SS&C Technologies Holdings Aktie Prognose SS&C: Skin in the Game

News: Aktuelle Analyse der SS&C Technologies Holdings Aktie

von |
In diesem Artikel

SS&C Technologies Holdings
ISIN: US78467J1007
|
Ticker: SSNC --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur SS&C Technologies Holdings Aktie
Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

SS&C trotzt der Nachfrageflaute, der Gewinn soll dennoch steigen. Ist die Aktie deutlich unterbewertet? Wo liegen mögliche Kursziele?

CEO, Gründer, Grossaktionär

SS&C Technologies ist ein weltweit agierender Fintech-Konzern, wurde 1986 von Bill Stone gegründet, der bis heute CEO und grösster Einzelaktionär des Unternehmens ist und rund 13% der Anteile hält.

Der Vorstand hat also grösstes Interesse daran, einen Mehrwert für die Anleger zu schaffen und das gelingt ihm auch.
Seit dem Börsengang 2010 hat sich der Aktienkurs nahezu verzehnfacht, obwohl der Kurs in den letzten Monaten spürbar zurückgekommen ist.

Starke Performance dank erfolgreicher Expansion

Derartige Kursgewinne sind natürlich nur möglich, wenn sich das Geschäft blendend entwickelt.
SS&C ist es gelungen, den Umsatz binnen zehn Jahren von 713 Mio. auf 5,28 Mrd. USD massiv zu steigern.
Der Gewinn kletterte in dieser Zeit von 118 auf 650 Mio. USD.

Das Wachstum ist jedoch nicht vollständig organisch erfolgt, sondern auch durch eine Vielzahl von Zukäufen.
Um die Expansion zu finanzieren, hat man sowohl auf Schulden als auch die Ausgabe neuer Aktien zurückgegriffen.

Die Zahl der ausstehenden Papiere kletterte in dieser Zeit von 162 auf 254 Millionen Stück und die langfristigen Verpflichtungen belaufen sich auf 7,2 Mrd. USD.
Das kann man kritisieren, doch der Erfolg gibt SS&C recht und die Verschuldung ist mit etwas mehr als dem Dreifachen (3,38) des EBITDA auch nicht ausufernd hoch.

Dass sich die Übernahmen gelohnt haben, lässt sich am einfachsten an den Daten je Aktie ablesen.
Der Umsatz hat sich binnen zehn Jahren von 4,39 auf 20,80 USD je Aktie vervielfacht, der Gewinn kletterte von 0,99 auf 4,65 USD je Aktie.

Nachfrageflaute: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

In Anbetracht des Geschäftsmodells von SS&C, muss man nicht lange nach Gründen für sinkende Kurse suchen.
Das Unternehmen hat sich auf die Bereitstellung von Technologielösungen für Investment- und Asset-Management-Firmen, Versicherungen, Pensionsfonds, Banken und anderen Finanzinstituten spezialisiert.

SS&C bietet also eine breite Palette von Produkten und Dienstleistungen an, die auf die spezifischen Anforderungen der Finanzbranche zugeschnitten sind.
Die meisten Kunden von SS&C sind derzeit also nicht sonderlich spendierfreudig. Viele US-Regionalbanken stehen unter Druck und die schwache Kursentwicklung an der Börse drückt die Gewinne von Asset-Managern, Versicherungen und Pensionsfonds gleichermassen.

Das bedeutet, dass die meisten Kunden von SS&C grössere Investitionen, wie die in bessere Software, derzeit aufschieben.
Diese Nachfrageflaute hat dazu geführt, dass die Quartalszahlen zuletzt mehrfach enttäuscht haben und man die Prognose kürzen musste.

Jetzt geht es wieder aufwärts

Es scheint aber langsam zu einer Stabilisierung zu kommen. Im ersten Quartal lagen die Ergebnisse zwar leicht unter den Erwartungen, aber die Prognose für das gesamte Jahr wurde bestätigt.

Der Gewinn lag in Q1 mit 1,11 je Aktie knapp unter den Erwartungen von 1,14 USD. Der Umsatz übertraf mit 1,36 Mrd. die Analystenschätzungen von 1,35 Mrd. USD leicht.
Auf Jahressicht entspricht das einem Umsatzplus von 5,2% und einem Rückgang des Gewinns um 11,2%.

Die Prognose für 2023 wurde bestätigt, SS&C stellt weiterhin einen Umsatz von 5,46 – 5,66 Mrd. USD und einen Gewinn von 4,67 – 4,97 USD je Aktie in Aussicht.

Das entspricht einem Anstieg des Gewinns um 0-7%. SS&C schlägt sich in diesem schwierigen Umfeld gut und früher oder später werden die Kunden des Unternehmens die aufgeschobenen Projekte durchführen müssen.

Trübt sich die Wirtschaft in der zweiten Jahreshälfte wie erwartet ein, sollte es ab Anfang des kommenden Jahres zu Nachholeffekten kommen.
Bleibt die erwartete Krise aus, könnte es noch früher passieren.

Die zugrundeliegenden Trends dürften ungebrochen sein. Sobald sich das Geschäft wieder wie gewohnt entwickelt, sollte auch die Bewertung wieder auf ein „normales“ Niveau steigen.
In den letzten fünf Jahren lag die P/E durchschnittlich bei 16,2 und aktuell kommt SS&C auf eine forward P/E von 12,4.

SS&C Technologies Aktie: Chart vom 11.07.2023, Kurs: 59,62 - Kürzel: SSNC | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
SS&C Technologies Aktie: Chart vom 11.07.2023, Kurs: 59,62 – Kürzel: SSNC | Quelle: TWS

Sollte die Aktie nochmal in die Nähe des oberen Aufwärtstrends bei 55-57 USD zurücksetzen, könnte das eine erste Einstiegsgelegenheit sein.
Geht es noch eine Etage tiefer, könnte sich die nächste bei 48-50 USD bieten.

Fällt SS&C jedoch unter 45 USD, haben die Bullen ihre Chance vorerst vertan.

Gelingt hingegen ein nachhaltiger Anstieg über 60 USD, würde das den Weg in Richtung 63 und 66 USD freimachen. Darüber käme es zu prozyklischen Kaufsignalen und das Chartbild würde sich nachhaltig aufhellen.

Mehr als 13.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Ausgezeichnete Preise. Ausgezeichneter Service. Mein Broker ist LYNX.

Wie hilfreich fanden Sie den Artikel?
Wenig hilfreichSehr hilfreich
Ab jetzt täglich die neuesten Börsenblick-Analysen per E-Mail erhalten
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen

Loading ...
Alle Börsenblick-Artikel

Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.