Capgemini Aktie aktuell Capgemini klopft ans Rekordhoch: Geht die Aktie da durch?

News: Aktuelle Analyse der Capgemini Aktie

von |
In diesem Artikel

Capgemini
ISIN: FR0000125338
Ticker: CAP
Währung: EUR

---
EUR
---% (1D)
1W ---
1M ---
1Y ---
CAP --- %
Zur Capgemini Aktie

Die im Pariser Leitindex CAC40 notierte Capgemini ist das grösste europäische Beratungsunternehmen mit weltweit ca. 220.000 Mitarbeitern. Das Unternehmen deckt alle wichtigen Bereiche ab: Management-, Technologie- und IT-Beratung, dazu ist man Spezialist für das Thema Outsourcing. Im Zuge der Corona-Panik brach die Aktie dramatisch ein, verlor in der Spitze über die Hälfte ihres Kurswerts.

Doch mit einem auffälligen, grossen „Umbrella Doji“ im März leitete die Aktie die Wende ein. Dieser Doji wurde zum Mittelpunkt eines nicht ganz sauberen „Morning Star“ (rote Kerze, Doji, grüne Kerze) und zur Basis einer Rallye, die die Capgemini-Aktie seit sechs Monaten wie auf Schienen immer höher trägt und zuletzt an das bisherige Rekordhoch getragen hat. Geht die Aktie da nach oben durch – oder wäre dieser Level eine Gelegenheit, um auszusteigen?

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Capgemini Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Rein von der Stimmung her dürfte die Zuversicht derzeit klar dominieren, denn man hatte schnell erkannt, dass Capgeminis Aktivitäten durch die mit der Pandemie verbundenen Einschränkungen nur moderat beeinträchtigt wurden, nicht zuletzt, weil sich vieles auf die virtuelle Ebene auslagern liess. Dementsprechend optimistisch ist man seitens der die Aktie beobachtenden Analysten. Die „Kaufen“-Empfehlungen dominieren die „Halten“-Einschätzungen im Verhältnis 2:1, kein Experte würde die Aktie als „Verkauf“ sehen. Und selbst das durchschnittliche Kursziel der Analysten liegt mit 130 Euro über der jetzt seitens der Käufer belagerten Widerstandszone zwischen 119,80 und 120,90 Euro. Aber:

Diese Widerstandszone zwischen 119,80 und 120,90 Euro geht bis ins Jahr 2018 zurück, wie unser Chart auf Wochenbasis zeigt. Und selbst auf der mittelfristigen Ebene der Wochenbasis sind markttechnische Indikatoren wie der hier abgebildete Stochastik-Oszillator markant überkauft. Wenn Capgemini diese Hürde nimmt, wäre es nicht überraschend, wenn die Aktie diese Konsens-Zielzone um 130 Euro erreicht, womöglich sogar leicht überbietet. Jetzt auszusteigen oder gar Short zu gehen, würde sich also nicht gerade aufdrängen. Aber man sollte trotzdem Vorsorge für den Fall treffen, der der Ausbruch misslingt und bestehende Positionen mit einem Stoppkurs absichern, wofür sich ein Level um 113 Euro anbieten würde, der unterhalb der mittelfristigen Aufwärtstrendlinie und knapp unter dem letzten Zwischentief aus der vergangenen Handelswoche läge.

Chart vom 16.09.2020, Kurs 119,40 Euro, Kürzel CAP | Online Broker LYNX

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Displaying today's chart


Ronald Gehrt, Chart- & Fundamentalanalyst | LYNX Börsenexperten
Nachricht schicken an Ronald Gehrt
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Capgemini Aktie

Capgemini ist ein französisches IT-Dienstleistungs und -Beratungshaus.

Geheimrezept

Capgemini scheint eine besondere Unternehmenskultur zu haben, ein Geheimrezept. Jedenfalls hat man es geschafft, zur grössten europäischen Unternehmensberatung im IT-Sektor aufzusteigen.

Jetzt könnte man zu den grossen Profiteuren der Krise werden. Die Digitalisierung schreitet voran und wird durch Corona noch weiter befeuert. Homeoffice & Co. lassen grüssen.

Sehr vielen Unternehmen dürfte gerade erst bewusst werden, wie weit sie der Entwicklung hinterherhinken und dass dringender Aufholbedarf besteht. Vor allem kleine und mittlere Unternehmen haben die Digitalisierung zum Teil vollkommen verschlafen.

Eine Richtung

Capgemini könnte also zu den wenigen Unternehmen gehören, die nicht unter der Pandemie leiden. Mittelfristig dürfte das Geschäft sogar Rückenwind erhalten.

Die bisherigen Erwartungen könnten also durchaus zu niedrig sein, denn aktuell geht der Markt noch von einem Gewinneinbruch um rund 10% aus.

Rückenwind ist erfreulich, um ein Investment zu rechtfertigen, sollte es sich aber immer auch um ein grundsätzlich gutes Unternehmen handeln. Das zeigt sich natürlich an den Zahlen.

Capgemini konnte den Umsatz in den letzten zehn Jahren von 8,70 auf 14,13 Mrd. Euro steigern.
Gleichzeitig hat sich die Profitabilität verbessert und man hat eigene Aktien zurückgekauft. Der Gewinn von 1,74 auf 5,00 Euro je Aktie zu.

Gewinn stagniert?

In den letzen Jahren stagnierte der gemeldete Gewinn allerdings, da der Fokus auf Wachstum lag.
Ein Blick auf den Cashflow zeigt aber, dass man das operative Ergebnis stetig steigern konnte.

Dadurch erkennt man auch schnell, dass das Geschäft nicht kapitalintensiv ist und der FCF konstant über dem gemeldeten Gewinn liegt.
Das KGV könnte also ein Understatement der wahren Profitabilität sein.
Das Unternehmen bringt also eine ganze Reihe wünschenswerter Charakteristiken mit sich. Ein KGV von 20,7 erscheint daher als fair bis attraktiv.

Stabilität in stürmischen Zeiten. Bei LYNX selbstverständlich.

Chart

Capgemini ist übergeordnet bullisch, der Aufwärtstrend ist intakt. Für antizyklische Anleger sind die Unterstützungen bei 97 und 90 Euro interessant.
Über 105 Euro kommt es hingegen zu einem prozyklischen Kaufsignal mit möglichen Kurszielen bei 111 sowie 115 und 120 Euro.

Mehr als 10.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Chart vom 10.07.2020 Kurs: 103 Kürzel: CAP - Wochenkerzen | LYNX Online Broker