Aktienanalyse:
Schaeffler: Nach Monaten der Bodenbildung…

Aktuelle Analyse der Schaeffler Aktie

Schaeffler ist ein weltweit führender Automobil- und Maschinenbauzulieferer. Das Unternehmen ist auf Motoren, Getriebe und Fahrwerke sowie Wälz- und Gleitlagerlösungen für eine Vielzahl von Industrieanwendungen spezialisiert.

Sektor unter Druck

Dass die Automobilbranche und somit auch die Zulieferer schwierige Monate hinter sich haben, ist keine Neuigkeit.
Im Fall von Schaeffler ist man diesen Problemen mit zahlreichen Instrumenten begegnet. Reduzierung der Wochenarbeitszeit, Kurzarbeit und zwischenzeitlich sogar Schließtage.

Dennoch fielen die Zahlen in den letzten Quartalen eher mittelprächtig aus. Die Umsatzentwicklung war schwach, der Gewinn war teilweise stark rückläufig. Die Aktie rutschte von 16 auf 6 Euro.

Die richtige Richtung

Seit dem Börsengang im Jahr 2015 ist der Umsatz von 13,23 auf 14,24 Mrd. Euro gestiegen. Der Gewinn kletterte von 0,96 auf 1,32 Euro je Aktie, war im Vorjahr aber bereits rückläufig.

Vor wenigen Stunden wurden die Zahlen zum dritten Quartal 2019 vorgelegt, die Entwicklung sieht ähnlich aus.

Der Umsatz kletterte in den ersten neun Monaten um 1,2% auf 10,84 Mrd. Euro. Das Ergebnis sank allerdings von 1,15 auf 0,73 Euro je Aktie, ein Rückgang um 36%.
Die Nettoverschuldung kletterte um 11,6% auf 2,84 Mrd. Euro, die Eigenkapitalquote war rückläufig.

Begeisterung sollte das eigentlich nicht auslösen, doch die Aktie notiert derzeit 9,22% im Plus. Der Markt hatte offensichtlich mit Schlimmerem gerechnet.

Tatsächlich findet man aber auch Lichtblicke. Im ersten Quartal war der FCF noch klar negativ, im zweiten Quartal hat sich die Lage deutlich verbessert und jetzt erwirtschaftet man wieder ein Plus. Unter dem Strich liegt der freie Cashflow nach neun Monaten immerhin bei 133 Mio. Euro.
Das EBITDA lag bei 1,52 Mrd. Euro und ist „nur“ um 13,3% gesunken.

In den letzten Quartalen hat sich die Lage also stabilisiert, die Entwicklung zeigt wieder in die richtige Richtung.

Chancen und Risiken

Derzeit kommt Schaeffler auf ein KGVe von 8,5. Man sollte den Wert zwar mit Vorsicht genießen, auf diesem Niveau überwiegen aber die Chancen.
Die Dividendenrendite von 5% liefert den Bullen weitere Argumente.

Nachdem ich jahrelang vor den Zulieferern gewarnt habe, ist das Chance-Risiko-Verhältnis aus meiner Sicht erstmals positiv. Für Investments kommt der Sektor weiterhin nicht infrage. Es wird zu einem unerbittlichen Verdrängungswettkampf kommen und die Sieger stehen keineswegs fest.
Für einen Swing-Trade ist das Setup aber aussichtsreich.

Die Aktie hat Monate der Bodenbildung hinter sich, der Abwärtstrend wurde überwunden.

Das Chartbild hellt sich zunehmend auf. Mit dem heutigen Kurssprung wurde ein neues Jahreshoch markiert. Die Bodenbildung ist somit formell abgeschlossen. Es besteht nun durchaus die Möglichkeit, dass die Aktie direkt in Richtung 9,80 Euro weiter steigt.

Wahrscheinlicher ist aber ein vorgeschalteter Rücksetzer. Antizyklische Käufe bieten sich bei 8,00 – 8,20 Euro an. Fällt die Aktie noch einmal unter diese Marke zurück, könnten 7,50 und 7,00 abermals angesteuert werden. Tiefer sollte es nicht gehen.

Mehr als 6.200 Trader & Investoren folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.
Auf der Suche nach dem optimalen Broker? Ich empfehle LYNX.

Chart vom 05.11.2019 Kurs: 8,75 Kürzel: SHA - Tageskerzen | LYNX Online Broker

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon EINFACH ANRUFEN
+41 435086312
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.CH
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN