Adesso Aktie Prognose Adesso startet: Neuer Aufschwung in Sicht?

News: Aktuelle Analyse der Adesso Aktie

von |
In diesem Artikel

Adesso
ISIN: DE000A0Z23Q5
|
Ticker: ADN1 --- %

---
EUR
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur Adesso Aktie
Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Adesso will den operativen Gewinn nach einem Rückgang wieder steigern. Das und die vorläufigen Zahlen scheinen überzeugend zu sein. Die Aktie startet durch. Platzt jetzt endlich der Knoten?

Adesso Aktie: Chart vom 26.02.2024, Kurs: 107,80 EUR - Kürzel: ADN1 | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Adesso Aktie: Chart vom 26.02.2024, Kurs: 107,80 EUR – Kürzel: ADN1 | Quelle: TWS

Aus technischer Sicht hat sich die Lage mit dem heutigen Anstieg wieder aufgehellt. Jetzt müssen die Bullen nachlegen und einen Ausbruch über das Januar-Hoch erzielen.
Sollte das gelingen, würde es den Weg in Richtung 115 Euro freigeben. Darüber käme es zu einem prozyklischen Kaufsignal mit einem Kursziel bei 125 Euro.

Der ewige Wandel

Adesso ist ein deutscher IT-Dienstleister, der sich auf die Entwicklung von individuellen Softwarelösungen und IT-Beratung spezialisiert hat.

Adesso unterstützt Unternehmen bei der Analyse, Planung und Umsetzung von IT-Projekten und entwickelt individuelle Softwarelösungen für Unternehmen in einer Vielzahl von Branchen wie Finanzdienstleistungen, Versicherungen, Industrie und öffentlicher Sektor.
Ferner bietet man Managed Services, Data Analytics und Agile Transformation an. Das bedeutet, dass Adesso teilweise auch den Betrieb der IT-Infrastruktur für Kunden übernimmt, sie bei der Analyse und Verarbeitung von Daten sowie der Umstellung auf agile Arbeitsmethoden unterstützt.

Adesso ist einer der vielen Profiteure des ewigen Wandels im IT-Sektor. Im Endeffekt gibt es immer was zu tun, egal ob die Kunden technologisch im Spitzenfeld mitspielen wollen oder nur das Notwendigste investieren.
Der Digitalisierung und den immer neuen Anforderungen an dieser Front kann sich niemand entziehen.

Höhenflug, Absturz und jetzt wieder Höhenflug?

Adesso hat einige bewegte Jahre hinter sich. Ab 2020 schossen nicht nur die Kurse in die Höhe, sondern auch der Gewinn.
Nachdem man 2020 einen Gewinnsprung von 20 % verzeichnet hatte, legte das Ergebnis 2021 nochmal um mehr als 100 % zu.

An der Börse war man begeistert, doch auf die Flut folgte eine Ebbe. Das Ergebnis kollabierte 2022 und 2023 regelrecht.

Die Nachfrage nach IT-Dienstleistungen war in den beiden Jahren rückläufig, in Europa und den USA bereitete man sich auf eine schwere Rezession vor. Unternehmen hielten das Geld zusammen und kürzten die Investitionen, vor allem bei externen Dienstleistern.

Darüber hinaus ist Adesso besonders stark von der Automobilindustrie und dem Maschinenbau abhängig, die beide von der Konjunkturdelle betroffen waren.
Hinzu kamen Verzögerungen und unvorhergesehene Kosten bei mehreren Grossprojekten, was wiederum zu Rückstellungen und Abschreibungen geführt hat.

Adesso hat darauf mit mutigen Schritten reagiert und in neue Geschäftsfelder und Technologien investiert, um sich für die Zukunft zu rüsten.
Dadurch sind die Kosten kurzfristig gestiegen und der Gewinn gesunken, langfristig dürften sich die Massnahmen jedoch auszahlen.

Aufbruch in neue Zeiten: Adessos Strategie und Zukunftsperspektiven

Nachdem das erste Halbjahr 2023 sehr schwierig war, hat sich die Lage zuletzt wieder deutlich verbessert. Der komplette Gewinn (EBITDA) wurde in der zweiten Jahreshälfte erzielt.

Der Wachstumstrend ist jedoch intakt. Der Umsatz konnte 2023 um 26 % auf 1,14 Mrd. Euro gesteigert werden und im Schlussquartal lag das Plus bei 23 %.
Das Ergebnis ist jedoch von 4,40 auf 0,49 Euro je Aktie eingebrochen.

Für 2024 stellt man einen Umsatz von „über 1,25 Mrd. Euro“ und ein EBITDA von 110 – 130 Mio. Euro in Aussicht.
Da die beschriebenen Einmalkosten wegfallen, wird derzeit erwartet, dass das Ergebnis wieder auf 4,90 Euro je Aktie steigen soll. Für das kommende Jahr wird sogar ein Ergebnis von knapp über 7 Euro je Aktie erwartet.

Sollte dieses Szenario aufgehen, hat Adesso erhebliches Aufwärtspotenzial. Vor dem wilden Ritt der Corona-Jahre pendelte die Bewertung von Adesso in einem engen Korridor um ein KGV von etwa 26.

Sollte die Bewertung wieder auf dieses Niveau zurückkehren, ergibt sich daraus für dieses Jahr ein Kursziel von 127,40 und für das kommende Jahr eins von 182 Euro.

Mehr als 12.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Stabilität in stürmischen Zeiten. Bei LYNX selbstverständlich.

Wie hilfreich fanden Sie den Artikel?
Wenig hilfreichSehr hilfreich
Ab jetzt täglich die neuesten Börsenblick-Analysen per E-Mail erhalten
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen

Loading ...
Alle Börsenblick-Artikel

Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Adesso Aktie

Adesso hat eine grössere Korrektur vollzogen. Sollte man jetzt einsteigen oder besser noch abwarten? Wo liegen die wichtigsten Kaufmarken?

Der ewige Wandel

Adesso ist ein deutscher IT-Dienstleister, der sich auf die Entwicklung von individuellen Softwarelösungen und IT-Beratung spezialisiert hat.

Adesso unterstützt Unternehmen bei der Analyse, Planung und Umsetzung von IT-Projekten und entwickelt individuelle Softwarelösungen für Unternehmen in einer Vielzahl von Branchen wie Finanzdienstleistungen, Versicherungen, Industrie und öffentlicher Sektor.
Ferner bietet man Managed Services, Data Analytics und Agile Transformation an. Das bedeutet, dass Adesso teilweise auch den Betrieb der IT-Infrastruktur für Kunden übernimmt, sie bei der Analyse und Verarbeitung von Daten sowie der Umstellung auf agile Arbeitsmethoden unterstützt.

Adesso ist einer der vielen Profiteure des ewigen Wandels im IT-Sektor. Im Endeffekt gibt es immer was zu tun, egal ob die Kunden technologisch im Spitzenfeld mitspielen wollen oder nur das Notwendigste investieren.
Der Digitalisierung und den immer neuen Anforderungen an dieser Front kann sich niemand entziehen.

Die Austragslage von Adesso ist daher schon immer gut. In den letzten zehn Jahren konnte der Umsatz von 136 auf 900 Mio. Euro gesteigert werden.
Es gab kein einziges Jahr, in dem man keine neuen Rekorde eingefahren hätte.

Gleichzeitig hat sich die operative Marge verbessert. Da das Geschäfts nicht kapitalintensiv ist, hat man keine nennenswerte Schulden und Kapitalerhöhungen waren auch nicht notwendig.
Die Expansion wurde also vollständig aus den laufenden Einnahmen finanziert. Obendrein konnte man sich eine Dividende leisten, die in dieser Zeit von 0,21 auf 0,65 Euro je Aktie erhöht wurde.

Das bleibt ein Rätsel

Die Dividendenrendite ist mit 0,56% nicht wirklich hoch, man muss sie jedoch ansprechen, um ein vollständiges Bild zu erhalten.
Der Gewinn kletterte hat sich binnen einer Dekade von 0,48 auf 4,40 Euro je Aktie nahezu verzehnfacht.

Erstaunlicherweise gab es dennoch eine Phase, in sich scheinbar niemand für Adesso interessierte.
von 2017 bis 2020 tendierte der Kurs seitwärts. Mir gefallen derartige Situationen.

Wenn der Kurs über Jahre hinweg nicht vom Fleck kommt, obwohl Umsatz, Gewinn und Cashflow immer weiter steigen, mündet das in vielen Fällen in einer impulsiven Aufwärtsbewegung.

Seitdem ist viel passiert. Zeitweise hatte sich der Kurs mehr als vervierfacht, aber das Unternehmen selbst ist auch nicht stehen geblieben.
Umsatz und Gewinn von Adesso haben sich seit 2019 mehr als verdoppelt.

Das bedeutet, dass Adesso heute nur unwesentlich höher bewertet ist als es damals der Fall war, bevor die Aktie zum Höhenflug ansetzte.

Ausblick und Bewertung

Geht es mit der geschäftlichen Entwicklung ähnlich weiter, wie in der Vergangenheit, sieht die Zukunft für die Anteilseigner von Adesso erfreulich aus und genau danach sieht es aktuell aus.

Im ersten Quartal 2023 verzeichnete Adesso ein Umsatzwachstum um 32% auf 276,2 Mio. Euro und hebt sich damit stark positiv von weiten Teilen der Branche ab.
Der einzige begrenzende Faktor schien zuletzt das Personal zu sein, daher hat man die Recruiting stark vorangetrieben und die Zahl der Mitarbeiter zuletzt überproportional gesteigert.

Das hat wiederum dazu geführt, dass das EBITDA um 36% auf 17,9 Mio. Euro gesunken ist.
Das vorläufige Konzernergebnis ist von 1,92 auf 0,28 Euro je Aktie eingebrochen.

Wenn der Gewinn sinkt, ist das nie ein Grund zu Freude, aus strategischer Sicht ergeben die Massnahmen aber Sinn.
Die Gesamtjahresprognose wurde bestätigt, Adesso stellt weiterhin einen Umsatz von mehr als 1,0 Mrd. Euro und ein EBITDA von 100 – 110 Mio. Euro in Aussicht.

Auf Jahressicht entspräche das einem Umsatzplus von mindestens 12% und einem Anstieg des EBITDA von 8-18%,
Das ist eher konservativ, im Falle des Umsatzes ist die Aussage auch wenig konkret. Über 1,0 Mrd. Euro kann viel bedeuten.

Wenn das so weitergeht…

Unter dem Strich sehen die Konsensschätzungen einen Gewinnsprung auf über 6 Euro je Aktie vor. In den beiden Folgejahren soll sich die positive Entwicklung fortsetzen, aktuell werden Gewinnsteigerungen um 22 und 15% erwartet.

Können diese hoch gesteckten Ziele erreicht werden, hätte die Aktie entsprechendes Potenzial.
Aktuell kommt Adesso auf ein KGVe von 21,3. Im Verhältnis zu den Charakteristiken des Geschäftsmodell und mit Blick auf das anhaltend hohe Wachstum, ist das problemlos vertretbar.

In den letzten fünf Jahren lag das KGV durchschnittlich bei 25,3 und per Jahresschluss nie unter 18,9. Am Hoch wurde auch schon ein KGV von 30 und mehr auf den Tisch gelegt.

Airbnb Aktie: Chart vom 12.05.2023, Kurs: 111,20 - Kürzel: ADN1 | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Airbnb Aktie: Chart vom 12.05.2023, Kurs: 111,20 – Kürzel: ADN1 | Quelle: TWS

Das Chance-Risiko-Verhältnis ist auf dem aktuellen Niveau also nicht schlecht, das gilt auch aus technischer Sicht.

Sollte Adesso in dieser Woche über 125 Euro schliessen, ist im Wochenverlauf ein schönes Reversal gelungen.
Finden sich zeitnah Anschlusskäufer, könnte das die Kurse in Richtung 138 Euro hieven. Darüber käme es zu einem prozyklischen Kaufsignal mit einem Kursziel bei 154 Euro.

Fällt Adesso jedoch unter 125 Euro, muss mit einer Ausdehnung der Korrektur in Richtung 115 oder womöglich sogar 100 Euro gerechnet werden.
Für antizyklische Investoren wäre das eine Gelegenheit.

Der im SDAX notierte IT-Dienstleister adesso gab am Montag im Vorgriff auf die kommende Woche anstehende, eigentliche Quartalsbilanz vorläufige Zahlen bekannt, die die Aktie mit -6,86 Prozent an die Spitze der SDAX-Verliererliste beförderten. Was war passiert?

adesso meldete einen deutlich gegenüber dem Vorjahresquartal um 32 Prozent gestiegenen Umsatz und zugleich einen massiv gefallenen Gewinn, der von 12,5 Millionen im ersten Quartal 2022 auf nur noch 2,0 Millionen Euro zusammengeschmolzen ist. Als Gewinn pro Aktie ausgedrückt waren das nur noch 0,28 Euro nach 1,19 Euro im Vorjahreszeitraum.

Das wirkt natürlich dramatisch, sieht nach massiven Margenschwund und ernsten Problemen aus. Aber diejenigen, die die zeitweise am Tagestief um 10,8 Prozent gefallene Aktie im Handelsverlauf einsammelten, dürften bei den Aussagen des Unternehmens genauer hingeschaut haben.

Expertenmeinung: Denn adesso begründet die so schwachen Gewinne damit, dass zum einen ein untypisch hoher Krankenstand zu Verzögerungen führte und zugleich ein gestiegener Personalaufwand zwar erst einmal mehr Kosten verursachte, die positiven Effekte dieser höheren Personaldecke aber noch nicht in die Bilanz Einzug halten konnten. Zumal man den Effekt höherer Personalkosten über Preissteigerungen ausgleichen könne. Daher hielt das Unternehmen auch an der bisherigen Gesamtjahresprognose für 2023 fest, die einen Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) zwischen 100 und 110 Millionen nach den 92,9 Millionen im Jahr 2022 vorsieht.  

Zwar hängt die Aktie trotz der Käufe am Tagestief jetzt an einem charttechnisch dünnen Faden, denn die zuvor gerade erst knapp zurückeroberte 200-Tage-Linie wurde durch das Minus klar unterboten und die Auffangzone 123,40/125,00 Euro hielt nur denkbar knapp auf Schlusskursbasis. Aber um diese Zone doch noch zu durchbrechen und mit einem Schlusskurs unter dem gestrigen Tagestief (122,20 Euro) den Weg an die nächste Unterstützungszone im Bereich 92/97 Euro freizugeben, bräuchte es Argumente. Und die gibt diese Vorab-Meldung über die Zahlen des ersten Quartals nicht her, wenn man sie genauer liest.

adesso Aktie: Chart vom 08.05.2023, Kurs: 127,60 Euro, Kürzel: ADN1 | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
adesso Aktie: Chart vom 08.05.2023, Kurs: 127,60 Euro, Kürzel: ADN1 | Quelle: TWS

Quellenangaben: Vorläufige Zahlen zum 1. Quartal 2023: https://www.adesso-group.de/de/investor-relations/veroeffentlichungen/ad-hoc-meldungen/detailseite-ad-hoc.jsp?id=2506465