Ziprecruiter Aktie Prognose Ziprecruiter kurz vor Kaufsignal. Krise abgesagt?

News: Aktuelle Analyse der Ziprecruiter Aktie

von |
In diesem Artikel

Ziprecruiter
ISIN: US98980B1035
|
Ticker: ZIP --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur Ziprecruiter Aktie
Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Kommt die Krise oder nicht? Ziprecruiter ist jedenfalls darauf vorbereitet. Wie sieht das Chance-Risiko-Verhältnis der Aktie aus?

ZipRecruiter ist eine Online-Jobbörse. Bei uns zwar weitgehend unbekannt, in den USA gehört man allerdings zu den grösseren Plattformen. Die App des Unternehmens ist seit vier Jahren die am besten bewertete Jobsuche-App auf iOS und Android.

Mehr als zwei Millionen Unternehmen und 100 Mio. Arbeitssuchende haben bereits die Angebote des Unternehmens genutzt.

Die Vermittlung von Arbeitskräften ist Big Business. In den USA werden in diesem Bereich mehr als 200 Mrd. USD pro Jahr umgesetzt.

Erstaunlicherweise entfallen davon unter 10 % auf das Online-Geschäft, der Rest ist bis heute analog.
Der Trend dürfte aber eindeutig sein. Jüngere Menschen suchen vor allem Online oder ausschliesslich Online nach einer neuen Anstellung.
Das bietet Ziprecruiter perspektivisch Rückenwind, auch wenn der Arbeitsmarkt aktuell ein wenig schwächelt.

Das macht Zip so besonders

Zip hebt sich von anderen Plattformen durch den proprietären Job-Matching – Algorithmus „Phil“ ab, der stetig weiterentwickelt wurde und wird.

Phil schlägt sowohl Arbeitssuchende passende Stellen vor als auch umgekehrt. Unternehmen werden passende Kandidaten geliefert, die nach ihren Qualifikationen vorgefiltert werden.

Dadurch sparen beide Seiten Zeit und erhalten weitgehend passende Vorschläge. Der Anteil der Bewerber, die von Arbeitgebern als „grossartig“ bewertet werden, hat sich von 2016 bis 2020 von 39 % auf 56 % verbessert. Das ist eine beeindruckende Kennzahl.

Darüber hinaus ist man günstiger als die meisten Wettbewerber. Die Kosten, um eine Stelle über Zip zu besetzen, liegen bei einem Zehntel der Kosten von Personalvermittlern.
Darüber hinaus werden die Stellen über Zip im Durchschnitt schneller besetzt. Das ist ein schlagkräftiges Argument.

Zip sollte also in der Lage sein, den Marktanteil in der US-Recruiting-Branche von derzeit 0,2 % deutlich auszubauen. Im Online-Segment hat man in den USA derzeit einen Marktanteil rund 4,0 %, an dieser Front ist also auch noch gehörig Potenzial vorhanden.

Krise oder nicht? Man ist vorbereitet

Bisher ist die grosse Rezession in den USA ausgeblieben und vielleicht bleibt das auch so. Tatsächlich ist die Wahrscheinlichkeit dafür in den letzten Monaten massiv gestiegen.
Die Inflation ist spürbar zurückgekommen, der Handlungsbedarf der FED entsprechend gesunken und der Arbeitsmarkt ist weiterhin stabil.

Der wichtigste Punkt ist aber Zeit. Seit mehr als anderthalb Jahren wird uns ständig erzählt, dass es bald zu einem wirtschaftlichen Einbruch und womöglich sogar zu einer schweren Rezession kommen wird.
Das bedeutet, dass sich die allermeisten Unternehmen auf dieses Szenario vorbereitet haben.

Überschüssiges Personal wurde entlassen, Strukturen verschlankt, die finanziellen Polster für schlechte Zeiten aufgestockt.
Wie es auch immer mit der Konjunktur weitergehen wird, die wenigsten Unternehmen werden unvorbereitet in eine mögliche Rezession schlittern.

ZipRecruiter selbst hat diese Vorbereitung ebenfalls vollzogen und beschlossen, 20 % aller Stellen zu streichen.

Es wird halb so wild

Das lässt die Schlussfolgerung zu, dass die kommende Krise wahrscheinlich nicht besonders schlimm ausfallen wird, wenn sie denn überhaupt kommt.

Für den Arbeitsmarkt und die Betreiber von Jobbörsen wie Ziprecruiter sind das gute Nachrichten.

Die gedämpfte Nachfrage am Arbeitsmarkt ist dennoch nicht spurlos an Ziprecruiter vorbeigegangen. Bis Ende vergangenen Jahres lief es noch hervorragend, im ersten Quartal 2023 war die Stimmung dann aber deutlich getrübt.

Der Umsatz ist auf Jahressicht von 227 auf 184 Mio. USD gesunken und der Gewinn von 0,07 auf 0,05 USD je Aktie.
Für das zweite Quartal stellte man einen weiteren Umsatzrückgang auf 167-173 Mio. USD in Aussicht.

Das kam bei den Anlegern nicht sonderlich gut an und dementsprechend notiert die Aktie weit entfernt von den einstigen Hochs.
Der Vorstand sieht darin jedoch eine Gelegenheit zu sehen, daher hat man Aktienrückkäufe mit einem Volumen von insgesamt 300 Mio. USD beschlossen, was derzeit rund 17 % des Börsenwerts entspricht.

Ziprecruiter nutzt die Kursschwäche

Ziprecruiter kann sich die Buybacks leisten, denn man ist trotz der schwierigen Rahmenbedingungen profitabel und hatte zuletzt mehr als 500 Mio. USD an Barmittel-Reserven.

Ziprecruiter nutzt die Kursschwäche und zieht im grossen Stil eigene Aktien ein. Man selbst und auch die meisten anderen Unternehmen hatten lange Zeit sich auf eine Krise vorzubereiten.

Das spricht dafür, dass eine möglicherweise bevorstehende Rezession eher mild verlaufen wird.
Ziprecruiter ist auf diese Eventualität vorbereitet und hat die Belegschaft spürbar ausgedünnt.

Dennoch ist der Kurs von Ziprecruiter deutlich gesunken, eine Krise dürfte also weitgehend eingepreist sein. Die Abwärtsrisiken sind demnach eher gering.

Was wäre, wenn?

Sollte die US-Wirtschaft entgegen allen Erwartungen nicht in eine Rezession abrutschten, dürften wieder zunehmend Stellenanzeigen geschalten werden, die man in den letzten Monaten vorsichtshalber nicht geschaltet hat.

Dadurch könnten die Geschäfte von Ziprecruiter urplötzlich wieder sehr gut laufen. Bei einer stark verkleinerten Belegschaft sollte das die Profitabilität spürbar erhöhen und einen Gewinnsprung auslösen.

Sie merken es vielleicht, viele Konjunktive. Die konjunkturelle Lage der Zukunft kann man eben nicht vorhersagen.
Aber der Kern der Aussage ist simpel: Eine mögliche Krise, zumindest eine leichte, dürfte eingepreist sein. Das bietet Raum für positive Überraschungen.

Ziprecruiter Aktie: Chart vom 04.07.2023, Kurs: 17,82 - Kürzel: ZIP | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Ziprecruiter Aktie: Chart vom 04.07.2023, Kurs: 17,82 – Kürzel: ZIP | Quelle: TWS

Aus technischer Sicht befindet sich ZipRecruiter seit Monaten in einer Bodenbildungsphase.
Selbst die schwachen Zahlen der letzten Monate haben nicht dazu geführt, dass die Unterstützung bei 14,50 USD nachhaltig unterschritten wurde.

Sollte es doch noch dazu kommen, würde sich das Chartbild nachhaltig eintrüben.

Doch danach sieht es aktuell nicht aus. ZipRecruiter könnte sogar vor einem Kaufsignal stehen.
Gelingt jetzt ein Ausbruch über 18 USD, wäre der Weg in Richtung 20 und 21 USD frei.

Mehr als 13.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Ihre Ordergebühren sind zu hoch? Mein Broker ist LYNX.

Wie hilfreich fanden Sie den Artikel?
Wenig hilfreichSehr hilfreich
Ab jetzt täglich die neuesten Börsenblick-Analysen per E-Mail erhalten
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen

Loading ...
Alle Börsenblick-Artikel

Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.