Walmart Aktie Prognose Walmart: Eigentlich sollte der Gesamtmarkt darauf reagieren!

News: Aktuelle Analyse der Walmart Aktie

von |
In diesem Artikel

Walmart
ISIN: US9311421039
|
Ticker: WMT --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur Walmart Aktie
Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Es gibt Unternehmen, deren Bilanz keine über die Aktie hinausgehende Bedeutung für den Markt hat. Und es gibt welche, deren Zahlen wegweisend sein können. Walmart gehört zur zweiten Kategorie. Und in der jüngsten Bilanz gab es Aussagen, die aufhorchen lassen.

Wie die meisten US-Einzelhändler hat auch Supermarkt-Riese Walmart ein zum Kalender um einen Monat nach hinten verschobenes Geschäftsjahr, so dass sich die am 16. November vorgelegten Zahlen auf die Monate August, September und Oktober bezogen. Und die Ergebnisse waren sehr ansehnlich:

Mit 1,53 US-Dollar Gewinn pro Aktie wurde die durchschnittliche Analystenprognose von 1,51 US-Dollar ebenso übertroffen wie die 1,50 US-Dollar des Vorjahreszeitraums. Der Umsatz lag mit 160,8 Milliarden US-Dollar ebenfalls über Prognose und Vorjahr. Und weil es so gut läuft, hat Walmart die Prognose für das am 31.01.2024 endende Geschäftsjahr leicht angehoben, sieht jetzt einen Umsatzanstieg zwischen 5,0 und 5,5 Prozent (zuvor 4,0 bis 4,5 Prozent) und einen Gewinn pro Aktie zwischen 6,40 und 6,48 US-Dollar (zuvor 6,36 bis 6,46 US-Dollar).

Dass es weiterhin gut laufen würde, hatten die Anleger im Vorfeld vorweggenommen und den Kurs der Aktie am Vortag der Bilanz auf das neue Verlaufshoch von 169,94 US-Dollar getrieben. Solche Vorkäufe bergen immer ein hohes Risiko, weil der Aktie auch bei guten Ergebnissen dann die Käufer ausgehen könnten, einfach, weil zu viele längst investiert sind. Aber eine Abwärts-Kurslücke zur Eröffnung von 6,5 Prozent und ein Minus zum Handelsende von 8,1 Prozent, das ist weit mehr, als durch diesen „Vorkauf-Faktor“ hätte entstehen können. Was war da los, die Zahlen waren doch gut?

Expertenmeinung: Das waren sie. Und auch, wenn sie womöglich die „whisper numbers“, also die Ergebnisse, die man nicht offiziell, sondern insgeheim erwartet und die meist ein gutes Stück höher liegen, nicht erreichten: Das kann nicht erklären, wieso die Trader die Walmart-Aktie fallen liessen wie eine heisse Kartoffel. Das Problem lag woanders, im Blick über das Ende Januar endende Geschäftsjahr hinaus.

Denn Walmart verlautbarte im Zuge der Erläuterungen der Zahlen, dass man für die nächsten Monate mit Deflation rechne, also nicht mit einem Ende der Preiserhöhungen, sondern mit faktisch nachgebenden Preisen. Was aus Sicht derer, die hoffen, dass die US-Notenbank schon bald die Leitzinsen wieder senkt, wie Musik klingen mag. Aber es wäre aus Sicht der Gewinnperspektive der Handelskette höchst problematisch, denn:

Deflation ohne eine deutliche Abkühlung der Nachfrage ist kaum vorstellbar. Und Konsumenten, die auf die Bremse treten, werden umso stärker auf dieser Bremse stehen, wenn Deflation die Hoffnung nährt, dass es nicht nur aktuell dann ein klein wenig billiger ist, sondern über die nächsten Quartale noch weit billiger werden könnte. Deflation würde also recht wahrscheinlich eine Phase des Abwartens bei den Verbrauchern lostreten. Und die würde am Ende alle Unternehmen betreffen, überall auf Umsatz und Margen drücken.

Bislang aber sehen die Trader diesen Ausblick als Walmart-spezifisches Problem an. Das kann sich ändern, aber bislang hat die Aktie der Handelskette alleine das Problem, eine Schlüssel-Unterstützung halten zu müssen. Wir sehen im Chart, worum es geht:

Der Kurs ist in die – die 200-Tage-Linie mit einschliessende – bis ins Jahr 2020 zurückreichende Supportzone im Bereich 152/155 US-Dollar zurückgefallen. Dieser Bereich wurde bereits Anfang Oktober getestet und da noch problemlos verteidigt. Jetzt aber fällt auf, dass sich die Walmart-Aktie trotz eines steigenden Gesamtmarkts seit Tagen nicht von dieser Zone lösen kann.

Sollte sie durchbrochen werden, wäre der Weg nach unten erst einmal frei … wobei die Bären dann nicht alleine die Charttechnik hinter sich hätten, denn die Aktie ist mit einem Kurs/Gewinn-Verhältnis von 24 für das am 31.1. endende Geschäftsjahr recht hoch bewertet. Ein Bewertungslevel, das sich im Fall von rückläufigen Gewinnen im Kielwasser einer deflationären Phase nur schwer halten liesse.

Walmart Aktie: Chart vom 23.11.2023, Kurs 154,67 US-Dollar, Kürzel: WMT | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Walmart Aktie: Chart vom 23.11.2023, Kurs 154,67 US-Dollar, Kürzel: WMT | Quelle: TWS

Quellenangaben: Ergebnis des 3. Quartals, 16.11.2023:

https://s201.q4cdn.com/262069030/files/doc_earnings/2024/q3/earnings-result/Earnings-Release-2024-Q3.pdf
Firmendepot für Kapitalgesellschaften

Sie möchten ein Depot für Ihre GmbH, AG oder UG eröffnen und Betriebsvermögen in Wertpapieren anlegen? Informieren Sie sich jetzt über unser Wertschriftendepot für Geschäftskunden: Mehr zum Firmendepot über LYNX

Wie hilfreich fanden Sie den Artikel?
Wenig hilfreichSehr hilfreich

Ab jetzt täglich die neuesten Börsenblick-Analysen per E-Mail erhalten
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Ronald Gehrt
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.