Börsenblick

Zurück Mai Weiter
Zurück 2020 Weiter

Aktienanalyse:
PUMA: +11,33 Prozent … kaufen oder Gewinn mitnehmen?

Aktuelle Analyse der PUMA Aktie

+11,33 Prozent als Reaktion auf die Bilanz des vierten Quartals: Die Zahlen, die der Sportartikelhersteller PUMA vorgelegt hatte, mussten herausragend gewesen sein. Und in der Tat waren sie tadellos und schlugen durchweg die durchschnittliche Analystenerwartung. Der Umsatz lag mit 1,5 Milliarden Euro satte 25 Prozent über dem Vorjahresquartal und über der Konsens-Erwartung von 1,4 Milliarden. Und der Gewinn lag als EBIT (vor Steuern und Zinsen) gerechnet fast 37, netto knapp 55 Prozent höher als im vierten Quartal 2018.Und auch beim Gewinn wurde die Prognose überboten: Da kann man beileibe nicht meckern.

Dass die Aktie anfänglich kurz ins Minus gerutscht war, dürfte an der Guidance für das angelaufene Jahr gelegen haben, denn die wirkte mit einem Ziel von zehn Prozent Umsatz-Steigerung und einem Gewinnziel-Korridor zwischen 500 und 520 Millionen Euro ein wenig defensiv. Letzteres lag am unteren Ende der Analystenerwartungen. Aber im Rahmen der Analystenkonferenz unterstrich PUMA, dass es für das Unternehmen üblich sei, zu Beginn eines Jahres, wenn die Rahmenbedingungen kaum kalkulierbar sind, eher moderate Ziele auszugeben. Die Aussage, dass das Umsatzziel wegen dieser (zu begrüßenden) kaufmännischen Vorsicht und nicht wegen der Virus-Epidemie in China bei zehn Prozent liege, dürfte die Marktteilnehmer beruhigt haben: Die Aktie zog steil davon und beendete den Tag mit einem neuen Rekordhoch.

Expertenmeinung: Nach einem solchen Kurssprung stellt sich natürlich die Frage, ob man noch auf den Zug aufspringen sollte oder im Gegenteil an Gewinnmitnahmen denken sollte. Was die Bewertung angeht, wäre die PUMA-Aktie mit einem 2020er Kurs/Gewinn-Verhältnis um 37 nicht unbedingt zu teuer, vorausgesetzt, es gelingt, den Gewinn auch 2020 deutlich, um etwa 25 Prozent zu steigern. Das würde zwar der Erfolgsstory der vergangenen Jahre entsprechen, als sicher voraussetzen sollte man das aber besser nicht. Momentan stuft nur etwa die Hälfte der die Aktie beobachtenden Analysten PUMA als Kauf ein, zudem ist das Papier mit dem gestrigen Kurssprung mit Schwung am durchschnittlichen Analysten-Kursziel von derzeit 75 Euro vorbei gezogen. Wobei man da wiederum berücksichtigen muss, dass die Analysten diese starke Bilanz des vierten Quartals bei der Festlegung ihrer Kursziele noch nicht kannten. Und die Charttechnik?

Die wäre ohne Wenn und Aber bullisch. Dass die kurze negative Reaktion am Mittwoch genau auf Höhe der Juni-Aufwärtstrendlinie in Käufe überging zeigt, dass die Bullen auf dem Posten sind. Und der Anstieg über das vorherige, im Januar erreichte Rekordhoch spricht für sich. Aber: Es ist zwar gut möglich, dass die Aktie noch ein Stück weiter zulegen kann. Doch ob das Potenzial noch so groß ist, dass der Einstieg jetzt, direkt nach einer solchen Ein-Tages-Rallye von gut elf Prozent, noch lohnt, ist zumindest fraglich. Dafür ist die Aktie doch recht teuer bewertet, höher als beispielsweise adidas. Halten, bei einem Teil der Position auch mal den Gewinn mitnehmen und für den Rest der Aktien den Stoppkurs unter das gestrige Tagestief (69,75 Euro) legen, das wäre wohl eine Vorgehensweise, bei der man nicht allzu viel verkehrt machen würde.

PUMA Aktie: Chart vom 19.02.2020, Kurs 80,10 Euro, Kürzel PUM | LYNX Online Broker

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon EINFACH ANRUFEN
+41 435086312
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.CH
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN