Lowes Companies, Inc Aktie Prognose Lowes: Was für eine Katastrophe

News: Aktuelle Analyse der Lowes Companies, Inc Aktie

von |
In diesem Artikel

Lowes Companies, Inc
ISIN: US5486611073
|
Ticker: LOW --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur Lowes Companies, Inc Aktie

Lowes notiert direkt am Aufwärtstrend. Jetzt geht es für die Bullen um alles. Schafft die Aktie nochmal die Wende?

Übertreibung

Nachdem wir in der letzten Analyse beleuchtet haben, wie es um Taiwan Semi und die Weltwirtschaft steht, kommen wir direkt zum nächsten Katastrophenfall.

Lowes ist einer der führenden Baumarkt-Ketten in den USA. Nachdem das Geschäft durch Corona massiv belebt wurde, kommt es aktuell zu einer ausgeprägten Abkühlung.

Das hat allerdings auch dazu geführt, dass der Aktienkurs abgestürzt ist. Womöglich geht der Abverkauf zu weit, ebenso wie die vorherige Rallye.

Im Endeffekt geschieht bei Lowes gerade das, was an der Börse immer geschieht:
Läuft es bei einem Unternehmen gerade gut, steigt der Kurs überproportional stark an und umgekehrt.

Im Fall von Lowes führte ein Gewinnsprung um 55 % und 35 % in den Geschäftsjahren 2021 und 2022 zu einem Kursanstieg von mehr als 300 %. (Das Geschäftsjahr von Lowes endet im Januar)

Jetzt kommt es zur gegenteiligen Entwicklung. Im laufenden Geschäftsjahr dürfte das Ergebnis von Lowes um 2 % sinken, der Kurs ist jedoch um mehr als 30 % eingebrochen.

Zurück zum Mittelwert

Man benötigt keinen Doktor in Mathematik, um eine Diskrepanz zwischen den realwirtschaftlichen Daten und der Kursentwicklung festzustellen.
Dabei handelt es sich keineswegs um eine Seltenheit, sondern um das „normale“ Börsengeschehen.

Man könnte wahllos eine Aktie auswählen und würde auf ähnliche Phänomene stossen, doch bleiben wir bei Lowes.
Denn auch bei Lowes ist das alles nichts neues.

Als das Unternehmen das letzte Mal ein schlechtes Jahr hatte, brach der Kurs um mehr als die Hälfte ein. Seitdem hat er sich vervielfacht.

Fazit:
Aktienkurse schwanken exorbitant stärker als es das zugrundeliegende Geschäft rechtfertigen würde.
Langfristig kommt es jedoch zu einem Mean-Reversion-Effekt. Das bedeutet, dass der Kurs kurzfristig stark schwankt, am Ende aber immer wieder zum fairen Wert zurückkommt.

Konkret bedeutet das, dass die Bewertung immer wieder auf denselben Wert zurückkehrt, solange sich an dem Unternehmen nichts Grundlegendes ändert.

Ebbe und Flut

Bei Lowes dürfte sich nichts geändert haben. Die Nachfrage war 2020 und 2021 besonders hoch, da viele Menschen Geld in Renovierungen und Heimwerken gesteckt haben und aktuell ist eben das Gegenteil der Fall.

Die Zahl der Immobilien in den USA hat sich jedoch kaum verändert und der langfristige Renovierungsbedarf ebenso wenig. Abnutzung findet 2023 ebenso statt wie 2020.

Das bedeutet, dass die Chancen nicht schlecht stehen, dass die Geschäftszahlen von Lowes wieder in die Spur zurückkehren werden und dementsprechend auch die Bewertung.

Aktuell kommt Lowes auf eine forward P/E von 14,2. In den letzten fünf Jahren lag die P/E durchschnittlich bei 19,4. Um diese Bewertungslücke zu schliessen, müsste der Kurs von Lowes um 36 % zulegen.

Wir werden sehen, wann und ob das passieren wird. Oder aber, es läuft bei Lowes nicht so schlecht, wie erwartet wird.

Bisher ist man davon ausgegangen, dass das Ergebnis in diesem Jahr um 2 % sinken wird. Die jüngsten Quartalszahlen deuten jedoch darauf hin, dass das zu pessimistisch sein könnte.

Im dritten Quartal lag der Gewinn mit 4,56 USD je Aktie über den Erwartungen von 4,48 USD. Der Umsatz übertraf mit 25,0 Mrd. die Analystenschätzungen von 24,9 Mrd. USD ebenfalls.
Trotzdem wurden die Schätzungen seitdem nochmal nach unten revidiert.

Das dürfte massgeblich zu Kursverlusten bei Lowes beigetragen haben (Abgesehen von der schwachen US-Bauaktivität im August, die sich im September bereits wieder erholt hat).

Lowes nutzt die Kursschwäche wie gewohnt aus und kauft in erheblichem Mass eigene Aktien zurück.
In den letzten 12 Monaten hat man nahezu jede zehnte Aktie eingezogen und die Zahl der ausstehenden Papiere von 638 auf 584 Millionen Stück reduziert.

Es dürfte kaum ein anderes Unternehmen geben, dass Buybacks in diesem Umfang durchführt. Und das ist nicht erst seit heute der Fall.
In den letzten zehn Jahren hat Lowes mehr als die Hälfte aller eigenen Aktien zurückgekauft.

Dieser Umstand, gepaart mit dem organischen Wachstum, hat zu massiven Kursgewinnen geführt.
Wird Lowes in Zukunft in ähnlicher Geschwindigkeit eigene Aktien einziehen und wachsen, wird sich der Kurs entsprechend entwickeln.

Lowes Aktie: Chart vom 23.10.2023, Kurs: 189,44 - Kürzel: LOW | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Lowes Aktie: Chart vom 23.10.2023, Kurs: 189,44 – Kürzel: LOW | Quelle: TWS

Lowes notiert direkt am Aufwärtstrend. Hier wird sich zeigen müssen, ob die Bullen abermals stark genug sind.
Fällt die Aktie unter den Aufwärtstrend, muss mit einer Ausdehnung der Korrektur in Richtung 180 oder 170 USD gerechnet werden. Über 200 USD käme es hingegen zu einem Kaufsignal mit möglichen Kurszielen bei 210 und 220 USD.

Mehr als 13.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Stabilität in stürmischen Zeiten. Bei LYNX selbstverständlich.

Wie hilfreich fanden Sie den Artikel?
Wenig hilfreichSehr hilfreich
Ab jetzt täglich die neuesten Börsenblick-Analysen per E-Mail erhalten
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen

Loading ...
Alle Börsenblick-Artikel

Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.