KB Home Aktie Prognose KB Home: Es läuft und läuft und läuft

News: Aktuelle Analyse der KB Home Aktie

von |
In diesem Artikel

KB Home
ISIN: US48666K1097
|
Ticker: KBH --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur KB Home Aktie
Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

KB Home schlägt Quartal um Quartal die Erwartungen, forward P/E 8,3. KB nutzt die Situation und zieht in atemberaubender Geschwindigkeit eigene Aktien ein.

Die Schätzungen sind zu niedrig – noch immer

Die Rallye der US-Wohnungsbauer geht unvermindert weiter und das könnte noch eine ganze Weile so bleiben, denn die Bewertungen sind noch immer niedrig und das Geschäft läuft gut. Darüber hinaus werden ständig die Erwartungen übertroffen.

In der letzten Analyse zu KB Home hatten wir darauf hingewiesen, dass die Schätzungen für die Branche systematisch zu niedrig sind
(KB Home: Die Schätzungen sind viel zu niedrig).

Seitdem haben KB Home und andere Branchengrössen wie NVR, DR Horton, Lennar und Toll Brothers durchweg die Erwartungen übertroffen. Zu jeder dieser Aktien hatte ich mich in den letzten Jahren immer wieder positiv geäussert. Einige werden sich sicherlich erinnern.

Selbstverständlich gab es auch mehrere Artikel zu KB Home, die letzten beiden sind im Juni 2023 und im Juli 2022 erschienen.
Damals lag der Kurs noch bei 51,15 USD und 28,49 USD.

Seit dem letzten Artikel hat KB Home viermal Quartalszahlen vorgelegt und es zeichnet sich nach wie vor dasselbe Muster ab.

September 2023:
Der Gewinn lag im dritten Quartal mit 1,80 je Aktie über den Erwartungen von 1,38 USD. Der Umsatz übertraf mit 1,59 Mrd. die Analystenschätzungen von 1,46 Mrd. USD ebenfalls.

Januar 2024:
Der Gewinn lag im vierten Quartal mit 1,85 je Aktie über den Erwartungen von 1,70 USD. Der Umsatz übertraf mit 1,67 Mrd. die Analystenschätzungen von 1,60 Mrd. USD ebenfalls.

März 2024:
Der Gewinn lag im ersten Quartal mit 1,76 je Aktie über den Erwartungen von 1,56 USD. Der Umsatz übertraf mit 1,47 Mrd. die Analystenschätzungen von 1,45 Mrd. USD ebenfalls.

Die nächste „Überraschung“

Gestern folgte die vorerst letzte Episode dieser Geschichte. Der Gewinn lag im zweiten Quartal mit 2.15 je Aktie über den Erwartungen von 1,78 USD. Der Umsatz übertraf mit 1,71 Mrd. die Analystenschätzungen von 1,64 Mrd. USD ebenfalls.

Warum die Prognostiker so konsequent falsch liegen, ist schwer zu beantworten. Man sollte meinen, dass bei den Banken und Researchhäusern nach mehr als 10 „Überraschungen“ in Folge ein Umdenken stattfindet, aber das ist nicht der Fall.

Dabei ist es offensichtlich, dass das Geschäft der US-Wohnungsbauer sehr viel stabiler ist, als man angenommen hatte.
Das Geschäft würde bei niedrigeren Zinsen sicherlich besser laufen, aber es läuft auch bei einem Leitzins von 5,25 – 5,50% und wirft enorme Summen ab.

KB Home hat nie mehr verdient als in den letzten beiden Geschäftsjahren, obwohl der durchschnittliche Zinssatz für Hypotheken mit einer Laufzeit von 10 Jahren in den USA derzeit bei knapp über 7% liegt.

Der Umsatz von KB Home und vielen anderen Unternehmen in der Branche stagniert zwar weitgehend, doch das Ergebnis steigt.

Das erste Halbjahr war gut, das zweite wird noch besser

Darüber hinaus soll sich die Dynamik im Jahresverlauf verbessern. KB Home hat die Prognose für den Umsatz in diesem Jahr von 6,5 – 6,9 auf 6,7 – 6,9 Mrd. USD erhöht, was im Mittel einem Anstieg um etwa 6% entspricht.
Die operative Marge soll bei 11,0 – 11,4% statt 10,9 – 11,3% liegen.

Da der Umsatz im ersten Halbjahr bei 3,18 Mrd. USD lag und weitgehend stagnierte, entspricht das einer erheblichen Zunahme der Wachstumsrate entsprechen.

Und da man im ersten Halbjahr bereits 3,91 USD je Aktie verdient hat, dürften die bisherigen Konsensschätzungen hinfällig sein.
Bisher ist man davon ausgegangen, dass KB Home den Gewinn in diesem Jahr um 13% auf 7,95 USD je Aktie steigern wird.

Die gestrigen Quartalszahlen sprechen dafür, dass es 8,20 USD je Aktie oder mehr werden.
KB Home käme demnach auf eine forward P/E von 8,3 oder weniger.

Massive Buybacks

Daher ist es nur folgerichtig, dass das Unternehmen im grossen Stil eigene Aktien zurückkauft.
In den letzten 12 Monaten hat man die Zahl der ausstehenden Aktien von 84,3 auf 77,8 Millionen Stück reduziert.

Wenn man in dieser Geschwindigkeit Aktien einzieht, ist keinerlei Wachstum notwendig, um eine erhebliche Steigerung des EPS zu erreichen.

Im laufenden Buyback-Programm stehen noch 950 Mio. USD zur Verfügung, was dazu ausreichen würde, um nahezu ein Fünftel aller ausstehenden Aktien einzuziehen.

KB Home Aktie: Chart vom 19.06.2024, Kurs: 68,04 - Kürzel: KBH | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
KB Home Aktie: Chart vom 19.06.2024, Kurs: 68,04 – Kürzel: KBH | Quelle: TWS

KB Home ist übergeordnet klar bullisch und es ist wahrscheinlich, dass sich die Rallye mittelfristig fortsetzen wird.
Mögliche Kursziele liegen bei 77 und 80 USD.

Mehr als 13.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Ihre Ordergebühren sind zu hoch? Mein Broker ist LYNX.

Wie hilfreich fanden Sie den Artikel?
Wenig hilfreichSehr hilfreich
Ab jetzt täglich die neuesten Börsenblick-Analysen per E-Mail erhalten
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen

Alle Börsenblick-Artikel

Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der KB Home Aktie

KB Home übertriff ein ums andere Mal die Erwartungen und das dürfte so weitergehen. Wo liegen die nächsten Kursziele?

Baubranche trotzt Inflation und Zinserhöhungen

Die Rallye der US-Wohnungsbauer geht unvermindert weiter und das könnte noch eine ganze Weile so bleiben, denn die Bewertungen sind noch immer niedrig und das Geschäft läuft gut.
Darüber hinaus werden ständig die Erwartungen übertroffen.

Die Baubranche wurde als grosser Verlierer von Inflation und steigenden Zinsen wahrgenommen.

Wohnungsbauer sind im Allgemeinen zyklisch und zinssensitiv. Sinkende Immobilienpreise und Abschwünge können zu massiven Gewinneinbrüchen führen.

Inzwischen wissen wir aber, dass der grosse Kollaps des US-Immobilienmarkts ausgeblieben ist und die Baubranche selbst nur in einem geringen Umfang betroffen war.
Die Bauaktivitäten waren zeitweise gedämpft, die Branche hat aber trotzdem gut verdient und immer wieder die Erwartungen übertroffen.

Wir hatten über Monate hinweg in etlichen Artikeln zu allen grossen US-Wohnungsbauern auf die aussichtsreiche Gesamtkonstellation hingewiesen:
NVR: Wenn die Krise keine Rolle spielt
Lennar: Fällt die Krise einfach aus?
Toll Brothers: Warten auf die Krise
DR Horton: Aktien analysieren Schritt für Schritt

Die Prognostiker liegen systematisch falsch

Selbstverständlich gab es auch mehrere Artikel zu KB Home, der letzte ist im Juli vergangenen Jahres erschienen, damals notierte die Aktie noch bei 28,49 USD.
Seitdem ist nicht nur der Kurs erheblich gestiegen, es wurden auch mehrfach Quartalszahlen veröffentlicht, bei denen sich ein klares Muster ergibt.

August 2022:
Der Gewinn lag im dritten Quartal mit 2,86 je Aktie über den Erwartungen von 2,68 USD. Der Umsatz lag mit 1,84 Mrd. USD im Rahmen der Schätzungen.

Januar 2023:
Der Gewinn lag im vierten Quartal mit 2,47 je Aktie über den Erwartungen von 2,40 USD. Der Umsatz verfehlte mit 1,94 Mrd. die Analystenschätzungen von 1,95 Mrd. USD knapp.

März 2023:
Der Gewinn lag im ersten Quartal mit 1,45 je Aktie weit über den Erwartungen von 1,05 USD. Der Umsatz übertraf mit 1,38 Mrd. die Analystenschätzungen von 1,30 Mrd. USD ebenfalls.

Juli 2023:
Der Gewinn lag im zweiten Quartal mit 1,94 je Aktie weit über den Erwartungen von 1,28 USD. Der Umsatz übertraf mit 1,77 Mrd. die Analystenschätzungen von 1,44 Mrd. USD ebenfalls.

KB Home hat seitdem also durchweg positive Überraschungen geliefert und die Pessimisten eines Besseren belehrt.
Wir hatten kürzlich bereits in Analysen zu DR Horton und Lennar darauf hingewiesen, dass sich dieser positive Trend fortsetzen dürfte.

Bauaufträge steigen um 84 %: KB Home erhöht Umsatzprognose

Die US-Bauherren scheinen sich mit den gestiegenen Baukosten und Zinsen abgefunden zu haben. Kurzfristig haben diese Faktoren die Nachfrage gesenkt, doch inzwischen zeichnet sich eine Belebung der Baunachfrage ab (Lennar: Belebung statt Krise – Jetzt aufspringen?).

Darauf deutet auch der jüngste Quartalsbericht von KB Home hin. Das Unternehmen hat nicht nur die Erwartungen übertroffen, sondern sendet auch positive Signale für die Zukunft.
Die Zahl der Bauaufträge ist im ersten Quartal um 84 % gestiegen, daher hat man die Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr von 5,2 – 5,9 auf 5,8 – 6,2 Mrd. USD deutlich erhöht.

Damit dürfte auch eine wieder zunehmende Profitabilität einhergehen, der Gewinn wird den aktuellen Schätzungen zufolge bei 6,40 USD je Aktie liegen.
Die Chancen stehen allerdings gut, dass die Prognostiker damit wieder falsch liegen werden.

Massive Buybacks und niedrige Erwartungen

Denn durch die Saisonalität des Geschäfts verdient man im ersten Quartal traditionell am wenigsten.
Trotzdem lag der Gewinn im ersten Halbjahr bei 3,39 USD je Aktie.
Aufgrund der Saisonalität und da die Nachfrage zuletzt deutlich angezogen hat, muss man davon ausgehen, dass KB Home in der zweiten Jahreshälfte deutlich mehr verdienen wird als in den ersten sechs Monaten.

Der Gewinn sollte also bei über 7,00 USD je Aktie liegen. Das bedeutet, dass KB Home lediglich auf eine forward P/E von 7,3 oder weniger kommt.
Das ist weder absolut noch relativ betrachtet viel. In den letzten fünf Jahren lag die P/E durchschnittlich bei 10,6.

Der Vorstand scheint zu einer ähnlichen Einschätzung zu kommen und kauft in erheblichem Masse eigene Aktien zurück. Im letzten Geschäftsjahr hat man die Zahl der ausstehenden Aktien bereits von 93,6 auf 89,3 Millionen Stück reduziert

Im laufenden Geschäftsjahr hat man das Tempo erhöht und weitere 4,2 Millionen Aktien eingezogen, was fast 5% aller ausstehenden Aktien entspricht.

KB Home Aktie: Chart vom 27.06.2023, Kurs: 51,15 - Kürzel: KBH | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
KB Home Aktie: Chart vom 27.06.2023, Kurs: 51,15 – Kürzel: KBH | Quelle: TWS

Kommt es jetzt zu einem grösseren Rücksetzer, könnte das für antizyklische Investoren eine Gelegenheit für einen schrittweisen Einstieg sein zwischen 47 und 40 USD sein.

Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, dass die Aktie über 52,50 USD ausbricht. In diesem Szenario könnte sich die Rallye unvermindert fortsetzen.
Extrapolierte Kursziele auf der Oberseite liegen bei 58,50 und 60,00 USD.