterhin eher als longtendierend zu werten und das Erreichen der Hochs nahe der 179,50 und auch der Sprung in Richtung 180,00 wäre nicht unrealistisch. Kommt es jedoch erneut zu einer leichten Schwäche und zu einem dauerhafteren Unterschreiten der 178,00, wäre es ebenfalls denkbar, dass sich leichte Schwäche einstellt und die Ziele 176,75 und 176,00 angelaufen werden könnten.

S&P Future (Kontrakt 09-19)

Bis zum Freitag kämpfte der S&P Future weiterhin für die Aufwärtsseite und schaffte es, die angenommenen Ziele von 2.925,00 und auch 2.935,00 anzulaufen. Der dortige markante Widerstand konnte jedoch nicht überschritten werden und so sackte der Markt am Freitag relativ stark ab, durchstieß die 2.875,00 und bot folgend sogar noch Möglichkeiten des Shortens. Am Ende stand der S&P merklich unter dem Vorwochenschlusskurs und zeigte, dass Abwärtsbewegungen nach wie vor interessante Chancen bieten.

2.880,00 sollte für die kommenden Handelstage vorerst die Linie im Sand sein. Darunter sind weitere Abgaben durchaus denkbar und die Unterstützungen 2.815,00, 2.790,00 und auch 2.775,00 gelten als realistische Anlaufpunkte. Es ist jedoch auch denkbar, dass sich schnell auch wieder Stärke einstellt und entsprechend Käufe möglich wären. Dies war bereits in den vergangenen Handelswochen des Öfteren zu beobachten. Aus aktueller Sicht ergäbe es gegebenenfalls für Longedanken Chancen oberhalb von 2.880,00, mit den möglichen Zielen 2.910,00 und auch 2.935,00.

 

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon EINFACH ANRUFEN
+41 435086312
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.CH
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN