Aktienanalyse:
Siltronic: Hoffnung und Wagemut sind schlechte Verbündete

Aktuelle Analyse der Siltronic Aktie

Mit +4,11 Prozent stellte die Aktie des Wafer-Herstellers Siltronic am Donnerstag den Gewinner im TecDAX ebenso wie im MDAX. Wer indes nach neuen Nachrichten als Unterbau dieser Käufe suchte, suchte vergebens: es gab keine. Es ist alleine die Hoffnung, dass die neuen Restriktionen der USA gegen chinesische Hightech-Unternehmen im Zuge der Verhandlungen aufgehoben werden, eine Ausbreitung der Folgen des Handelskriegs auf den Technologiesektor insgesamt dadurch vermieden wird und damit Chip-Zulieferer wie Siltronic wieder eine bessere Perspektive vor sich haben. Diese Hoffnungen führten in den letzten Tagen zu Käufen bei allem, was irgendwie mit dem Halbleiter-Bereich zu tun hat. Aber:

Hoffnungen als Basis für wagemutige Käufe ohne Unterbau entweder im Bereich der Faktenlage oder der Charttechnik sind ein Vabanque-Spiel. Und es fehlt hier nicht nur an positiven Nachrichten, sondern eben auch an einem bullischen Szenario, und sei es nur auf kurzfristiger Ebene. Im Gegenteil, die Käufer sehen sich einer ganzen Wand an Charthürden gegenüber:

Expertenmeinung: Die bei 70 Euro wartende 20-Tage-Linie dürfte dabei noch ein machbarer „Gegner“ sein. Aber knapp darüber wird es massiv: Im Bereich zwischen 73,70 und 75,90 Euro wartet eine durch die 200-Tage-Linie verstärkte Widerstandszone, in der Siltronic im Juli ebenso wie im September nach unten abgewiesen wurde. Warum wagen es die Käufer trotzdem? Weil sie darauf wetten, dass es zumindest einige Fortschritte im Zuge der derzeit in Washington laufenden Verhandlungen zwischen den USA und China geben wird. Und ja, würde da heute Positives in Sachen Technologie-Restriktionen verkündet, könnte das wie ein Befreiungsschlag wirken, die Aktie sogar … wenn das Ergebnis hinreichend positiv ausfiele … über diese Widerstandszone 73,70 und 75,90 Euro hinaus katapultieren. Nur wusste das am Abend des Donnerstags noch niemand.

Es ist also ein „Sekt-oder-Selters“-Spiel, das hier gespielt wird. Entweder es kommt zu einem Durchbruch oder aber die Käufer müssen hoffen, dass ein Scheitern der Gespräche wenigstens während der Handelszeit bekannt wird, so dass die Siltronic-Aktie nicht mit einem großen Gap nach unten aufmacht und dadurch enge Stop Loss-Verkaufsorders zur Absicherung dieses Vabanque-Spiels ausgehebelt werden. Eine Wette, die man nicht mitmachen sollte, wenn man besonnen und ernsthaft investiert. Erst, wenn die Aktie klar über dieser „Wand“ zwischen 73,70 und 75,90 Euro geschlossen hat, ist sie als bullisch einzustufen, vorher wäre man mit dem erfahrungsgemäß schlechten Verbündeten namens Hoffnung allein.

Siltronic: Chart vom 10.10.2019, Kürzel WAF | LYNX Online Broker

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon EINFACH ANRUFEN
+41 435086312
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.CH
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN