Börsenblick

Zurück Mai Weiter
Zurück 2019 Weiter

Aktuelle Analyse:
Siltronic: Bullen auf der Flucht – hält das 2018er-Tief?

Dass die Aktie des Chipindustrie-Zulieferers Siltronic Anfang Mai mit einer kräftigen Abwärts-Kurslücke aufmachte, war der Ausschüttung der ansehnlichen Dividende von fünf Euro geschuldet, das war der sogenannte „Dividendenabschlag“. Aber alles, was danach kam, hatte mit der Dividende aber nichts mehr zu tun. Oder wenn, dann mit der durchaus berechtigten Befürchtung einer zunehmen Zahl an Anlegern, dass diese Dividende nächstes Jahr weitaus kleiner ausfallen könnte.

Denn Siltronic hat ein Problem insofern, als man als Wafer-Hersteller die Halbleiterindustrie beliefert und die wiederum langsam in Schwierigkeiten gerät. Die Margen der Chiphersteller lassen nach, der Nachfrageboom ist vorüber und der Handelskrieg der USA gegen den Rest der Welt beginnt, die Technologieunternehmen unmittelbarer zu betreffen. Dass die USA Huawei „aussperren“, kann dazu führen, dass China ihnen das mit gleicher Münze heimzahlt und seinerseits Technologieunternehmen aus den USA vor die Tür setzt.

Derzeit munkelt man, dass es dabei Apple treffen könnte. Aber ob es Apple wäre oder andere Firmen: Das würde die Lage der Chiphersteller deutlich ungünstiger gestalten. Und die von Siltronic erst recht, denn genauso wie z.B. bei der Automobilindustrie versuchen die Unternehmen, Druck umgehend auf ihre Zulieferer abzuwälzen. Auf Zulieferer wie Siltronic.

Expertenmeinung: Siltronic hatte die eigenen Prognosen im April bereits senken müssen. Aber da war die Sorge, dass die Technologieunternehmen unmittelbar in den Strudel der politischen Reibereien geraten könnte, noch nicht einmal geboren. Siltronic musste die Prognosen für die Marge, den Motor der 2017 und 2018 nahezu explodierten Gewinne, ohnehin schon senken. Würde sich das Umfeld durch den Handelskrieg weiter eintrüben, würde das die Gewinnmarge ebenso schnell wie erheblich unter Druck setzen und den Gewinn förmlich wegschmelzen.

Ob es wirklich so kommen wird, ist offen, aber diese Möglichkeit ist vorhanden – und genau preisen diejenigen, die jetzt in wilder Hast aussteigen und/oder Short gehen, ein. Dass es nach der Auszahlung der Dividende am 8. Mai keinerlei ernstzunehmende Versuche gab, das Ruder herumzureißen, ist bezeichnend.

Diese Aktie ist derzeit durch die Angst vor einer Eskalation des Handelskriegs gezeichnet und für viele daher im Moment „Tabu“. Das letztjährige Verlaufstief von 64,78 Euro ist nahe, dessen Bruch keineswegs ausgeschlossen. Sollte Siltronic das März-Tief bei 75,50 Euro und danach die derzeit bei 78,40 Euro verlaufende 20-Tage-Linie zurückerobern, wäre die Aktie auf Trading-Ebene wieder bullisch. Aber das scheint momentan ein Weg zu sein, der den Anlegern eindeutig zu beschwerlich ist.

Chart vom 23.05.2019, Kurs 65,96 Euro, Kürzel WAF | LYNX Aktienempfehlungen

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon EINFACH ANRUFEN
+41 435086312
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.CH
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN