Aktienanalyse:
Cord Blood: Sparen Sie sich die Zeit, lesen Sie etwas anderes

Aktuelle Analyse der Global Cord Blood Aktie

Mit dieser Aktie dringen wir tief in den Bereich der Nebenwerte vor. Die allerwenigsten werden jemals etwas von der Aktie gehört haben.

Cash ist King

Das Geschäftsmodell ist äußerst interessant. Global Cord Blood bietet die vorsorgliche Entnahme und Lagerung von Stammzellen an.

In den meisten Fällen legen Eltern diese Stammzellen-Reserve für ihre Neugeborenen und Kleinkinder an.
Die Verträge laufen in der Regel über 18 Jahre und das bedeutet: stetige Einnahmen. Es ist quasi ein Abo-Modell.

Global Cord Blood ist der erste und einzige in China zugelassene Anbieter. Größer könnte der Burggraben aktuell also nicht sein.

Darüber hinaus tendieren die Kosten für jeden weiteren Kunden quasi gegen Null. Sind die Labore und Einrichtungen erst einmal gebaut und in Betrieb, kostet es schließlich nicht viel, noch weitere Stammzellen einzulagern.

Dementsprechend ist das Unternehmen inzwischen hochprofitabel. Die operative Marge liegt bei 38,7%. Bei einem Umsatz von 147 Mio. USD konnte man zuletzt ein Nettoergebnis von 43,4 Mio. USD erzielen.
Der freie Cashflow lag sogar bei 118 Mio. USD

Es wird noch besser

Wie kommt es zu der großen Diskrepanz zwischen Gewinn und Cashflow? In dieser Konstellation ist das natürlich erfreulich, man muss es dennoch hinterfragen.

Die Antwort ist ziemlich einfach, man muss nur tief genug graben. Ein Großteil der Kunden zahlt die komplette Gebühr für die Vertragslaufzeit von 18 Jahren direkt bei Vertragsabschluss. Bei ihren Kindern gehen die Chinesen auf Nummer sicher.

Die Buchhaltungspraktik in den USA verlangt in einer derartigen Situation aber, dass diese Einnahmen jeweils zu 1/18 in jedem Jahr der Vertragslaufzeit veranschlagt werden.

Das bedeutet, dass die realen Einnahmen viel höher sind, als der Umsatz vermuten lässt. Das bedeutet auch, dass der Umsatz der Zukunft bereits sicher ist. Das Geld liegt bereits bei Global Cord auf der Bank.

Tatsächlich hatte das Unternehmen zuletzt Barmittel in Höhe von 751,9 Mio. USD auf der hohen Kante.
Das übersteigt den Börsenwert von 626 Mio. USD deutlich.

Das hochprofitable operative Geschäft erhält man also quasi kostenlos.
Doch selbst ohne all das Bargeld wäre die Aktie nicht hoch bewertet. Die forward P/E liegt bei 9 und der P/FCF bei 5,3.

Übernahmeangebot

Zu diesem Schluss ist auch der deutlich kleinere, in Singapur ansässige Konkurrent Cordlife gekommen und hat ein Übernahmeangebot vorgelegt.

Das Unternehmen bietet für Global Cord 2,5 Mrd. eigene Aktien. Derzeit entspricht das rund 6,40 USD je Aktie.

Am Ende würden die bisherigen Aktionäre von Global Cord rund 90% des neuen Unternehmens halten. Im Endeffekt geht es also vor allem darum, Global Cord von der US-Börse nach Singapur zu bringen.

Das ergibt durchaus Sinn, denn in den USA finden chinesische Mid- und Small-Caps seit jeher keinen Anklang. Zuletzt noch weniger.
Nach den Regeln in Singapur könnte man darüber hinaus die Einnahmen aus langlaufenden Verträgen unmittelbar als Umsatz verbuchen. Man müsste sie nicht über 18 Jahre hinweg strecken. Das könnte der Aktie weiter Auftrieb verschaffen.

Aber auch operativ hätte der Deal Vorteile. Global Cord ist bisher nur in den größten Städten Chinas tätig.
Cordlife hat hingegen bereits Niederlassungen in Indien, Indonesien, Malaysia, Vietnam, den Philippinen, Thailand, Myanmar und Hong Kong. Das könnte die Internationalisierung beschleunigen und das Wachstum weiter antreiben.

Kundenbindung

Doch auch ohne diese Möglichkeiten ist das Unternehmen ein echter Erfolg. In den letzten zehn Jahren hat sich der Umsatz ungefähr vervierfacht und der Gewinn versechsfacht.

Die Kundenbindung ist außerordentlich hoch. Wenn man bereits für 18 Jahre im Voraus gezahlt hat, kann man auch schwer kündigen. Vor allem, wenn es keine Alternativen gibt.

Im vergangenen Jahr konnten 89.366 neue Kunden gewonnen werden. Dem stehen weniger als 1.000 Kündigungen entgegen.
Die Zahl der „Abonnenten“ lag zuletzt bei knapp über 770.000.

Das Bild

Dennoch hat die Aktie eine massive Abwärtsstrecke hinter sich. In den USA wurden chinesischen Aktien ohne jeden Unterschied verkauft. Nur dadurch konnte der Börsenwert unter den Cashbestand sinken.

Jetzt scheint die Aktie aber einen Boden gefunden zu haben und bricht aus. Oberhalb von 5,00 USD ist es zu einem Kaufsignal gekommen. Gelingt ein Tagesschluss über 5,25 USD, wäre der Weg in Richtung 5,40 und 5,85 USD frei.

Mehr als 6.200 Trader & Investoren folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.
Handeln wie die Profis? Mein Broker ist LYNX.

Chart vom 18.10.2019 Kurs: 5,21 Kürzel: CO - Tageskerzen | LYNX Online Broker

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon EINFACH ANRUFEN
+41 435086312
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.CH
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN