Das Ziel des vorgestellten ETFs ist die möglichst genaue Abbildung des aus 80 Einzeltiteln bestehenden Referenzindex S&P Global Luxury Index. Investoren können mit dem vorgestellten ETF mit einfach und diversifiziert in Aktien des Luxussektors investieren.

Informationen zum Referenzindex – S&P Global Luxury Index

Der Referenzindex S&P Global Luxury Index besteht aus 80 Einzeltiteln. Diese Einzeltitel repräsentieren die grössten börsennotierten Aktiengesellschaften, die im Bereich der Produktion und des Vertriebs von Luxusgütern, sowie von Dienstleistungen im Luxussegment tätig sind.

Bei der Konzeption des Referenzindex handelt es sich um einen modifizierten, streubesitz- und marktkapitalisierungsgewichteten Index. Die jeweiligen Einzeltitel sind dem Indexuniversum des S&P Global BMI zuzuordnen. Der S&P Global Luxury Index wird einmal im Jahr im Juli ausbalanciert, und in der Version end of day berechnet. Die Berechnung erfolgt in Euro, US-Dollar und chinesischen Yuan. Der Index wurde am 31. August 2011 erstmals veröffentlicht und hat eine Basis vom 30. Juni 2005 von 952,32 Indexpunkten. Der Indexanbieter S&P Global bietet den Referenzindex in den Versionen eines Kursindex, sowie eines Gross Return (TR) und Net Total Return (NTR) an. Im vorliegenden Fall wird der Referenzindex als Net Total Return-Index (Reuters-Symbol: .SPGLGUNT) verwendet.

Die Unternehmen, die im Index aufgenommen wurden, produzieren zum Beispiel luxuriöse Automobile, Motorräder, Elektronikartikel, Möbel, Accessoires aus dem Bereich Mode, wie Kleidung, Schuhe, Taschen, Schmuck und mehr. Ausserdem gehören auch Konzerne dazu, die zum Beispiel edle Spirituosen produzieren und vertreiben. Um in den Index aufgenommen zu werden, müssen die Wertpapiere ein Minimum an Liquidität in Höhe von einer Millionen US-Dollar täglichem Handelsvolumen im Dreimonatsdurchschnitt aufweisen. Bestehende Indexmitglieder müssen zumindest 750.000 US-Dollar tägliches Handelsvolumen im Dreimonatsdurchschnitt haben. Alle Wertpapiere müssen an international anerkannten und regulierten Handelsplätzen handelbar sein. (Daten gemäss S&P Global-Factsheet vom 31. August 2020)

Die Top-Bestandteile des Referenzindex

Die grössten Einzelpositionen sind mit 7,67 Prozent Tesla, mit 7,41 Prozent LVMH Moet Hennessy, mit 6,75 Prozent Kering, mit 5,55 Prozent Estee Lauder, mit 5,13 Prozent Richemont, mit 5,02 Prozent Daimler, mit 4,41 Prozent Hermes International, mit 4,18 Prozent Nike, mit 4,17 Prozent Pernod Ricard und mit 3,70 Prozent Ferrari NV.

Die Gewichtung dieser Top-10-Positionen liegt bei 53,99 Prozent. Die Gesamtgewichtung der Top-10-Positionen spricht dennoch für eine ausreichende Diversifikation, da der Index insgesamt noch aus 70 weiteren Positionen besteht. (Daten gemäss Amundi Asset Management vom 31. August 2020)

Länder-, Sektoren- und Währungsallokation innerhalb des Referenzindex

Bezüglich der Ländergewichtung dominieren die USA mit einem Anteil von 40,04 Prozent. Auf den weiteren Plätzen finden sich Frankreich mit 23,56 Prozent, Deutschland mit 9,18 Prozent, Grossbritannien mit 6,25 Prozent, die Schweiz mit 5,58 Prozent und Italien mit 5,57 Prozent.

Der Euro rangiert nur knapp nach dem US-Dollar als wichtigste Währung innerhalb des Index. Zudem tauchen noch das britische Pfund, der Schweizer Franken, der Hongkong Dollar, der japanische Yen, der südkoreanische Won und der australische Dollar als Währungen auf. Demnach besteht innerhalb des Indexkonstrukts auf der einen Seite ein recht ausgewogener Währungsmix, aber auf der anderen Seite eben aus Sicht des Investors aus dem Euroraum auch ein nicht komplett zu unterschlagenes Währungsrisiko.

In Bezug auf die Sektorengewichtung werden dem Sektor Zyklische Konsumgüter 81,42 Prozent und dem Sektor Nicht-zyklische Konsumgüter 18,58 Prozent der Unternehmen zugeordnet. Da es sich beim vorliegenden Index um einen Themenindex handelt, sind zyklische und nicht-zyklische Güter in Bezug auf Luxusgüter recht nachvollziehbar. (Daten gemäss Amundi Asset Management vom 31. August 2020)

Amundi S&P Global Luxury UCITS ETF – USD (C) im Detail

Der ETF (Name: Amundi S&P Global Luxury UCITS ETF – USD (C) – ISIN: LU1681048713 – WKN: A2H565 – Symbol: LUXU – Währung: USD) kann über die Börse London in der Handelswährung US-Dollar erworben werden, die auch der Fondswährung entspricht. Ferner wäre ein Kauf in US-Dollar an der NYSE Euronext Paris und der SIX Swiss Exchange möglich. Die jährliche Pauschalgebühr beträgt 0,25 Prozent und die Ertragsverwendung des Fonds ist thesaurierend. Der ETF nutzt die swap-basierte Replikationsmethode, wurde am 31. Januar 2018 erstmals handelbar und hat mit dem Stichtag des 04. September 2020 ein Fondsvolumen in Höhe von 104,94 Millionen US-Dollar (USD).

ETF-Portfolio weicht von der Zusammensetzung des Referenzindex erheblich ab

Da der Fonds den zugrundeliegenden Referenzindex mittels der synthetischen (swap-basierten) Abbildungsmethode repliziert, besteht zwischen der Zusammensetzung des Referenzindex und dem ETF-Portfolio nahezu keinerlei Deckungsgleichheit. Das ETF-Portfolio besteht im Gegensatz zum Referenzindex mit 80 Einzeltiteln nur aus 53 Einzelpositionen. Die Top10-Positionen sind hier Bayer, Airbus, Koninklijke DSM, Microsoft, Hugo Boss, Siemens, Koninklijke Ahold Delhaize, Eli Lilly, Twitter und Berkshire Hathaway die eine Gesamtgewichtung von 46,71 Prozent erreichen. Der Swap-Kontrahent ist die französische Grossbank BNP Parisbas. (Daten in Bezug auf den ETF stammen vom 03. September 2020 gemäss Amundi Asset Management)

ETF mit langfristig sehr erfreulicher Performance

Der ETF wurde erst am 31. Januar 2018 lanciert. Aus diesem Grund soll hier der Referenzindex herangezogen werden, um die langfristige Performance näher zu beleuchten. Auf Sicht der letzten fünf Jahre, auf Basis der Daten vom 04. September 2020, konnte der Referenzindex um 69,44 Prozent zulegen. Im Detail bedeutet das: Im Jahr 2015 verlor der Index 6,40 Prozent, in 2016 gewann er minimal 0,08 Prozent, in 2017 explodierte er mit einem Plus von 39,57 Prozent regelrecht, in 2018 verlor er wieder 11,28 Prozent und in 2019 konnte er mit 29,33 Prozent wieder recht stark an Wert gewinnen.

Zumindest das Jahr 2019 könnte als Vergleich zwischen Index und ETF herhalten. Im Jahr 2019 konnte der ETF um 28,40 Prozent steigen. Der Tracking-Error auf Sicht eines Jahres liegt demnach bei 0,93 Prozent. Dies ist mit 0,25 Prozent Gebühr, Transaktionskosten und Währungsschwankungen innerhalb des Portfolios ansatzweise nachzuvollziehen (Daten gemäss Amundi Asset Management vom 04. September 2020)

Expertenmeinung – Luxusgüterbranche zumindest 2020 betroffen

Zunächst einmal vorweg: Es ist eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit, den hier zugrundeliegenden Index mit halbwegs aussagekräftigen Prognosen für die kommenden Jahre zu unterlegen. Der Index setzt sich nämlich nicht nur aus Wertpapieren bekannter Luxusgüterhersteller zusammen, wie zum Beispiel aus der Uhren-, Schmuck- und Modeindustrie, sondern enthält beispielsweise auch Luxus-Automobile (Daimler) und Luxus-Elektrofahrzeuge (damit ist hauptsächlich das Indexschwergewicht Tesla gemeint).

Bezieht man sich auf klassische Luxusgüter, so sind in der Regel eigentlich luxuriöse Lederwaren, Uhren, Schmuck, luxuriöse Sonnenbrillen, hochpreisige und exklusive Kosmetik und Parfums gemeint, sowie Luxus-Marken im Bereich Mode. Alle diese Konzerne produzieren und vertreiben oftmals auch weitere, dem Luxussegment zuzuordnende, Accessoires. Denkt man an Luxus, so denkt man höchstwahrscheinlich an Konzerne, wie LVMH (Louis Vuitton Moet Hennessy), Tiffany, Richemont, Hermes, Prada, Chanel, Luxottica, Giorgio Armani oder Rolex, aber eben nicht gerade an Daimler oder Tesla.

Natürlich ist zum Beispiel ein Mercedes SLR, eine S-Klasse oder ein Maybach in gewisser Weise als purer Luxus zu bezeichnen und auch ein Ferrari ist ein absolutes Luxussportautomobil. Ein Tesla Model S dürfte dies auch sein. Warum aber Tesla und Daimler derart stark (immerhin zusammen mit rund 12 Prozent Indexgewicht) gewichtet sind, darf zumindest kritisch hinterfragt werden.

Kann der globale Markt für Luxusgüter trotzt der befürchteten, nicht unerheblichen konjunkturellen Schwierigkeiten aufgrund der Corona-Pandemie, in den nächsten Jahren wachsen? Nun, dies wäre zumindest mit durchaus zu beantworten. Dem Global Personal Luxury Goods Market Report 2020 zufolge könnte allein der Markt für persönliche Luxusgüter ein Volumen von über 85 Milliarden US-Dollar aufweisen. Trotz der Corona-Pandemie könnte der Markt in den nächsten fünf Jahren – also von 2020 bis 2025 – eine jährliche Wachstumsrate von rund 5 Prozent aufweisen. Das bedeutet im Umkehrschluss aber nicht, dass die Verkäufe in 2020 oder 2021 mit 5 Prozent wachsen müssen, sondern es könnte eben auch anzunehmen sein, dass diese erst einmal aufgrund der Pandemie stagnieren oder gar fallen werden und sich dann erst in 2022 bis 2025 massiver erholen.

Ein Markt jedenfalls dürfte die globale Luxusgüterbranche zumindest stützen helfen, nämlich China. Da China die Corona-Pandemie grösstenteils im Griff zu haben scheint, könnte sich in diesem Teil der Welt die Nachfrage nach Luxusgütern nicht nur wieder erholen, sondern in den nächsten Jahren sogar überdurchschnittlich im Vergleich zur restlichen Welt entwickeln.

Mögliches Setup

Käufe wären im aktuell immer noch recht überhitzen Marktumfeld erst nach einem deutlicheren Kursrücksetzer zu tätigen. Eine Positionierung wäre zum Beispiel bei 155,00 US-Dollar möglich. Das Kursziel könnte bei 185,00 US-Dollar liegen. Die Position könnte mit einem Stoploss bei 140,00 US-Dollar abgesichert werden. Das Chance-Risiko-Verhältnis liegt bei diesem Setup bei 2.00 (Das Setup soll rein indikativ sein).

Die Verwaltungsgesellschaft des ETFs ist die Amundi Luxembourg SA, die Verwahrstelle die CACEIS Bank, Luxembourg Branch. Die Buchführung wird durch die CACEIS Bank, Luxembourg Branch vollzogen und der Abschlussprüfer ist Ernst & Young Luxembourg.

Über den Emittenten des ETFs – Amundi: Amundi ETF gehört zu den Top5-Anbietern im ETF-Markt in Europa. Mit einem verwalteten Vermögen von rund 55 Mrd. Euro (Stand: Dezember 2019) bietet die Gesellschaft mit ihrem Sitz in Paris (Frankreich) über 140 ETFs zur Auswahl an. Amundi ETF ist der Amundi Asset Management zuzuordnen, die mit einem global verwalteten Vermögen von 1,527 Billionen Euro (Stand: März 2020) der europäische Marktführer im Bereich der Vermögensverwaltung ist und in 37 Ländern vertreten ist.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Dirk Friczewsky, Technischer Analyst | LYNX Börsenexperten
Nachricht schicken an Dirk Friczewsky
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.