Unser charttechnischer Ausblick - Wendet sich das Blatt vielleicht wieder?

DAX-Future (Kontrakt 09-14)

Direkt ab Montag läutete der DAX-Future die erwartete Erholung ein, welche im Hoch bis über die 9.300er-Marke führte. Vorsichtige Short-Trades an den eingezeichneten Widerständen produzierten jedoch trotzdem den einen oder anderen Gewinn. Nach dem Erreichen des Wochenhochs am Freitag gab der Markt dann erneut etwas stärker nach und schloss am Freitagabend im Bereich um die Marke von 9.100 Punkten. Weiterhin bleiben die 9.000 Punkte die wichtigste Marke. Kurse darüber deuten auch künftig auf eine Markterholung hin, was weiter zu vorsichtigen Short-Trades an den Widerständen führen könnte, aber nicht muss! Interessanter wird die Short-Seite nach einem erneuten Rutsch unter die 9.000 Punkte, hier könnte dann mit neuen Tiefs gerechnet werden und erneute Momentum-Moves nach unten sind nicht auszuschließen. Die Long-Seite sollte auch in der kommenden Woche zunächst keine große Rolle spielen, da aus aktueller Sicht der Trendvorteil weiterhin klar auf der Short-Seite liegt.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in dem besprochenen Wertpapier bzw. Basiswert zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.

EUR.USD

Das herangezoomte Bild des EUR.USD zeigt die mehrfachen Möglichkeiten der vergangenen Woche, mit Short-Trades an der Marke 1,3400 positive Trades zu generieren. Generell ist die Woche jedoch als Seitwärtswoche abzuschreiben, da der Bereich um 1,3350 als Unterstützung recht gut standhielt und der Wochenschlusskurs nur minimal unter dem des vorherigen Freitags lag.
Auch in den kommenden Tagen sollten Kurse unter 1,3400 beziehungsweise unter der Trendlinie mit dem Short-Vorteil versehen sein, was auch zu Trades in dieser Richtung führen kann. Ein Überschreiten der genannten Linien sollte zu einer Trading-Pause führen, da die Long-Richtung aus aktueller Sicht keine Option darstellt. Lediglich sehr aggressive Trader könnten sich das Szenario einer Erholung an die Marken 1,3475/1,3500 etwas genauer anschauen und gegebenenfalls den einen oder anderen Trade-Gedanken verwirklichen.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in dem besprochenen Wertpapier bzw. Basiswert zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.

Bund-Future (Kontrakt 09-14)

Sehr klar und ohne Zweifel setzte sich die angepeilte Long-Seite auch in den letzten fünf Handelstagen durch und der Bund-Future erreichte ohne große Probleme mehrfach neue Allzeithochs. Mit dem Freitagshandel bremste der Markt dann zunächst kurz vor der Marke von 150,75 Punkten, was auch den höchsten Kurs der Woche darstellte. Der Freitagsschlusskurs lag dann nur geringfügig unter dem Hoch im Bereich von 150,35 Punkten. Die aggressive Short-Idee an der 150-Punkte-Marke musste mit einem leichten Minus geschlossen werden. Der mittlerweile schon historische Lauf des Bund-Futures sollte auch in den kommenden Tagen nicht zwingend zum Erliegen kommen. Der Trend ist weiterhin klar long und Kurse über der eingezeichneten Trendlinie unterstützen diese Annahme. Long-Trades an Unterstützungen sollten somit weiterhin positive Ergebnisse liefern. Die Short-Seite stellt aus aktueller Sicht keine Option dar.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in dem besprochenen Wertpapier bzw. Basiswert zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.

S&P-Future (Kontrakt 09-14)

Vorsichtige Short-Trades an den eingezeichneten Widerständen waren kaum erfolgreich und versetzten die Kapitalkurve in eine Seitwärtsphase. Der Markt bewegte sich peu à peu in Richtung 1.950 Punkte und überschritt diese Marke am Donnerstag, was die Short-Seite vorerst uninteressant machte. Auch eine Long-Überlegung von Donnerstag zu Freitag konnte nur am Breakeven geschlossen werden. Der Schlusskurs lag am Freitag dann etwas über der 1.950-Punkte-Marke, was ein Wochenplus von rund 30 Punkten bedeutete. Vorsichtig könnte über der Marke von 1.950 Punkten wieder die Long-Seite in den Fokus rücken. Sollte der Markt seine neu gewonnene Stärke behaupten können, dann wären Kurse in Richtung 1.975 Punkte nicht unwahrscheinlich. Ein erneuter Rutsch unter 1.950 Punkte wäre wiederum interessant für Short-Trades, wobei hier derzeit nicht viel mehr als der Kursbereich von 1.925 Punkten als Zielzone angepeilt werden sollte.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in dem besprochenen Wertpapier bzw. Basiswert zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.

Unser Ausblick auf die Fundamentaldaten

Online Broker LYNX:
Profitieren Sie von den vielen Vorteilen

LYNX hat eine Menge zu bieten und ist nicht umsonst seit Jahren einer der besten Online-Broker - Bestellen Sie jetzt unser kostenloses Informationspaket oder eröffnen Sie das Depot direkt online und überzeugen Sie sich selbst

Information package image
Inhalt Informationspaket
  • Broschüre mit detaillierten Informationen über LYNX
  • Tarifvergleich
  • Depoteröffnungsantrag
Pflichtfeld
    Ich möchte den LYNX Börsenblick kostenlos per E-Mail erhalten: Täglich 10 aktuelle Aktien-News von unseren Börsenexperten, wie Achim Mautz. Die optimale Unterstützung für Ihr Trading.
    • oder
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
Mit Betätigen der "Gratis Infopaket anfordern"- bzw. "Direkt Depot online eröffnen"-Schaltfläche erklären Sie sich mit dem Empfang der Informationsunterlagen von LYNX einverstanden. Sie erlauben LYNX, gegebenenfalls schriftlich, telefonisch oder per E-Mail Kontakt mit Ihnen aufzunehmen, um Sie über Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Die Erlaubnis kann jederzeit schriftlich an service@lynxbroker.ch widerrufen werden.
Contact icon EINFACH ANRUFEN
+41 435086312
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.CH
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN