Börsenlexikon

Kurs-Umsatz-Verhältnis

Synonym Kurs-Umsatz-Verhältnis: KUV –

Kurs-Umsatz-Verhältnis Definition

Das KUV errechnet sich nach dem gleichen Prinzip wie das KGV, nur das hier der Umsatz statt des Gewinns ins Verhältnis zum Aktienkurs gesetzt wird. Dazu wird die Marktkapitalisierung, also der Börsenwert ins Verhältnis zum Gesamtumsatz gesetzt. Bei einer Bewertung von 1 Mrd. Euro und einem Jahresumsatz von 250 Mio. Euro wäre das KUV also beispielsweise 4. Auch hier gilt: Je niedriger das KUV, desto günstiger ist eine Aktie beispielsweise im Vergleich zu Wettbewerbern. Meist weisen Aktien von Wachstumsunternehmen ein höheres KUV auf z.B. zwischen 5 und 20. Aktien von wenig wachstumsstarken oder defizitären Unternehmen hingegen notieren entsprechend mit einem niedrigeren KUV. Dieses kann dann beispielsweise zwischen 0,2 und 5 liegen. Das KUV tritt oft dann an die Stelle des KGV, wenn ein junges Wachstumsunternehmen investitionsbedingt noch keine Gewinne erwirtschaftet. Die Höhe des zugebilligten KUVs richtet sich danach, welche Gewinnmargen der AG nach dem Erreichen der Gewinnschwelle zugetraut werden. Das KUV sagt nichts über die Profitabilität eines Unternehmens aus.

Kurs-Gewinn-Verhältnis Kursabschlag
Im Börsenlexikon suchen