Volkswirtschaftliche Daten und Unternehmensnachrichten

Montag

In der neuen Börsenwoche erwarten die Händler am Montag um 09:00 Uhr Daten zur Geldmenge M3 für den Monat Juni seitens der Schweizer Nationalbank SNB. Um 10:00 Uhr folgen die italienischen Industrieumsätze und Auftragseingänge für den Mai, und um 12:00 Uhr werden der spanische Hauspreisindex für das zweite Quartal sowie der Monatsbericht der Bundesbank für den Juli ausgegeben. Um 14:30 Uhr wird der Chicago Fed National Activity Index für den Juni publiziert. Die Berichtsaison setzt sich (vor allem in den USA) unvermindert fort. Halliburton (USA), Expedia (USA), Julius Bär (CH), Teles (D) und rund 60 weitere Konzerne berichten von ihren aktuellen Quartalsergebnissen.

Dienstag

Der Dienstag beginnt in der Nacht um 04:00 Uhr mit dem chinesischen Index der Frühindikatoren für den Juni und setzt sich mit dem japanischen Gesamtwirtschaftsindex für den Mai um 06:30 Uhr fort. Um 08:00 Uhr wird der Schweizer Handelsbilanzsaldo für  Juni publiziert, und um 10:30 Uhr folgt der britische öffentliche Finanzierungsbedarf im Juni. Um 11:00 Uhr erfolgt die Bekanntgabe des öffentlichen Schuldenstandes in EU und Eurozone für das erste Quartal. Um 12:00 Uhr laufen mit den CBI-Index die Auftragserwartungen für die britische Industrie im Juli über die Ticker. Um 13:45 Uhr treffen mit den Ladenkettenumsätzen die ersten US-Daten ein. Um 14:30 Uhr folgen die US-Verbraucherpreise und -Realeinkommen (beide Juni). Um 14:55 Uhr wird das US-Redbook für die Einzelhandelsumsätze der Woche ausgewiesen, um 15:00 Uhr wird der Case-Shiller-Hauspreisindex für den Mai veröffentlicht und um 16:00 Uhr der Richmond Manufacturing Index für den Juli sowie die Verkäufe bestehender Häuser im Juni. Apple (USA), Coca-Cola (USA), Credit Suisse (CH), DuPont Nemours (USA), McDonald’s (USA), Microsoft (USA) und rund 60 weitere Unternehmen berichten von ihren neuesten Quartalszahlen.

Mittwoch

Am Mittwoch veröffentlicht zunächst um 03:30 Uhr die australische Notenbank RBA (Reserve Bank of Australia) den australischen Verbraucherpreisindex für das zweite Quartal. In der europäischen Session laufen um 08:45 Uhr französische Daten zum Geschäftsklima für den Juli über die Ticker. Um 10:30 Uhr wird das Sitzungsprotokoll der Bank of England veröffentlicht. Das genaue Abstimmungsverhalten der letzten Ratssitzung wird dabei ebenfalls publiziert. Die italienische Handelsbilanz für den Juni wird um 12:00 Uhr veröffentlicht, ebenso wie die CBI-Umfrage (Confederation of British Industry) für den britischen Einzelhandel im Juli. Die ersten US-Daten werden um 13:00 Uhr mit den MBA-Hypothekenanträgen publiziert. Um 14:30 Uhr folgen die kanadischen Einzelhandelsumsätze für den Monat Mai und um 16:00 Uhr das Verbrauchervertrauen für die Eurozone im Juli sowie der US-FHFA-Hauspreisindex für den Mai. Rohstoffhändler mit Engagements in Energiewerten achten um 16:30 Uhr auf die wöchentlichen US-Lagerbestandsdaten für Rohöl und weitere Destillate. Um 23:00 Uhr folgt noch die Leitzinsentscheidung der neuseeländischen Zentralbank RBNZ (Reserve Bank of New Zealand). Möglicherweise könnte es nochmals eine leichte Anhebung des Zinses auf 3,50 Prozent geben. Die Bilanzsaison ist in vollem Gang, und folgende Unternehmen berichten von ihren aktuellen Quartalsergebnissen: ABB (CH), Boeing (USA), AT&T (USA), Facebook (USA), Daimler (D), Iberdrola (E), OMV (A) sowie rund 80 weitere Konzerne aus Europa und den USA.

Donnerstag

Am Donnerstag steht gleich um 00:45 Uhr die neuseeländische Handelsbilanz für den Juni an. Auch aus Japan folgen um 01:50 Uhr Handelsdaten für den Juni und um 03:35 Uhr der Einkaufsmanagerindex des verarbeitenden Gewerbes. Wenige Minuten später um 03:45 Uhr wird der HSBC-Einkaufsmanagerindex des chinesischen verarbeitenden Gewerbes für den Juli publiziert. In der europäischen Session erwarten die Händler um 09:00 Uhr den Einkaufsmanagerindex Composite des verarbeitenden Gewerbes und des Dienstleistungssektors für Frankreich im Juli. Die gleichen Daten für Deutschland folgen um 09:30 Uhr und die Pendants für die Eurozone um 10:00 Uhr. Ebenfalls um 10:00 Uhr wird der italienische Einzelhandelsumsatz für den Mai ausgegeben. Der Handelstag setzt sich um 10:30 Uhr mit den britischen Einzelhandelsumsätzen im Juni fort. Das italienische Verbrauchervertrauen für den Juli wird zu 11:00 Uhr erwartet. Am Nachmittag um 14:30 Uhr stehen die Erstanträge und fortgesetzten Anträge auf Arbeitslosenhilfe aus den USA auf der Agenda der Händler. Weiter geht es um 15:45 Uhr mit dem Markit-Einkaufsmanagerindex des verarbeitenden Gewerbes für den Juli und um 16:00 Uhr mit den Verkäufen neuer Häuser im Monat Juni. Um 17:00 Uhr folgt dann noch der Manufacturing-Index der Fed-Zweigstelle in Kansas City für den Juli. Am späten Abend um 22:30 Uhr legt die Fed ihre monatliche Geldbasis und Statistik (Bilanz) vor. Weit mehr als 100 Konzerne berichten von ihren aktuellen Quartalsergebnissen, darunter die Autowerte General Motors (USA) und Ford (USA), die Internet-Riesen Amazon (USA) und Baidu (CN), die Industrie- und Chemiegiganten Caterpillar (USA) und BASF (D), die Börsenbetreiber Nasdaq OMX Group (USA) und Deutsche Börse (D) sowie unter anderem Roche (CH) und Unilever (NL).

Freitag

Der Freitag beginnt in der Nacht um 01:01 Uhr mit britischen Häusermarktdaten und setzt sich um 01:30 Uhr mit dem japanischen Verbraucherpreisindex für den Juni fort. Um 01:50 Uhr werden die japanischen Dienstleistungspreise für den Juni publiziert. Das neuseeländische Geschäftsklima für den Juli wird um 03:00 Uhr veröffentlicht. Um 08:00 Uhr werden Daten des deutschen Bauhauptgewerbes für den Mai ausgewiesen. Um 08:10 Uhr wird das GfK-Konsumklima für den Juli publiziert. Wichtig für den weiteren Handelstag ist der ifo-Geschäftsklimaindex für den Juli um 10:00 Uhr. Sollte der ifo-Index ähnlich schwach ausfallen wie der letzte ZEW-Index, so könnte die nächste Kursdelle für den DAX drohen. Ebenfalls um 10:00 Uhr veröffentlicht die EZB Daten zur Geldmenge M3 in der Eurozone, und italienische Arbeitsmarktdaten mit der Arbeitslosenquote im Juni werden publiziert. Die britischen BIP-Daten für das zweite Quartal und der britische Dienstleistungssektorindex für den Mai laufen um 10:30 Uhr über die Ticker. Aus den USA wird um 14:30 Uhr der Auftragseingang langlebiger Güter für den Juni erwartet. Rund 20 Unternehmen berichten von ihren aktuellen Quartalsergebnissen, darunter Danone (F), Statoil (N), Vodafone (GB), Xerox (USA) und Grenke Leasing (D).

Online Broker LYNX:
Profitieren Sie von den vielen Vorteilen

LYNX hat eine Menge zu bieten und ist nicht umsonst seit Jahren einer der besten Online-Broker - Bestellen Sie jetzt unser kostenloses Informationspaket oder eröffnen Sie das Depot direkt online und überzeugen Sie sich selbst

Information package image
Inhalt Informationspaket
  • Broschüre mit detaillierten Informationen über LYNX
  • Tarifvergleich
  • Depoteröffnungsantrag
Pflichtfeld
    Ich möchte den LYNX Börsenblick kostenlos per E-Mail erhalten: Täglich 10 aktuelle Aktien-News von unseren Börsenexperten, wie Achim Mautz. Die optimale Unterstützung für Ihr Trading.
    • oder
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
Mit Betätigen der "Gratis Infopaket anfordern"- bzw. "Direkt Depot online eröffnen"-Schaltfläche erklären Sie sich mit dem Empfang der Informationsunterlagen von LYNX einverstanden. Sie erlauben LYNX, gegebenenfalls schriftlich, telefonisch oder per E-Mail Kontakt mit Ihnen aufzunehmen, um Sie über Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Die Erlaubnis kann jederzeit schriftlich an service@lynxbroker.ch widerrufen werden.
Contact icon EINFACH ANRUFEN
+41 435086312
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.CH
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN