Unilever Aktie aktuell Unilever: Kleine Ursache, grosse Wirkung

News: Aktuelle Analyse der Unilever Aktie

von |
In diesem Artikel

Unilever
ISIN: NL0000388619
Ticker: UNA
Währung: EUR

---
EUR
---% (1D)
1W ---
1M ---
1Y ---
UNA --- %
Zur Unilever Aktie

6,4 Prozent ging es am Dienstag mit der Unilever-Aktie abwärts, am Mittwoch scheiterte der Versuch, einen Teil der Verluste aufzuholen. Das sieht nicht gerade gut aus im Chart, wenn man es aus Sicht der Bullen betrachtet. Und dass die Aktie dadurch „abgeschossen“ wurde, als sie zuvor gerade zum Steigflug ansetzte, deutet an, dass es da äusserst unerfreuliche Nachrichten gegeben haben müsste. Aber so schlimm war es gar nicht, was der bekannte Hersteller von Haushalts- und Kosmetikartikeln zu berichten hatte:

Es war eine Umsatzwarnung, die Unilever am Dienstagmorgen vorlegte. Sicher, das sind natürlich keine guten Nachrichten. Aber die Dimension dessen, was Unilever da an Korrekturen nach unten meldete, war überschaubar. Der Umsatz werde im bald endenden Geschäftsjahr nicht, wie zuletzt avisiert, in der unteren Hälfte einer Spanne zwischen drei und fünf Prozent wachsen, sondern leicht unter dieser Range liegen. Der Gewinn und die Margen seien, fügte man hinzu, aber nicht betroffen. Auch im ersten Halbjahr 2020 dürfte das Umsatzwachstum noch unter der Spanne drei bis fünf Prozent liegen, im Gesamtjahr 2020 wolle man aber das untere Ende dieser Range erreichen. Das war alles, nur nicht dramatisch, zumal andere Unternehmen wie Beiersdorf oder Henkel auch nicht schneller wachsen und niemandem unbekannt sein kann, dass es mit dem Wachstum vor allem in Europa derzeit nicht weit her ist. So gesehen birgt diese herbe Reaktion eine bemerkenswerte Botschaft:

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Unilever Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Der Aktienmarkt erweist sich als nicht „schussfest“, reagiert auf negative Überraschungen bei Einzeltiteln sehr nervös. Unilever war in letzter Zeit nicht die einzige Aktie, bei der auch nur ein wenig enttäuschende Nachrichten heftige Abgaben auslösten. Noch gelingt es, das vom Gesamtmarkt fern zu halten, weil viele Akteure dann sofort in andere, auf den ersten Blick spannender erscheinende Aktien wechseln. Aber man erkennt eine sehr hohe Erwartungshaltung, die nicht nur bei der Vorlage von Unternehmensbilanzen, sondern auch bei vielen Konjunkturdaten oft enttäuscht werden. Reaktionen wie bei Unilever können daher auch jederzeit am Gesamtmarkt einmal so harsch ausfallen.

Was die Frage angeht, wie gross der charttechnische Flurschaden durch diese Verkäufe ist, muss man die Antwort aufteilen. Kurzfristig ist es natürlich äusserst bärisch, dass der Kurs dadurch deutlicher durch die 200-Tage-Linie gerutscht ist, die seit Jahresbeginn immer nur kurz und moderat unterboten wurde und sich dadurch als taugliches Sprungtuch erwies. Aber mittelfristig wäre Unilever erst als bärisch einzustufen, wenn die Aktie unter der bereits seit Sommer 2018 mehrfach und aus beiden Richtungen als Wendemarke bestätigten 50-Euro-Marke schliessen würde.

Chart vom 18.12.2019, Kurs 50,95 Euro, Kürzel UNA | Online Broker LYNX Aktienempfehlungen

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Displaying today's chart


Ronald Gehrt, Chart- & Fundamentalanalyst | LYNX Börsenexperten
Nachricht schicken an Ronald Gehrt
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.