Walmart Aktie aktuell Hier ist nichts mehr zu holen: Teil 4

News: Aktuelle Analyse der Walmart Aktie

von |
In diesem Artikel

Walmart
ISIN: US9311421039
Ticker: WMT
Währung: USD

---
USD
---% (1D)
1W ---
1M ---
1Y ---
WMT --- %
Zur Walmart Aktie

Anleger geben sich immer wieder dem Irrglauben hin, dass gute Unternehmen automatisch auch gute Investments sind und umgekehrt.

Das ist leider nicht der Fall. Selbst Top-Unternehmen können zum falschen Preis ein miserables Investment sein.

Ist die Bewertung zu hoch, bringt das ein erhöhtes Risiko mit sich. Gleichzeitig sinkt selbstverständlich die Renditeerwartung.

Bei den folgenden Beispielen handelt es sich um einige der weltweit renommiertesten Unternehmen. Langfristig wird man mit ihnen wahrscheinlich kein Geld verlieren.
Sichere Investments sind die deshalb aber nicht.

Die Bewertungen sind so hoch, dass es nahezu ausgeschlossen ist, dass diese BlueChips langfristig den Markt schlagen werden.
Die Risiken überwiegen, vor allem kurzfristig.
Wie falsch die trügerische Sicherheit von BlueChips sein kann, haben wir immer wieder gesehen. Wo notierten Generel Electric oder die Deutsche Bank noch vor einigen Jahren?

Hier ist nichts mehr zu holen: Teil 1
Hier ist nichts mehr zu holen: Teil 2
Hier ist nichts mehr zu holen: Teil 3

Walmart

Wal-Mart ist ein wahrer Gigant. In den letzten zehn Jahren konnte der Umsatz von 408,2 auf 514,4 Mrd. USD gesteigert werden.
An dieser Front sieht es also besser aus, als bei den zuvor genannten Kandidaten. Unter dem Strich sind es aber kaum mehr als 2% pro Jahr. Inflationsbereinigt wächst man also nicht.

Ergebnis und Cashflow sind sogar seit Jahren rückläufig. Der Gewinn je Aktie steigt nur durch – sie ahnen es bereits – Buybacks.

Unter den vier vorgestellten Aktien erscheint mir die Überbewertung hier am extremsten. In den letzten 10-15 Jahren pendelte die P/E von Walmart immer um einen Wert von 15.
Das würde ich als fair bezeichnen. Das Wachstum tendiert gegen Null, dafür ist die Marktmacht enorm und man generiert ständig überschüssiges Kapital.

Ab 2016 hatte man aber zunehmende Probleme. Der Gewinn war rückläufig und dementsprechend sank die P/E zwischenzeitlich auf 12.
Seitdem ist es zu einer vollkommen irrationalen Rallye gekommen. Die P/E hat sich auf 24 verdoppelt. Bei einem niedrigen einstelligen Gewinnwachstum ist das nicht zu rechtfertigen.
Das zeigt auch der Fastgraphs* Chart. Wie immer eine Empfehlung für das Tool.

Das Kursrisiko würde ich auf 30% und mehr beziffern. Die Renditeerwartung in den kommenden Jahren ist negativ.

Mehr als 6.300 Trader & Investoren folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.
Preisgekrönte Handelsplattform und niedrige Gebühren. Mein Broker ist LYNX.

Walmart - Fastgraphs Chart Kurs: 119,15 | LYNX Online BrokerChart vom 13.11.2019 Kurs: 119,15 Kürzel: WMT - Tageskerzen | LYNX Online Broker

*Affiliate Link

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Displaying today's chart


Tobias Krieg, Technischer Analyst | LYNX Börsenexperten
Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Walmart Aktie

Die US-Indizes oszillieren nahe der Allzeithochs und dementsprechend sieht es bei vielen Aktien nicht anders aus.

Das wäre an sich kein Problem, doch es gibt eine ganze Reihe von hochkapitalisierten Aktien, die aktuell so teuer sind, wie nie zuvor.
Wir werden Ihnen einige Kandidaten zeigen, bei denen Gewinnmitnahmen das Gebot der Stunde sein dürften.

Gleichzeitig fehlt die marktbreite, was die Situation nur noch gefährlicher macht. Von den rund 8.000 in den USA gehandelten Aktien notiert mehr als die Hälfte unter dem SMA200.

Wal-Mart

Zur Visualisierung verwenden wir Fastgraphs* -Chart. Ich verwende das Tool tagtäglich selbst und kann es wärmstens empfehlen.

Die wichtigsten Daten im Fastgraphs-Chart:
Die schwarze Linie entspricht dem Aktienkurs.
Die blaue Linie der „normalen“ P/E der Aktie, also die durchschnittliche P/E die Vorjahre.
Die orange Linie ist die Referenz und entspricht einer P/E von 15.

Bei Wal-Mart ergibt sich ein typisches Bild. Langfristig gehen Unternehmensgewinn und Aktienkurs Hand in Hand.
Das ist eine ganz zentrale Erkenntnis.

Meistens pendelt der Kurs (schwarz) also um die blaue Linie.
Doch von Zeit zu Zeit kommt es zu Über- oder Unterbewertungen. Herrscht Optimismus und die Erwartungen sind gross, wird eine hohe P/E bezahlt.
Bei Wal-Mart war das beispielsweise 2004 der Fall. Damals lag die P/E bei 28. Anschliessend entwickelte sich das Unternehmen zwar gut, Geld verdienen konnte man mit der Aktie dennoch nicht. Erst 2012 wurden neue Hochs erreicht.

Aktuell haben wir es mit einer ähnlichen Situation zu tun. Binnen einiger Monate hat sich die Aktie verdoppelt und die P/E ist von 12 auf 24 gestiegen.
Das zeigt, wie schnell sich die Stimmung ändern kann – das gilt aber in beide Richtungen.

Wal-Mart - Fastgraphs Chart - Kürzel: WMT - Kurs: 117,23 | LYNX Online Broker

Procter Gamble

Der Umsatz ist seit mehr als einem Jahrzehnt rückläufig und das Ergebnis steigt nur dank Buybacks.

Selbst mit Aktienrückkäufen ist Wachstum von Procter Gamble relativ gering. Dementsprechend sind hohe Bewertungen umso gefährlicher.

Die P/E von Procter ist innerhalb weniger Monate von 17 auf 27 gestiegen. Bei einem erwarteten Gewinnwachstum von 7-8% ist das eindeutig zu viel. Normalerweise pendelt die Aktie um eine P/E von 19.
Höher als derzeit, war die P/E seit der Jahrtausendwende nicht mehr

Handeln wie die Profis? Mein Broker ist LYNX.

Procter Gamble - Fastgraphs Chart - Kürzel: PG - Kurs: 122,84 | LYNX Online Broker

McDonalds

Der Fastfood-Gigant befindet sich in einer ähnlichen Lage wie Procter Gamble. Der Umsatz ist seit mehr als einem Jahrzehnt rückläufig und das Ergebnis steigt nur dank Buybacks.

In der Vergangenheit pendelte die Aktie sehr zuverlässig in einer Bewertungsspanne, die einer P/E zwischen 15 und 20 entsprach.
Das kann man bei der starken Marke und der hohen Profitabilität durchaus rechtfertigen.

Aktuell liegt die P/E allerdings bei 26,5 und somit weit über den historischen Werten. Auch im Verhältnis zum erwarteten Gewinnwachstum ist das zu viel.

McDonalds - Fastgraphs Chart - Kürzel: MCD - Kurs: 211,92 | LYNX Online Broker

Hershey

Der Süssigkeiten-Hersteller war in den letzten Monaten ebenfalls sehr gefragt. Dadurch ist die P/E von 18 auf 27 gestiegen.

Das liegt weit über dem bereits grenzwertigen Normalniveau von 22 und ist im Verhältnis zum erwarteten Gewinnwachstum sehr viel.

Zuletzt war Hershey 2005 und 2014 derartig hoch bewertet. Anschliessend dauerte es Jahre, bis neue Hochs erzielt wurden.
Das droht auch jetzt wieder.

Mehr als 6.100 Trader & Investoren folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Hershey - Fastgraphs Chart - Kürzel: HSY - Kurs: 157,70 | LYNX Online Broker
*Affiliate Link

Wal-Mart ist der weltweit grösste Einzelhandelskonzern, der grösste private Arbeitgeber sowie das umsatzstärkste Unternehmen.

The Trend is your Friend…

Derzeit ist die Aktie bei Anlegern beliebt, gerade ausgebrochen und nimmt das Allzeithoch ins Visier. Für Trader ist es eine klare Sache: The Trend is your Friend.

Welche Gefahren das aber mit sich bringt, wird in dem folgenden Chart ersichtlich.

Ab dem heutigen Tag werden unsere Leser in den Genuss der Charts von Fastgraphs* kommen.
Es handelt sich um ein mächtiges Tool, welches ich auch selbst täglich verwende.

Mit einem Blick ist ersichtlich, wie sich der Gewinn langfristig entwickelt hat, wohin es gehen soll, wie die Aktie in der Vergangenheit bewertet war und wo sie Verhältnis dazu heute steht.

20190611-wal-mart-fastgraphs

Die wichtigsten Informationen auf einen Blick

Im Chart:
Schwarze Linie: Aktienkurs
Blaue Linie: Die für diese Aktie in der Vergangenheit normale P/E
Referenzlinie in Orange: Entspricht dem 15-fachen Jahresgewinn

Unter dem Chart:
EPS: Gewinn je Aktie
Chg/Yr: Gewinnentwicklung zum Vorjahr
Div: Dividende je Aktie

Welche Rückschlüsse kann ich ziehen?
  1. Aktienkurs und Gewinn laufen langfristig Hand in Hand. Das gilt natürlich nicht nur für Wal-Mart, sondern für alle Aktien.
  2. Sind Aktien hoch bewertet, ist anschliessend mit einer Durststrecke zu rechnen. Bei Wal-Mart war das beispielsweise 2004 der Fall.
    Die P/E lag bei 29 und Anleger konnten anschliessend über Jahre hinweg keine Kursgewinne mehr erzielen.
  3. Sind Aktien hingegen verhältnismässig niedrig bewertet, ist anschliessend eine Outperformance möglich.
    Das war zum Beispiel 2015 der Fall, als die P/E zeitweise auf 12 gesunken ist.

Börse ist in Wirklichkeit simpel und das gilt auch für das Zustandekommen von Kursen, denn es gibt nur zwei Faktoren:

Gewinn x Multiplikator = Aktienkurs

Wie hoch wird der Gewinn sein, den ein Unternehmen in der Zukunft erwirtschaftet? Dieser Faktor ändert sich nur sehr langsam.
Welchen Multiplikator (P/E, KGV, P/FCF…) gesteht der Markt diesem Unternehmen zu? Dieser Faktor ändert sich mitunter sehr schnell.

Welche P/E Anleger bereit sind, für eine Aktie zu zahlen, hängt massgeblich von Emotionen ab. Im Verlauf der Jahre schwankte die P/E von Wal-Mart zum Beispiel zwischen 12 und 29.

Am Konzern selbst hat das aber überhaupt nichts geändert und nach einiger Zeit ist Wal-Mart, wie jede Aktie, wieder zu einer realistischen Bewertung zurückgekehrt.

Diesen Umstand kann man für sich nutzen und so langfristig den Markt schlagen.

Wie sieht es im Fall von Wal-Mart also aus?

Mit Blick auf den Fastgraphs* -Chart kommt man zwingend zu dem Schluss, dass es sich um eine Überbewertung handelt.

Die P/E liegt mit 22 weit über den Vorjahreswerten und auch im Verhältnis zu dem verhaltenen Ausblick ist die Bewertung sehr ambitioniert.

Doch natürlich muss man die starke Abweichung auch immer hinterfragen: Hat sich das Geschäftsmodell nachhaltig geändert und ist eine höhere Bewertung daher gerechtfertigt?

Der Markt scheint daran zu glauben, denn nur so ist die hohe Bewertung zu erklären. Doch trotz des hohen Wachstums im Bereich eCommerce, kommt auf Konzernebene bisher wenig an und man kannibalisiert sich natürlich auch selbst.

Das Geschäft verlagert sich hauptsächlich, das lässt sich an den Zahlen ablesen. Der Umsatz steigt nur langsam, im Vorjahr waren es nur +2,8%. Im letzten Quartal wurde ein Umsatzplus von 1,0% erreicht, Gewinn und Cashflow waren sogar rückläufig.

Ich habe also Zweifel, ob die hohe Bewertung gerechtfertigt ist. Der Konzern müsste die Prognosen in den kommenden Jahren erheblich übertreffen, nur dann ergibt eine P/E von 22 Sinn.

Das zeigt auch das Forecasting-Tool von Fastgraphs*. Kehrt die Aktie wieder zu der normalen Bewertung mit einer P/E von 16,6 zurück – und damit muss man natürlich immer rechnen – ist die Renditeerwartung auf Jahre hinweg bei 0.

Wal-Mart Fastgraphs Forecast

Charttechnik

Die Bullen haben das Ruder in der Hand und wie erwartet konnte die Aktie nach dem Ausbruch über 104 USD weiter zulegen.

Die heutige Tageskerze sendet aber erste Warnsignale. Kurzfristig ist die Aktie überkauft und das Alltzeithoch bei 110 USD wirkt ebenfalls einschränkend.

Es besteht also kurz- und langfristig Potenzial für Rückschläge. Die nächsten Kursziele liegen bei 106 und 104 USD. An diesem Punkt kommen die Bullen unter Zugzwang.

Fällt Wal-Mart nachhaltig unter 100 USD, trübt sich das Chartbild ein und es droht eine ausgedehnte Korrektur.

Mehr als 5.300 Trader & Investoren folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.Chart vom 11.06.2019 Kurs: 108 Kürzel: WMT - Tageskerzen | LYNX Online BrokerChart vom 11.06.2019 Kurs: 108 Kürzel: WMT - Wochenkerzen | LYNX Online Broker

*Affiliate Link

Wachstum

Visa ist ein weltweit tätiges Kreditkartenunternehmen und wickelt mehr als 300 Mio. Transaktionen ab.

Ich hatte die Aktie bereits mehrfach zum Kauf empfohlen. Visa befindet sich auch mit einem Kaufkurs von 114 USD in unserem Musterdepot 2 auf Guidants.

Die relative Stärke der Aktie ist keine Neuigkeit. Visa steigt seit Jahren geradezu unaufhörlich und schlägt konstant den Markt.

Jetzt ist die Aktie auf ein neues Allzeithoch ausgebrochen und hat somit ein Kaufsignal generiert. Das nächste extrapolierte Kursziel liegt bei 175 USD.

Chart vom 07.06.2019 Kurs: 166,92 Kürzel: V - Wochenkerzen | LYNX Online Broker

Schiere Grösse

Wal-Mart ist der weltweit grösste Einzelhandelskonzern, der grösste private Arbeitgeber sowie das umsatzstärkste Unternehmen.

Die Aktie hat Monate der Korrektur und Seitwärtsbewegung hinter sich. In den letzten Wochen hat sich allerdings ein neuer Aufwärtstrend gebildet.

Wal-Mart hat den Abwärtstrend überwunden und mit dem Ausbruch über 104 USD ist es zu einem Kaufsignal gekommen. Die nächsten Kursziele liegen bei 106 sowie 110 USD.

Chart vom 07.06.2019 Kurs: 105,11 Kürzel: WMT - Wochenkerzen | LYNX Online Broker

Krisenfest

Coca-Cola ist einer der weltweit führenden Getränkehersteller. Zum Portfolio gehören zahlreiche weitere Marken wie zum Beispiel Powerade, Schweppes, Sprite oder auch Fanta.

Die Aktionäre von Coca-Cola haben eine längere Durststrecke hinter sich. Im März notierte das Wertpapier auf demselben Niveau wie 2014, doch plötzlich scheinen die Bullen hellwach zu sein.

Das Unternehmen ist krisensicher und das scheint bei Anlegern gut anzukommen. Mit dem gestrigen Anstieg über 50,80 USD, ist es zu einem Kaufsignal gekommen und ein mögliches Kursziel läge bei 55 USD.

Das Chance-Risiko-Verhältnis würde sich allerdings deutlich verbessern, wenn einem der Einstieg bei 50 oder 48,50 USD gelingen würde.

Chart vom 07.06.2019 Kurs: 51,40 Kürzel: KO - Wochenkerzen | LYNX Online Broker