LyondellBasell Industries Aktie Prognose Lyondellbasell: Spottbillig und 4,07% Dividende

News: Aktuelle Analyse der LyondellBasell Industries Aktie

von |
In diesem Artikel

LyondellBasell Industries
ISIN: NL0009434992
|
Ticker: LYB --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur LyondellBasell Industries Aktie

LyondellBasell gehört zu den fünf grössten Chemiekonzernen der Welt, ist einer der grössten Produzenten von Polymeren sowie Katalysatoren und führend in der Entwicklung und der Lizenzierung von Polypropylen- und Polyethylenprozessen.

Das hört sich auf den ersten Blick gut an. Viele Anleger nehmen wie selbstverständlich an, dass man mit Marktführern in solch wichtigen Branchen wie Chemie wenig falsch machen kann.
Das stimmt leider nur zur Hälfte.

Tatsächlich ist die Kursentwicklung der grössten Chemiekonzerne eher mager. DuPont notiert heute unter dem Ausgabepreis von 2018, als man die Abspaltung von Dow vollzogen hat.
Die BASFAktie notiert hat Anlegern seit mehr als einem Jahrzehnt keine Kursgewinne beschert.
Bei Sinopec oder Sabic sieht es nicht besser aus.

Dann gehen die Lichter aus

Bei LyondellBasell sieht das eine Ecke besser aus und das hat Gründe.

Die Chemiebranche gehört zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen überhaupt. Ohne Chemie geht in anderen Sektoren nichts. Wenn man es salopp formulieren will, liefert die Chemiebranche die Grundstoffe für so ziemlich alles.

Das ist auch einer der Gründe, warum so eindringlich vor einem Gasembargo ohne alternative Bezugsquellen gewarnt wird.
Gehen bei BASF die Lichter aus, betrifft es eben nicht nur BASF, sondern unzählige andere Unternehmen und Wirtschaftszweige.
Das würde mit grosser Sicherheit zu einer Disruption der Lieferketten führen, wie man sie noch nicht erlebt hat. Doch um ein mögliches Embargo soll es nicht gehen. Damit soll nur die Bedeutung der Branche verdeutlicht werden.

Die Chemiebranche kennzeichnet allerdings auch ein ständiger Innovationsdruck und harter Wettbewerb.
Die chemische Forschung und Entwicklung spielt in den Unternehmen daher eine grosse Rolle.

Diese Faktoren führen allerdings auch dazu, dass die Margen nicht sehr hoch sind, vor allem bei weitreichend verfügbaren Stoffen abseits von Hightech-Anwendungen.

Ferner ist die Branche aufgrund von Forsch und Entwicklung und dem notwendigen Bau von Grossanlagen kapitalintensiv.

Gepaart mit der zyklischen Natur des Geschäfts, sind das die Hauptgründe, warum die Aktien aus dem Sektor nicht unbedingt zu den Überfliegern gehören.

Mehrwert

In der Chemiebranche wird trotzdem ordentlich Geld verdient, das gilt auch für die genannten Unternehmen abseits von Lyondell.
Viel mehr als die Dividende ist für die Aktionäre rückblickend allerdings nicht rausgesprungen.

Die Ausschüttungen sind zwar üppig, aber sind wir mal ehrlich, wegen 3-5% Dividende sind wir alle nicht an der Börse.
Für das Risiko, dass man an der Börse auf sich nimmt, muss schon ein wenig mehr drin sein.

Bei Lyondell ist es das. Auf Sicht von zehn Jahren hat sich die Aktie im Gegensatz zu den anderen Branchengrössen vervielfacht.

Dazu haben mehrere Faktoren beigetragen. Lyondellbasell ist vergleichsweise effizient aufgestellt, was in einer recht hohen operativen Marge und einem niedrigeren Kapitalbedarf mündet.

Das erwirtschaftete Kapital wird wiederum in grossen Stil für Buybacks und nicht nur für die Dividende verwendet.
Dadurch konnte die Zahl der ausstehenden Papiere in der zurückliegenden Dekade von 577 auf 334 Millionen Stück reduziert werden.

Dadurch wurde der Gewinn je Aktie spürbar befeuert und ein echter Mehrwert für die Anleger geschaffen.
Das Ergebnis legte in diesem Zeitraum von 4,92 auf 16,75 USD je Aktie zu, wobei das letzte Geschäftsjahr für die Branche bekanntermassen ausserordentlich gut war.

Die Dividende wurde von 1,45 auf 4,44 USD je Aktie erhöht. Inzwischen darf man sich über eine Rendite von 4,07% freuen.

Ausblick und Bewertung

Wie bereits angeschnitten, ist der Gewinn im letzten Geschäftsjahr sprunghaft angestiegen und hat sich auf 16,75 USD je Aktie mehr als verdreifacht.

Dass es nicht in dieser Geschwindigkeit weitergehen wird, sollte kein Anleger erwarten. Das muss es aber auch nicht.

Bei einer P/E und forward P/E von um die 6,6 – 7,2 muss man keinerlei Wachstum unterstellen, damit sich ein Investment perspektivisch lohnen kann.

Darf man den Prognosen Glauben schenken, dürfte Lyondellbasell in den kommenden Jahren ähnlich hohe Gewinne erwirtschaften.
Gelingt das, hat die Aktie erhebliches Potenzial, denn das niedrige KGV ist keine Luftbuchung. Das zeigt ein Blick in die Bilanz.

Lyondellbasell hat die sprudelnden Gewinne dazu genutzt, um die langfristigen Verpflichtungen in nur vier Quartalen von 15,29 auf 11,25 Mrd. USD zu reduzieren. Ferner wurden in dieser Zeit rund 1,4 Mrd. USD an Dividenden ausgeschüttet.
Das zeigt, was dieser Konzern real erwirtschaftet.

Wird man perspektivisch ähnlich gut verdienen, muss das Geld geradezu zwingend in Buybacks und eine steigende Dividende fliessen.

Kommen Anleger zu der Erkenntnis, dass das letzte Geschäftsjahr nicht nur ein positiver Einzelfall war, könnte die Bewertung auch noch anziehen.
Unterstellt man, dass die Bewertung auf das historische Durchschnittsniveau steigt, hätte Lyondellbasell noch Luft bis 147,50 USD.

Chart vom 22.04.2022 Kurs: 107 Kürzel: LYB - Wochenkerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 22.04.2022 Kurs: 107 Kürzel: LYB – Wochenkerzen

Um dieses Ziel zu erreichen, muss die Aktie allerdings auch einige Hürden überwinden.
Gelingt ein nachhaltiger Anstieg über 115 sowie 122 USD, kommt es jeweils zu prozyklischen Kaufsignalen, die den Weg in Richtung 147,50 freimachen könnten.

Solange der Ausbruch noch nicht gelungen ist, können Anleger auf einen Rücksetzer hoffen. Als antizyklische Einstiegsmarken bieten sich 96 sowie 86 USD an.
Tiefere Kurse erscheinen mit Blick auf die niedrige Bewertung unwahrscheinlich.


 

Ab jetzt täglich die neuesten Börsenblick-Analysen per E-Mail erhalten
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen

Alle Börsenblick-Artikel

Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der LyondellBasell Industries Aktie

LyondellBasell gehört zu den fünf grössten Chemiekonzernen der Welt, einer der grössten Produzenten von Polymeren sowie Katalysatoren und führend in der Entwicklung und der Lizenzierung von Polypropylen- und Polyethylenprozessen.

Das macht die Aktie leider nicht automatisch zu einem Outperformer, zumindest rückblickend.

Ein zweiter Blick lohnt sich

Denn im Gegenzug ist die Branche vermeintlich zyklisch und wächst nicht. Kapitalbedarf und Wettbewerbsdruck sind vergleichsweise hoch und dementsprechend sind die Margen eher mittelprächtig.

Die meisten Anleger dürften hier, oder schon mit Blick auf den langfristigen Chart aussteigen

Wenn man sich allerdings eingehender mit dem Unternehmen beschäftigt, ergibt sich eine interessante Gesamtkonstellation. Perspektivisch könnte die Rendite erheblich sein.

Das liegt vor allem daran, dass die Aktie eine mehrjährige Seitwärtsphase hinter sich hat und daher umso weniger Anleger Interesse an LyondellBasell haben.

Lassen wir die Zahlen sprechen

Trotz all der angesprochenen Punkten, LyondellBasell ist eine Cashmaschine. Das Unternehmen generiert in den meisten Jahren einen Überschuss zwischen drei und vier Milliarden Euro, die nicht benötigt werden.

Dementsprechend verwendet man sie für eine üppige Dividendenrendite und Buybacks, die sich gewaschen haben.

Umsatz und Gewinn laufen zwar übergeordnet seitwärts, die Zahl der ausstehenden Aktien wurde in der letzten Dekade allerdings von 572 auf 334 Millionen Stück massiv reduziert.

Im Gegenzug wurde die Ausschüttung von 0,55 auf 4,36 USD je Aktie erhöht. Derzeit liegt die Dividendenrendite bei 4,40%.

In Zukunft sind weitere Buybacks und Erhöhungen der Dividende zu erwarten, die den Wert der verbleibenden Aktien entsprechend erhöht.

Trotzdem notiert LyondellBasell heute noch auf dem Niveau von 2014, obwohl sich seitdem natürlich viel getan hat.
Dadurch ist die P/E in diesem Zeitraum von 13,8 auf 5,5 gesunken.

Wohin geht die Reise?

Diese Bewertung wäre fair, wenn es sich um ein Unternehmen im Niedergang handeln würde, was aber sicherlich nicht der Fall ist.
LyondellBasell dürfte in diesem Jahr rund 6,0 Mrd. USD verdienen und auch in den kommenden Jahren 3-5 Milliarden USD p.a. verdienen.

Früher oder später wird sich diese Diskrepanz auflösen oder Lyondell zieht auch noch die letzte Aktie ein.
Wer sich hier langfristig engagiert, sollte darauf hoffen, dass die Bewertung noch möglichst lange auf diesem niedrigen Niveau bleibt.
Je länger die Situation Bestand hat, desto mehr eigene Papiere kann LyondellBasell schliesslich einziehen und umso stärker könnte die Rallye dann ausfallen.

Chart vom 18.01.2022 Kurs: 102,81 Kürzel: LYB - Tageskerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 18.01.2022 Kurs: 102,81 Kürzel: LYB – Tageskerzen

Aus technischer Sicht stehen die Ampeln aber vorerst auf Grün. LyondellBasell hat eine grössere Korrektur hinter sich und scheint jetzt wieder zu starten.

Mit dem Ausbruch über 100 USD wurde ein prozyklisches Kaufsignal ausgelöst. Über 105 USD käme es zum nächsten.
Mögliche Kursziele liegen bei 110 sowie 115 – 117 USD.

Steigt die Aktie nachhaltig über 120 USD, ist die mehrjährige Seitwärtsphase beendet, was wiederum eine ausgedehnte Rallye einleiten könnte.