Siemens Healthineers Aktie aktuell Siemens Healthineers: „Gesunde“ Reaktion nach den Zahlen

News: Aktuelle Analyse der Siemens Healthineers Aktie

von |
In diesem Artikel

Siemens Healthineers
ISIN: DE000SHL1006
|
Ticker: SHL --- %

---
EUR
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur Siemens Healthineers Aktie

Am Montagmorgen legte Siemens Healthineers die Ergebnisse des zweiten Geschäftsjahresquartals vor und hob die Gesamtjahresprognose an. Die Anleger reagierten zwar verhalten, aber das Gesamtbild der Aktie präsentiert sich positiv.

Allzu viel über den Ergebnissen des ersten Kalender- und zweiten Geschäftsjahresquartals 2019/2020 lagen die Zahlen zwar nicht. Umsatz 3,97 Milliarden nach 3,7 Milliarden im Vorjahreszeitraum, Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) 666 Millionen Euro nach 665 Millionen ein Jahr zuvor. Beim Umsatz hatten die Analysten mehr erwartet, die Prognose lag im Schnitt bei knapp 700 Millionen. Aber immerhin sieht die im MDAX notierte Healthcare-Tochter des Siemens-Konzerns einen deutlich höheren Umsatzzuwachs als zuvor, konkret geht man jetzt von einem Plus zwischen 14 und 17 Prozent aus, die ursprüngliche Guidance lag bei 8 bis 12 Prozent.

Darüber hinaus sieht Siemens Healthineers jetzt einen höheren Gewinn. Die Erwartung hinsichtlich des Gewinns pro Aktie wurde von zuvor 1,63 bis 1,82 Euro (2019/2020: 1,61 Euro) auf 1,90 bis 2,05 Euro angehoben. Zwar ist mittlerweile der US-Krebsspezialist Varian Teil des Unternehmens, aber diese Übernahme ist jetzt abgewickelt und seitens der Anleger entsprechend „verdaut“. Was bleibt, ist eine Aktie mit einem robusten Chartbild, die nicht gerade teuer bewertet wäre.

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Siemens Healthineers Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Ein Kurs/Gewinn-Verhältnis auf Basis der aktuellen Gewinnprognose zwischen 23 und 25 ist nicht hoch. Und der avisierte Gewinn pro Aktie läge klar über denen der vergangenen Jahre. Richtig ist zwar, dass weder das Geschäftsfeld noch dieses Zahlenwerk hochspekulative Trader elektrisieren kann. Aber wer sich nach soliden Aktien umschaut, würde hier neben einer robusten Geschäftsentwicklung zugleich einen intakten, mittelfristigen Aufwärtstrend vorfinden.

Sie sehen im Chart, dass die Aktie gestern zwar zeitweise ordentlich im Plus lag – am Morgen war sie noch der Spitzenreiter im MDAX – am Abend aber unauffällig aus dem Handel ging. Ob damit aber die Reaktion auf das Zahlenwerk als „verpufft“ gelten müsste, wird sich erst noch herausstellen. Denn auch, wenn die Ergebnisse nicht so beeindrucken konnten, dass die Aktie umgehend davonzog, sieht man doch: aussteigen wollten eben auch nicht allzu viele.

Wichtig wäre, dass der mittelfristige Aufwärtstrend hält, der sich im November etabliert hatte und vergangene Woche erfolgreich getestet wurde. Diese Linie verläuft heute bei 46,80 Euro. Solange diese Linie verteidigt wird, bleibt das Gesamtbild einer sauberen Konsolidierung erhalten, die behutsam wieder in eine Aufwärtsbewegung übergeht, damit das bisherige Rekordhoch, im Februar bei 49,99 Euro erzielt, ins Visier nimmt … und dieses Hoch grundsätzlich dann auch bezwingen könnte.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Ronald Gehrt, Chart- & Fundamentalanalyst | LYNX Börsenexperten
Nachricht schicken an Ronald Gehrt
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Siemens Healthineers Aktie

Siemens Healthineers ist die Medizintechniksparte von Siemens. Die Muttergesellschaft hält auch nach dem Börsengang noch mit 85% der Anteile.

Marktführer

Healthineers ist mit über 49.000 Mitarbeitern in 120 Ländern tätig und Marktführer in einer ganzen Reihe von medizinischen Anwendungsgebieten. Darunter auch Computertomographie, Röntgengeräte und molekulare Bildgebung. Im Bereich Imaging werden rund 60% des Umsatzes erwirtschaftet.

Die Börse feiert

Im Zuge des Börsengangs wurden die Geschäftszahlen ab 2015 veröffentlicht. Der Umsatz kletterte in dieser Zeit von 12,94 auf 13,43 Mrd. Euro. Der Gewinn stagnierte aber weitgehend und pendelte zwischen 1,28 und 1,43 Mrd. Euro. Im letzten Geschäftsjahr sank der Umsatz von 13,80 auf 13,43 Mrd. Euro und der Gewinn von 1,38 auf 1,26 Euro je Aktie. Die Entwicklung war also über den gesamten Betrachtungszeitraum eher durchwachsen. Im laufenden Geschäftsjahr scheint sich diese Entwicklung fortzusetzen. Im dritten Quartal legte der Umsatz zwar um 8% auf 3,56 Mrd. Euro zu, der Gewinn jedoch nur um 5%. Die Marge war rückläufig, ebenso der freie Cashflow. Das Ergebnis kletterte dennoch von 0,29 auf 0,35 Euro je Aktie, ein Plus von 22%. Das war aber vor allem auf eine sinkende Steuerquote zurückzuführen. Ich finde bisher wenig Anlass für die Partystimmung, aber vielleicht hilft uns der Ausblick weiter.

Zu optimistisch?

Healthineers hat die Prognose bestätigt und erwartet weiterhin ein Umsatzplus von 4-5%. Das Ergebnis je Aktie soll um 20-30% steigen. Die Analystenschätzungen gehen aktuell von einem Gewinn von 1,63 Euro je Aktie aus, was einem Anstieg um 30% entspricht. Der Markt erwartet also, dass Healthineers das Maximum der Prognose abliefert. Das könnte sich als zu optimistisch herausstellen, denn in den ersten drei Quartalen konnte der Gewinn „nur“ um 19% gesteigert werden. Im vierten Quartal müsste es also zu einem erheblichen Gewinnsprung je Aktie kommen. Ob das gelingen kann, ist aber fraglich, auch weil das Laborsystem Atellica weiterhin Probleme macht. Die Plattform gilt als Hoffnungs- und Leistungsträger. Da die Zahl der Auslieferungen zuletzt aber weit hinter den Erwartungen zurückblieb, wurde die Angelegenheit nun zur Chefsache erklärt. Man sollte grundsätzlich immer skeptisch sein, wenn der Gewinn über Jahre seitwärts läuft und dann plötzlich stark steigen soll. Ich habe es in den Jahren an der Börse oft genug erlebt, dass nichts daraus wird. Ich bin aber auch kein keine Hellseher und vielleicht werden die hohen Erwartungen doch erfüllt. Doch eins ist sicher: Wenn bereits das Optimum erwartet wird, wie hoch ist die Chance für positive Überraschungen? Für den Kurs bedeutet das nichts Gutes, warum die Börse heute feiert, erschliesst sich mir nicht.

Charttechnik

Grundsätzlich ist der Weg in Richtung 38 und 38,75 Euro frei. Darüber wären weitere Kursgewinne bis 39,50 oder 40 Euro möglich. Übergeordnet spricht aber vieles für eine anhaltende Seitwärtsbewegung. Deutlich aufhellen würde sich das Chartbild aber erst 40 Euro. Mehr als 5.600 Trader & Investoren folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants. Ihre Ordergebühren sind zu hoch? Mein Broker ist LYNX. Chart vom 29.07.2019 Kurs: 37,61 Kürzel: SHL - Tageskerzen | LYNX Online Broker