Unser charttechnischer Ausblick - Kommt vorerst eine Trendwende?

DAX-Future (Kontrakt 09-14)

Nur kurz hielt sich der DAX-Future über der Marke von 9.800 Punkten auf, und somit war die vergangene Woche weiterhin von der Short-Seite aus zu betrachten. Gerade Montag und Freitag waren am Ende die gewinnbringenden Tage. Das Wochentief von Montag lag im Bereich um 9.600 Punkte, das Wochenhoch wurde am Donnerstag in der Nähe des Widerstands bei 9.820 Punkten markiert. Das Szenario des Short-Vorteils bleibt weiterhin bestehen, solange sich der DAX-Future mit Kursen unterhalb des Widerstands von 9.750 Punkten beschäftigt. Neue Tiefs sind nicht auszuschließen. Defensiv sollte die Long-Seite nicht in Betracht gezogen werden, aggressiv wäre eine Long-Überlegung nach einem Überschreiten der 9.750-Punkte-Marke denkbar. Als Kursziel dieser Überlegung könnten 9.850 Punkte angenommen werden.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in dem besprochenen Wertpapier bzw. Basiswert zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.

EUR.USD

Die Erholung vor neuen Tiefs war nur von kurzer Dauer und betrug am Montag lediglich etwa 25 Ticks, bevor der EUR.USD sich weiter nach unten arbeitete. Gerade am Dienstag ging es etwas stärker abwärts, und bis zum Freitag stand der Markt etwa 100 Ticks tiefer. Der Wochenschlusskurs lag im Bereich um 1,3430. Bis zu der Marke 1,3400 wäre für die Abwärtsbewegung jetzt theoretisch noch Luft, bevor sich der Markt wieder etwas fangen sollte. An diesem Unterstützungsniveau treffen diverse Szenarien aufeinander, was einen direkten Durchlauf recht unwahrscheinlich mach. Aggressiv könnte somit an diesem Level eine Long-Idee entwickelt werden. Short-Trades sind weiterhin eigentlich nur nach Erholungen sinnvoll, auch wenn diese Herangehensweise in den letzten Tagen nur wenig erfolgreich war. Generell ist die Marktrichtung im EUR.USD short.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in dem besprochenen Wertpapier bzw. Basiswert zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.

Bund-Future (Kontrakt 09-14)

Zweimal boten sich in der vergangenen Woche defensive Einstiegsszenarien für den Bund-Future. Zum einen nach dem Rückgang an die eingezeichnete Unterstützung am Dienstag und zum anderen nach dem erneuten Rückgang an dieselbe Unterstützung am Donnerstag. Die Trades hatten jeweils ein Potenzial von rund 50 Ticks, was je nach Zielsetzung zu guten Gewinnen geführt hat. Der Schlusskurs vom Freitagabend lag nur knapp im Plus, was die Woche zu einer seitwärts tendierenden machte. Es bleibt spannend, ob der Bund-Future seine bisherige Stärke halten kann. Die eingezeichnete Trendlinie und die Unterstützung 147,50 sollten im Auge behalten werden. Kurse darüber könnten weiterhin klar long eingestuft werden, ein Bruch dieser unterstützend wirkenden Linien könnte jedoch zu einer etwas stärkeren Konsolidierung führen, welche dann durchaus auch den einen oder anderen Short-Trade nach sich ziehen könnte. Bei einem negativen Feedback nach Short-Trades sollte dieser Gedanke jedoch auch schnell wieder ad acta gelegt werden.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in dem besprochenen Wertpapier bzw. Basiswert zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.

S&P-Future (Kontrakt 09-14)

Ab Dienstag konnte der S&P-Future jetzt die erwarteten neuen Hochs erzielen, und ein neues Allzeithoch bei rund 1.987 Punkten wurde markiert. Peu à peu nähert sich der Markt somit der Marke von 2.000 Zählern. Der Schlusskurs von Freitag lag bei gut 1.970 Punkten, was charttechnisch weiterhin voll zu dem vorherrschenden Long-Modus passt. Auch wenn die neuen Hochs nur leicht über den vorherigen liegen, befindet sich der Markt weiterhin im Long-Modus. Ab den Marken 1.960 beziehungsweise 1.950 sollten jedoch die Achtungszeichen etwas größer werden, da ein etwas stärkeres Absacken nicht auszuschließen ist. Long-Trades sollten somit auch nicht mit der höchstmöglichen Intensität umgesetzt werden. Etwas mehr Vorsicht ist ratsam. Generell sind aber neue Hochs und gegebenenfalls auch das Erreichen der 2.000-Punkte-Marke nicht auszuschließen.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in dem besprochenen Wertpapier bzw. Basiswert zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.

Unser Ausblick auf die Fundamentaldaten

Online Broker LYNX:
Profitieren Sie von den vielen Vorteilen

LYNX hat eine Menge zu bieten und ist nicht umsonst seit Jahren einer der besten Online-Broker - Bestellen Sie jetzt unser kostenloses Informationspaket oder eröffnen Sie das Depot direkt online und überzeugen Sie sich selbst

Information package image
Inhalt Informationspaket
  • Broschüre mit detaillierten Informationen über LYNX
  • Tarifvergleich
  • Depoteröffnungsantrag
Pflichtfeld
    Ich möchte den LYNX Börsenblick kostenlos per E-Mail erhalten: Täglich 10 aktuelle Aktien-News von unseren Börsenexperten, wie Achim Mautz. Die optimale Unterstützung für Ihr Trading.
    • oder
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
Mit Betätigen der "Gratis Infopaket anfordern"- bzw. "Direkt Depot online eröffnen"-Schaltfläche erklären Sie sich mit dem Empfang der Informationsunterlagen von LYNX einverstanden. Sie erlauben LYNX, gegebenenfalls schriftlich, telefonisch oder per E-Mail Kontakt mit Ihnen aufzunehmen, um Sie über Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Die Erlaubnis kann jederzeit schriftlich an service@lynxbroker.ch widerrufen werden.
Contact icon EINFACH ANRUFEN
+41 435086312
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.CH
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN