Unser Ausblick auf die Fundamentaldaten

DAX durchbricht die 9.000-Punkte-Marke und markiert zwischenzeitlich ein neues Jahrestief

In der abgelaufenen Handelswoche tauchte der deutsche Leitindex DAX am Freitag vorübergehend deutlich unter die 9.000-Punkte-Marke ab (das Zwischentief lag bei 8.903,49 Punkten). Am Ende ging er mit 9.009,32 Punkten aus dem Xetra-Handel, auf Wochensicht schloss er mit einem Minus von 2,18 Prozent. Der X-DAX notierte dagegen um 22:15 Uhr mit 9.085,84 Punkten schon wieder deutlich freundlicher. Der Dow Jones schloss am Freitag an der Wall Street mit 16.553,93 Punkten fester und verringerte das Wochenminus auf 1,18 Prozent. Der NASDAQ 100 beendete die Woche an der Technologiebörse NASDAQ bei 3.888,092 Punkten, das Wochenergebnis blieb mit –0,89 Prozent aber noch im roten Bereich. Der S&P 500 brachte es mit 1.931,59 Punkten auf ein Wochenminus von 1,09 Prozent. Die Feinunze Gold legte gegenüber der Vorwoche mit einem Wochenplus von 2,22 Prozent deutlich zu und kostete zum Ende der Woche 1.311,20 US-Dollar. Rohöl der Nordseesorte Brent stand bei 105,345 US-Dollar pro Fass und blieb auf Wochensicht unverändert. Die europäische Gemeinschaftswährung Euro zeigte sich weiterhin relativ robust. Sie gab nur um 0,24 Prozent nach und notierte zum Wochenschluss bei 1,3411 US-Dollar. Der Euro-Bund-Future verzeichnet zum Ende der Woche mit 149,18 Zählern nochmals einen neuen Rekord (zwischenzeitlich legte er auf bis zu 149,83 zu). Er indiziert damit die zehnjährige Bundesanleihe mit einer Rendite von 1,05 Prozent (zeitweise lag sie bereits bei 1,03 Prozent – sie jagt von Rekordtief zu Rekordtief). Für die nächste Woche plant die deutsche Finanzagentur Auktionen: Am Montag gibt  sie Sechs-Monats-Bubills in Form einer Neuemission mit einem Volumen von 2 Mrd. Euro aus , am Mittwoch zehnjährige Bundesanleihen im Volumen von 4 Mrd. Euro – es handelt sich hierbei um eine Aufstockung.

Globale Krisenherde – jetzt noch ein größerer Konflikt durch US-Eingriff im Irak

Auch in der neuen Handelswoche werden die Marktakteure die geopolitischen Spannungen und Krisenherde im Auge behalten müssen. Zu dem Israel-/Gaza-Konflikt und den Spannungen zwischen den USA und Europa einerseits sowie Russland andererseits kommt mit dem Eingreifen der USA in den Irakkonflikt im Zusammenhang mit den ISIS-Kämpfern ein weiterer Krisenherd hinzu. US-Präsident Obama sagte jüngst, dass die Luftangriffe nicht auf ein kurzes Zeitfenster beschränkbar seien. Zudem bietet sich auch Frankreich als Unterstützung im Irak an. Einmal mehr unsichere Zeiten mit nicht absehbaren Folgen. Der Eingriff hat einen faden Beigeschmack. Obgleich man vorgeblich die christlichen Minderheiten schützen will, geht es im nördlichen Irak, welcher sich zum größten Teil unter der Kontrolle der Kurden befindet, möglicherweise doch wieder einmal nur um ein Thema: Öl!

Türkischer Justizminister verkündet Sieg von Erdogan

Der erste vom türkischen Volk gewählte Präsident heißt Erdogan. Hürriyet Daily News zufolge (Sonntag, 19:00 Uhr) konnte er 52,3 Prozent der Stimmen auf sich vereinen. Sein Herausforderer Ihsanoglu erhielt 38,5 Prozent der Stimmen, der weitere Kandidat Demirta? folgt mit 9,2 Prozent auf dem dritten Platz. Kritiker werfen Erdogan ein weiteres Mal vor, das türkische Polit- und Verfassungssystem jetzt auch als Präsident nach seinen Vorstellungen umstrukturieren zu wollen. Die Märkte werden bereits in der Nacht zum Montag an den Devisenmärkten die Wahlen vorinterpretieren. Die türkische Lira war in den letzten Monaten stetig unter Beschuss geraten. Zeitweise notierte sie sogar schon deutlich oberhalb von 300,00 Lira für einen Euro mit einem Kurshoch gegenüber dem Euro von 327,14 Ende Januar.

Online Broker LYNX:
Profitieren Sie von den vielen Vorteilen

LYNX hat eine Menge zu bieten und ist nicht umsonst seit Jahren einer der besten Online-Broker - Bestellen Sie jetzt unser kostenloses Informationspaket oder eröffnen Sie das Depot direkt online und überzeugen Sie sich selbst

Information package image
Inhalt Informationspaket
  • Broschüre mit detaillierten Informationen über LYNX
  • Tarifvergleich
  • Depoteröffnungsantrag
Pflichtfeld
    Ich möchte den LYNX Börsenblick kostenlos per E-Mail erhalten: Täglich 10 aktuelle Aktien-News von unseren Börsenexperten, wie Achim Mautz. Die optimale Unterstützung für Ihr Trading.
    • oder
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
Mit Betätigen der "Gratis Infopaket anfordern"- bzw. "Direkt Depot online eröffnen"-Schaltfläche erklären Sie sich mit dem Empfang der Informationsunterlagen von LYNX einverstanden. Sie erlauben LYNX, gegebenenfalls schriftlich, telefonisch oder per E-Mail Kontakt mit Ihnen aufzunehmen, um Sie über Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Die Erlaubnis kann jederzeit schriftlich an service@lynxbroker.ch widerrufen werden.
Contact icon EINFACH ANRUFEN
+41 435086312
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.CH
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN