Börsenblick

Zurück Juni Weiter
Zurück 2020 Weiter

Indexanalyse:
Nasdaq 100: Jetzt muss der Staffelstab übergeben werden

Aktuelle Analyse des NASDAQ 100 Index

Am Donnerstag fehlten weniger als zweieinhalb Prozent zum bisherigen Verlaufs-Rekordhoch, welches der technologielastige Nasdaq 100-Index am 19. Februar bei 9.736,57 Punkten markiert hatte. Und auch, wenn daraufhin leichte Gewinnmitnahmen einsetzten, die Bullen lassen sich nicht abweisen. Am Freitag waren die Käufer bereits wieder präsent. Und die US-Index-Futures deuten an, dass die feiertagsbedingt erst heute beginnende US-Handelswoche den Index erneut näher an diese letzte charttechnische Hürde tragen dürfte. Aber kann das immer so weitergehen, obwohl die US-Wirtschaft in eine tiefe Rezession gerutscht ist?

Das kann es nur, wenn es gelingt, die großen Hoffnungen systematisch zu festigen, die die Käufer hinsichtlich einer rasanten Erholung der US-Konjunktur zurück zu alter Dynamik hegen. Das Problem dabei ist: Auch, wenn aus Washington zu hören ist, dass der Höhepunkt der Krise bereits hinter den USA liegt, muss das nicht der Fall sein. Es ist noch nicht einmal sicher, dass die Pandemie ihren Höhepunkt bereits gesehen hat, aber selbst wenn es so wäre, hieße das nicht, dass das Wachstum einfach so zurückkehrt und, wie es Präsident Trump und Finanzminister Mnuchin fast täglich beschwören, gewaltig sein wird. Was die Rallye jetzt braucht, um fortbestehen zu können, wäre die Übergabe des Staffelstabs weg von reinen Hoffnungen hin zu ermutigenden Fakten.

Das würde dazu führen, dass viele, die heute noch skeptisch sind und daher wenig, womöglich auch gar nicht investiert sind, mitziehen und der Aufwärtsbewegung neue Kraft verleihen. Käme es in den kommenden Wochen zu besseren Konjunkturdaten und ersten, besser als erwartet ausfallenden Bilanzen für das zweite Quartal, würde das die Hoffnungen auf breitere Füße stellen und diejenigen Aktien könnten nachziehen, die bislang als konjunktursensible Titel die Verlierer dieser Rallye stellen.

Bis jetzt sind es diejenigen Unternehmen, die man als Profiteure dieser Situation ansieht, die rasant zugelegt haben, so z.B. Netflix und amazon.com. Dazu kommen Aktien von Unternehmen, die von dem „Lockdown“ wenig bis gar nicht ausgebremst wurden. Aber während der Nasdaq 100 selbst bereits Mitte April deutlich über seine 200-Tage-Linie zurück lief, ist das bei ca. 40 Prozent der im Index gelisteten Aktien noch nicht der Fall. Wenn es gelänge, den Staffelstab auch hier weiterzugeben, wenn eine „Branchenrotation“ zurück zum zuletzt so verprügelten konjunktursensiblen Bereich gelingt, kann die Rallye auch deutlich über das bisherige Hoch hinausgehen. Aber das ist eben eine Chance, die auch genutzt werden müsste. Bleibt es noch allzu lange bei großen Sprüchen ohne jedweden Beleg, dass die „Super-Erholung“ tatsächlich begonnen hat, wird es eng.

Denn dann würden die „Zykliker“ kaum zulegen können, während die in den letzten Wochen als Ziel der Begehrlichkeiten massiv gestiegenen Aktien wohl zügig Gewinnmitnahmen sehen werden, weil die Fokussierung auf eher wenige Aktien dazu geführt hat, dass deren Bewertung als „sehr ambitioniert“ angesehen werden darf. Was hieße: Der Staffelstab fiele zu Boden … und die Hoffnungen in ein großes Loch.

Nasdaq 100 Chart auf Monatsbasis vom 22.05.2020, Kurs 9.413,99 Punkte, Kürzel NDX | Online Broker LYNX

Derzeit passt aber noch alles für die Bullen. Der Nasdaq 100 hat das letzte Abwärts-Gap unterhalb des Rekordhochs, an dem er im ersten Anlauf noch abgedreht hat, mittlerweile geschlossen, ohne bislang erneuten Abgabedruck zu sehen. Zugleich begleitet eine kurzfristige Aufwärtstrendlinie und die im Chart dick blau hervorgehobene 20-Tage-Linie die Rallye. Letztere hat sich vorvergangene Woche als effektive Unterstützung bewährt, an dieser sukzessiv mit nach oben laufenden Linie einen Stop Loss zu orientieren, würde sich daher anbieten. Denn so positiv das Bild momentan für das bullische Lager auch ist: Hoffnungs-Rallyes sind zwar hartnäckig, können aber auch in Windeseile zu Staub zerfallen; eine konsequente und relativ engmaschige Absicherung ist daher unbedingt ratsam.

Nasdaq 100 Chart auf Tagesbasis vom 22.05.2020, Kurs 9.413,99 Punkte, Kürzel NDX | Online Broker LYNX

Sie möchten täglich vor Börsenstart unsere Chartanalysen per E-Mail erhalten? Dann abonnieren Sie hier unseren Börsennewsletter mit aktuellen Börsennews.

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon EINFACH ANRUFEN
+41 435086312
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.CH
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN