Twilio Aktie aktuell Twilio kappt Prognose: Stürzt die Aktie jetzt ab?

News: Aktuelle Analyse der Twilio Aktie

von |
In diesem Artikel

Twilio
ISIN: US90138F1021
Ticker: TWLO
Währung: USD

---
USD
---% (1D)
1W ---
1M ---
1Y ---
TWLO --- %
Zur Twilio Aktie

Twilio ist eine Cloudplattform. Anbieter von Software und Apps können über Twilio die Kommunikation mit Kunden abwickeln und skalieren.

Die Zahlen sprechen eine klare Sprache

Darunter werden sich die meisten Anleger wenig vorstellen können. Doch in den Zahlen steckt immer die Wahrheit.

Seit dem Börsengang 2016 konnte Twilio den Umsatz von 277 Mio. auf 650 Mio. USD steigern. In den letzten zwölf Monaten überstiegen die Einnahmen bereits die Milliardengrenze.
Die Zahl der aktiven Nutzer ist in dieser Zeit von 36.600 auf 172.000 geklettert.

Bisher ist man allerdings noch nicht profitabel. Bei einem Umsatz von 1,01 Mrd. USD und einem Markt, der nicht unendlich gross ist, kann und muss man das kritisieren.

Darüber hinaus wurde das Wachstum vor allem durch Kapitalerhöhungen erzielt. Seit dem Börsengang ist die Zahl der ausstehenden Aktien von 80 auf 136 Millionen gestiegen. Das ist eine erhebliche Verwässerung und zeigt, wie viel Cash in Wirklichkeit verbrannt wird.

Organisches Wachstum?

Seit dem Jahreswechsel hat man durch die Ausgabe neuer Aktien beispielsweise 980 Mio. USD eingenommen. Diese Mittel, zuzüglich neuer Schulden, wurden postwendend in die Übernahme von SendGrid gesteckt, die immerhin 3,0 Mrd. USD kostete.

Der Vorstand von Twilio pokert hoch und gibt das Geld seiner Aktionäre mit vollen Händen aus. Man sollte aber immer anzweifeln, ob es sich um gute Kapitalallokatoren handelt. Vor allem, wenn die Protagonisten keine Erfahrung mit grösseren Deals haben. Wie sollten sie auch? Vor wenigen Monaten war man selbst nicht mal 3,0 Mrd. USD Wert. Da hilft auch ein CFO nicht, der zuvor bei General Electric für Finanzen zuständig war.

An dieser Stelle sollte man sich auch fragen, wie gross der organische Anteil am Wachstum ist. Oder wird ein Grossteil der Entwicklung über Zukäufe realisiert?

Twilio nennt keine Zahlen zum organischen Wachstum, ich konnte sie zumindest nicht finden. Das macht mich immer misstrauisch.
Seit dem Börsengang wurden jedenfalls vier grosse Übernahmen durchgeführt. Bei den ersten dreien wurde kein Preis genannt.
Aus den Jahresabschlüssen geht aber hervor, dass seit der IPO insgesamt wohl mindestens 3,7 Mrd. USD für Zukäufe verwendet wurde.

Da man operativ gerade so eine schwarze Null erzielt, muss das Geld zwingend aus den Kapitalerhöhungen, Schulden und der Ausgabe von Wandelanleihen stammen.

Ich hatte gehofft

Bevor ich diese Analyse geschrieben und mich einige Stunden mit dem Unternehmen beschäftigt hatte, war mein erster Eindruck positiv.
Das Wachstum ist enorm, der operative Cashflow zumindest ausgeglichen. Doch je mehr ich mich mit Twilio auseinandergesetzt habe, desto unattraktiver erscheint mir die Gesamtkonstellation.

Das organische Wachstum ist sehr viel geringer und der Cashburn sehr viel höher, als man auf den ersten Blick erkennt. Schade, denn ich hatte auf eine baldige Einstiegsgelegenheit gehofft.

Warum ich mit niedrigeren Kursen gerechnet hatte? Twilio hat in der Vorwoche Zahlen vorgelegt und der Ausblick war enttäuschend.
Die Gewinnerwartungen für das Gesamtjahr mussten auf 0,16 – 0,17 USD je Aktie gesenkt werden.

Heute folgte dann das nächste Meisterstück. Dem Unternehmen ist wohl ein Rechenfehler unterlaufen, daher musste die Prognose erneut gesenkt werden. Der Gewinn dürfte nun lediglich bei 0,12 – 0,13 USD je Aktie liegen.

Twilio hat bereits ein Drittel an Wert verloren. Bei dieser Nachrichtenlage sollte man meinen, dass es noch eine Etage tiefer geht. Bisher ist allerdings nichts passiert.

Technische Einschätzung

Der mehrmonatige Aufwärtstrend wurde durchbrochen. Das Chartbild zeigt sich zunehmend angeschlagen. Mit Unterschreiten der 100 USD hat sich die Lage weiter eingetrübt.

Es droht eine Ausdehnung der Korrektur. Ein mögliches Kursziel liegt bei 87-90 USD. Darunter wäre der Weg in Richtung 65 -73 USD frei.

Ab 73 USD sollte man die Lage neu sondieren. Dort könnten antizyklische Käufe ein attraktives Chance-Risiko-Verhältnis aufweisen.

Gelingt hingegen eine Rückkehr über 100 USD, könnte das eine Erholung in Richtung 110 USD einleiten.

Mehr als 6.200 Trader & Investoren folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.
Ihre Ordergebühren sind zu hoch? Mein Broker ist LYNX.

Chart vom 04.11.2019 Kurs: 97,50 Kürzel: TWLO - Tageskerzen | LYNX Online Broker

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Displaying today's chart


Tobias Krieg, Technischer Analyst | LYNX Börsenexperten
Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Twilio Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Die Aktie des Betreiber von Cloud-Kommunikationsplattformen Twilio gehörte in diesem Kalenderjahr zu den grossen Gewinnern an der technologielastigen Nasdaq. Seit Januar konnte die Twilio Aktie rund +70 Prozent an Wert zulegen, bis die im August eingeleitete Korrektur an der Wall Street auch hier ihren Tribut forderte. Während sich die US-Indizes aber schon längst wieder ihren Weg nach oben gebahnt haben, geht es für Twilio vorerst noch eine Etage tiefer. Der wichtige Unterstützungsbereich bei rund 122.50 USD wurde mittlerweile unterschritten und die Bären haben ganz klar das Ruder an sich gerissen. Das technische Gesamtbild wirkt angeschlagen. Der nächste Boden befindet sich bei der psychologisch wichtigen Marke von rund 100 USD.

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Twilio Aktie finden Sie hier.


Expertenmeinung: Derzeit gehen wir mit einer hohen Wahrscheinlichkeit davon aus, dass der erwähnte Unterstützungsbereich bei rund 100 USD als nächstes getestet werden dürfte. Auf dem Weg dorthin kann es natürlich zu der einen oder anderen Zwischenerholung kommen. Sogar ein erneuter Test des gebrochenen Bodens könnte hierbei auf der Tagesordnung stehen. Kurz rauf und dann wieder runter wäre demnach das Szenario, das wir uns hier erwarten. Aktuell senken wir unsere Erwartungen auf die bärische Seite und warten, bis sich wieder positive Signale im Chart bilden.

Aussicht: BÄRISCH

Chart vom 10.09.2019 Kurs: 110.01 Kürzel: TWLO | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Die Bilanz der Aktie des Softwareunternehmens Twilio der letzten beiden Jahre kann sich beim wirklich sehen lassen. Das Wertpapier konnte in diesem Zeitraum mehr als 400 Prozent an Wert zulegen und die Reise in Richtung Norden scheint noch lange nicht vorüber zu sein. Von einer Überhitzung oder einer gar parabolischen Entwicklung ist im Chartbild nichts zu sehen – ganz im Gegenteil. Die Kurse erkämpfen sich gemütlich ihren Weg nach oben und bilden schon seit Monaten eine konstante Folge von höheren Hochs und höheren Tiefs. Angekommen am 50-Tage-Durchschnitt bildet sich seit einigen Tagen eine auffällige Zwischenkonsolidierung im Bereich von rund 133.50 bis 139.50 USD. Das Verlassen dieser Zone dürfte wohl für neue Kauf- bzw. Verkaufssignale sorgen.

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Twilio Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Wenn die Bullen alles richtig machen, dann dürfte der erwähnte Bereich wohl bald nach oben verlassen werden. Sollte dem nicht so sein, wären erstmals die Bären leicht im Vorteil und ein Test der Pivot-Tiefs aus dem Monat Mai wäre eine logische Folge. Diese befinden sich rund um die Marke von 123 USD und wären somit mögliche Kursziele. Derzeit gehen wir eher von einer weiter positiven Entwicklung aus und geben der Aktie positive Aussichten mit auf den Weg. Vielleicht kann ja schon bald die Marke bei 150 USD gebrochen werden.

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 02.07.2019 mit Kurs 137.50 Kürzel: TWLO | LYNX Online Broker Aktientipps