Börsenblick

Zurück Juli Weiter
Zurück 2019 Weiter

Aktienanalyse:
Carl Zeiss Meditec: Starke Zahlen … wieviel Luft wäre hier noch?

Der Medizintechnik-Spezialist Carl Zeiss Meditec steht bei den Anlegern seit Monaten hoch im Kurs, aber diese am Montagmorgen präsentierten Ergebnisse dürften auch die Optimisten positiv überrascht haben. Für die ersten neun Monate des bei Carl Zeiss bis 30.9. laufenden Geschäftsjahres meldete das Unternehmen einen Umsatzanstieg von elf Prozent gegenüber dem vergleichbaren Zeitraum des vorherigen Geschäftsjahrs.

Gut, aber nicht umwerfend. Der Gewinn aber schon, denn aus diesen elf Prozent mehr Umsatz machte Carl Zeiss ein Gewinnplus, gerechnet als EBIT (Gewinn vor Steuern und Zinsen), von 36 Prozent. Dieser überproportional gestiegene Gewinn fußt auf einer markanten Steigerung der Gewinnmarge um ganze 3,3 Prozentpunkte auf 17,9 Prozent. In einem Umfeld nachgebenden Wachstums die Gewinnmarge ausbauen zu können, ist eine starke Leistung, die zudem andeutet, dass diese Branche sich womöglich von der Wachstumsschwäche anderer Bereiche abkoppeln könnte.

Carl Zeiss Meditec erwartet für das gesamte Geschäftsjahr jetzt einen Umsatz am oberen Rand der Prognose, wobei das die Anleger weniger interessiert haben dürfte: Es war diese deutlich von 14,6 auf 17,9 Prozent gesteigerte Marge, die den Kurs am Montag um satte 10,18 Prozent nach oben katapultierte. Aber bleibt jetzt noch Spielraum nach oben?

Expertenmeinung: Richtig ist, dass dieser Satz nach oben den Kurs nahe an das bisherige Verlaufs-Rekordhoch von 94,65 Euro getragen hat, das Mitte Juni erreicht wurde. Richtig ist auch, dass die Aktie auch dann vom Kurs/Gewinn-Verhältnis mit aktuell 46 nicht gerade ein Schnäppchen ist, wenn es gelingt, den Gewinnanstieg um 36 Prozent ins Geschäftsjahresende zu retten. Aber davon abgesehen, dass die bullischen Trader zweifellos die obere Begrenzung des breiten, mittelfristigen Aufwärtstrendkanals im Auge haben, die derzeit bei 97,20 Euro liegt und sukzessive ansteigt, könnte ein anderer Aspekt dazu führen, dass diese Aktie sogar noch ein wenig mehr Spielraum nach oben hätte.

Konkret der Umstand, dass Carl Zeiss Meditec sich in einem allgemein schwierigen wirtschaftlichen Umfeld so gut schlägt. Viele Anleger sind derzeit auf der Suche nach Aktien, die eine gute Chance hätten, in einem sukzessiv negativer werdenden Wachstumsumfeld stabil zu bleiben oder sogar zuzulegen. Diese Neun-Monats-Zahlen könnten dazu beitragen, dass Carl Zeiss in diese Kategorie hineinrutscht.

Ob man jetzt unbedingt noch auf den fahrenden Zug springen sollte, hängt von der eigenen Risikobereitschaft und dem Zeithorizont ab. Denn die Chance, die diese Aktie nach oben hat, muss natürlich nicht zwingend genutzt werden, weshalb es sich auch anbieten würde, die Absicherung bestehender Positionen mit diesem Kurssprung enger zu fassen. Ein Level um 84 Euro und damit knapp unter den Verlaufstiefs der Vorwoche wäre hier eine Überlegung wert, denn diesen Anstieg sollte der Kurs auf keinen Fall wieder zurücknehmen!

Chart vom 15.07.2019, Kurs 93,60 Euro, Kürzel AFX | LYNX Aktienempfehlungen

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon EINFACH ANRUFEN
+41 435086312
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.CH
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN