Walt Disney Aktie aktuell Walt Disney: Dieser Baum wächst nicht in den Himmel

News: Aktuelle Analyse der Walt Disney Aktie

von |
In diesem Artikel

Walt Disney
ISIN: US2546871060
|
Ticker: DIS --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur Walt Disney Aktie

Die Reaktion auf die am Donnerstag nach US-Handelsende vorgelegte Bilanz des ersten Geschäftsjahresquartals 2020/2021 war ein Intraday-Turnaround. Zuerst markierte die Disney-Aktie einen neuen Verlaufsrekord, dann aber schloss 1,7 Prozent tiefer und produzierte dadurch ein „bearish engulfing pattern“ in der Candlestick-Lehre. Das alleine wäre noch kein Verkaufs-, sondern nur ein Warnsignal. Aber sollte dieses „bearish engulfing pattern“ am heutigen Dienstag (am Montag waren die US-Börsen geschlossen) mit einer weiteren roten Kerze bestätigt werden, sollte man in der Tat langsam in den Alarm-Modus übergehen. Denn dieser Baum namens Walt Disney-Aktie ist bereits derart weit in den Himmel gewachsen, dass es schwer fällt, dem Kurs mehr Luft nach oben als nach unten zuzubilligen.

Richtig ist zwar, dass das Ergebnis des Weihnachtsquartals besser ausfiel als seitens der Analysten vorausgesagt. Aber da die meisten Akteure mittlerweile erkannt haben, dass die Analysten solche Ergebnisse in einem kritischen Umfeld und bei schon weit gelaufenen Aktien gezielt zu tief schätzen, um die Bullen bei Kauflaune zu halten, hat das nichts zu sagen. Und dass die Aktie trotz der scheinbar grandiosen Zahlen nicht durch die Decke ging, belegt das. Zumal die durchschnittliche Schätzung von -0,40 US-Dollar pro Aktie schon fast albern niedrig war. Damit nicht genug:

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Walt Disney Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Walt Disney meldete, man habe 0,32 US-Dollar im Weihnachtsquartal verdient, wenn man die Gewinne um „Sondereinflüsse“ bereinigt. Was indes in diesem Fall Restrukturierungskosten und „andere Effekte“ waren. Was so viel heisst wie: Hätten wir wegen Corona nicht besondere Kosten, hätten wir 32 Cent pro Aktie verdient. Nur gibt es Corona aber und der Effekt dieser Problematik wird noch lange vorhalten. Da wäre man besser beraten, wenn man den de facto-Gewinn als Basis der Beurteilung nähme, der dann nur noch müde zwei Cent pro Aktie beträgt.

Das wäre ja nicht schlimm, wenn es um die Frage ginge, ob eine massiv gedrückte Aktie langsam wieder an den Prä-Corona-Level herankäme. Aber Sie sehen es im Chart: Vor dem „Corona-Crash“ notierte Disney um 140 US-Dollar, am Hoch des Freitags notierte sie 38 Prozent höher. Weil die Gewinne eben nicht eingebrochen sind? Doch, und wie. Für das Geschäftsjahr 2019/2020, das am 30.9.2020 endete, stand ein Verlust zu Buche. Und für das jetzt begonnene Jahr 2020/2021 rechnen die Experten im Schnitt mit einem Gewinn von einem Dollar pro Aktie, für 2021/2022 mit vier Dollar. Was immer noch deutlich unter dem Gewinn von 6,70 US-Dollar läge, der 2018/2019 erreicht wurde. Doch die Aktie notiert auf Rekordlevel.

Die Aktie ist dadurch jetzt extrem teuer bewertet. Selbst für den geschätzten Gewinn, der per 30.9.22 erreicht werden soll, läge das Kurs/Gewinn-Verhältnis aktuell bei 47. In den Jahren zuvor lag das KGV nie weit über 20!

Wäre aus Disney auf einmal ein dynamisch wachsender Hightech-Konzern geworden, es würde noch angehen. Aber es ist nur das Streaming-Geschäft, das momentan stark wächst. Aber Disneys Streaming-Kanals wird ja in Zukunft nicht die tragende Säule des Unternehmens sein. Disney hat mit Amazon Prime und Netflix harte, etablierte Konkurrenz, von den vielen kleineren Wettbewerbern und Apple+ mal nicht zu reden. Das Streaming profitiert von der Corona-Krise und davon, dass die Kinos geschlossen sind, aber das bleibt ja nicht so. Und selbst, wenn diejenigen unter den Analysten, die die Zahlen des gerade anstehenden Quartals zu tief schätzen, das auch bei ihren Zukunfts-Prognosen täten (was sie nicht tun, denn die Zukunftsprognosen müssen ja ihre Kaufempfehlungen rechtfertigen), wäre jetzt ein Punkt erreicht, an dem so langsam die Schwerkraft zuschlagen dürfte. Teilgewinnmitnahmen und konsequente Stoppkurse für die Restposition wären unbedingt zu überlegen!

Sie möchten täglich vor Börsenstart unsere Chartanalysen per E-Mail erhalten?

Dann abonnieren Sie jetzt unseren kostenlosen Börsennewsletter mit aktuellen Börsennews.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Ronald Gehrt, Chart- & Fundamentalanalyst | LYNX Börsenexperten
Nachricht schicken an Ronald Gehrt
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Walt Disney Aktie

Walt Disney ist eines der weltweit führenden Unterhaltungs- und Medienunternehmen. Bekannt wurde man durch Zeichentrickserien wie Mickey Mouse und Donald Duck.

Klare Sache

Ich hatte mich im Jahresverlauf bereits mehrfach und mit klaren Worten zu Disney geäussert. In den Analysen finden Sie weitere Informationen zum Unternehmen:

Im April, bei einem Kurs von 99,58 USD: Walt Disney: Die Aktie können Sie vererben
Im August, bei einem Kurs von 117 USD: Disney: Damit hätte keiner gerechnet
Im Oktober, bei einem Kurs von 125 USD: Disney löst Begeisterung aus

Der letzte Titel ist heute so aktuell wie damals, als man den Forderungen der Investoren nachkam und die Ausgaben für Content erhöhte.

Tatsächlich wurde sogar das gesamte Medien- und Entertainment- Geschäft komplett neu ausgerichtet.
Der Fokus soll zukünftig noch stärker auf Streaming und der Produktion eigener Inhalte liegen.

Explosives Wachstum

Die unmittelbaren Auswirkungen dieser Entscheidungen sind noch nicht spürbar, dafür ist der Zeitraum zu kurz.
Die strategische Neuausrichtung wird sich aber auszahlen und Disney+ weiter befeuern.

Der bisherige Erfolg im Streaming-Segment hat aber ohnehin wohl alle Erwartungen übertroffen.

Der Service ist erst wenige Monate am Markt und hat inzwischen 73,7 Millionen zahlende Kunden.
Die Zahl der Disney+ Abos legte in nur einem Quartal von 57,5 auf 73,7 Millionen zu. Erwartet wurde nur ein Anstieg auf 65 Mio.

Die Sport-Tochter ESPN+ konnte das Geschäft auf Jahressicht von 3,5 auf 10,3 Mio. Abos nahezu verdreifachen.

Bei Hulu lag das Plus bei 28%. Insgesamt hat man nun 36,6 Millionen zahlende Kunden.

Besonders lukrativ ist in den USA der Bereich Live-TV und Video on Demand.
In diesem Segment gaben die Kunden durchschnittlich 71,90 USD pro Monat aus, 22% mehr als im Vorjahr.
Darüber hinaus legte die Zahl der Kunden um 41% auf 4,1 Millionen zu.

Summa summarum

In Summe hat Disney im letzten Quartal mehr als 4,8 Mrd. USD Umsatz im Streaming-Segment erzielt.
Wächst man in dieser Geschwindigkeit weiter, überholt man bald Netflix.

Aus meiner Sicht sind Content und Streaming von Disney auch wertvoller als Netflix. Solider ist man obendrein.
Disney-Investoren bekommen also all die Parks, das Merchandising-Geschäft und und und quasi geschenkt. Denn die Marktkapitalisierung von Disney ist nur unwesentlich höher als die von Netflix.

Gigantische Einbussen

Auf der anderen Seite sind Kinos, Parks & Co. geschlossen. Milliarden an Einnahmen sind durch die Pandemie weggebrochen.
Doch all das konnte weitgehend durch andere Bereiche wie das Streaming-Segment ausgeglichen werden.

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres sank der Konzernumsatz „nur“ um 6% oder 4,2 Mrd. USD.
Obwohl man allein im Segment Parks & Experiences knapp 10 Mrd. USD an Umsatz eingebüsst hat.

All diesen Widrigkeiten zum trotz arbeitet Disney weiterhin profitabel und hat in diesem Jahr 8,11 Mrd. USD verdient.
Der freie Cashflow war sogar höher als 2019.

Man kann sich ungefähr vorstellen, wie die Geschäftszahlen von Disney ausfallen, wenn Parks, Kinos & Co. wieder geöffnet werden und die Maschinerie auf Volldampf läuft.

Chart

Disney ist übergeordnet bullisch, die langfristigen Aufwärtstrends sind intakt. Über 135 USD ist es zu einem Kaufsignal mit möglichen Kurszielen bei 145 und 150-152 USD gekommen.
Darüber rücken sich extrapolierte Kursziele bei 160-165 USD in den Fokus.

Für antizyklische Anleger wäre ein Rücksetzer auf die Unterstützungen bei 135 und 120 USD interessant.

Chart vom 17.11.2020 Kurs: 144 Kürzel: DIS – Wochenkerzen

Walt Disney ist eines der weltweit führenden Unterhaltungs- und Medienunternehmen. Bekannt wurde man durch Zeichentrickserien wie Mickey Mouse und Donald Duck.

Das ist den Leuten gar nicht klar

Zum Konzern gehören 21st Century, ABC Television, ESPN, Pixar Animation, Touchstone Pictures, Dreamwork Studios, Lucasfilm (Star Wars) sowie Walt Disney Records.
Merchandising und Freizeitparks spielen ebenfalls eine grosse Rolle.

Was alles zu Walt Disney gehört dürfte den meisten gar nicht klar sein.

Nicht nur Mickey Mouse, sondern alles von Avatar bis X-Men. Das gesamte Marvel-Universum: Spiderman, Avengers, Hulk, Iron Man und viele mehr.
All die Animations-Hits der Tochter Pixar, darunter Toy Story, Cars… Selbstverständlich Star Wars, Simpsons, South Park, Alien, Fluch der Karibik, Planet der Affen, Family Guy und viele weitere Cartoons.
Dumbo, Bambi, Mulan, Dschungelbuch, der Glöckner von Notre Dame…

Man könnte ewig fortfahren, doch man versteht wohl was ich meine. Die Bibliothek ist endlos und wächst ständig. Die starken Franchises werden auch in Zukunft dementsprechende Gewinne abwerfen.

Streaming ist die Zukunft

Ganz nebenbei ist man auch noch zu einem der weltweit grössten Streaming-Anbieter aufgestiegen.

Die mehrheitliche Tochter Hulu hat inzwischen 100 Millionen Nutzer und 35,5 Millionen Abonnenten.

Der Sportsender ESPN+ mit seinen knapp 10 Millionen Abos ist da fast schon eine Randnotiz.

Der mit Abstand grösste Erfolg ist allerdings Disney+. Erst vor wenigen Monaten gestartet, kommt man heute bereits auf 57,5 Millionen zahlende Kunden.

Bei dieser Geschwindigkeit könnte es nicht mehr lange dauern, bis man Netflix bei der Zahl der Abos Konkurrenz macht.
Beim Umsatz könnte das noch viel schneller gehen, da die Pakete von Disney mitunter das Vielfache kosten.
Die mehr als 3 Millionen Live-TV und Video-On-Demand-Kunden geben durchschnittlich 68,11 USD pro Monat aus.

Das löst Begeisterung aus

Die Erfolge im Streaming-Segment sind wirklich beeindruckend. Content ist eben King und an dieser Front ist Disney unangefochten.
Die zahllosen starken Franchises, die wir bereits angesprochen hatten, sind im Streaming-Zeitalter und der unendlichen Masse an (mittelprächtigen) Filmen und Serien umso wertvoller.

Daher hat Disney vor wenigen Stunden bekannt gegeben, dass man das Medien- und Entertainment- Geschäft komplett neu ausrichten will.
Der Fokus soll zukünftig noch viel stärker auf das Direct-to-Consumer-Geschäft ausgerichtet werden.

Zu Deutsch: Mehr Inhalte und mehr Streaming-Angebote, die sich direkt an den Endkunden richten.

Damit ist das Unternehmen auch den Forderungen von Grossaktionär Third Point nachgekommen, der höhere Investitionen in Content gefordert hatte.

Die vollständige Meldung von Disney finden Sie hier. Weitere Details sollen am 10. Dezember folgen. Die Richtung ist aber bereits heute klar.

Chart

Disney wurde über Wochen hinweg am Support bei 120 USD gekauft. Ausgehend von dieser Basis könnte jetzt die nächste Aufwärtsbewegung starten. Mögliche Kursziele liegen bei 130 und 135 USD.
Darüber hellt sich das Chartbild weiter aus.

Chart vom 13.10.2020 Kurs: 124,97 Kürzel: DIS – Wochenkerzen

Walt Disney ist eines der weltweit führenden Unterhaltungs- und Medienunternehmen. Bekannt wurde man durch Zeichentrickserien wie Mickey Mouse und Donald Duck.

Zum Konzern gehören auch 21st Century, ABC Television, ESPN, Pixar Animation, Touchstone Pictures, Dreamwork Studios, Lucasfilm (Star Wars) sowie Walt Disney Records. In den Bereichen Merchandising und Freizeitparks ist man ebenfalls stark aufgestellt.

Streaming ist die Zukunft

Von vielen unbemerkt hat man sich nebenbei noch zu einem der weltweit führenden Streaming-Anbietern entwickelt.

Die mehrheitliche Tochter Hulu hat inzwischen 100 Millionen Nutzer. Im gerade abgelaufenen Quartal konnte man die Zahl der Abonnements um 27% auf 35,5 Mio. steigern.
Besonders interessant sind die Kunden, die über diesen Service auch ihr Live-TV beziehen. Derzeit sind es 3,4 Millionen, die durchschnittlich 68,11 USD pro Monat für diesen Service zahlen.

Beim Sportsender ESPN+ hat sich die Zahl der Abos auf 8,5 Millionen mehr als verdreifacht.

Der mit Abstand grösste Erfolg ist allerdings Disney+. Erst vor wenigen Monaten gestartet, kommt man heute bereits auf 57,5 Millionen zahlende Kunden.

Das ist nur einer der Gründe, warum ich mich immer wieder positiv zur Aktie geäussert habe. Zuletzt hier, bei einem Kurs von 99 USD: Walt Disney: Die Aktie können Sie vererben

Content ist King

Für Disney könnte Streaming zu einer wahren Goldgrube werden, den Content hat man schliesslich schon. An Serien und Filmen im Portfolio mangelt es nun wirklich nicht. Jetzt kann man sie gewinnbringend zweit- und drittverwerten.

Den Wenigsten dürfte überhaupt klar sein, welche Marken sich hinter Disney verbergen. Nicht nur Mickey Mouse, sondern alles von Avatar bis X-Men. Das gesamte Marvel-Universum: Spiderman, Avengers, Hulk, Iron Man und viele mehr.
All die Animations-Hits der Tochter Pixar, darunter Toy Story, Cars…
Selbstverständlich Star Wars, Simpsons, South Park, Alien, Fluch der Karibik, Planet der Affen, Family Guy, Mickey Maus und viele weitere Cartoons. Dumbo, Bambi, Mulan, Dschungelbuch, der Glöckner von Notre Dame.

Man könnte ewig fortfahren, doch man versteht wohl was ich meine. Die Bibliothek ist endlos und wächst ständig. Die starken Franchises werden auch in Zukunft dementsprechende Gewinne abwerfen.

Handeln wie die Profis? Mein Broker ist LYNX.

Wer hätte das gedacht?

Dass Disney von der aktuellen Krise hart getroffen wurde, dürfte aber auch klar sein.

Im abgelaufenen Quartal ist der Umsatz um 42% auf 11,78 Mrd. USD eingebrochen. Operativ war man dennoch profitabel, der Cashflow weiter positiv.

Der Gewinn lag mit 0,08 je Aktie weit über den Erwartungen von -0,45 USD. Das ist eine enorme Leistung und wohl massgeblich auf das starke Streaming-Segment zurückzuführen.

Das wirklich Interessante ist aber, dass der Umsatz im dritten Quartal zwar massiv eingebrochen ist, in den ersten neun Monaten aber leicht gesteigert werden konnte.

Das zeigt wie stark die zugrundeliegenden Trends sind und wie gut man zuvor abgeschnitten hat.
Man kann wenig daran ändern, dass Kinos, die Disney-Parks zeitweise geschlossen wurden. Sie werden aber auch wieder geöffnet.

Zuvor wagt Disney ein Experiment. Da vielerorts die Kinos noch geschlossen sind, wird der neue „Mulan“ -Film ab dem 4. September über Disney+ angeboten. Vielleicht stellt sich heraus, dass das profitabler ist, als Säle zu füllen.

Über 120 USD kommt es zu einem prozyklischen Kaufsignal mit Kursziel 127,50 USD. Über 130 USD wäre der Weg in Richtung 140 – 145 und an das Allzeithoch frei.

Mehr als 10.500 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Chart vom 05.08.2020 Kurs: 117,29 Kürzel: DIS - Wochenkerzen | LYNX Online Broker
Chart vom 05.08.2020 Kurs: 117,29 Kürzel: DIS - Tageskerzen | LYNX Online Broker

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Von Anlegern und Investoren wurde erwartet, dass der Medien- und Unterhaltungskonzern Disney ein schlechtes Quartal hinlegen dürfte. Gestern Abend präsentierte der Konzern seine Ergebnisse zum abgelaufenen Quartal und bestätigte diese Erwartungen. Von heftigen Gewinnrückgängen am stärksten betroffen waren die Themenparks und die Kreuzfahrtunternehmen. Disney verzeichneten einen Gewinnrückgang von immerhin 58 Prozent. Zumindest der Gesamtumsatz lag etwas über den gesenkten Prognosen der Analysten, weshalb der Kurs der Aktie im nachbörslichen Handel nicht ganz so dramatisch einbrach. Ein Lichtblick im Ergebnis war der Streamingdienst Disney+. Anfang April zählte das Unternehmen über 50 Millionen Abonnenten. Damit liegt man zwar noch ein gutes Stück hinter den Abo-Zahlen von Netflix, aber für den Start sieht dieser Bereich vielversprechend aus. Expertenmeinung: Grundsätzlich dürfen wir nicht vergessen, dass ein Grossteil der ohnehin eher mageren Zahlen bereits in den Kursen der Aktie eingepreist ist. Die Aktie ist bereits im Vorfeld der QE-Ergebnisse gefallen und somit rechnen wir vorerst nicht mit einem heftigen Abverkauf. Dennoch könnte es aus technischer Sicht wieder kritisch werden, denn die Kurse befinden sich an einer nicht unwichtigen Unterstützung. Sollten die Kurse den Boden im Bereich von 99 USD nachhaltig nach unten brechen, dürften wohl einige Bären dies als Einladung zur Attacke sehen. Vorerst bleiben wir neutral auf das Papier und warten nun auf die ersten Reaktionen nach den Earnings. Aussicht: NEUTRAL Disney Aktie Chart vom 05.05.2020 Kurs: 101.06 Kürzel: DIS

Walt Disney ist eines der weltweit führenden Unterhaltungs- und Medienunternehmen. Bekannt wurde man durch Zeichentrickserien wie Mickey Mouse und Donald Duck. Zum Konzern gehören auch 21st Century, ABC Television, ESPN, Pixar Animation, Touchstone Pictures, Dreamwork Studios, Lucasfilm (Star Wars) sowie Walt Disney Records. In den Bereichen Merchandising und Freizeitparks ist man ebenfalls stark aufgestellt.

Disney+ schlägt ein

Zuletzt hat man sich auch noch zu einem der weltweit führenden Streaming-Anbieter aufgeschwungen. Das Joint-Venture Hulu, an dem man 68% der Anteile hält, hat inzwischen über 80 Millionen Nutzer und 30 Millionen Abonnenten. Die Sport-Tochter ESPN+ hat weitere 7 Millionen Abo-Kunden. Das ist beeindruckend, doch die grösste Erfolgsstory ist mit Sicherheit Disney+. Der Service ist erst vor fünf Monaten in den USA und vor zwei Wochen international an den Start gegangen und konnte in kürzester Zeit mehr als 30 Millionen Abonnenten gewinnen. Ich hatte in der Vergangenheit immer wieder davor gewarnt, Disney zu unterschätzen. Das Unternehmen ist ein echtes Powerhouse. Man hat den Willen, die Grösse, Marktmacht, Bibliothek und das nötige Kleingeld, um der Konkurrenz das Leben äusserst schwer zu machen. Walt Disney kann es sich leisten, jedes Jahr dutzende Milliarden für Content-Produktion auszugeben. Das stellt sogar Netflix noch bei weitem in den Schatten. Der eigentliche Unterschied ist aber, dass Netflix dafür Schulden aufnehmen muss, Disney nicht.

Ein Gigant

Davon abgesehen hat man eine gigantische Bibliothek an Film-Material. Daher war es auch strategisch die richtige Entscheidung, einen eigenen Streaming-Service aufzubauen. Disney hat unzählige starke Filmreihen und Serien im Angebot. Warum sollte man einem anderen Anbieter ein Stück vom Kuchen abgeben? Den Wenigsten dürfte überhaupt klar sein, welche Marken sich hinter Disney verbergen. Nicht nur Mickey Mouse, sondern alles von Avatar bis X-Men. Das gesamte Marvel-Universum: Spiderman, Avengers, Hulk, Iron Man und viele mehr. All die Animations-Hits der Tochter Pixar, darunter Toy Story, Cars… Selbstverständlich Star Wars, Simpsons, South Park, Alien, Fluch der Karibik, Planet der Affen, Family Guy, Mickey Maus und viele weitere Cartoons. Dumbo, Bambi, Mulan, Dschungelbuch, der Glöckner von Notre Dame. Man könnte ewig fortfahren, doch man versteht wohl was ich meine. Die Bibliothek ist endlos und wächst ständig. Die starken Franchises werden auch in Zukunft dementsprechende Gewinne abwerfen.

Massive Probleme

Langfristig bin ich also überzeugt vom Unternehmen und auch in der Vergangenheit hat man bewiesen, dass man abliefern kann. In den letzten zehn Jahren kletterte der Umsatz von 38,06 auf 69,57 Mrd. USD und der Gewinn von 2,03 auf 6,64 USD je Aktie. Zuletzt hat man Milliarden in die neuen Streaming-Angebote investiert. In dem Segment ist man aber bereits jetzt profitabel, da zu einem grossen Teil werden vorhandene Inhalte einfach zweitverwertet werden. Diesen Punkt sollte man keineswegs unterschätzen. Man verdient Geld mit etwas, was man ohnehin hat. Es ist geschenktes Geld. Aktuell hat man dennoch mit massiven Problemen zu kämpfen. Die Kreuzfahrtschiffe von Disney Cruise stehen still, Kinos und die eigenen Freizeitparks sind geschlossen. Das führt natürlich zu sinkenden Einnahmen, die durch die Zuwächse im Streaming nicht ausgeglichen werden können. Die Probleme sind aber vorübergehend und ändern an der zugrundeliegenden Ertragskraft des Unternehmens nichts. Dementsprechend hat die Aktie ein mittelfristiges Kurspotenzial von 50% und mehr.

Chart

Disney hat sich nahezu halbiert, ist punktgenau bis zum zehnjährigen Aufwärtstrend gefallen und hat dort gedreht. Für antizyklische Anleger sind die Unterstützungen bei 100 sowie 90 und 80 USD interessant. Über 110 USD kommt es zu einem ersten prozyklischen Signal mit möglichen Kurszielen bei 116 und 120 USD. Mehr als 9.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants. Sind Sie mit Ihrem Broker wirklich zufrieden? Ich bin bei LYNX. Chart vom 07.04.2020 Kurs: 99,58 Kürzel: DIS - Wochenkerzen | LYNX Online Broker