Aktienanalyse:
Adesso: Allzeithoch oder Übernahmekandidat?

Aktuelle Analyse der Adesso Aktie

Adesso ist ein herstellerunabhängiger IT-Dienstleister mit den Schwerpunkten Beratung und Softwareentwicklung für Firmenkunden.

Nichts zu holen

Die Aktie von Adesso läuft seit Ende 2016 seitwärts. Für Anleger war in dieser Zeit also nichts zu holen, langfristig ist die Aktie dennoch ein klarer Outperformer.

Diese Konstellation tritt an der Börse häufiger auf, als man denkt. Oft ergeben sich dadurch gute Einstiegsgelegenheiten.

Die breite Masse hat das Interesse an der Aktie verloren, schließlich steigt sie nicht. Entwickelt sich das Unternehmen gleichzeitig aber gut, baut sich immer mehr Druck auf, bis es zu einer Entladung kommt.
Prominente Beispiele hierfür wären Disney oder Starbucks. Beide Aktien pendelte jahrelang seitwärts, dann kam es plötzlich zu massiven Kursgewinnen.

Oder doch?

In den letzten zehn Jahren ist der Umsatz von 71 auf 375 Mio. Euro gestiegen. Das Ergebnis kletterte von 0,61 auf 2,16 Euro je Aktie.

In der Zeit, seitdem die Aktie seitwärts läuft, ist der Umsatz von 260 auf 375 Mio. Euro gestiegen. Das Ergebnis stagnierte allerdings weitgehend.
Das ist auch der Hauptgrund für die schwache Entwicklung der Aktie.

Tatsächlich ist das aber nicht auf fehlende Profitabilität, sondern auf Zukunftsinvestitionen, Neueinstellungen und die Eröffnung neuer Standorte zurückzuführen.
Seit Ende 2016 ist die Zahl der Mitarbeiter von 2.174 auf 3.951 regelrecht explodiert.

Man benötigt die Manpower, doch langsam verschiebt sich der Fokus wieder in Richtung Profitabilität. Das EBITDA dürfte von damals 23,4 auf 40-45 Mio. Euro in diesem Jahr steigen.

In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres ist der Umsatz um 20% auf 327,2 Mio. Euro gestiegen. Der Gewinn legte um 18% auf 1,01 Euro je Aktie zu.

Im vierten Quartal werden margensteigernde Effekte aus dem Servicegeschäft und zusätzliche Lizenzerlöse erwartet.
Der Jahresgewinn dürfte nahe 2,35 Euro je Aktie liegen. Im Folgejahr werden bereits 2,90 Euro je Aktie erwartet.

Adesso kommt derzeit also auf ein KGVe von 21,6. Können die hohen Erwartungen erfüllt werden, könnte der Wert 2020 bereits auf 17,5 sinken.
Für ein schnell wachsendes Unternehmen mit geringem Kapitalbedarf erscheint die Bewertung attraktiv.

Mit Blick auf das EBITDA kommt man auf ein ähnliches Ergebnis. Adesso hat keinen nennenswerten Schulden. Der EV/EBITDA liegt daher nur bei 7,4. Das macht das Unternehme zu einem Übernahmekandidaten.

Chart

Die Aktie hat eine mehrjährige Seitwärtsbewegung hinter sich, ist in dieser Zeit aber immer wieder im Bereich zwischen 45 und 50 Euro auf Interesse gestoßen. Das scheint auch aktuell wieder der Fall zu sein.

Darüber hinaus wurde der mehrmonatige Abwärtstrend überwunden. Es besteht also die berechtigte Chance auf eine Erholung in Richtung 53,50 und 57,50 Euro.
Darüber wäre der Weg in Richtung 63 und 68 Euro frei.

Mehr als 6.300 Trader & Investoren folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.
Auf der Suche nach dem optimalen Broker? Ich empfehle LYNX.

Chart vom 15.11.2019 Kurs: 50,10 Kürzel: ADN1 - Wochenkerzen | LYNX Online Broker

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon EINFACH ANRUFEN
+41 435086312
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.CH
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN