Börse aktuell

Aktienmärkte in Europa und an der Wall Street mit kräftigem Wochenplus – Optimismus im Handelsstreit beflügelt

Die Aktienmärkte in Europa wiesen eine breit angelegte Erholung auf. Der DAX legte um 0,85 Prozent zu und erreichte mit 11.939,28 Punkten ein Wochenplus von 2,82 Prozent. Dennoch war die August-Performance mit 2,05 Prozent negativ. Die US-Aktienmärkte konnten in der vergangenen Woche ebenfalls kräftig steigen. Der marktbreite Index S&P 500 zum Beispiel eröffnete am Donnerstag sogar mit einer Aufwärtskurslücke und testete bereits das 61,8-prozentige Fibonacci-Retracement der seit dem Rekordhoch eingeleiteten Korrektur, das bei etwa 2.950 Punkten liegt.

Die führenden US-Indizes konnten sich zwischenzeitlich zwar von ihren zunächst hohen Abgaben im August erholen, doch nach wie vor blieb die August-Performance der US-Leitindizes negativ. Der Dow Jones verlor 1,72 Prozent, der NASDAQ 100 2,01 Prozent und der S&P 500 1,81 Prozent

Eine neue Woche und ein neuer Monat beginnen. Erinnert man sich an den Spruch „Sell in May and go away, but remember to come back in September”, könnte man zumindest für den Monat September im Durchschnitt höhere Volumina am Markt sehen. Ob sich dies positiv auf die Aktienmärkte auswirkt, wird man sehen. Eine Steilvorlage für die Bären befindet sich seit Sonntag im Markt –die in Kraft getretenen neuen Strafzölle der USA gegenüber chinesischen Produkten im Wert von 112 Mrd. US-Dollar mit einem Zolltarif von 15 Prozent. Damit könnten auch für die US-Verbraucher eine Reihe von Lebensmitteln, Drogerie- und Haushaltsartikeln teurer werden. Die Analysten von JPMorgan berechneten, dass die Strafzölle auf chinesische Produkte den Durchschnittsamerikaner rund 1.000 US-Dollar kosten dürften.

In der neuen Börsenwoche stehen eine Reihe von Einkaufsmanagerindizes für das verarbeitende Gewerbe und den Dienstleistungssektor auf der Agenda. Die Daten werden unter anderem für China, Deutschland, die Eurozone und für die USA erwartet. Das Highlight der neuen Handelswoche werden die US-Arbeitsmarktdaten für den August sein, die am Freitag um 14:30 Uhr erwartet werden. Gemäß den Angaben von Refinitiv wäre die Arbeitslosenquote unverändert bei 3,7 Prozent zu sehen. Die Anzahl der neugeschaffenen Stellen ex-Agrar könnte bei rund 155.000 liegen.

Aktienmarkt in Vorfreude auf billiges Geld und QE-Programm – EZB-Sitzung wirft Schatten voraus

„Die Droge des Aktienmarktes ist und bleibt das billige Geld“, so Dirk Friczewsky, Finanzanalyst für Online-Broker LYNX. „Die Aktienmärkte könnten in Vorfreude auf ein neues QE-Programm der Europäischen Zentralbank weiter steigen. Sollte die EZB diese Erwartungen am 12. September aber nicht erfüllen, wird der Markt wieder in sich zusammenfallen“, führt Friczewsky weiter aus.

 

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon EINFACH ANRUFEN
+41 435086312
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.CH
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN