Gold explodiert: Jetzt noch einsteigen? | Online Broker LYNX

Der Goldpreis hat den Turbo gezündet. Bislang konnte das gelbe Edelmetall in dieser Woche über 81 USD oder 4,5 Prozent zulegen. Sollte es in den kommenden Tagen zu einem Rücksetzer im Goldpreis kommen, könnten Sie einen vielversprechenden Long-Einstieg wagen. Wo genau, erfahren Sie in dieser Gold-Analyse.

Rückblick: Gold geht durch die Decke

Mit der Gold-Analyse von letzter Woche lagen wir „goldrichtig“. Die erwartete Aufwärtsbewegung kam – und zwar gewaltig! Über 81 USD konnte Goldpreis in dieser Handelswoche zulegen (vgl. Chart unten). Das ist ein Plus von 4,5 Prozent.

Chart vom 23.07.2020 Kurs: 1.875 Kürzel: GC Stundenkerzen | Online Broker LYNXDer Ausbruch über das bisherige Monatshoch am 08. Juli bei 1.829,8 USD wurde diese Woche geschafft! Die Folge…

Der Goldpreis ging durch die Decke! Käufer trieben den Kurs höher und höher. Die Gold-Rallye hat am Donnerstag den 23. Juli bei 1.887,9 USD bislang ihren Höhepunkt markiert. Das Allzeithoch aus dem Jahr 2011 bei 1.921 USD scheint somit in greifbarer Nähe.

Kurstreiber für das Edelmetall waren der schwächelnde USD, die Geldflut der Notenbanken weltweit und die milliardenschweren Konjunkturpakete, die die Staatsschulden weiter anwachsen lassen.

Wirft man noch einen Blick auf die US-Zinsen, die nahe Null notieren, wirkt der Nachteil von Gold, das ja keine Zinsen abwirft, vernachlässigbar klein. Kein Wunder also, dass die Gold-ETFs neue Rekordzuflüsse verzeichnen. Fundamental spricht somit vieles für weiter steigende Kurse.

Die Frage ist jetzt, läuft die Gold-Rallye ohne einen Rücksetzer weiter, oder kommt es in den nächsten Tagen, im Zuge von Gewinnmitnahmen, möglicherweise zu einer Korrektur im Goldpreis?

Um die Lage besser einschätzen zu können, zoomen wir ein wenig heraus und schauen uns an, wie sich der oben beschriebene Kursverlauf in das grosse Chartbild einfügt.

Überblick: Angriff auf das Allzeithoch läuft

Chart vom 23.07.2020 Kurs: 1.872 Kürzel: XAUUSD Monatskerzen | Online Broker LYNXEin Blick auf den Monatschart oben zeigt: Der Goldpreis hat die Verlaufshochs aus dem Jahr 2012 bislang im ersten Anlauf überwunden. Zwar ist der Monat Juli noch nicht zu Ende, jedoch zeigt die aktuelle Nachfrage, wie stark das Bullenlager derzeit ist. Wenn solch markante Chartmarken im ersten Anlauf genommen werden, dann ist das schon sehr bullisch.

Bei einem Monatsschluss über 1.803 USD ist nämlich der Weg zum Allzeithoch bei 1.921 USD frei. Darüber sind auch 2.000 USD und mehr möglich.

Das signalisieren uns zumindest das sehr starke Aufwärts-Momentum und der übergeordnete Aufwärtstrend in Form von höheren Hochs und höheren Tiefs (vgl. Chart oben).

Damit ist klar…

Solange der übergeordnete Aufwärtstrend intakt ist, sind eine Trendfortsetzung und damit eine weitere Bewegungswelle nach oben wahrscheinlicher. Aus Chance-Risiko Gesichtspunkten ist es deshalb sinnvoller Kursschwäche zu kaufen, als Kursstärke zu verkaufen.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage: Wo ist ein gutes Einstiegsniveau mit einem attraktiven Chance-Risiko Verhältnis für einen Long-Trade?

Ausblick: Test der Unterstützung könnte eine weitere Aufwärtsbewegung einleiten

Wenn wir anhand eines Tagescharts des Gold-Futures weiter in das aktuelle Marktgeschehen hineinzoomen, dann sehen wir, dass der Kurs sich zwischen einer möglichen Unterstützung im Bereich 1.830 USD und dem Rekordhoch bei 1.921 USD befindet. Mit 1.870 USD notiert der Gold-Future derzeit im charttechnischen „Niemandsland“. Hier ist u.a. folgendes Szenario vorstellbar…

Chart vom 23.07.2020 Kurs: 1.870 Kürzel: GC Tageskerzen | Online Broker LYNX

Den Gold-Bullen könnte nach dem impulsiven Anstieg etwas die Luft ausgehen. Ein Wochenplus von 4,5 Prozent könnte so manchen kurzfristig orientierten Händler dazu verleiten auch mal Gewinne mitzunehmen. Das Rekordhoch und der damit verbundene mögliche Widerstand, sind ja nicht mehr so weit entfernt.

Für den Fall, dass im Gold-Future erstmal die Anschlusskäufe ausbleiben, könnte der Preis bis zur 1., im Chart grün eingezeichneten, möglichen Unterstützung im Bereich 1.830 korrigieren. Dort könnten zum einen Käufer, die den Ausbruch über 1.830 verpasst haben zuschlagen und zum anderen verläuft hier eine untergeordnete Aufwärts-Trendlinie, die ebenfalls Käufer anziehen könnte.

Sollte der Preis die im Chart oben skizzierte Unterstützung im Bereich 1.830 USD erreichen, könnten Sie mit einem attraktiven Chance-Risiko-Verhältnis einen Long-Trade wagen.

Einblick: Nutzen Sie eine Trade-Idee mit einem CRV von 1,75 für einen Long-Einstieg im Gold-Future

Ein Test der Kreuz-Unterstützung bei 1.830 USD könnte Ihnen den perfekten Einstieg für einen Long-Trade in Gold liefern. Damit würden Sie von einer möglichen Aufwärtsbewegung im Gold-Future profitieren (vgl. Chart unten).

Chart vom 18.06.2020 Kurs: 1.733 Kürzel: GC 4-Stundenkerzen | Online Broker LYNX

Als professioneller Trader lege ich mich täglich auf die Lauer. Ich warte geduldig, bis sich Trading-Chancen am Markt ergeben und laufe nicht blind den Kursen hinterher.

Wie oben erläutert, befindet sich die Preis-Zone im Chart des Gold-Futures für eine mögliche Unterstützung im Bereich des Ausbruchslevels von dem Verlaufshoch vom 08. Juli. Genau dort befindet sich auch das 61,8 Prozent Fibonacci-Retracement der letzten impulsiven Aufwärtsbewegung.

Spätestens dort könnte erneut eine Aufwärtsbewegung starten. Sollten Sie sich für einen Long-Trade entscheiden, können Sie bei 1.830 USD einsteigen und sich mit einer Stopp-Loss Order bei 1.781,9 USD, also unter dem Verlaufstief von letzter Woche, absichern. Damit berücksichtigen wir auch die aktuelle Volatilität im Gold-Future.

Ein mögliches Gewinnziel wäre bei 1.918 USD. Daraus ergibt sich für die Trade-Idee ein Chance-Risiko-Verhältnis von 1,75.

Sobald nach einem möglichen Einstieg das Kurslevel von 1.874 USD erreicht wird, kann der Stopp-Loss der Position auf den Einstieg nachgezogen werden. Das Restrisiko wird damit auf null reduziert.

Fazit:

Die aktuelle Analyse des Gold-Futures zeigt: Eine mögliche Fortsetzung des übergeordneten Aufwärtstrends eröffnet eine attraktive Chance für einen Long-Trade. Ein möglicher Umkehrpunkt im Chart könnte im Bereich von 1.830 USD liegen.

Falls es im Gold-Future von dort weg zu einer weiteren Aufwärtsbewegung kommt, könnten Sie als Leser dieser Analyse von der oben vorgestellten Trade-Idee profitieren. Geht diese auf, könnten Sie für jeden eingesetzten Euro 1,75 Euro zurück erhalten.

Doch bitte denken Sie immer daran, der Kursverlauf kann sich jederzeit auch anders entwickeln und zu Verlusten führen. Ein aktives Risiko- und Trademanagement sind daher ebenfalls sehr wichtig.

Risiken für die Trade-Idee bestehen vor allem darin, dass durch eine erneute Panik an den Aktienmärkten auch wieder Gold-Positionen liquidiert werden müssen. Das könnte, wie schon im März 2020, zu panikartigen Verkäufen führen.

Am einfachsten und vor allem kostengünstigsten können Sie die vorgestellte-Trade-Idee mit Futures umsetzen. Je nach Kontogrösse und Risikoeinstellung können Sie z.B. den Gold-Future (Symbol: GC) oder den kleineren Micro-Gold-Future (Symbol: MGC) dafür einsetzen.

Sie möchten Futures handeln?

LYNX bietet Ihnen den weltweiten Futures-Handel. Egal ob DAX, Euro Stoxx, Dow Jones, S&P, Russel 2000 oder z.B. Futures auf Rohstoffe, über LYNX finden Sie immer den passenden Future. Handeln Sie direkt an den Heimatbörsen profitieren Sie damit von einem hohen Handelsvolumen und einem engen Spread.

Profitieren Sie als Daytrader, Anleger oder Investor von dem ausgezeichneten Angebot von LYNX, denn wir ermöglichen Ihnen den preiswerten Handel von Aktien, ETFs, Futures, Optionen, Forex u.v.m. Nehmen Sie sich die Zeit, unsere Gebühren mit denen der Konkurrenz zu vergleichen und handeln Sie in Zukunft über unsere professionelle Handelsplattform.

Sie möchten ausländische Aktienkurse in Euro umrechnen? Dann nutzen Sie unseren Währungsrechner für über 130 Währungen.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Displaying today's chart


Andreas Fink, Futures-Händler | LYNX Börsenexperten
Nachricht schicken an Andreas Fink
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.