ThyssenKrupp – DAX-Ausstieg wird Kursperformance nicht sonderlich beeinflussen

Die ThyssenKrupp AG betreibt sechs regionale Zentren, hat 1.900 Standorte und ist in 79 Ländern aktiv. Die Konzernstruktur untergliedert sich in die fünf Geschäftsfelder Components Technology, Elevator Technology, Industrial Solutions, Materials Services und Steel Europe (als nicht fortgeführte Aktivität vermerkt). Der ThyssenKrupp-Konzern umfasst als Gruppe 461 Unternehmen, sowie 25 Beteiligungen. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Essen und wird von CEO Martina Merz geleitet.

Der Konzern ThyssenKrupp AG

Der Bereich Components Technology fertigt Hightech-Komponenten für die Automobilindustrie und den Maschinenbau. Produkte wie Kurbelwellen, Nockenwellen, Lenkungs- und Dämpfersysteme, Federn und Stabilisatoren gehören neben anderem zu diesem Spektrum. Die Industrieanwendungen wären beispielweise Komponenten für Baumaschinen, Windkraftanlagen und mehr.

Im Bereich Elevator Technology – dieser Bereich könnte möglichweise verkauft werden oder doch noch separat an die Börse gebracht werden – gehört ThyssenKrupp zu den führenden Herstellern für Aufzüge, Fahrtreppen, Lastenaufzüge, Fahrgaststeige und Fluggastbrücken oder auch Treppen- und Plattform-Liften.

Im Bereich Industrial Solutions ist ThyssenKrupp eigenen Angaben zufolge ein Spezialist im Großanlagenbau für Industrieunternehmen. ThyssenKrupp plant, errichtet und wartet Chemie-, Raffinerie- und weitere Industrieanlagen und ist zudem einer der weltweit führenden Anbieter für Marineschiffe und U-Boote.

Im Segment Material Services wird mit insgesamt mit 480 Niederlassungen in 44 Ländern der weltweite Handel mit Werk- und Rohstoffen betrieben, zum Beispiel von Edelstählen. Das Segment Steel gehört nach eigenen Angaben zu den global führenden Anbietern von Qualitätsflachstahl, unter anderem für die Automobilindustrie, den Maschinen- und Anlagenbau, den Energiesektor, die Verpackungs- und Bauindustrie.

Details zur ThyssenKrupp Aktie

Die Aktien von ThyssenKrupp werden via Xetra mit dem Börsenkürzel TKA gehandelt. In den USA können zudem ADRs (American Depositary Receipts) gehandelt werden, die das Handelssymbol TKAMY haben. Die Wertpapiere gehören unter anderem dem MDAX an. Mit Ende des Geschäftsjahres 2017/2018 waren rund 622,5 Mio. Aktien ausstehend. Die größten institutionellen Aktionäre sind mit 20,93 Prozent die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, mit 13,71 Prozent Cevian Capital, mit 5,05 Prozent Harris Associates und mit 3,14 Prozent GIC. In den letzten fünf Jahren verlor die Aktie rund 40 Prozent an Wert, während der MDAX im Vergleichszeitraum um 60,5 Prozent stieg. Die Wertpapiere sind somit ein deutlicher Underperformer. Der Markt bewertet den Konzern zum Zeitpunkt dieser Analyse mit 7,83 Mrd. EUR. Die Aktien kosteten via Xetra in den letzten 52 Wochen 23,55 EUR im Hoch und 9,25 EUR im Tief.

Aktuelle Analysen

Insgesamt finden sich seit Anfang des Jahres 15 Analysen mit einer Kurszielangabe. Das höchste Kursziel stammt von der UBS, die am 12. Februar 2019 ein Ziel von 28,00 EUR ausgab. Das niedrigste Kursziel publizierte die Credit Suisse, die am 10. September 2019 ein Ziel von 9,00 EUR veröffentlichte. Das Durchschnittskursziel dieser 15 Analysen liegt bei 14,57 EUR. Die Aktie ging zum Zeitpunkt dieser Analyse mit einem Schlusskurs von 12,585 EUR via Xetra aus dem Handel.

Langfristige Chartanalyse der ThyssenKrupp Aktie

In den vergangenen fünf Jahren zeigte sich die Aktie von ThyssenKrupp vorerst immer wieder von ihrer starken Seite und stieß mehrmals in den Bereich von 26,00/27,00 EUR vor. Zuletzt Anfang 2018, wobei ein Ausbauen neuer Hochs knapp scheiterte und folgend eine Serie fallender Hochs und fallender Tiefs folgte, welche kürzlich sogar zu Kursen unterhalb des Tiefs von Anfang 2016 führte. Das aktuelle Verlaufstief lag jetzt nahe der 9,50-EUR-Marke und aktuell rangiert der Wert leicht darüber nahe 13,00 EUR – einem charttechnisch sehr wichtigen Bereich.

Grundsätzlich ist es nicht ausgeschlossen, dass der Bereich um die Marke von 13,00 EUR jetzt als richtungsentscheidend gelten könnte und ein positiver Bruch zu weiter steigenden Kursen führen könnte. Für ein eventuelles Entwerfen einen Kaufsetups sollte jedoch in jedem Fall auch noch das Hoch nahe der 14,50 EUR mit einkalkuliert werden. Die Widerstände von rund 15,00 EUR und auch die Zone um die Marke von in etwa 16,50 EUR könnten als Ziele durchaus interessant werden. Bleibt der Wert jedoch unterhalb der 13,00er Marke, wäre aus charttechnischen Gesichtspunkten eher die Abwärtsseite noch aktiv und ein nochmaliger Anlauf der 9,50 EUR ebenfalls ein denkbares Szenario.

Bilanzkennzahlen: Fundamentaldaten 2017/2018

Bei der ThyssenKrupp AG wird jeweils zum 30. September gemäß des Rechnungslegungs-standards IFRS in Euro (EUR) bilanziert. Das laufende Geschäftsjahr 2018/2019 endet demnach am 30. September 2019. Das Unternehmen erzielte Umsätze in Höhe von 42,7 Mrd. EUR. Im Vergleich dazu lagen die Umsätze im vorherigen Geschäftsjahr bei 41,4 Mrd. EUR. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit wurde mit 163,0 Mio. EUR testiert.

Der Konzernjahresüberschuss betrug nur 8,0 Mio. EUR. Im Vorjahr lag der Jahresfehlbetrag bei 649,0 Mio. EUR. Das Ergebnis je Aktie lag bei 0,01 EUR. Die Dividende betrug 0,15 EUR und die Ausschüttungssumme rund 93,00 Mio. EUR. Der Konzern wies für das Geschäftsjahr 2017/2018 liquide Mittel in Höhe von 3,0 Mrd. EUR aus. Das Eigenkapital lag bei 2,8 Mrd. EUR und das gezeichnete Kapital bei 1,6 Mrd. EUR. Die Gesamtverbindlichkeiten wurden mit 31,1 Mrd. EUR angegeben und die Bilanzsumme betrug 33,9 Mrd. EUR. Das Unternehmen beschäftigte im Geschäftsjahr 2017/2018 161.096 Mitarbeiter.

Bilanzprognose für 2019/2010

Gemäß der Konsensschätzungen für das Geschäftsjahr 2019/2020 geht man von einem Umsatz von 42,4 Mrd. Euro und einem EBIT von 1,18 Mrd. EUR aus. Der Gewinn je Aktie könnte sich auf 0,74 EUR belaufen und die Dividende könnte unverändert bei 0,15 EUR liegen. Die Nettoverschuldung des Konzerns könnte auf 3,95 Mrd. EUR ansteigen.

Termine

Die ThyssenKrupp AG präsentiert am 21. November 2019 den Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2018/2019. Am 31. Januar 2020 findet die Hauptversammlung statt.

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon EINFACH ANRUFEN
+41 435086312
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.CH
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN