Chartanalyse DAX und Co.

DAX-Future (Kontrakt 09-19)

Wie in der vergangenen Analyse angenommen, eröffnete der FDAX (DAX-Future) am vergangenen Montag mit einem Gap auf der Unterseite und entwickelte sich fortan erholend. Bereits am Montag konnte der Vorwochenschlusskurs knapp oberhalb von 11.600 wieder überschritten werden und am Donnerstag und Freitag lief der DAX über den innerhalb von mehreren Handelswochen aufgebauten Widerstand bei 11.840. Nach einem Freitagshoch knapp vor der 12.000-Punkte-Marke endete die Woche recht nah der 11.950 und lag somit klar oberhalb der wichtigen 11.840.

Charttechnisch gesehen sollte der vormals wichtige 11.840-Punkte-Widerstand durchaus als Unterstützung wirken und weitere Chancen für Käufe oberhalb dieser Marke als realistisch erscheinen lassen. Die nächsten Zielbereiche liegen knapp oberhalb von 12.000 und nahe der 12.150. Ein erneuter Rutsch unter 11.840 beziehungsweise unter 11.800 ergäbe eventuelle Abwärtspotenziale, wobei für diese Annahme vorerst die 11.700 und auch die 11.600 als mögliche Zielbereiche in den Fokus rücken sollten.

EUR.USD

Grundlegend zeigte der EUR.USD in der vergangenen Handelswoche jeden Tag fallende Kurse, wobei gerade die Handelstage von Dienstag zu Donnerstag eher unvolatil verliefen. Am Freitag brach das Währungspaar nach unten weg, durchstieß den angepeilten Zielbereich von 1,1000 und baute ein Wochentief auf dem Unterstützungsbereich von 1,0962 aus. Auch der Schlusskurs lag am Freitagabend unterhalb von 1,1000 und somit mehr als 150 Ticks tiefer als in der Vorwoche.

Mit dem jetzt erfolgten Ausbau neuer Zweijahrestiefs und einem recht niedrigen Schlusskurs sollte es auch in den kommenden Handelstagen nicht ausgeschlossen sein, dass die Abwärtsseite weiterhin Bestand hat und sich Verkaufsgedanken als lohnenswert erweisen – die nächsten Ziele liegen nahe der 1,0925 und an der 1,0900. Als richtungsentscheidend für diese Annahme gilt die Marke von 1,1025. Entwickelt sich der EUR.USD erneut über diesen Widerstand, kämen Erholungen in Richtung 1,1100 ebenfalls in Frage, was ein vorläufiges Ende eventueller Shortgedanken zur Folge hätte.

Bund-Future (Kontrakt 09-19)

Weiterhin mit leichten Aufwärtstendenzen bewegte sich der Bund-Future in den vergangenen Handelstagen immer wieder in Richtung 179,00 und auch an den Zielbereich 179,50 heran, konnte die Vorwochenhochs jedoch nicht überschreiten. Der richtungsentscheidende Unterstützungsbereich von 178,00 wurde nicht unterschritten, und so waren entsprechende Käufe dennoch mit leichten Gewinnpotenzial umsetzbar.

Durch die sich jetzt zeigende Seitwärtszone bleibt die Analyse der Vorwoche grundlegend bestehen. Es gilt weiterhin, 178,00 als richtungsentscheidende Marke im Auge zu behalten. Kaufgedanken in Richtung 180,00 wären weiterhin nicht unrealistisch, wobei leichte Rücksetzer gegebenenfalls interessante Einstiegssetups bieten. Rutscht der Markt jedoch nachhaltig unter 178,00, könnte es zu einer eventuellen Entladung des übergeordnet doch recht überhitzten Marktes kommen und Abwärtsbewegungen in Richtung 177,00 und auch 176,20 eingeleitet werden.

S&P Future (Kontrakt 09-19)

Am Montag eröffnete der S&P Future mit einem klaren Gap auf der Abwärtsseite und lief danach sauber aufwärts. Bereits am Montag wurde der wichtige Widerstandsbereich von 2.880,00 überschritten, sodass auch die Handlungen vorrangig auf der Aufwärtsseite stattgefunden haben. Im Gegensatz zur charttechnischen Situation beispielsweise im DAX konnte der S&P seinen Kernwiderstand von 2.938,00 jedoch nicht überschreiten – er prallte sogar am Freitagnachmittag erneut leicht davon ab. Mit einem Schlusskurs von rund 2.925,00 standen aber trotzdem mehr als 60 Punkte positive Bewegung auf der Wochenagenda.

2.938,00 – ein Widerstandsbereich, welcher den kompletten August über nicht überschritten werden konnte, jedoch nahezu jede Handelswoche fast auf den Punkt genau getestet wurde. Schafft es der S&P jetzt kurzfristig über diese Zone, sollten weiteren Aufwärtsbewegungen gute Chancen zugestanden werden und die Marke von 2.975,00 stellt einen durchaus realistischen Zielbereich dar. Schafft es der Markt jedoch nicht über 2.938,00, könnten erneut Abgaben als denkbar gelten und 2.875,00 als ein möglicher Zielbereich angelaufen werden.

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon EINFACH ANRUFEN
+41 435086312
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.CH
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN