Secunet Security Networks Aktie Prognose secunet Security Networks: Kann man diesem Braten trauen?

News: Aktuelle Analyse der Secunet Security Networks Aktie

von |
In diesem Artikel

Secunet Security Networks
ISIN: DE0007276503
|
Ticker: YSN --- %

---
EUR
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur Secunet Security Networks Aktie
Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Die vom Dienstleister für IT-Sicherheitslösungen am Donnerstagmorgen vorgelegten, vorläufigen Ergebnisse des Jahres 2023 waren solide. Aber „solide“ reicht gemeinhin nicht für eine Kursexplosion um 23,39 Prozent. Was steckt dahinter – und kann man der Sache trauen?

secunet Security Networks steigerte seinen Umsatz im Jahr 2023 um 13 Prozent, das war mehr als im Schnitt von den Experten erwartet und lag auch über der eigenen Prognose von 375 Millionen. Ebenso leicht besser lag der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT), der mit 43 Millionen zwar unter dem des Jahres 2022 lag (47 Millionen), aber knapp über der vorher anvisierten Marke von 42 Millionen. Aber so etwas reicht normalerweise nicht für einen derartigen Kurssprung.

Aber das war vermutlich auch nicht der Auslöser für diese Käufe. Im von secunet veröffentlichten Pressebericht, siehe der untenstehende Link, stand nämlich etwas deutlich Interessanteres als dieser Blick zurück auf 2023. Dort war zu lesen:

„Zudem haben wir beträchtliche Investitionen getätigt, um unsere Wachstumsperspektiven zu stärken. Darunter fällt insbesondere der Aufbau eines speziell für Ministerien, Behörden und Sicherheitsorganisationen entwickelten Cloud-Ökosystems. Dieses System wird sämtliche Sicherheitsniveaus bis hin zur hohen Geheimhaltungsstufe GEHEIM abdecken und massgeblich zum weiteren Unternehmenserfolg beitragen.“

Expertenmeinung: Diese Aussage hat in der Tat „Pfeffer“, das könnte man mit einem Biotech-Unternehmen vergleichen, das einen grandiosen Wirkstoff für eine bislang nicht behandelbare Erkrankung aus dem Hut zieht. Und grundsätzlich brauchte es so etwas, um die Aktie wieder in Fahrt zu bringen, denn der Gewinn pro Aktie war seit dem Rekordjahr 2021 gefallen, das Umsatzwachstum eher klein. Das rechtfertigte nur eine einem moderaten Wachstum angemessene Bewertung der Aktie, für ein Software-Unternehmen war das Kurs/Gewinn-Verhältnis von zuletzt 28 nicht hoch. Und einer der vier die Aktie regelmässig einschätzenden Analysten sah auch nur ein Kursziel von 100 Euro. Ein Level, dem der Kurs bereits entgegen rutschte, bevor diese Vorab-Zahlen nebst der oben zitierten Aussage kamen.

Bemerkenswert ist, dass die drei anderen Analysten, die die Aktie abdecken, deutlich bullischer sind. Diese Kursziele lauten auf 197, 300 und 310 Euro, wobei Warburg Research das höchste Kursziel von 310 Euro stellte und nach diesen Zahlen gleich noch ein wenig auf 320 Euro anhob.

320 Euro, 100 Prozent über dem Kurs der Aktie, und das auch noch nach diesem Kurssprung, das klingt abwegig. Aber sollte dieses Cloud-Ökosystem die entsprechenden Abnehmer finden, wäre dieser Kurslevel alles andere als das. Man darf annehmen, dass secunet am 22. März, wenn die offiziellen Ergebnisse vorgelegt werden, mehr dazu kommunizieren wird, erst dann ist auch mit dem unternehmenseigenen Ausblick auf 2024 zu rechnen. Aber die Goldgräberstimmung wurde eben jetzt schon geschürt – möglich ist da jetzt also vieles. Aber:

secunet Aktie: Chart vom 25.01.2024, Kurs 161,40 Euro, Kürzel: YSN | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
secunet Aktie: Chart vom 25.01.2024, Kurs 161,40 Euro, Kürzel: YSN | Quelle: TWS

Man muss zwingend im Hinterkopf haben, dass diese im deutschen Technology All Share Index gelistete Aktie ein Nebenwert mit eher geringen Umsätzen ist. Das bedingt eine hohe Schwankungsintensität, zudem kann man nicht sicher sein, immer zum gewünschten Kurs hinein oder hinauszukommen. Und auch, wenn die Rallye des Donnerstags knapp ein Doppeltief vollendet hat:

Die mittelfristig für eine Aufwärtswende entscheidende Widerstandszone wartet zwischen 178,60 und 185,20 Euro. Bevor der dort verortete Kreuzwiderstand nicht bezwungen ist, sollte man noch mehr auf der Hut sein als ohnehin bei Nebenwerten. An diesem mit Blick auf das Avis dieser neuen Entwicklung duftenden Braten riechen kann man, ihm blind trauen aber besser nicht!

Quellenangaben: Vorläufige Ergebnisse 2023, 25.01.2024: https://www.secunet.com/ueber-uns/presse/artikel/secunet-security-networks-ag-verzeichnet-herausragendes-schlussquartal-und-beendet-geschaeftsjahr-2023-erneut-mit-rekordumsatz; Analysten-Kursziele: https://www.secunet.com/ueber-uns/investoren/aktie

Aktien verleihen und Rendite steigern

Steigern Sie die Rendite Ihres Depots, indem Sie Ihre Aktien verleihen und dafür Zinsen erhalten. Nutzen Sie das Aktienrendite-Optimierungs­programm über LYNX. Jetzt informieren: Aktien verleihen

Wie hilfreich fanden Sie den Artikel?(erforderlich)
Wenig hilfreichSehr hilfreich
Ab jetzt täglich die neuesten Börsenblick-Analysen per E-Mail erhalten
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen

Loading ...
Alle Börsenblick-Artikel

Nachricht schicken an Ronald Gehrt
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Secunet Security Networks Aktie

Natürlich ist es einem Unternehmen hoch anzurechnen, wenn es unerfreuliche Nachrichten ohne Zeitverzug veröffentlicht. Doch 16:22 Uhr an einem Freitag ist kein guter Augenblick, wie die -28,56 Prozent belegten, mit denen die secunet-Aktie eine Gewinnwarnung quittierte.

Per adhoc-Meldung kaum mehr als eine Stunde vor dem Handelsende der Woche, in einem immens nervösen Marktumfeld, eine Korrektur der Gesamtjahresprognose zu veröffentlichen, ist ein Kurseinbruch mit Ansage. Zumal das Chartbild da noch ein Übriges dazu beitrug.

Das Ergebnis war in der Tat ein Crash der Aktie, obgleich die Abwärts-Korrektur der Gewinnerwartung zwar nicht unwesentlich, aber auch nicht wirklich dramatisch war. secunet Security Networks, ein IT-Dienstleister im Bereich Sicherheit, korrigierte zugleich sogar die Umsatzerwartung ein wenig nach oben, indem man jetzt für das Gesamtjahr nicht mehr einen Umsatz von 375 Millionen Euro erwartet, sondern von „mindestens“ 375 Millionen (2022: 347,2 Millionen). Der Haken war das EBIT, d. h. der Gewinn vor Zinsen und Steuern:

Hier reduzierte secunet den bisherigen Ausblick von 50 Millionen Euro auf 42 Millionen. 2022 wurden 47 Millionen erreicht. Sprich: Statt einem leichten Gewinnanstieg rechnet man jetzt mit einem Rückgang um gut zehn Prozent. Ursache ist, man sieht es daran, dass der Umsatz weiterhin passt, Druck auf die Marge.

Expertenmeinung: Aber da steht secunet im derzeitigen Umfeld nicht alleine da. Und sicher, hätte die Aktie im Vorfeld eine wilde Hausse hingelegt, weil die Anleger sich völlig irrationalen Erwartungen an massiv steigende Profite hingegeben haben, es wäre womöglich sogar ein berechtigter Kurseinbruch gewesen. Aber wenn Sie sich diesen langfristigen Chart auf Wochenbasis ansehen: das Gegenteil ist der Fall.

secunet Aktie: Chart vom 27.10.2023, Kurs 130,60 Euro, Kürzel: YSN | Online Broker LYNX
secunet Aktie: Chart vom 27.10.2023, Kurs 130,60 Euro, Kürzel: YSN | Quelle: TWS

Die Aktie war schon lange von bis Herbst 2021 in der Tat überzogenen Erwartungen an das Gewinnwachstum kuriert worden. Mit dem Freitags-Crash ist sie nicht von irgendeinem Gipfel geholt worden, sondern steuert auf das Corona-Crash-Tief vom März 2020 zu. Wieso also diese so extreme Reaktion auf eine deutlich weniger extreme Prognosesenkung?

Aus zwei Gründen: Erstens wegen dieses Zeitpunkts, quasi in der letzten Runde in einem Börsenfight, in dem den Bullen am Gesamtmarkt langsam der Schweiss ausbricht, weil sie einfach kein Bein auf den Boden bekommen. Zweitens, weil diese Verkäufe überraschter Trader zu einer Lawine an Stop Loss-Verkäufen führte. Denn wie eingangs geschrieben, war auch das Chartbild für einen solchen „Unfall“ prädestiniert.

Die Aktie hatte zuvor am oberen Ende der unteren Begrenzungszone einer seit Herbst 2022 geltenden Seitwärtsrange notiert. Mit den ersten Verkäufen fielen die weiteren Linien dieser Supportzone bei 178,50 und 163,80 Euro wie Dominosteine, die nächstgelegene Auffanglinie bei 151,50 Euro (das Jahreshoch 2019) wurde gleich mit abrasiert. Grund: Unter solchen wichtigen Supportmarken liegen Stop Loss-Verkaufsorders. Die dienen dazu, Verluste einzugrenzen und werden automatisch ausgelöst, wenn sie touchiert werden. Da secunet als SDAX-Aktie keine unbedingt riesigen Umsätze ausweist … an einem Freitag kurz vor dem Wochenende schon mal gar nicht … standen diesen Stop Loss-Verkäufen kaum Kauforders entgegen – und schon war das Malheur passiert.

Aber heisst das, die Aktie wäre jetzt ein „Schnäppchen“? Vorsicht, in einem Marktumfeld wie diesem sollte man in kein fallendes Messer greifen, auch, wenn es verlockend glänzt. Zumal die Bewertung der Aktie, vor zwei Jahren noch absurd hoch, jetzt zwar nicht mehr absurd ist, aber immer noch eher hoch, denn jetzt käme man für 2023 auf ein Kurs/Gewinn-Verhältnis um die 30. Mit Wachstum kein Problem, aber secunets Gewinne wachsen eben derzeit nicht … zumal sich das Unternehmen für 2024 zumindest vorsichtig zeigt. Daher: Zugreifen ist immens riskant, nur eines wäre wohl noch riskanter: Jetzt noch mit Ziel 2020er-Tief Short gehen zu wollen!

Quellen:
Vorab-Ergebnisse 3. Quartal und Prognosekorrektur, 27.10.2023: https://www.secunet.com/ueber-uns/presse/artikel/secunet-security-networks-ag-veraenderter-produktmix-und-hoehere-kosten-fuehren-zu-korrektur-der-ebit-prognose

Ein Kurssprung von 11,85 Prozent bei secunet Security Networks, das ist schon was. Und die Grundlage der Käufe wirkte solide: Die Halbjahreszahlen konnten sich sehen lassen. Doch so gross das Plus auch war … um bullisch zu werden, muss bei der Aktie noch mehr passieren.

Das erste Halbjahr lief beim Cybernet-Security-Spezialisten durchaus vielversprechend. Der Umsatz legte im Vergleich zum ersten Halbjahr 2022 um zwölf Prozent zu … und auch, wenn der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) mit 4,0 Millionen sehr deutlich unter den 14,9 Millionen des Vergleichszeitraums lag, war das positiv, denn im ersten Quartal musste secunet noch einen Verlust von 6,2 Millionen Euro verbuchen. Es war das zweite Quartal, das Zug in die Bilanz brachte:

Betrachtet man nur das Frühjahrsquartal, belief sich der Umsatzzuwachs gegenüber dem zweiten Quartal 2022 auf 37 Prozent, der Anstieg des EBIT auf 59 Prozent. Das war es, was die Akteure am Donnerstag dazu brachte, hier zuzugreifen. Zumal das Unternehmen hervorhob, dass das zweite Halbjahr traditionell das bessere ist, so dass man an der bestehenden 2023er-Prognose festhält, nach der man im Gesamtjahr einen Umsatzanstieg von 347,2 Millionen im Vorjahr auf 375 Millionen anpeilt, das EBIT soll nach den 47 Millionen 2022 diesmal bei etwa 50 Millionen liegen. Gut. Aber auch gut genug für eine tragfähige Aufwärtswende der Aktie? 

Expertenmeinung: Das ist zumindest offen genug, um hier nicht bereits die Wende zu proklamieren. Denn was secunet da avisiert, ist kein starkes Wachstum. Doch angesichts eines Kurs/Gewinn-Verhältnisses von etwa 40 auf Basis der 2023er-Gewinnerwartung müsste das Wachstum stark sein, ansonsten wäre diese Bewertung zu hoch. Als die Aktie Ende 2021 ihr Rekordhoch bei knapp über 600 Euro erreichte, war man fest von einem solchen, rasanten Gewinnwachstum ausgegangen. Heute backt man weit kleinere Brötchen. Und da kann man sich zu Recht die Frage stellen, ob das, was das Unternehmen da vorgelegt hat, ausreicht, um über diesen gestrigen Kurssprung hinaus ein echtes, bullisches Signal im Aktienkurs zu generieren.

Denn es ist zwar positiv, dass diese Käufe dazu führten, dass sich der Kurs vom unteren Ende seiner Ende 2022 etablierten, breiten Seitwärtsrange lösen konnte. Aber bis zu deren oberer Begrenzung ist der Weg noch weit: Die liegt im Bereich 254/256 Euro. Und angesichts der aufgrund der relativ geringen Umsätze höheren „Fehlerquote“ bei charttechnischen Signalen müsste man zumindest Schlusskurse über der dieser Zone nachgelagerten Widerstandslinie bei 262 Euro sehen, um unterstellen zu können, dass der Befreiungsschlag gelungen ist. Wer über den Optimismus, den man aus der Bilanz ableiten könnte, auch charttechnischen Rückenwind für den Einstieg einfordert, müsste hier also noch zuwarten, ob die Aktie diese Widerstandszone bezwingen kann.

secunet Security Networks Aktie: Chart vom 10.08.2023, Kurs 219,00 Euro, Kürzel: YSN | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
secunet Security Networks Aktie: Chart vom 10.08.2023, Kurs 219,00 Euro, Kürzel: YSN | Quelle: TWS

Quellenangaben:
Halbjahres-Finanzbericht 2023, 10.08.2023:
https://www.secunet.com/fileadmin/user_upload/02_Downloads/IR/Finanzpublikationen/2023/230810_secunet_h1-22_de.pdf