Volkswirtschaftliche Daten und Unternehmensnachrichten

Montag

Die neue Börsenwoche bietet am Montag nur wenige volkswirtschaftliche Daten. Um 11:00 Uhr wird der CB-Index der Frühindikatoren für Großbritannien im Juni publiziert, und um 12:00 Uhr folgt der OECD-Frühindikator Juni für Frankreich. Zum Nachmittag werden die kanadischen Baubeginne für den Juli veröffentlicht. Rund 50 Unternehmen, vorwiegend aus Europa und den USA, berichten von ihren aktuellen Quartalszahlen, darunter Bilfinger SE (D), Schaltbau Holding (D), Jungheinrich (D), QSC (D) und Osram Licht (D).

Dienstag

Der Dienstag beginnt zur asiatisch-pazifischen Handelszeit mit dem neuseeländischen Hauspreisindex REINZ (Real Estate Index New Zealand) für den Juli um 00:00 Uhr und setzt sich um 01:01 Uhr mit den britischen BRC-Einzelhandelsumsätzen für den Juli fort. In Japan werden um 01:50 Uhr die Erzeuger- und inländischen Produktpreise für den Juli ausgegeben. Um 03:30 Uhr veröffentlicht die NAB (National Australia Bank) den australischen Hauspreisindex für das zweite Quartal und das Geschäftsklima für den Juli. Um 06:30 Uhr sind nochmals japanische Daten zur Industrieproduktion und zur Kapazitätsauslastung im Juni zu bewerten. In der europäischen Session werden um 10:00 Uhr zeitgleich der Monatsbericht der IEA zum Ölmarkt aus Frankreich und die italienischen Verbraucherpreise Juli veröffentlicht. Der deutsche ZEW-Index für die Konjunkturerwartungen im August um 11:00 Uhr kann als Highlight des Handelstages gelten. Zur gleichen Zeit wird auch das Pendant für die Eurozone publiziert. Die ersten US-Daten laufen um 13:30 Uhr mit dem NFIB Small Business Index für den Juli und um 13:45 Uhr mit den US-Ladenkettenumsätzen über die Ticker. Um 15:00 Uhr werden die US-Redbook-Einzelhandelsumsätze und um 16:00 Uhr der US-Haushaltssaldo für den Juli veröffentlicht. Rund 30 Unternehmen berichten von ihren aktuellen Quartalsergebnissen, darunter Henkel (D), Biotest (D), Leoni (D), Atoss Software (D) und Aareal Bank (D).

Mittwoch

Der Mittwoch beginnt um 01:50 Uhr in Japan mit dem Protokoll der Notenbanksitzung der BoJ. Zeitgleich wird das japanische BIP für das zweite Quartal ausgewiesen. Weiter geht es mit dem australischen Verbrauchervertrauen für den August von Westpac um 02:30 Uhr und dem australischen Arbeitskostenindex für das zweite Quartal um 03:30 Uhr. Um 04:00 Uhr werden chinesische Daten zur Industrieproduktion, zum Einzelhandelsumsatz und zu den Anlageinvestitionen veröffentlicht (alle Daten für Juli). In der europäischen Handelszeit werden zunächst um 08:00 Uhr die deutschen Verbraucher- und Großhandelspreise für den Juli und um 08:45 Uhr die französischen Verbraucherpreise für den Juli bekanntgegeben. Die spanischen Verbraucherpreise für den Juli folgen um 09:00 Uhr, und die britischen Arbeitsmarktdaten für Juni/Juli (auch die Arbeitslosenquote) werden um 10:30 Uhr publiziert. Die Industrieproduktion der Eurozone im Juni und die ZEW-Konjunkturerwartungen Juli aus der Schweiz werden um 11:00 Uhr ausgewiesen, ebenso wie das Weltwirtschaftsklima für das dritte Quartal seitens des ifo-Institutes aus München. Gegen 11:30 Uhr präsentiert die Bank of England ihren aktuellen Inflationsbericht. Die Reihe der US-Daten beginnt um 13:00 Uhr mit den MBA-Hypothekenanträgen. Von besonderer Wichtigkeit könnten die US-Einzelhandelsumsätze für den Juli sein, die um 14:30 Uhr ausgegeben werden. Um 15:00 Uhr wird der kanadische Hauspreisindex für den Juli ausgewiesen. Die US-Lagerbestände für den Juni sind um 16:00 Uhr zu bewerten. Um 16:30 Uhr werden die US-Rohöllagerbestandsdaten veröffentlicht. Später am Abend um 23:00 Uhr findet die Notenbanksitzung der RBNZ (Reserve Bank of New Zealand) mit der Bekanntgabe des aktuellen Leitzinses statt. Dabei könnte eine Erhöhung auf 3,25 Prozent anstehen. Im Anschluss folgt das geldpolitische Statement der Notenbankführung mit Pressekonferenz. 30 Unternehmen aus den USA und Europa legen ihre aktuellen Quartalsberichte vor, darunter E.ON (D), Salzgitter (D), Merck (D), Cisco Systems (USA) und Aurubis (D).

Donnerstag

Der Donnerstag beginnt in Neuseeland um 00:30 Uhr mit dem Einkaufsmanagerindex des verarbeitenden Gewerbes für den Juli und setzt sich mit dem neuseeländischen Einzelhandelsumsatz für das zweite Quartal um 00:45 Uhr fort. Der britische RICS-Hauspreissaldo für den Juli wird zu 01:01 Uhr erwartet, und um 01:50 Uhr folgen die japanischen Maschinenaufträge im Juni. Um 03:00 Uhr veröffentlicht das Melbourne Institute die australischen Inflationserwartungen für die nächsten zwölf Monate (Juli-Befragung). Weiter geht es in Europa um 07:30 Uhr mit dem französischen und um 08:00 Uhr dem deutschen BIP für das zweite Quartal. Hier droht möglicherweise eine negative Überraschung. Deutschland könnte im zweiten Quartal möglicherweise eine negative BIP-Entwicklung ausweisen. Um 09:15 Uhr werden die Erzeuger- und Importpreise für den Juli aus der Schweiz veröffentlicht, und um 10:00 Uhr wird der Monatsbericht der EZB für den August ausgegeben. Um 11:00 Uhr laufen das BIP für die Eurozone im zweiten Quartal und die Verbraucherpreise der Eurozone im Juli über die Ticker. Die US-Erstanträge und fortgesetzten Anträge auf Arbeitslosenhilfe werden um 14:30 Uhr zeitgleich mit dem kanadischen Hauspreisindex (NHPI – New House Price Index) für den Juni und den US-Ein- und Ausfuhrpreisen für den Juli publiziert. Von Unternehmensseite berichten unter anderem RWE (D), K+S (D), Walmart (USA), ThyssenKrupp (D), United Internet (D) und Talanx (D).

Freitag

Der Freitag beginnt um 10:30 Uhr mit den britischen BIP-Daten für das zweite Quartal und dem britischen Dienstleistungsindex für den Juni. Die wöchentlichen LTRO-Rückzahlungen an die EZB werden um 12:00 Uhr veröffentlicht. Am Nachmittag um 14:30 Uhr werden die US-Erzeugerpreise für den Juli, der kanadische Industrieumsatz im Juni und der New York Empire State Manufacturing Index für den August ausgegeben. Um 15:00 Uhr folgen die US-Nettokapitalzuflüsse für den Juni, um 15:15 Uhr die US-Kapazitätsauslastung für den Juli sowie die US-Industrieproduktion im Juli und um 15:55 Uhr das Konsumklima der University of Michigan für den August. Später am Abend um 21:30 Uhr kommt noch der COT-Bericht der Woche. An der Terminbörse EUREX findet der „kleine Verfallstag“ statt – es verfallen Optionen auf den DAX und auf Einzelaktien. Vonseiten der Unternehmen werden zehn Quartalsberichte erwartet, darunter der von Gesco (D) und der von Nordex (D).

Online Broker LYNX:
Profitieren Sie von den vielen Vorteilen

LYNX hat eine Menge zu bieten und ist nicht umsonst seit Jahren einer der besten Online-Broker - Bestellen Sie jetzt unser kostenloses Informationspaket oder eröffnen Sie das Depot direkt online und überzeugen Sie sich selbst

Information package image
Inhalt Informationspaket
  • Broschüre mit detaillierten Informationen über LYNX
  • Tarifvergleich
  • Depoteröffnungsantrag
Pflichtfeld
    Ich möchte den LYNX Börsenblick kostenlos per E-Mail erhalten: Täglich 10 aktuelle Aktien-News von unseren Börsenexperten, wie Achim Mautz. Die optimale Unterstützung für Ihr Trading.
    • oder
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
Mit Betätigen der "Gratis Infopaket anfordern"- bzw. "Direkt Depot online eröffnen"-Schaltfläche erklären Sie sich mit dem Empfang der Informationsunterlagen von LYNX einverstanden. Sie erlauben LYNX, gegebenenfalls schriftlich, telefonisch oder per E-Mail Kontakt mit Ihnen aufzunehmen, um Sie über Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Die Erlaubnis kann jederzeit schriftlich an service@lynxbroker.ch widerrufen werden.
Contact icon EINFACH ANRUFEN
+41 435086312
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.CH
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN