Facebook Aktie aktuell Facebook zündet den Turbo – kräftiger Gewinn- und Umsatzanstieg

News: Aktuelle Analyse der Facebook Aktie

von |
In diesem Artikel

Facebook
ISIN: US30303M1027
|
Ticker: FB --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Chartanalyse
Basis 6 Monate bullish
Zur Facebook Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Gestern nach Börsenschluss war es mal wieder soweit und das Social-Media-Unternehmen legte seine Zahlen zum abgelaufenen Quartal vor. Die Facebook-Aktie reagierte prompt und sprang um mehr als 5 Prozent nach oben. Schauen wir uns die Zahlen im Detail an. Ähnlich wie bei Alphabet zeigt sich auch bei Facebook eine starke Erholung im Bereich der digitalen Werbung. Der Umsatz ist auf 26.2 Milliarden USD gestiegen und der Gewinn konnte um satte 94 Prozent auf 9,5 Milliarden USD gesteigert werden. Umgerechnet lag dieser bei 3.30 USD je Aktie, während Analysten von 2.36 USD je Aktie ausgegangen waren. Auch die Aussichten für das zweite Quartal 2021 waren vielversprechend. So rechnet der Konzern damit, dass das Wachstum weiterhin stabil bleibt und sich möglicherweise sogar beschleunigen könnte

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Facebook Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Die Facebook-Aktie liefert derzeit alle Zutaten für eine Fortsetzung der ohnehin bereits begonnenen Rallye. Zuletzt gab es zwar einige Gewinnmitnahmen, doch diese waren äusserst hilfreich, da die Aktie von März auf April bereits heftig gestiegen war. Die gebildete Bullenflagge wurde zu Beginn der Woche nach oben verlassen und nun könnte der Turbo erneut gezündet werden. Solange die Kurse nicht mehr unter das letzte Zwischentief bei 296 USD fallen, haben die Bullen das Sagen. Kursziele nach oben gibt es natürlich auch. So rechnen wir in den kommenden Wochen mit einer Fortsetzung der Rallye bis in den Bereich von 350 bis 360 USD. Das bisherige Kursziel, welches wir Anfang April in unserer Analyse bei 320 USD angesetzt hatten, wurde gestern nachbörslich erreicht. Bei dem aktuellen Tempo könnte das neue Ziel möglicherweise schon bis Juni erreicht werden.

Aussicht: BULLISCH

Sie möchten Aktien aus unserem Börsenblick einfach, schnell und professionell handeln?

Erledigen Sie Ihre Aktiengeschäfte besser mit einem Depot über LYNX. Als renommierter Aktien-Broker ermöglichen wir Ihnen einen günstigen Aktienhandel direkt an den Heimatbörsen.

Informieren Sie sich hier über den Aktien-Broker LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Achim Mautz, Daytrader | LYNX Börsenexperten
Nachricht schicken an Achim Mautz
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Facebook Aktie

Wie sieht die Prognose für die Facebook Aktie aus? Wie hoch könnte der Kurs im Extremfall steigen? Oder sollte man sogar shorten?

Ausbruch läuft

Kürzlich hatte ich versucht, die Frage zu beantworten, ob Facebook die letzte günstige Tech-Aktie sein könnte.
Die einzige ist sie sicherlich nicht, wirklich günstige Aktien sind derzeit aber Mangelware, umso mehr im Technologie-Umfeld.

Das damals beschriebene Setup ist jedenfalls aufgegangen. Facebook ist wie erwartet ausgebrochen und hat ein neues Allzeithoch markiert.

Wie viel Potenzial ist jetzt noch vorhanden?

Der Ausbruch ist impulsiv und wirkt überzeugend. Mit dem Anstieg über den korrektiven Abwärtstrend sowie 293 und 305 USD wurden jeweils prozyklische Kaufsignale ausgelöst.

Die Chancen stehen gut, dass das bereits genannte Kursziel bei 335 USD zeitnah erreicht wird.
Darüber läge das nächste extrapolierte Kursziel bei 350 USD.

Kommt es zu einem Rücksetzer in den Bereich zwischen 305 und 295 USD, würde sich auf diesem Niveau ein Longtrade anbieten.

(Nach dem Chart geht es weiter)

Chart vom 08.04.2021 Kurs: 313 Kürzel: FB – Wochenkerzen

Facebook kommt aktuell auf eine P/E von 30. Das ist nach einem massiven Gewinnsprung und dem erwartet hohen Wachstum durchaus vertretbar. Das aktuelle Niveau muss also keineswegs das Ende der Fahnenstange sein.

Ist die Bewertung zu hoch

Liegen die Prognostiker richtig, dürfte das Ergebnis je Aktie im laufenden und kommenden Geschäftsjahr jeweils um 13-18% steigen.

Vor zwei Jahren hatte ich geschrieben, dass die Aktie in zwei Jahren (also heute) bei 300 USD notieren wird.

Liegen wir eine P/E von 30 zugrunde, ergäbe sich bis Ende nächsten Jahres bereits ein Kursziel von 400 USD.

Im Extremfall

Die Erfahrung lehrt aber, dass Trends an der Börse oft weitergehen, als rational wäre.

Facebook wurde in der Vergangenheit durchaus auch für eine P/E um die 40 gehandelt .
Nimmt man das als Grundlage, wären noch in diesem Jahr 400 USD und bis Ende nächsten Jahres 500 USD möglich.

Short

Als ich die letzte Analyse zu Facebook geschrieben habe, meldete sich auf Guidants auch ein Leser zu Wort, der die Aktie geshortet hatte.
Ich hoffe er konnte seine Position mit einem möglichst geringen Verlust, oder sogar noch im Plus schliessen.

Aus diesem Grund möchte ich mich an dieser Stelle auch zum Thema Leerverkäufe äussern.
Ich rate Kleinanlegern in der Regel dazu, sich abgesehen von der Depot-Absicherung nur auf der Longseite zu bewegen.

Ein paar Bedenken

Shorten ist aus vielerlei Gründen ein schwieriges Geschäft. Sowohl bei direkten Leerverkäufen, wie auch über Hebelprodukte fallen Finanzierungskosten an.
Das bedeutet, dass die Zeit gegen Sie spielt.

Zahlt das leerverkaufte Unternehmen im Gegensatz zu Facebook auch noch eine Dividende, gilt das umso mehr.

Ein weiteres Problem ist das Timing. Die Aktienmärkte steigen 70% der Zeit und dementsprechend steigen auch Einzelaktien den überwiegenden Teil der Zeit.

Betrachtet man die stark leerverkauften Papiere in Summe, schneiden sie zwar schlechter als der Gesamtmarkt ab.
In Summe fallen sie aber nicht.

Mit das grösste Problem ist aus meiner Sicht aber das Chance-Risiko-Verhältnis. Sie können quasi unbegrenzt verlieren aber nur begrenzt gewinnen.
Denken Sie nur an all die Leerverkäufer bei Tesla oder Gamestock, denen die Sache um die Ohren geflogen ist.

Aus all diesen Gründen sieht es für Leerverkäufer statistisch schlecht aus.

Mein Rat an Sie

Sollten Sie sich trotzdem dazu entschliessen, Shorts einzugehen, halten Sie sich unbedingt und ohne Ausnahme von gut laufenden Unternehmen fern.
Selbst, wenn die Bewertung ausufernd hoch ist.

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Das Wertpapier der Social-Media-Schmiede ist in den letzten Tagen regelrecht explodiert. Doch war die Kursexplosion der Facebook-Aktie erkennbar? Man konnte sie zumindest erahnen, wie wir in unserer Analyse vom 25. März feststellten, nachdem die Kurse die gebrochene Trendlinie gerade ein weiteres Mal testeten. Bereits zuvor gab es ein bedeutendes Kaufsignal, als die Aktie die mehrmonatige Formation nach oben verlassen konnte. Die Bullen mussten nun das Niveau zwischen 276 und 280 USD halten, um nicht Gefahr zu laufen, hier einen Fehlausbruch zu produzieren. Absolut wie nach Plan wurde der Kaufdruck zum richtigen Zeitpunkt erhöht und die Bullen übernahmen recht eindrucksvoll das Ruder. Innerhalb von sechs Handelstagen konnte der Titel nun satte 10 Prozent an Wert zulegen. Weitere Anstiege sind vorerst nicht ausgeschlossen.

Expertenmeinung: Zwar liegt das technische Kursziel aktuell über der Marke von 320 USD, doch der Kursverlauf ist derzeit äusserst steil, was die Aktie anfällig für kleinere Zwischenkorrekturen macht. Diese können jederzeit erfolgen. Daher halten wir die Situation in der Facebook Aktie zwar weiterhin für überaus bullisch, doch neue Einstiege sollten mit Bedacht gewählt werden. Anleger sollten eher den einen oder anderen kleineren Pullback abwarten. Zudem wurde das bisherige Allzeithoch der Aktie, welches im September des vorigen Jahres erreicht wurde, recht schnell und ohne grössere Gegenwehr überwunden. Die Pullback-Gefahr ist somit imminent. Nach einem Pullback könnte sich ein Einstieg durchaus wieder lohnen, denn die Rallye scheint gerade erst losgegangen zu sein.    

Aussicht: BULLISCH

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Bereits Anfang März hatte ich die Aktie des Social-Media-Unternehmens als möglichen Breakout-Kandidaten erkannt.

LYNX Premium
Exklusiv für Börsenblick-Leser

Um den Artikel vollständig lesen zu können, müssen Sie Abonnent unseres Newsletters LYNX Börsenblick sein.
Noch kein Abonnent? Melden Sie sich jetzt kostenfrei mit Ihrer E-Mail-Adresse an.
Sie erhalten den Freischaltungslink sofort per E-Mail!
Wenn Sie schon Abonnent sind, geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein.

Loading...

Der Titel zeigte relative Stärke gegenüber dem Gesamtmarkt und konnte die Korrektur im Februar gut wegstecken. Die Facebook-Aktie hat die Erwartungen nun vollends erfüllt und konnte die mehrmonatige Formation deutlich nach oben durchbrechen. Somit hat sich auch der Trend von einer neutralen in eine bullische Phase gewandelt. Die Kurse zogen zuletzt deutlich an und fanden erst bei der psychologisch wichtigen Marke bei 300 USD ihr vorläufiges Ende.

Expertenmeinung: Was steil nach oben geht, kommt über kurz oder lang auch wieder nach unten. Diese alte Börsenweisheit ist auch hier nicht von der Hand zu weisen und so wundert es kaum, dass die Kurse dieser Tage zu einer etwas schärferen Zwischenkorrektur angesetzt haben. Nun ist es umso wichtiger, dass die Bullen abermals Rückgrat zeigen, denn der Bereich bei 280 USD ist überaus wichtig. Hierbei muss unbedingt verhindert werden, dass die Aktie wieder zurück in die alte Formation zurückfällt. Dies könnte sich als mögliche Kaufgelegenheit erweisen. Doch Vorsicht! Sollten die Bullen keine Gegenwehr zeigen, könnte der gesamte Kursanstieg der letzten Wochen in Gefahr sein.

Aussicht: BULLISCH

Die Facebook Aktie könnte unmittelbar vor einem Ausbruch stehen. Wie sieht die langfristige Prognose aus? Wo kann man als Investor zuschlagen?

Bäume wachsen doch in Himmel

Facebook ist das weltweit grösste soziale Netzwerk. Um das Firmenimperium zu erweitern hat man nahezu 100 Übernahmen durchgeführt, an Tochtergesellschaften mangelt es also nicht.
Darunter WhatsApp, Instagram und Oculus Virtual Reality.

Die Möglichkeiten der Monetarisierung sind in vielen Bereichen noch äusserst ausbaufähig, man denke nur an WhatsApp.

Doch auch ohne alle Geldquellen anzuzapfen, entwickelt sich das Geschäft blendend.
Seit dem Börsengang 2012 ist der Umsatz von 3,71 auf 85,97 Mrd. USD gestiegen.
Das dürfte wohl auch die kühnsten Erwartungen übertroffen haben.

Schliesslich war Facebook damals schon das weltweit grösste soziale Netzwerk und hatte mehr als eine Milliarde monatlich aktive Nutzer.
Seitdem hat sich die Zahl etwas mehr als verdoppelt, der Umsatz aber verzwanzigfacht.

Es geht einfach weiter

Dieser Trend hat sich auch in der jüngeren Vergangenheit ungebremst fortgesetzt.

Im Jahr vor Corona (2019) legte der Umsatz von 55,84 auf 70,69 Mrd. USD zu und 2020 wurden Einnahmen von 85,97 Mrd. USD verzeichnet.

Der Gewinn legte im gerade abgeschlossenen Geschäftsjahr von 6,43 auf 10,09 USD zu. Ein Plus von 57%.

Daher hatte ich mich in der Vergangenheit immer wieder positiv zu Facebook geäussert.
Zuletzt bei einem Kurs von 206 USD (Facebook bricht aus: Allzeithoch+).

Die damalige Analyse ist auch abseits von Facebook lesenswert. An der Aktie sieht man exemplarisch, wie irrational sich die Börse manchmal verhält und wie man das zu seinem Vorteil nutzen kann.

Vor etwas mehr als zwei Jahren hatte ich ein Kursziel von 300 USD genannt, welches inzwischen erreicht wurde. (Link: Facebook steht in zwei Jahren bei 300 US-Dollar – online ist nur noch die Einleitung abrufbar)

Chart

Aus technischer Sicht könnte Facebook unmittelbar vor einem Ausbruch stehen.

Gelingt ein Anstieg über den kurzfristigen Abwärtstrend bei 286 USD, kommt es zu einem prozyklischen Kaufsignal, welches eine neue Rallye in Richtung 300 USD einleiten könnte.

Wird das bisherige Allzeithoch überwunden, rücken extrapolierte Kursziele bei 320 sowie 335 USD in den Vordergrund.

Für antizyklische Anleger wäre der Bereich zwischen 250 und 260 USD interessant.

Fällt die Aktie unter 250 USD, könnte eine grössere Korrektur eingeleitet werden, die sich als grosse Gelegenheit herausstellen dürfte.

Nach dem Chart erfahren Sie mein Kursziel für Facebook in 2 Jahren.

Chart vom 19.03.2021 Kurs: 278,62 Kürzel: FB – Wochenkerzen

Wo steht Facebook in 2 Jahren?

Daraus ergibt sich eine naheliegende Frage. Was ist in den nächsten zwei Jahren möglich?

Auf geschäftlicher Ebene dürfte sich die positive Entwicklung fortsetzen. Facebook wird auf unabsehbare Zeit das grösste soziale Netzwerk bleiben.

Auch wenn sich die jüngeren Altersklassen zunehmend verabschieden, unter dem Strich steigt die Zahl der aktiven Nutzer ungebrochen weiter.

Darüber hinaus wandern viele junge Nutzer vor allem zu Instagram ab. Für den Konzern ist das ebenso willkommen.

Die letzte günstige Tech-Aktie?

Derzeit ist sehr schwer abzuschätzen, wie sich das laufende Geschäftsjahr entwickeln wird.
Die erste Jahreshälfte dürfte im Vergleich zu 2020 deutlich besser ausfallen, da die Advertising-Ausgaben in der Frühphase der Pandemie kurzzeitig deutlich gekürzt wurden.

In Summe wird für 2021 ein Anstieg des Ergebnisses von 10,09 auf 11,50 USD je Aktie erwartet. Im Folgejahr sollen es 13,40 USD werden.

Facebook kommt demnach auf eine P/E von 27,6 und eine forward P/E von 24,2.

Das ist bei den gegebenen Charakteristiken und dem erwarteten Wachstum problemlos vertretbar.
In den letzten fünf Jahren lag die P/E durchschnittlich bei 28,7 und pendelte weitgehend zwischen 20 und 35.

Facebook gehört somit zu den wenigen Unternehmen, die ordentlich wachsen und derzeit nicht sehr viel höher bewertet sind, als es in der Vergangenheit der Fall war.

Welche Kursziele ergeben sich daraus?

Werden die Prognosen erfüllt, lassen sich daraus entsprechende Kursziele ableiten.

Realistisch betrachtet könnte Facebook demnach in zwei Jahren bei 385 USD notieren.
Als runde Marke kann man 400 USD im Hinterkopf behalten. Hierfür wäre nur eine P/E notwendig, die knapp über dem Durchschnittswert liegt.

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Die Aktie des Social-Media-Konzerns befindet sich seit Ende des vorigen Jahres im Dornröschenschlaf.

LYNX Premium
Exklusiv für Börsenblick-Leser

Um den Artikel vollständig lesen zu können, müssen Sie Abonnent unseres Newsletters LYNX Börsenblick sein.
Noch kein Abonnent? Melden Sie sich jetzt kostenfrei mit Ihrer E-Mail-Adresse an.
Sie erhalten den Freischaltungslink sofort per E-Mail!
Wenn Sie schon Abonnent sind, geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein.

Loading...

Weder die starke Rallye der Märkte im Januar noch die jüngst eingeleitete Korrektur der technologielastigen Nasdaq hatte die Facebook-Aktie wirklich gestört. Nach die vor tendieren die Kurse seitlich und von neuen Impulsen ist vorerst noch nichts zu sehen. Im grossen Bild sieht die Lage jedoch sehr spannend aus, denn seit August des vorigen Jahres bildet sich hier eine riesige Dreiecksformation. Es scheint fast so, als ob sowohl Bullen als auch Bären auf ihre ganz grosse Chance warten würden. Doch wohin wird die Aktie ausbrechen?

Expertenmeinung: Der Trend befindet sich nach wie vor in einer neutralen Phase und vorerst gibt es keine Anzeichen dafür, wohin die Reise gehen wird. Ist auch unterm Strich nicht wichtig, denn es reicht, beim Breakout auf die richtige Seite mitzugehen. Sollten die Kurse nachhaltig den Boden bei 245 USD brechen, würde wohl ein heftiger Abverkauf eingeleitet werden. Mögliche Kursziele wären dann im Bereich von 180 USD zu finden. Sollte hingegen der ganze grosse Coup über den Bereich von 285 USD gelingen, würde sich das Blatt zugunsten der Bullen drehen. Danach könnte das Wertpapier auf bis zu 350 USD steigen. Die Kursziele könnten also nicht unterschiedlicher sein. Jetzt heisst es nur noch abwarten, wohin diese mächtige Formation tatsächlich gebrochen wird.

Aussicht: NEUTRAL