Der Ölpreis ist seit dem Jahreshoch im Oktober um fast 30 Prozent in die Tiefe gerauscht. Seit Anfang Dezember scheint er sich allerdings wieder gefangen zu haben. Ist jetzt ein guter Zeitpunkt für einen Einstieg? Eine Antwort erhalten Sie anhand einer attraktiven Trade-Idee in dieser ÖL-Analyse.

Rückblick: Ölpreis erholt sich von dem Kurseinbruch

Lange stürmte der Ölpreis dieses Jahr von einem neuen Jahreshoch zum nächsten. Nichts schien den Preis des schwarzen Goldes aufhalten zu können. Doch im Oktober war für die Öl-Bullen im WTI Crude Oil bei 85 USD erstmal Endstation. Nach einer 80 Prozent-Rallye seit Jahresanfang war eine Korrektur auch längst überfällig. Bäume wachsen bekanntlich nicht in den Himmel…

Diese Korrektur hatte es in sich. Schien die Kurskorrektur zunächst noch auf einem relativ hohen Kursniveau stattzufinden, erlitt der Ölpreis mit dem Bekanntwerden einer neuen, aggressiveren Corona-Mutation einen Schwächeanfall. Die Angst vor neuen Lockdowns sorgte für massive Verkäufe auf dem Terminmarkt. Die Folge…

Plötzlich war der Ölpreis im freien Fall. Allein am 26. November verlor der Ölpreis in der Spitze über 14 Prozent. Und damit nicht genug. Der Abverkauf hielt bis zum 2. Dezember an. Hier markierte der Ölpreis sein bisheriges Monatstief bei 62,43 USD. Gerechnet vom Jahreshoch bei 85,41 USD ein Preisabschlag von fast 23 USD oder knapp 27 Prozent.   

Dieser Kurseinbruch wurde von vielen Marktteilnehmer zum Einstieg genutzt. In der Folge sorgte die anziehende Nachfrage für eine Kurserholung von 17,5 Prozent. Denn am 9. Dezember wurden für einen Öl-Kontrakt mit Laufzeit Februar 2022 (Kürzel: CLG2) wieder 73,34 USD gezahlt (vgl. Chart unten).

Chart vom 22.12.2021 Kurs 71,37 Kürzel: CL 4-Stundenkerzen | Online Broker LYNX

Aktuell befindet sich der Ölpreis im Bereich von 71 USD.

Jetzt fragt man sich…

ist die Korrektur schon beendet, oder muss ein weiterer Kursrutsch befürchtet werden?

Um eine Antwort auf diese Frage zu finden, zoomen wir erst ein wenig heraus und schauen, wie sich der oben beschriebene Kursverlauf in das grosse fundamentale und technische Bild einfügt.

Überblick: Aufwärtstrend noch intakt

Chart vom 22.12.2021 Kurs: 71,34 Kürzel: CL∞ Monatskerzen | Online Broker LYNX

Übergeordneter Aufwärtstrend intakt

Mit dem neuen Jahreshoch bei 85,41 USD, hat WTI Crude Oil den seit April letzten Jahres laufenden Aufwärtstrend fortgeführt. Verdeutlicht wird das durch eine Abfolge von höheren Hochs und höheren Tiefs auf der Kurs-Achse, welche im Chart oben grün markiert sind. Daran ändert auch der jüngste Kursrutsch noch nichts. Dieser fiel zwar heftig aus (lange rote Monatskerze im Chart oben), jedoch wurde das letzte Verlaufstief vom August nicht per Schlusskurs unterboten.

Dank des intakten Aufwärtstrends ist die technische Grosswetterlage, trotz des Kurseinbruchs im November, als bullisch zu bewerten. Gebrochen wäre der übergeordnete Aufwärtstrend, wenn wir im Chart einen Schlusskurs auf Monatsbasis unter der Marke von 61,74 USD bekämen. Bis dahin ist es aus Chance-Risiko-Gesichtspunkten sinnvoller Kursschwäche zu kaufen, als Kursstärke zu verkaufen.

Jetzt stellt sich die Frage: Passt das technische Bild auch zu den fundamentalen Rahmenbedingungen?

Konjunktursorgen drücken auf den Ölpreis

Die Angst, dass die hochansteckende Corona-Variante Omikron den Konjunkturmotor abwürgen könnte, wächst. Infektionszahlen schiessen steil nach oben. Reisebeschränkungen nehmen zu. Die Niederlande verhängten sogar einen harten Lockdown. Auch in Deutschland sind weitere Beschränkungen des privaten und öffentlichen Lebens nach Weihnachten schon beschlossene Sache. All das könnte in den nächsten Wochen zu einer niedrigeren Nachfrage nach Rohöl führen und damit auf den Ölpreis drücken. Das dem aber aktuell noch nicht so ist, zeigt ein Blick auf die Terminkurve für das WTI Crude Oil.

Terminkurve zeigt weiterhin grosse Öl-Nachfrage

Öl-Kontrakte werden an der Terminbörse mit unterschiedlichen Laufzeiten gehandelt. Aufgrund der Lagerkosten kommt es in der Regel zu einem Preisaufschlag bei späteren Lieferterminen. Fehlen diese Preisaufschläge, dann befindet sich die Terminkurve in einer „Backwardation“. Hier muss, im Gegensatz zu den Haltekosten in einem Contango, eine Verfügbarkeitsprämie gezahlt werden (vgl. Grafik unten).

Chart vom 22.12.2021 Terminkurve WTI Crude Oil | Online Broker LYNX

Solange am Terminmarkt eine Verfügbarkeitsprämie gezahlt wird, sind weitere Kursanstiege wahrscheinlich. Machen wir uns also auf die Suche nach einem Einstiegsniveau mit einem attraktiven Chance-Risiko-Verhältnis für einen Long-Trade.

Ausblick: Unterstützung zum Einstieg nutzen?

Wenn wir anhand eines Tagescharts weiter in das aktuelle Marktgeschehen hineinzoomen, dann sehen wir, dass der Kurs derzeit bei 71,43 USD notiert. Also knapp 17 Prozent unter dem Jahreshoch bei 85,41 USD (vgl. Chart unten).

Chart vom 22.12.2021 Kurs: 71,43 Kürzel: CL∞ Tageskerzen | Online Broker LYNX

Heftige Korrektur schon beendet?

Von Ende August bis Ende Oktober befand sich der Ölpreis in einer dynamischen Kursrallye. Fast 40 Prozent trieben die Käufer den Preis für ein Barrel der Sorte WTI Crude Oil nach oben. Nach Kursgewinnen in diesem Ausmass und Tempo folgen meist entsprechend heftige Korrekturen. So auch in diesem Fall. Untergeordnet bildet sich dann entsprechend ein dynamischer Abwärtstrend, welcher meist dazu führt, dass der Kurs sich wieder den langfristigen Durchschnitten annähert.

Diesen untergeordneten Abwärtstrend erkennen Sie oben im Chart an den rot markierten tieferen Verlaufshochs und -tiefs. Solange diese Abfolge nicht durch ein höheres Verlaufshoch durchbrochen wird, sind kurzfristig weitere Kursverluste wahrscheinlich. Diese könnten zu einem erneuten Test der letzten Unterstützung im Bereich von 64 USD führen. Hier könnten Käufer erneut zuschlagen und mit ihrer Nachfrage den Preis nach oben treiben. Darüber hinaus gibt es noch weitere Kaufsignale…

Die Saisonalität im Öl signalisiert steigende Kurse

Wenn wir einen Blick auf den Kursverlauf vom 22. Dezember bis zum 5. Januar der letzten 21 Jahre werfen, sehen wir…

Chart vom 22.12.2021 Saisonalität im Ölpreis | Online Broker LYNX

In 17 der 21 Fälle stieg der Ölpreis zum Jahresende hin. Oder anders ausgedrückt, Anleger, die in den letzten 21 Jahren ab Mitte Dezember auf einen steigenden Ölpreis gesetzt haben, lagen in über 80 Prozent der Fälle richtig. Die Wahrscheinlichkeit für steigende Kurse im WTI Crude Oil ist damit in den kommenden zwei Wochen deutlich höher als für fallende Kurse.

Diese technischen Kaufsignale sollten Sie auf dem Radar haben

Der Ölpreis befindet sich, wie oben dargestellt, in einer Korrektur eines übergeordnet intakten Aufwärtstrends. So lange dieser Trend nicht mit Schlusskursen unter 61,74 USD gebrochen wird, sind weitere Kursanstiege wahrscheinlicher.

Im Rahmen dieser Korrektur könnte ein Test des Kursbereichs um die 64 USD erneut für Unterstützung sorgen. Hier hatten bereits Anfang Dezember die Bullen das Ruder übernommen.

Knapp darüber, genau bei 65,05 USD, befindet sich der Volumengewichtete Durchschnittskurs (VWAP) aller seit dem Verlaufstief bei 33,64 USD vom 2. November 2020 gehandelten Futures-Kontrakte. Da institutionelle Händler oft am VWAP gemessen werden, fungiert dieser volumenbasierte Preis oft als Unterstützung bzw. Widerstand im Preischart.

Zusätzlich wird knapp unter dem VWAP ein Harmonisches Kursmuster vervollständigt. Diese Muster signalisieren mögliche Umkehrpunkte im Chart und werden von mir gerne als Einstiegssignal genutzt.

Einblick: Trade-Idee mit einem CRV von 2,32 für einen Long-Einstieg in den Öl-Future

Ein möglicher Test der oben aufgezeigten Unterstützungszone im Bereich von 64 USD könnte Ihnen den perfekten Einstieg für einen Long-Trade liefern. Damit könnten Sie von einer Aufwärtsbewegung im Öl-Future profitieren (vgl. Chart unten).

Chart vom 22.12.2021 Kurs: 71,47 Kürzel: CL 4-Stundenkerzen | Online Broker LYNX

Als professioneller Trader lege ich mich täglich auf die Lauer. Ich warte geduldig bis sich Trading-Chancen am Markt mit einem attraktiven Chance-Risiko-Verhältnis ergeben, ohne blind den Kursen hinterherzurennen. Basierend auf über 1.000 Echtgeld-Trades weiss ich, dass ich mit den Harmonischen Preismustern über eine grosse Anzahl von Trades in ca. 56 Prozent der Fälle zu den Gewinnern gehöre. Gepaart mit einem Chance-Risiko-Verhältnis, wie in diesem Fall, von 2,32 zu 1, liefern diese Kennzahlen mir genau diesen handfesten statistischen Gewinnvorteil.

Sollten Sie sich für einen Long-Trade entscheiden, können Sie bei 64,21 USD einsteigen und sich mit einer Stopp-Loss Order bei 61,20 USD, also unter dem letzten Verlaufstief absichern. Damit berücksichtigen wir auch die aktuelle Volatilität im ÖL-Future.

Ein mögliches Gewinnziel wäre bei 71,20 USD. Daraus ergibt sich für die Trade-Idee ein Chance-Risiko-Verhältnis von 2,32. Natürlich können Sie bei einem hohen Momentum auch versuchen die Gewinne weiterlaufen zu lassen. Ein weiteres Ziel wäre bei ca. 74 USD.

Sobald nach einem möglichen Einstieg das Kurslevel von 67,62 USD erreicht wird, kann der Stopp-Loss der Position auf den Einstieg nachgezogen werden. Das Restrisiko wird damit auf null reduziert.

Fazit der WTI Crude Oil-Analyse:

Die aktuelle Analyse des Öl-Futures zeigt: Eine mögliche Fortsetzung des übergeordneten Aufwärtstrends eröffnet eine attraktive Chance für einen Long-Trade. Ein möglicher Umkehrpunkt im Chart könnte im Bereich von 64,20 USD liegen.

Falls es im WTI Crude Oil Future von dort zu einer weiteren Aufwärtsbewegung kommt, könnten Sie als Leser dieser Analyse von der oben vorgestellten Trade-Idee profitieren. Geht diese auf, könnten Sie für jeden eingesetzten Euro 2,32 Euro zurückerhalten.

Doch bitte denken Sie immer daran, der Kursverlauf kann sich jederzeit auch anders entwickeln und zu Verlusten führen. Ein aktives Risiko- und Trademanagement sind daher ebenfalls sehr wichtig.

Am einfachsten und vor allem kostengünstigsten können Sie die vorgestellte-Trade-Idee mit Futures umsetzen. Je nach Kontogrösse und Risikoeinstellung können Sie z.B. den CL-Future (Symbol: CLG2), den kleineren QM-Future (Symbol: QMG2) oder den relativ neuen Mikro-Future (Symbol: MCLG2) mit Laufzeit Februar 2022 dafür einsetzen. Der Kontrakt mit dieser Laufzeit, hat derzeit das grösste Handelsvolumen. Bitte denken Sie daran, falls der Trade länger laufen sollte, den Future rechtzeitig zu rollen (bspw. auf den Februar-Kontrakt CLH2).

Sie möchten an der Börse Futures handeln?

Als Futures-Broker bieten wir Ihnen den weltweiten Futures-Handel. Egal ob DAX, Euro Stoxx, Dow Jones, S&P 500, Russel 2000 oder z.B. Futures auf Währungen und Rohstoffe wie Öl, Gold oder Silber, über LYNX finden Sie immer den passenden Future. Handeln Sie direkt an den grossen und bekannten Terminbörsen und profitieren Sie damit von einem hohen Handelsvolumen und einem engen Spread.

Über den Online-Broker LYNX profitieren Sie als Daytrader, Anleger oder Investor von unserem ausgezeichneten Angebot, denn wir ermöglichen Ihnen den preiswerten Handel von Aktien, ETFs, Futures, Optionen, Forex u.v.m. Nehmen Sie sich die Zeit, unsere Gebühren mit denen der Konkurrenz zu vergleichen und handeln Sie in Zukunft über unsere professionelle Handelsplattform.

Handeln Sie diese Trading-Idee doch einfach risikolos mit unserem kostenfreien Demokonto nach.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Andreas Fink
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.