Fresenius Medical Aktie Prognose Fresenius Medical Care: Was war das denn gestern?

News: Aktuelle Analyse der Fresenius Medical Aktie

von |
In diesem Artikel

Fresenius Medical
ISIN: DE0005785802
|
Ticker: FME --- %

---
EUR
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur Fresenius Medical Aktie
Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Mit einem Kursanstieg um satte 6,44 Prozent wurde Fresenius Medical Care am Montag klarer Tagessieger im MDAX. Aber was war da los, was trieb die Aktie so stark? Vorab-Ergebnisse zum ersten Quartal kamen zumindest keine … also?

Zwar hob man bei der Berenberg Bank das Kursziel für den Dialyse-Spezialisten gestern von 43 auf 47 Euro an, was immerhin noch ein gutes Stück über dem gestern erreichten Kurs läge. Aber das wirkt als Motiv für Käufe ein wenig sehr dünn, zumal man da zusammen mit Goldman Sachs (49 Euro) in Sachen Optimismus alleine steht. Die anderen Analysten sehen Fresenius Medical Care entweder als Halteposition oder raten sogar zum Ausstieg. Und ebenfalls am Montag kam Jefferies mit seinem Kursziel von 29 Euro und der Einschätzung „Verkaufen“. Das konnte also kein Grund für einen solchen Anstieg sein.

Und auch der bestehende Ausblick gibt nicht viel her. Zwar will Fresenius Medical Care 2024 immerhin einen operativen Gewinnzuwachs im oberen einstelligen Prozentbereich schaffen, also irgendwo zwischen 17 und 19 Prozent. Aber als das am 20. Februar kommuniziert wurde, entstand die grosse rote Kerze, die Sie im Chart sehen: Anfängliche Begeisterung wurde humorlos abverkauft. Und die Daten zum ersten Quartal stehen erst am 7. Mai an.

Aber Trader kaufen ja nicht so massiv, wenn sie nicht irgendeinen Grund dafür sehen würden?

Expertenmeinung: Was sich gestern zu Fresenius Medical Care finden liess, war eine Meldung von „Dow Jones News“, wo man festhielt, dass die Chance, dass die Aktie zurück in den DAX kommen könnte, mit diesem Kursanstieg gestiegen sei. Aktuell steht man bei der für Auf- und Abstieg entscheidenden Marktkapitalisierung auf Platz 37. Je weiter die Aktie den derzeitigen Kurslevel ausbauen würde, desto besser werden die Chancen. Und eines weiss man ja:

Fresenius Medical Care Aktie: Chart vom 22.04.2024, Kurs 38,98 Euro, Kürzel: FME | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Fresenius Medical Care Aktie: Chart vom 22.04.2024, Kurs 38,98 Euro, Kürzel: FME | Quelle: TWS

Nicht gerade wenige Anleger kaufen auf einen möglichen „Aufstieg“ hin vor, weil sie wissen, dass die Fonds und ETFs, die den DAX abbilden, die Aktie im Fall eines Aufstiegs kaufen müssen. Und hoffen darauf, ihre Vorkäufe dann, wenn diese grossen Adressen einsteigen, mit gutem Gewinn losschlagen zu können.

Aber angesichts der schwierigen Gesamtsituation im Dialyse-Sektor, dem zuletzt markant gedrückten Unternehmensgewinn und den insgesamt nicht gerade optimistischen Analysten (das durchschnittliche Kursziel liegt bei 37,85 Euro und wäre bereits überboten) sollte man es sich zwei-, vielleicht sogar dreimal überlegen, ob man alleine wegen einer solchen, bislang ja nur vagen Aufstiegschance eine Aktie einsammelt.

Eine Aktie, die zudem mit diesem Kursplus nur in und nicht über eine wichtige Widerstandszone gelaufen ist, die sich aus der mittelfristigen Abwärtstrendlinie, der 200-Tage-Linie und dem Sommer 2023-Zwischentief zusammensetzt und für deren nachhaltiges Überwinden eine solche Chance auf Rückkehr in den DAX ein eher wackliges Argument wäre.

Quellenangaben: Analysten-Kursziele: https://www.finanzen.net/kursziele/fresenius_medical_care

Aktien verleihen und Rendite steigern

Steigern Sie die Rendite Ihres Depots, indem Sie Ihre Aktien verleihen und dafür Zinsen erhalten. Nutzen Sie das Aktienrendite-Optimierungs­programm über LYNX. Jetzt informieren: Aktien verleihen

Wie hilfreich fanden Sie den Artikel?
Wenig hilfreichSehr hilfreich
Ab jetzt täglich die neuesten Börsenblick-Analysen per E-Mail erhalten
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen

Alle Börsenblick-Artikel

Nachricht schicken an Ronald Gehrt
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Fresenius Medical Aktie

Das Healthcare-Unternehmen Fresenius Medical Care legte am Dienstag das Ergebnis des 4. Quartals sowie des Gesamtjahres 2023 vor und lieferte einen Ausblick auf 2024 mit. Der Chart zeigt: Man war sich uneins, ob die Daten gut oder schlecht waren. Wer hätte denn nun recht?

Fresenius Medical Care Aktie: Chart vom 20.02.2024, Kurs 37,70 Euro, Kürzel: FME | Online Broker LYNX
Fresenius Medical Care Aktie: Chart vom 20.02.2024, Kurs 37,70 Euro, Kürzel: FME | Quelle: TWS

Ob eine Bilanz und/oder ein Ausblick positiv oder negativ sind, liegt immer im Auge der Betrachter. Und wenn diese Betrachter dann auch handeln, sprich quasi mit den Füssen abstimmen, ist für einen Anleger in Bezug auf die Frage, was bei der betreffenden Aktie zu tun wäre, nicht relevant, wie man die Zahlen objektiv einordnen könnte oder was die Analysten dazu meinen. Entscheidend ist, wie die Aktie reagiert. Und auch, wenn die Reaktion der Fresenius Medical Care-Aktie ebenso Käufe wie Verkäufe zeitigte:

Am Ende lag sie knapp 4,5 Prozent im Minus und aus einem möglichen Befreiungsschlag wurde ein Ringen um entscheidende Unterstützungen. Und das ist eben negativ.

Zwar könnte diese Stabilisierung gegenüber dem schwachen Jahr 2022, das Treffen der Prognosen und die Ankündigung leichten Wachstums im Jahr 2024 verhindern, dass der Kurs heute oder in den kommenden Tagen einfach nach unten durchgereicht wird. Aber wenn sich ein Chart so darstellt wie dieser, haben die Bären den Vorteil des „last movers“:

Expertenmeinung: Die Aktie markierte eine Aufwärts-Kurslücke von gut fünf Prozent zum Handelsstart und lag damit gleich von Beginn an über den Charthürden, deren Überwindung einem Befreiungsschlag gleichkäme: über der bis ins Frühjahr 2023 zurückreichenden Widerstandslinie bei 39,52 Euro und über der derzeit bei 40,01 Euro verlaufenden 200-Tage-Linie. Damit schien alles klar zu sein. Aber es schien eben nur so.

Denn nach dieser höheren Eröffnung begannen sofort die Abgaben und gingen bis kurz nach dem Start des US-Handels weiter. Und auch, wenn es gelang, die Aktie zum Handelsende vom Tagestief zu lösen und dadurch die auf der Unterseite entscheidende November-Aufwärtstrendlinie zu halten, so stand doch zum Schluss ein Minus von 4,46 Prozent zu Buche. Eine immense Handelsspanne für einen Tag. Und dass die Verkäufe nicht allzu beherzt gestoppt wurden, liefert den Bären für die kommenden Handelssitzungen den Vorteil, dass diejenigen, die Bilanz und Ausblick positiv sahen, jetzt erst einmal erheblich verunsichert sind und daher eher zögerlich dagegenhalten dürften.

Für mehr Druck spricht auch, dass die Analysten, die diese Zahlen noch am selben Tag in neue Kursziele und Einschätzungen umsetzten, mehrheitlich nicht begeistert waren. Die neuen Kursziele lagen in einer Range zwischen 26 und 47 Euro, also in Bezug auf die Kursspanne “all over the map“. Aber nur ein Analyst votierte für „Kaufen“, drei andere für „Halten“ und weitere drei für „Verkaufen“. Eine allzu hohe Wette, dass die gestern am Tagestief gehaltene Aufwärtstrendlinie auch weiterhin hält, sollte man also eher nicht riskieren.

Quellen:
Ergebnis 4. Quartal und Gesamtjahr 2023, 20.02.2024: https://www.freseniusmedicalcare.com/fileadmin/data/com/pdf/investors/03_Publications/2024/FME_Q4_2023_Presseinformation.pdf
Analysten-Kursziele: https://www.finanzen.net/kursziele/fresenius_medical_care