Vonovia Aktie Prognose Vonovia zündet den Turbo – jetzt einsteigen?

News: Aktuelle Analyse der Vonovia Aktie

von |
In diesem Artikel

Vonovia
ISIN: DE000A1ML7J1
|
Ticker: VNA --- %

---
EUR
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Chartanalyse
Basis 6 Monate neutral
Zur Vonovia Aktie
Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Das deutsche Wohnungsunternehmen wurde nach einem starken Monat Mai wenig später von den Bullen wieder fallen gelassen. Die Folge war eine Korrektur bis hin zum Gap von Ende April, welches den Startschuss der letzten Rallye markierte. Die Vonovia-Aktie wirkte zuletzt angeschlagen und unter der 20- als auch der 50-Tage-Linie waren die Chancen auf eine bullische Fortsetzung des Trends denkbar gering. Nun aber ein deutlicher Momentum-Schub in Richtung Norden. Im gestrigen Handel konnte das Papier mehr als 4 % an Wert zulegen und die besagten gleitenden Durchschnitte in nach oben durchbrechen. Ein technisch klares Kaufsignal.

Expertenmeinung: Der Trend bleibt vorerst neutral. Die gute Nachricht ist, dass das Abwärts-Gap von Anfang Juni zumindest einmal geschlossen werden konnte. Doch ob der gestrige Handelstag bestätigt wird, bleibt noch abzuwarten. Bereits zu Beginn des Jahres hat die Aktie des Öfteren eine Rallye angedeutet, mit dem Verlust der 50-Tage-Linie jedoch wieder Schwäche gezeigt. Somit sollten sich Anleger ganz auf das Niveau bei rund 27.50 EUR konzentrieren. Darunter sollte Vonovia vorerst nicht mehr fallen. Es bleibt spannend.

Aussicht: NEUTRAL

Vonovia Aktie: Chart vom 10.07.2024, Kurs: 28.24 EUR, Kürzel: VNA | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Vonovia Aktie: Chart vom 10.07.2024, Kurs: 28.24 EUR, Kürzel: VNA | Quelle: TWS
Testen Sie unser kostenloses Demokonto

Ihr Broker passt nicht mehr? Sie suchen einen Broker, der Ihnen eine Plattform, Tools und den Service bietet, den Sie verdienen? Dann sind Sie bereit für LYNX! Und wir sind bereit für Sie. Testen Sie unser Angebot mit unserem kostenlosen Demokonto!

Wie hilfreich fanden Sie den Artikel?(erforderlich)
Wenig hilfreichSehr hilfreich
Ab jetzt täglich die neuesten Börsenblick-Analysen per E-Mail erhalten
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen

Loading ...
Alle Börsenblick-Artikel

Nachricht schicken an Achim Mautz
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Vonovia Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Die aktuelle Zinslage ist für das deutsche Immobilienunternehmen alles andere als positiv. Dennoch konnte sich die Vonovia-Aktie Anfang des vorigen Monats aus einem etablierten Abwärtstrend befreien. Die Hoffnung auf weitere Zinssenkungen der EZB war gross und entsprechend regieren die Anleger.

Doch mit Ende der vorigen Woche hat die Vonovia-Aktie ordentlich an Boden verloren. Mittlerweile wurden auch die Zwischentiefs des Vormonats deutlich unterboten. Auch das aufgerissene Gap nach unten macht das Gesamtbild nicht schöner. Der Trend kehrt somit wieder in eine neutrale Phase zurück.

Expertenmeinung: Die im Mai gestartete Erholung wurde mittlerweile innerhalb von nur zwei Handelstagen völlig vernichtet. Dieser Rückschlag hinterlässt bei Anlegern einen bitteren Beigeschmack.

Zudem wurde der Kursrückgang von überaus hohem Handelsvolumen begleitet. Dies deutet darauf hin, dass der Lauf in Richtung Süden gerade erst an Fahrt aufgenommen hat. Dies erhöht auch die Wahrscheinlichkeit weiterer Abschläge. An der Börse aktuell besteht jedenfalls die Gefahr, dass die Tiefs vom Frühjahr womöglich erneut getestet werden.

Aussicht: NEUTRAL

Vonovia Aktie: Chart vom 07.06.2024, Kurs: 26.68 EUR, Kürzel: VNA | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Vonovia Aktie: Chart vom 07.06.2024, Kurs: 26.68 EUR, Kürzel: VNA | Quelle: TWS

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Der intensive längerfristige Trendwechsel, welchen die Aktie des deutschen Wohnungsunternehmens vor fast einem Jahr einleitete, endete mit Jahresbeginn. Seither hat die Vonovia-Aktie mit dem eroberten Terrain zu kämpfen und verlor bis vor wenigen Wochen stetig an Wert. Die Bären hatten ihren Spass und es etablierte sich ein bärischer Trend.

Mit dem jüngsten Anstieg konnte dieser aber beendet werden und wir sehen im Chart gerade den Übergang in eine neutrale Trendphase. Gleichzeitig wurden auch die wichtigen gleitenden Durchschnitte der Perioden 20 und 50 zurückerobert. Angekommen an den Zwischenhochs, welche im März gebildet wurden, begannen jedoch zahlreiche Anleger, ihre Schäfchen wieder ins Trockene zu bringen.     

Expertenmeinung: Der Widerstandsbereich rund um die Marke von 28 EUR ist kaum zu übersehen. Erst wenn dieser Bereich zurückerobert werden kann, ist mit einer dauerhaften Rückkehr der Bullen zu rechnen. Darunter ist vorerst wohl noch etwas Vorsicht geboten.

Auch der Schlusskurs von Dienstag in der Nähe des Tagestiefs gibt einige Rätsel auf. Obwohl die Aktie an dem Tag fast +4% an Wert zulegen konnte, bleibt ein leicht bitterer Beigeschmack. Bevor Vonovia nicht nach oben ausbricht, gebe ich dem Papier bis auf Weiteres neutrale Aussichten mit auf den Weg.

Aussicht: NEUTRAL

Vonovia Aktie: Chart vom 30.04.2024, Kurs: 27.10 EUR, Kürzel: VNA | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Vonovia Aktie: Chart vom 30.04.2024, Kurs: 27.10 EUR, Kürzel: VNA | Quelle: TWS

Man war gerade dabei, einen dritten Anlauf zu nehmen, um die 2023er-Hochs zu überwinden, da kamen die 2023er-Bilanz und der Ausblick auf 2024. Die Quittung: Statt um den Ausbruch nach oben müssen die Bullen bei Vonovia jetzt um den Erhalt des Aufwärtstrends ringen.

Am Donnerstagabend legte der Immobilienkonzern Vonovia sein Ergebnis des Jahres 2023 vor. Der Verlust, der da netto zu Buche stand, war mit 6,3 Milliarden Euro gewaltig, resultierte aber nicht aus dem operativen Geschäft, sondern aus der gesunkenen Bewertung eigener, als sogenannte „Investment Properties“ gehaltenen Immobilien. Das wusste man aber ohnehin, wichtiger war, wie sich das operative Geschäft entwickeln würde. Und das dürfte der Grund dafür gewesen sein, dass die Vonovia-Aktie als Konsequenz aus dem Zahlenwerk am Freitag um gut zehn Prozent durchsackte.

Denn nachdem das bereinigte EBITDA, d.h. der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen, 2023 von 2,76 auf 2,65 Milliarden sank, dürften viele erwartet haben, dass es 2024 wieder vorangehen würde. Doch mit dem Ausblick von 2,55 bis 2,65 Milliarden Euro erfüllte Vonovia diese Hoffnung nicht.

Andererseits wirkt es übertrieben, die Aktie derart fallen zu lassen, nur, weil der Ausblick, der sich zudem ja auch noch zum Positiven verändern könnte, ein wenig unter dem Vorjahr lag. Aber läge man wirklich richtig damit, das Minus als überzogen einzustufen und damit fest davon auszugehen, dass die jetzt in Schlagdistanz geratene, doppelte Unterstützung aus der mittelfristigen Aufwärtstrendlinie bei 23,00 Euro und der 200-Tage-Linie bei 23,45 Euro halten wird?

Expertenmeinung: Sieht man sich an, wie die Analysten die Zahlen einordnen, fällt vor allem auf, dass man sich da auffällig uneins war. Die nach den Ergebnissen neu vergebenen bzw. bestätigten Kursziele bewegen sich in einer Spanne zwischen 19,00 und 41,30 Euro, da fanden sich „Kaufen“-Einstufungen ebenso wie Empfehlungen zum Ausstieg. Woran liegt das?

Es liegt daran, dass die Experten (von unterschiedlichen Zeithorizonten für solche Kursziele abgesehen) schlicht geteilter Meinung sind, ob sich der Immobilienmarkt in nächster Zeit deutlich erholt oder aber ob sich die Lage sogar noch zuspitzt. Und würde man versuchen, die Sache absolut nüchtern selbst zu beurteilen, müsste man zu dem Schluss kommen: Man kann es einfach nicht sicher abschätzen. Aber woran soll man sich dann orientieren, wenn es um die Frage geht, was man mit der Aktie jetzt anfangen sollte?

Vonovia Aktie: Chart vom 18.03.2024, Kurs 24,74 Euro, Kürzel: VNA | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Vonovia Aktie: Chart vom 18.03.2024, Kurs 24,74 Euro, Kürzel: VNA | Quelle: TWS

Wie immer, wenn die Fundamentals keine klare Perspektive ermöglichen, am Chartbild. Nur so umgeht man es, eine „Wette“ einzugehen, indem man sich für das Lager der Optimisten oder der Pessimisten entscheidet und damit mangels klarem Blick nach vorne die Katze im Sack kauft. Und angesichts dieser beiden vorgenannten Schlüssel-Supportlinien in unmittelbarer Reichweite lässt es sich damit auch allemal arbeiten.

Konkret würde es nicht reichen, wenn die Aktie diesen Unterstützungsbereich 23,00/23,45 Euro ein, zwei Tage verteidigen kann. Jetzt müsste man einen Beleg dafür sehen, dass die Verteidiger des Aufwärtstrends auch imstande sind, das Ruder wirklich herumzureissen. Erst, wenn nach der Verteidigung dieser Zone mit Schlusskursen über 26,85 Euro auch die durch die Reaktion auf die Bilanz entstandene Abwärts-Kurslücke geschlossen wurde und die Aktie danach weiter anzieht, statt dort abzudrehen, wäre ein Long-Trade zu erwägen.

Im Gegenzug findet sich bei aktuell 20,95 Euro noch eine Art „Sprungtuch“ für die Bullen in Form der flacheren, im März 2023 etablierten Aufwärtstrendlinie. Eine Short-Position einzugehen wäre daher grundsätzlich erst unterhalb dieser Linie eine taugliche Option.

Quellenangaben: Bilanz 2023, Ausblick 2024, 14.03.2024:
https://www.vonovia.com/news/post/f973f263-abd6-4b00-9ef8-ac20b26fe20c
Analysten-Kursziele: https://www.finanzen.net/kursziele/vonovia

In gut zwei Wochen wird man erfahren, wie es bei Vonovia seit September gelaufen ist und was für 2024 erwartet wird. Zuletzt begann sich dahingehend Skepsis breit zu machen. Wie weit darf der Zweifel die Aktie drücken, bevor man die Aufwärtschancen begraben müsste?

Die Aktie des Immobilienkonzerns Vonovia ist eigentlich ein typischer Fall von „einerseits, andererseits“. So etwas kann Aktien in engen Bahnen gefangen halten, weil sich gegenseitig aufhebende Argumente für und wider steigende Kurse die Akteure davon abhalten, allzu viel zu unternehmen. Vonovia hingegen blieb volatil: Nach einem zweimonatigen, massiven Abstieg Anfang 2023 holte man diese Abschläge bis zum Jahresende wieder auf, wenngleich das weitaus langsamer vonstattenging als der vorherige Abverkauf.

Vonovia Aktie: Chart vom 28.02.2024, Kurs 25,61 Euro, Kürzel: VNA | Online Broker LYNX
Vonovia Aktie: Chart vom 28.02.2024, Kurs 25,61 Euro, Kürzel: VNA | Quelle: TWS

Seit Dezember geht jedoch nach oben erst einmal nichts mehr, im Gegenteil misslang es gleich zweimal, die Anfang 2023 entstandene Widerstandszone 28,38 zu 28,72 Euro zu überwinden. Zwar blieb zunächst der übliche Druck aus, der entsteht, wenn ein Doppeltopp vollendet wird. Aber jetzt beginnt die Aktie doch so langsam, sich etwas dynamischer nach unten zu orientieren. Was könnte dahinterstecken, wie schwer könnte das wiegen?

Expertenmeinung: Dahinter dürfte vor allem die schwindende Hoffnung auf baldige und weitreichende Leitzinssenkungen stecken. Nur, wenn die und mit ihnen die Hypothekenzinsen deutlich sinken, würde der Wohnungsbau wieder lukrativer. Denn auch, wenn die Wohnungsbaubranche derzeit massiv unter Druck steht:

Um günstiger neue Wohnungen zu bauen, in einer Dimension, die Finanzierungen erfordert, müssten nicht nur die Preise, sondern auch die Finanzierungskosten herunterkommen. Dass die Mietnachfrage weiterhin sehr hoch ist und die Mietausfälle bislang gering bleiben, ist zwar von Vorteil. Aber für einen Turnaround hin zu wieder deutlich anziehenden Nettogewinnen bräuchte es für Vonovia eben auch zügige Zinssenkungen in nennenswerter Grössenordnung.

Wie sich Vonovia konkret seit Oktober schlug und womit man im Unternehmen selbst für 2024 plant, weiss man noch nicht. Aber bereits jetzt liesse sich eines fixieren: Die Zone, die halten müsste, sollten die Marktteilnehmer von Vonovias Zahlen und Ausblick nicht angetan sein.

Aktuell nähert sich die Aktie der Unterstützungslinie bei 24,46 Euro, die sich aus dem September-Zwischenhoch ableitet. Keine unwichtige Linie, für den Erhalt des Aufwärtstrends entscheidend ist aber ein anderer Bereich: die doppelte Unterstützung aus Mai 2023-Aufwärtstrendlinie und 200-Tage-Linie bei 22,50/22,90 Euro. Ob die am 15. März erwarteten Ergebnisse dazu führen, dass dieser Bereich getestet wird, wird sich zeigen müssen. Klar ist aber: Kommt es so, muss sie halten, diesen Bereich über einen Stoppkurs abzusichern, wäre daher auf jeden Fall zu überlegen.

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Die Aktie des deutschen Immobilienkonzerns konnte sich zum Ende des vorigen Jahres, zusammen mit dem DAX, überaus positiv entwickeln. So ist im Chart eine Serie von höheren Hochs und höheren Tiefs erkennbar, welche bislang nicht gebrochen wurde.

Einzig negatives Signal, welches in den letzten Wochen gebildet wurde, war das Füllen des Gaps, welches am 14. Dezember geöffnet wurde. Mit dem Rücklauf unter die 20-Tage-Linie hat sich die Lage in der Vonovia-Aktie ebenfalls leicht verschlechtert. Ist dies gar das Ende des Höhenflugs?        



Expertenmeinung: Aktuell sind kleinere Warnsignale erkennbar. Klare Verkaufssignale blieben bislang aus. Diese wären auf dem Tisch, wenn das letzte Pivot-Tief von Anfang Dezember und somit auch das Tief von Anfang Januar gebrochen werden würde. Dies würde den klaren Beginn einer Korrektur anzeigen.

Solange die Bullen die Kurse oberhalb dieser Ebenen halten können, bleibt die Gesamtlage weiterhin positiv. In Folge müssten die Kurse bald das Hoch von Dezember brechen, um den positiven Trendverlauf durch ein neues höheres Hoch zu bestätigen. Dies wäre sozusagen der Plan. Bleibt abzuwarten, ob die Aktie trotz der Korrektur im DAX dies bewerkstelligen wird.

Aussicht: NEUTRAL

Vonovia Aktie: Chart vom 12.01.2024, Kurs: 27.59 EUR Kürzel: VNA | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Vonovia Aktie: Chart vom 12.01.2024, Kurs: 27.59 EUR Kürzel: VNA | Quelle: TWS